Pfeil rechts

hey ihr lieben.

anfang nächsten monats steht eine geburtstagsfeier an von meiner Mutter ihrem freund.
sie feiern zu hause ( ich wohne nicht mehr bei meiner mama ) und es werden einige verwandte vorbeischauen und zum essen bleiben. es sind ca 11, 12 leute und ein hund.
ich bin total lärmempfindlich und es macht mir immer zu schaffen, wenn viele leute reden, sich bewegen ( klar, das machen menschen nun mal ) und dann auch noch der hund, der häufig bellt.

ich werde und hab auch echt lust für hin zu gehn. meine mama wohnt ein stück weg und wir sehen uns so oder so nicht so oft.
meine verwandten wissen über meine krankheit bescheid. mit allen hab ich ein echt gutes verhältnis und möchte, dass es auch so bleibt.

habe aber gleichzeitig total angst davor.
wir waren an weihnachten essen, und dort hatte ich so einen schlimmen PA, dass ich raus musste und bin heim! ich kann mit den meisten PA gut umgehen und flüchte nur noch selten, aber in solch situationen, gerade wenn viel lärm ist, fällt es mir sehr sehr schwer.

vielleicht geht s jemand genau so oder kann mir ,hilfe' geben.
würde mich sehr freuen.

liebe grüße!

24.03.2011 09:42 • 12.08.2015 #1


19 Antworten ↓


Das ging mir am Anfang auch so. Abr auch da hilft nur Augen zu und durch. Es wird dann mit jedem Mal besser. Wenn du merkst das die Panik kommt, verabschiede dich einfach kurz nach draussen. Deshlab ist dir bestimmt keiner böse.

LG

24.03.2011 11:46 • #2



Familienfeier mit Panikattacken?

x 3


okay. zum glück hat meine mama nen großen balkon
danke für die nette antwort

24.03.2011 15:42 • #3


Ich drück dir auf jeden Fall ganz festse die Daumen das du es überstehst und du eventuell ein sehr schönen tag mit deienr Familie verbringen kannst.

24.03.2011 18:27 • #4


dankeschön, das is super lieb

24.03.2011 20:09 • #5


Hallo ihr,

demnächst steht erneut eine Familienfeier an und ich habe wieder Angst dorthinzugehen. Und zwar habe ich aufgrund meiner psychischen Erkrankung leider keine so guten Erfahrungen mit meiner Schwiegermutter gemacht. Erst versuchte sie mir, ständig ein schlechtes Gewissen zu machen und es kamen nur provozierende Bemerkungen. Dann versuchte sie die Leute aus der Verwandtschaft auf ihre Seite zu ziehen, was ihr wohl auch gelungen ist. Es war kein guten Faden an mir dran und ich war an allem Schuld. Wie gesagt, ich fühle mich auf solchen Veranstaltungen nicht wohl und habe manchmal die Gedanken, nicht mit hinzugehen oder eher zu gehen, weil ich das Gefühl habe, die Verwandtschaft ist von meiner SM mit eingeweiht worden.

Was würdet ihr denn an meiner Stelle tun? Habe seit gestern wieder Bauchschmerzen und auch Kopfschmerzen gehabt.

Liebe Grüße

01.08.2015 01:58 • #6


Mondkatze
hallo Finja

ich persönlich hasse Familienfeiern. Das hat aber andere Gründe als bei Dir.

ich finde, Du solltest ruhig hingehen. Bleib ruhig, nett, höflich und zuvorkommend.
Bleib so, wie Du bist.
Dann sehen Dich die anderen Leute mit anderen Augen, falls es wirklich so sein sollte, dass Deine Schwiegermutter Dich schlecht gemacht hat.
Glaube mir, nicht alle Leute lassen sich leicht beeinflussen und bilden sich ihre eigene Meinung.
Wenn du allerdings schon einen genervten Eindruck machst, dann bestätigst Du damit Deine Schwiegermutter. Und das willst Du doch nicht?

Du mußt ja nicht bis zum Schluß bleiben´.
Dann verabschiedest Du dich höflich und gehst.
ich bin mir sicher, dass viele Dich in guter Erinnerung haben werden.

LG
Mondkatze

01.08.2015 09:21 • #7


Herzlichen Dank Mondkatze für deine Meinung und die hilfreichen Tipps. Das nimmt mir jetzt ein wenig die Angst.

Dann werde ich wieder gefragt, wie es mir geht und bisher hatte ich immer geantwortet, man macht halt das Beste draus. Das ist, man siehst mir nicht immer an, wenn es mir schlecht geht, weil ich nicht so schlecht aussehe, also ich immer noch was auch mir gemacht habe, wenn du verstehst.

Bisher war ich immer ruhig geblieben auf solchen Feiern und war auch nett geblieben, werde das auch so weiter machen.

Das ist wirklich so, dass sie mich versuchte schlecht zu machen und bei manchen habe ich auch das Gefühl, dass sie es glaubten, was sie erzählte. So ablehnend, wie sie sich mir gegenüber verhielten/verhalten.

Genau, ich muss ja nicht bis zum Schluss bleiben. Deine Worte ermutigen mich echt.

LG

01.08.2015 09:56 • #8


Und da dachte immer meine SM, dass es mir wer weiß wie gut ging, was aber nicht dem so war/ist.

01.08.2015 09:57 • #9


Icefalki
Finja, bin auch der gleichen Meinung von mondkatze. Geh hin und sei nett. Wenn's dir zu doof ist, dann geht's du.

Ich mach das mitlerweilen so, dass ich mich mit denen unterhalte, die mir gefallen. Die anderen begrüße ich freundlich, und das wars.

Früher wollte ich noch die Welt retten, das erspare ich mir jetzt einfach.

Such dir deine innere Freiheit. Was willst du groß verändern, wenn Dummheit oder Bosheit herrscht. Ich denke mir immer, wer es nötig hat, andere zu verletzen, der hat selbst ein Problem.

Man kann die Bosheit auch einfach nicht beachten, denn Beachtung bringt Verstärkung.

Und das kannst du doch mal üben. Steh über der ganzen Sache und du hast gewonnen.

Steht doch jedem frei, ob er dich leiden kann oder nicht. Genauso wie dir.

01.08.2015 12:59 • #10


Hey ihr Lieben,

bin echt stolz, hingegangen zu sein, auch wenn ich ein unsicheres Gefühl dabei hatte, Angst und mir ging e sschon seit Tagen körperlich nicht so gut (Übelkeit, Kopf- und Bauchschmerzen). Momentan habe ich immer noch damit zu kämpfen und musste leider zum Schmerzmittel greifen. Bisher war ich ja auch immer zu allen Familienfeiern mit angetreten, wuch wenn´s mir nicht so gut ging dabei.

@ icefalki

Ich habe es so gemacht, wie ihr es geschrieben habt. Und habe bis ca. 22:Uhr ausgehalten, hatte auch am Abend mit Minigolg gespielt und es hatte viel Spaß gemacht. Aber dann war irgendwie meine Grenze erreicht, konnte dann schlecht noch was aufnehmen und hielt es dann für besser, mich von meinem S. nach Hause fahren zu lassen. Hab emich auch mit ein paar Leuten unterhalten und war freundlich geblieben. Herzlichen Dank auch für deine Worte.

Liebe Grüße
Finja

02.08.2015 08:10 • #11


Icefalki
Das hast du richtig gut gemacht. Bist hingegangen, trotz allem, hattest sogar Spaß und als es für dich gut war, bist du gegangen. Perfekt. Jetzt wünsch ich dir, dass deine Schmerzen besser werden.

02.08.2015 15:07 • #12


Danke Icefalki und sorry für die vielen Rechtschreibefehler. Habe wohl zu schnell getippt.

02.08.2015 15:40 • #13


Icefalki
Was für Rechtsschreibfehler? Sowas überlese ich und hoffe, das das andere bei mir auch tun. Hihi

02.08.2015 15:53 • #14


@ Icefalki

Tolle Einstellung, mache das ja bei anderen auch so.

03.08.2015 02:46 • #15


Hallo ihr,

mir gehts immer noch schlecht, habe schon einmal Autogenes Training gemacht und werde ich heute auch noch zweimal wiederholen.

Gehe gleich mal noch ein bisschen spazieren.

LG

03.08.2015 09:10 • #16


Gestern Abend mal ne Alprazolam-Tbl. genommen, damit ich mal wieder besser schlafen kann, denn der Schlaf lässt derzeit auch wieder mal ganz schön zu wünschen übrig. Momentan fühle ich mich besser und mal schauen, wie der Tag heute wird. Werde natürlich weiter daran arbeiten, dass es wieder besser wird.

Und nochmal zu meiner Schwiegermutter. Sie tut nun so, als hätte sie keiner Fliege was zuleide getan. Dabei hatte sie einen Anteil daran, warum ich mit Angst zu solchen Verantaltungen gehe. Nun gut. Ich hatte mich mit ein paar Leuten unterhalten, aber ich habe schon gemerkt, dass da auch einige waren, die sich mir gegenüber abweisend verhielten und das sind auch diejenigen, wo ich das Gefühl habe, dass sie sich von meiner SM haben beeinflussen lassen. Jedenfalls bilde ich mir das auch nicht ein, dass ist einfach so. Aber ich denke, es war gut, dass ich zu der Feier war, so konnten sich die anderen auch ein Bild von mir machen und haben keine Vorurteile. Es ist nämlich verdammt schwer, wenn es einem schon nicht so gut geht, dann noch zusätzlich gegen gewisse Vorurteile anzukämpfen.

Liebe Grüße

04.08.2015 04:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ganz so gut gehts mir noch nicht, aber moementan besser. Hatte auch gut geschlafen und da fühlt man sich gleich wohler.

LG

05.08.2015 05:56 • #18


Gedanken kreisen immer noch und ich versuche mich anzulenken. Schreibe auch Tagebuch.

Jedenfalls wenn ich ihm was sage, was mir missfallen hatte zu der Feier, heißt es, ich würde mir das einbilden. Es war so, dass ich mich von einigen angelehnt fühlte und zwar fragte ich ganz normal und nett was, bekam aber keine Antwort, als Beispiel. Aber ich sage mir halt auch, eine Ablehnung sagt was über den anderen aus und nicht über mich.

Vielleicht sollte ich keinen Gedanken mehr daran verschwenden, ist aber manchmal einfach gesagt und mich weiter auf meine Sachen konzentrieren, die anliegen.

Habe heute auch schon zweimal AT gemacht und das werde ich heute abend auch nochmal wiederholen. Ausserdem habe ich eine Pflanze umgetöpft und Yoga werde ich heute auch wieder machen. Momentan ruhe ich mich etwas aus und schreibe. Musikhören und etwas basteln oder häkeln werde ich heute auch versuchen. Wünsche mir sehr, dass es mir bald wieder besser geht.

Habt einen schönen Sonntagnachmittag.

Liebe Grüße
Finja

09.08.2015 12:26 • #19


Endlich habe ich mal wieder besser und intensiver schlafen können. Sogar gestern mittag war ich für ein Stündchen weggenickt, obwohl ich nur ein kurzes Nickerchen machen wollte. Aber es hatte gutgetan, nur gegen Abend ging es dann wieder schlechter. Aber dadurch, dass ich besser geschlafen habe, fühle ich mich wieder besser momentan. Mal schauen, wie der Tag heute wird.

Liebe Grüße

12.08.2015 05:34 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky