Pfeil rechts

Hallo,

ich habe gegen meine Panikstörung Fluoxetin bekommen und nehme es nun schon fast 6Wochen. Wer von Euch hat mit diesem Medikament Erfahrungen (gute bzw schlechte) gemacht?

Ich persönlich zweifel die Wirksamkeit dieses Medikamentes an. Bei mir hat es mehr Nebenwirkungen als das es mir was nützt. Seitdem ich Fluoxetin nehme leide ich unter Schlafstörungen, Mundtrockenheit, unwirklichkeitsgefühl, starker Gewichtsabnahme, Übelkeit, Kopfweh .... .... Die Panikanfälle haben sich etwas gebessert um nicht zu sagen die Sympthome der Panik haben sich etwas verändert. Vor der Einnahme des Medikamentes litt ich unter starken Angstgefühlen die sind nun weitesgehend verschwunden allerdings habe ich nun in Situation wo ich vorher Panik bekommen habe das Gefühl absolut neben mir zu stehen und nur noch wie eine Maschine ohne jegliche emotionen zu funktionieren.

Bitte berichtet mir über eure Erfahrungen. DANKE

16.01.2006 16:56 • 08.02.2006 #1


4 Antworten ↓


Hallo Schwupps,


ich nehme auch Fluoxetin, 40mg am morgen. Aber gegen meine Angstsympthomatik nehme ich Zyprexa, was sehr gut wirkt.

Du hast ja heftige Nebenwirkungen, Schlafstörungen hatte ich zu anfangs auch, mit heftigen Alpträumen. Übel wurde mir zum Glück nicht, hab aber zugenommen, anstatt abzunehmen und kämpfe jetzt mit meinen Pfunden. Also bei mir ist Fluoxetin weniger gegen meine Ängste, sondern gegen meine depressiven Tiefs die ich habe. Meine Ärztin sagte auch es gäbe kein SSRI gegen Ängste. Daher nehme ich Zyprexa, denn ich habe PTBS und eine starke Sozialphobie.

Wenn Du das Gefühl hast, neben Dir zu stehen, würd ich Dir raten, ein anderes Medikament auszuprobieren. Es sollte ja nicht sein, daß Du zum Roboter wirst. Solche Erfahrungen habe ich auch gemacht unter Medikamenteneinfluß und mir dann baldigst ein anderes Mittel verschreiben lassen, da ich eh unter Dissoziationen leide.

Machst Du eigentlich nebenher Therapie?

Dir alles Gute!

Kassandra

16.01.2006 17:53 • #2



Fluoxetin - Wer hat Erfahrungen damit?

x 3


Memo:

Ich habe nun nach 7 Wochen das blöde Fluoxetin abgesetzt und ich muß sagen es geht mir besser als vorher. Das Fluoxetin hat weder meine Ängste noch meine depressive Verstimmung gebessert, im Gegenteil fand die Nebenwirkungen vom Fluoxetin stärker und das es irgendwie positiv wirkt kann ich nicht sagen.

21.01.2006 20:24 • #3


Hi Schwupps,
hab schon ein paar mal fluoxetine genommen; hat mir gut gegen die angst geholfen, mich allerdings kaum beruhigt; eher im gegenteil, ich hatte das gefühl unter strom zu stehen und musste wahnsinnig schwitzen wenn ich unter vielen menschen war; vor einem halben jahr habe ich begonnen ixel (österreichischer name) zu nehmen, das hat mich sehr beruhigt und mir die soziale angst soweit genommen, dass ich auch referate auf der uni halten kann, wovor ich immer riesige angst hatte; tja, letztes we hats mich wieder voll erwischt, konnte nicht schlafen vor herzrasen, echt elend, und seitdem fühl ich mich ziemlich mies; heute habe ich begonnen alle möglichen freunde anzurufen um mit ihnen darüber zu reden - das hilft mir in so ner situation am meisten; is aber natürlich schwierig, manche reaktionen sind eher distanziert, andere dafür sehr lieb, und das sind jene die mich wieder positiv denken lassen...
...in bezug auf die medikamente ist es schwierig vernünftige tips zu geben, da jeder andere erfahrungen damit hat, wenn die nebenwirkungen aber wirklich unangenehm sind kanns aber nicht das richtige sein, was sagt dein arzt dazu?

lg, brother

08.02.2006 21:35 • #4


ooops, hab nur deinen ersten beitrag gelesen, sorry!
wie siehts jetzt bei dir aus?

08.02.2006 21:37 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky