Pfeil rechts

hallo!

ich habe eine frage, für nen kollegen von mir .


er nimmt seit ca. einem monat die

"Opipramol AL 100 mg"


morgens und abend je eine 1/2 tablette.

auf dem beipackzettel steht, dass es in verbindung mit Alk. zu benommenheit kommen kann.

über andere sachen finde ich nichts.

ich wollte fragen ob mir jemand sagen kann, ob es starke nebenwirkungen oder wechselwirkungen geben kann, wenn man *beep*?

in der zeit seit er sie nimmt hat er noch kein Dro. konsumiert, und wollte erstmal hier fragen ob jemand damit erfahrung hat?

01.04.2008 12:14 • 03.02.2013 #1


35 Antworten ↓


Er soll doch das *beep* bleiben lassen!

01.04.2008 12:26 • #2



Verträgt sich Opipramol mit THC

x 3


*beep* und Medis = unter anderem PA! Meiner Meinung nach! Toll weiter so! Und so kommen die LEute die echt ein Problem haben in veruf!

01.04.2008 12:33 • #3


also scheint dass keine gute idee zu sein.


er ist auch kein dauer *beep* oder so.

eher nur am we.

ist es denn schlimmer als wenn man sich am WE die kante gibt und viel Alk. trinkt?

01.04.2008 12:39 • #4


Christina
Zitat von andre2008:
ist es denn schlimmer als wenn man sich am WE die kante gibt und viel Alk. trinkt?
Bei psychischen Problemen und/oder bei Medikamenteneinnahme sind sowohl *beep* als auch Saufen im wahrsten Sinne des Wortes Schnapsideen. Dabei werden die Wechselwirkungen von Alk. mit Medikamenten i.d.R. bei der Medikamentenzulassung untersucht, die mit anderen Dro. wie THC normalerweise nicht. Dass im BPZ nichts steht, bedeutet nur, dass es keiner untersucht hat, es bedeutet nicht, dass es unbedenklich wäre. Außerdem ist es so, dass THC allein schon - bei entsprechender Disposition - Angst auslösen kann, bei manchen Menschen (1 von 1000 - glaube ich) sogar handfeste Psychosen. Dein Kumpel bekommt Opipramol ja wohl nicht ohne Grund. Da wird also eine Angst-Vorgeschichte eine Rolle spielen. Und unter diesen Umständen würde ich mit oder ohne Opipramol von Alk und THC die Finger lassen.

Liebe Grüße
Christina

01.04.2008 12:59 • #5


Das finde ich auch, THC kann eben auch psychische Probleme, wie Depressionen, Angstzustände und Psychosen auslösen auf jeden Fall Finger weg mit oder ohne Medikamente.

LG

01.04.2008 13:12 • #6


THC ist nicht nur zum verteufeln...ich breche jetzt keine lantze und plädiere für einen Dro. egal welcher Art..aber es gibt durchaus Untersuchungen darüber,dass THC bei bestimmten Krankheiten als Heilmittel oder zur Minderung von Symptomen bzw.Nebenwirkungen bei Aids, Asthma, Epilepsie, Glaukom, Krebs (Nebenwirkungen der Chemotherapie), Migräne, Multipler Sklerose, Schmerzzuständen, Spastiken und Tourette-Syndrom helfen kann.
In kombination mit einem Antidepressivum würde ich es allerdings nicht konsumieren,denn niemand kann abschätzen,welche Wirkung eintritt...
Opipramol beruhigt z.b. THC kann ebenfalls diese wirkung haben...usw..

01.04.2008 18:51 • #7


THC ist nicht nur zum verteufeln...ich breche jetzt keine lantze und plädiere für einen Dro. egal welcher Art..aber es gibt durchaus Untersuchungen darüber,dass THC bei bestimmten Krankheiten als Heilmittel oder zur Minderung von Symptomen bzw.Nebenwirkungen bei Aids, Asthma, Epilepsie, Glaukom, Krebs (Nebenwirkungen der Chemotherapie), Migräne, Multipler Sklerose, Schmerzzuständen, Spastiken und Tourette-Syndrom helfen kann.
In kombination mit einem Antidepressivum würde ich es allerdings nicht konsumieren,denn niemand kann abschätzen,welche Wirkung eintritt...
Opipramol beruhigt z.b. THC kann ebenfalls diese wirkung haben...usw..

01.04.2008 18:51 • #8


also ich hab 3 monate lang gek. , zeitgleich damit sind bei mir die Panikattacken aufgetretten. Habe nun seit einigen Monaten nichts mehr genommen, die PA´s sind auch etwas schwächer geworden aber ich habe trotzdem noch den ganzen tag leichte manchmal auch ansteigende Angst im Nacken sitzen. Ich verfluche diese drei Montae, ich weiß nicht ob es vom *beep* kommt. aber ich weis : Ich werde jeden Konsum von Dro. ablehnen!

01.04.2008 20:46 • #9


Also ich glaube grade gar nicht was ich da lese! Er soll aufhören zu *beep*!
Keine Macht den Dro.!!

Müssen wir nicht schon genug Medis in uns reinstopfen durch unsere Krankheit??
Da muss man nicht noch *beep* oder saufen!!

SOrry sowas macht mich wütend

02.04.2008 00:29 • #10


huhu...
ich sag mal so..ich habe nen bekannten,der da meinte sich ständig zu betrinken und zu bekiffen...obwohl er einige medis dosierte...antidepressiva und so weiter...bis der tag gekommen war und er plötzlich umgekippt ist...genau die situation die er eigentlich immer vermeiden wollte...er hatte damals schon beinahe krämpfe bekommen..also von daher..

02.04.2008 08:00 • #11


Mhhh.....
Ich glaube der Schauspieler von Broke Back Mountain hatte ebenfalls Ängste und ist an einem Medi Coktail gestorben.
Dro. sind nie eine Lösung.....

03.04.2008 16:46 • #12


Um ehrlich zu sein, amüsiert mich diese Diskussion ein wenig, denn ich finde sie genauso sinnlos, wie die Fragestellung.

Ich weiß gar nicht, warum man überhaupt darüber diskutieren muß, ob sich die Mediakmenteneinnahme mit dem *beep* vereinbaren läßt und ob ein nur gelegentliches *beep* schlimm ist.

Ich halte es mit all den usern hier, die sich dagegen aussprechen. Keine Dro.! Es gibt weitaus schönere Dinge, die man tun kann ohne sich dass Hirn oder anderes kaputt zu machen.

Da braucht mir auch niemand mit der Entschuldigung des "Gelegenheitskonsumenten" zu kommen.

Traurig ...

teichmaus

03.04.2008 17:12 • #13


hallo teichmaus..es ist aber auch eine psychische krankheit(das *beep*)

04.04.2008 07:44 • #14


Ja, psychisch ist viel ...

Aber es rechtfertigt nicht immer alles ...

Liebe Grüße

04.04.2008 09:19 • #15


huhu..ich bin auch gegen Dro...und natürlich rechtfertigt eine psychischer erkrankung nicht alles...das stimmt..aber es ist mit sicherheit eine große überwindung,dies hier so so zu veröffentlichen...und wir wissen alle selbst am besten wie schlimm es mit unsere psyche ist..verstehst du was ich meine??

04.04.2008 09:24 • #16


Ich verstehe Dich schon und letztendlich muß auch jeder selber wissen, was er tut.

Ich bin klar gegen Dro. - genauso wie Du.

Gruß
teichmaus

04.04.2008 11:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ich denke,das die jenigen die Dro. dosieren..genau so probleme haben,wie wir mit unseren ängsten....
schönens we...

04.04.2008 11:49 • #18


ja aber moment mal, ich kann doch nicht hergehen und sagen , hier ich bin psyschich am Ar. ich geh jetzt mal nen *beep* rauchen??

es ist schon schlimm genug das ich pillen schlucken muss muss ( atosil und opipramol) muss man sich da auch noch die Birne zu dröhnen?

Sorry da werd ich echt zum Tier, und es sollte keiner für gutheisen das gek. wird vor allem nicht öffentlich.

Und man *beep* nicht weil man psysisch krank ist , sondern man wird durchs *beep* krank!

sorry aber da werd ich echt sauer

05.04.2008 10:44 • #19


Liebe Alexandra,

ich gebe Dir da voll und ganz recht. Aber ich weiß nicht, ob es Sinn macht darüber zu diskutieren, weil ich den Eindruck habe, dass es durchaus als eine Entschuldigung oder Rechtfertigung genommen wird, dass man Dro. aus psychischen Erkrankungen oder Situationen heraus nehmen kann.

Ich denke, die Dro. werden es nicht besser machen. Sondern der Sumpf wird immer größer.

Und die Frage, ob es was ausmacht, wenn man nur am WE *beep* und sich besäuft, finde ich amüsant und frage mich echt, ob das Ernst gemeint ist.

Und ob das mutig ist, das hier zu posten? Hmmm, ich frage mich ernsthaft, wo der Intellekt ist.

Und auch wenn ich niemanden jemals persönlich angreifen will, so habe ich das mit meinem jetzigen Beitrag gemacht. Aber da geht es mir wie Dir, ALexandra. Ich habe für so etwas kein Verständnis.

Lieben Gruß
teichmaus

05.04.2008 11:49 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Hans Morschitzky