Pfeil rechts
12

Hallo zusammen!

Ich hätte da ein paar Fragen. Ich weiss nicht ob ich eine Herzneurose entwickle oder schon habe, aber im Moment beobachte ich sehr oft meinen Puls. Schaue wohl etwa 10 mal pro Stunde auf meine Pulsuhr.

Ich bin 37, männlich. 90 kg, 184cm gross. Habe früher sehr viel geraucht. Seit einiger Zeit reduziert, rauche noch ca. 8-10 Zig. am Tag. Alk. trinke ich 1-2 in der Woche. Aber eigentlich nur B.. Keine Drinks, kaum Wein, kaum Schnäpse. Bis das Ganze angefangen hat, bin ich eigentlich regelmässig ein bis zwei mal die Woche Laufen gegangen (5 - 8 Km in der Regel mit ca. 7:30 min / km). Würde mich also nicht als komplett unfit bezeichnen. Bin aber auch keine Sportskanone. Nun laufe ich aber nicht mehr seit 3 Monaten, da ich meistens keine Kraft habe.

Aber zurück zu meinem Puls. Am Morgen wenn ich aufwache und im Bett liege, ist er zwischen 60 und 70. Als Ruhepuls eigentlich prima. Im Alltag erhöht sich dieser aber und ich habe Nachmittag wo ich bei Büroarbeit einen Puls von 90 - 100 habe. Mich würde wunder nehmen was ihr denkt und ob ihr Referenzwerte habt.

Bei mir so:
Aufstehen am Morgen 60 - 70
Zum Auto laufen ca. 100 - 110
Auf Arbeit am Morgen 75 - 90
Nach dem Essen am Nachmittag steigt er immer. Nachmittag konstant 90 - 100 (manchmal auf knapp drüber)
Abend auf dem Sofa: 70 - 90
Während dem Rauchen: Steigt er meistens auch auf über 100 im Stehen.
Feierabend B. mit Freunden: ca. 100 -105 im Durchschnitt im Sitzen. (Alk. und Rauchen inkl.)
Puls in der Nacht: ca. 45 - 80 (Durchschnitt ca. 58)
Blutdruck: 130 / 90 (laut Kardiologe leicht erhöht aber nicht behandlungswürdig im Moment)

Was passiert mit eurem Puls während dem Rauchen? (Ja ich weiss, Rauchen ist ungesund und ich bin am reduzieren).
Habt ihr schon mal Puls gemessen, wenn ihr in der Kneipe gehockt seid?
Ist euer Puls auch am Nachmittag 10 - 15 Schläge höher als am Morgen?

Zusatzinfos: Da mir vor 3 Monaten übel wurde und ich Appetitlosigkeit hatte ein paar Wochen und 7 Kilo in 5 Wochen abgenommen habe, wurde ich vom Kardiologen durchgecheckt vor 2 Monaten. Langzeit EKG, Langzeit BD, Herz Ultraschall, Ruhe EKG, Belastungs EKG. Alles okay. Dazu Blut zweimal okay. Magenspiegelung, Darmspiegelung, Abdomen CT. Alles ohne Befund. Gewicht seit 5 Wochen stabil. Übelkeit grösstenteils weg. Müde bin ich aber sehr oft. Nicke fast jeden Abend auf dem Sofa weg. Habe früher geschlafen wie ein Murmeltier, auch mal bis 10 oder 11 Uhr wenn mich niemand geweckt hat. Jetzt wache ich spätestens um 6 oder 7 auf und kann nicht mehr einschlafen. Habe Angst vor Herzerkrankung. Schlaganfall, Herzinfarkt. Vor allem dass ich nicht mehr für meine beiden lieben Kinder da sein kann. Davor fürchte ich mich sehr. Weil sie brauchen einen Vater im Alter von 5 und 9 Jahren.

Vielleicht könnt ihr mich mal beruhigen und mir sagen, was ihr so für Erfahrungen gemacht habt. Wäre extrem dankbar für ein paar Antworten. Bin sehr verunsichert und weiss nicht wie das alles einordnen soll, da ich keine Referenzwerte habe. Kann alles auf eine Angststörung hindeuten. Oder Anzeichen von Depressionen oder Burnout. War immer ein sehr geselliger und lustiger Typ. Gerne unter Leuten und unterwegs. Seit 3 Monaten hat dies aber abgenommen, da die Angst und die Grübeleien stark zugenommen haben.

Bitte meldet euch. Würde mich freuen über ein paar Antworten.

Seid lieb gegrüsst und Danke schon im Voraus.

18.12.2019 11:24 • 19.12.2019 #1


10 Antworten ↓


Ganz ehrlich?
Ich würde die pulsuhr runter geben.
Sie tut dir nicht gut, pulsschwankungen sind ganz normal, unser Körper ist schließlich keine Maschine.

18.12.2019 12:01 • x 5 #2



Euer Puls im Alltag?

x 3


Hazy
Ich habe leider nur eine Info zu meinem Ruhepuls. Der ist gerade bei 65, am Abend zwischen 55 und 65.

Du scheinst da derzeit wohl sehr oft zu kontrollieren. Das klingt ziemlich belastend, diese ständige Kontrolle in allen möglichen Situationen.

Bist du in therapeutischer Behandlung?

18.12.2019 12:02 • x 2 #3


flow87
Zitat von Max-Kruse:
Hallo zusammen!Ich hätte da ein paar Fragen. Ich weiss nicht ob ich eine Herzneurose entwickle oder schon habe, aber im Moment beobachte ich sehr oft meinen Puls. Schaue wohl etwa 10 mal pro Stunde auf meine Pulsuhr. Ich bin 37, männlich. 90 kg, 184cm gross. Habe früher sehr viel geraucht. Seit einiger Zeit reduziert, rauche noch ca. 8-10 Zig. am Tag. Alk. trinke ich 1-2 in der Woche. Aber eigentlich nur B.. Keine Drinks, kaum Wein, kaum Schnäpse. Bis das Ganze angefangen hat, bin ich eigentlich regelmässig ein bis zwei mal die Woche Laufen gegangen (5 - 8 ...


Dein Puls ist absolut gut. Alles im Normbereich.

18.12.2019 12:05 • x 1 #4


Hallo zusammen. Danke vielmals. Nein ich bin noch nicht in therapeutischer Behandlung. Liebäugle aber damit. Hab auch keine Scham davor. Wenn es mir hilft, dann gerne. Ist in der heutigen Zeit nie falsch jemandem sein Herz auszuschütten. Habe einfach festgestellt, dass ich auf der Arbeit am Nachmittag im Durchschnitt irgendwie 95 Puls habe. (Am Morgen 85). Und dass ich bei Alk. um die 100 bin permanent. Weiss aber nicht ob das normal ist oder nicht. Aber hab einfach mal gedacht, dass dies allenfalls etwas hoch ist. Obwohl das mit Alk. und Rauchen erklärbar wäre. Aber eben, hab halt keine Vergleichswerte. Scheint aber nicht komplett abwegieg zu sein, oder?

In der Tat ist es sehr belastend, ich achte mich sehr genau was mit meinem Puls passiert. Sitze dann mit Freunden zusammen beim Fussball gucken und ein Bierchen trinken und schaue auf die Uhr und sehe 110. Uuuhhh, die Alarmglocken läuten. Nicht weil es vorher niederiger war, sondern weil ich jetzt achte und es mir vorkommt, als wäre es zu hoch. Aber so wie ihr sagt, scheint das nicht abnormal zu sein.

18.12.2019 12:20 • #5


Schlaflose
Zitat von Max-Kruse:
Sitze dann mit Freunden zusammen beim Fussball gucken und ein Bierchen trinken und schaue auf die Uhr und sehe 110. Uuuhhh, die Alarmglocken läuten.

Der Puls steigt ja nicht nur bei körperlicher Belastung sondern auch durch Emotionen. Mit Freunden zusammensein und Fussball gucken ist aufregend, dementsprechend steigt der Puls. Ausschlaggebend für die Gesundheit ist allein der Ruhepuls beim entspannten Sitzen und während des Schlafens.

18.12.2019 13:24 • x 1 #6


Zitat von Schlaflose:
Der Puls steigt ja nicht nur bei körperlicher Belastung sondern auch durch Emotionen. Mit Freunden zusammensein und Fussball gucken ist aufregend, dementsprechend steigt der Puls. Ausschlaggebend für die Gesundheit ist allein der Ruhepuls beim entspannten Sitzen und während des Schlafens.


Das ist ja das komische, was ich mich frage inwiefern das normal ist. Nachdem Mittagessen habe ich oftmals für 3 Stunden oder so sitzend im Büro zwischen 90 - 100 Puls. Natürlich nicht komplett ruhig sitzend, da ich ja was arbeite. Aber am Morgen hab ich in der selben Situation zwischen 75 - 85. Nachdem Essen muss der Körper wohl mehr arbeiten, somit würde das Sinn machen. Aber dass das dann 3 Stunden oder länger so bleibt?

18.12.2019 14:17 • #7


Schlaflose
Zitat von Max-Kruse:
Das ist ja das komische, was ich mich frage inwiefern das normal ist.


Es ist völlig normal. Der Puls passt sich immer an die Gegebenheiten an. Du müsstest dir Sorgen machen, wenn dein Puls immer konstant wäre.

18.12.2019 14:29 • x 1 #8


Huhu ,

Also ich hab im Moment auch wieder die gleichen Ängste und beobachte ständig meinem Puls .
Ich hab teilweise einen Puls von 130 am Morgen wenn ich vor dem Spiegel stehe und mir die Zähne putze .....das ist aber meist nur morgens so schlimm .....wenn ich mich dann hinsetze hab ich wieder einen Ruhepuls von 80-90.
Nach dem Rauchen bzw. beim Rauchen steigt der Puls bei mir auch ....ich glaub das ist normal .

Aber wie schon oben erwähnt, würde ich die Pulsuhr auch weglassen, dass macht einen nur verrückt bei ner Herneurose .
Mein Freund hat mir auch mal eine geschenkt .....die hab ich noch nie benutzt , weil ich genau weiß was dann kommt

19.12.2019 16:58 • x 1 #9


Letzte Nacht um 5 Uhr aufgewacht Puls 100, schweissgebadet und nun Angst, dass es ein Herzinfarkt war. So eine Art stummer Infarkt. Auch deswegen, weil ich seit einer Stunde aufm Sofa liege und Puls von 60 - 70 hab. Das war seid Wochen nicht mehr so niedrig. Bevor das alles begonnen hatte, war das aber die Regel. Dazu kommt ab und zu ein leichter Druck auf dem linken Brustkorb und gelegentlich bisschen Übelkeit. Aber wohl eher eine Panikattacke. Aber echt schwierig das so abzutun und zu glauben. Hatte sowas bis vor Kurzem nie. Möchte einfach wieder unbeschwert durchs Leben gehen. Woher kommt das, warum, so plötzlich?

19.12.2019 20:59 • #10


Einen Puls von nur 100 würde ich mir bei einer Panikattacke wünschen ...hatte schon nen Puls von 180 ...
Man kann auch im Schlaf Panikattacken bekommen , besonders wenn man so angespannt ist .....vielleicht hattest du auch nen Albtraum und erinnerst dich nicht mehr .....
Einen stummen Herzinfarkt bekommt man eigentlich garnicht mit soweit ich weiß ....
Druck auf der Brust hab ich auch oft..
..das kann von verspannten Muskeln im Brustkorb kommen .

19.12.2019 21:07 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann