Pfeil rechts

lorisdoris
Hallo ihr lieben,

ich bin meist nur stille mitleserin doch bin langsam am verzweifeln.

Ich bin 24 Jahre alt und befinde mich auch aktuell auf einer Station die auf Angst und Zwangsstörungen spezialisiert ist. Ich werde bald entlassen und habe immer noch große Probleme mit dem Medikament, ich habe escitalopram schon damals genommen, ungefähr mit 18 das erste mal, ich hatte kaum Nebenwirkungen und fühlte mich damals wie das blühende Leben, ich war quasi wie ausgewechselt, nach gut einem Jahr habe ich es dann schließlich ausgeschlichen, irgendwann hat mich meine Krankheit wieder eingeholt weshalb man mir diesmal Fluoxetin verschrieb, auch das half ganz gut und ich musste sagen ich bin mehr oder weniger ohne Nebenwirkungen durchgekommen, bzw. Habe sie kaum gespürt. Ich habe dann mit der Zeit gemerkt das mir das Fluoxetin was meine Ängste und Panikattacken betrifft nicht mehr so effektiv hilft, und habe mich in eine Klinik eingewiesen weil ich wirklich am verzweifeln war, nichts ging mehr, ich wurde stets durch körperliche Symptome und Krankheitsängste geplagt. So gut Klinik hat Fluoxetin abgesetzt und Sertralin angesetzt weil dies wohl gegen meine Symptomatik besser passt, gesagt getan, hatte die schlimmsten Nebenwirkungen für insgesamt zwei Wochen, habe es dann wieder abgesetzt, dann riet man mir wieder mit escitalopram anzufangen, also auch das gesagt getan, erst 5mg (war noch ok) nun nehme ich seit 4 Wochen ungefähr 10mg und ich drehe ab, ich habe das Gefühl meine Ängste sind zwar besser aber ich erkenne mich nicht wieder, ich kann keine klaren Gedanken mehr fassen, mich nicht ordnen ich habe extreme depersonalisationserscheinungen, ich schlafe nicht mehr; ich fühle mich nicht mehr wie ich selbst, ich habe Angst vor mir Selbst, weil alles sich so befremdlich anfühlt. Ich weiß nicht mehr weiter; ich habe das Gefühl diese Pillen zerstören mein Hirn, ich bin nun wieder am struggeln nochmals auf Fluoxetin umzusteigen oder es ganz ohne zu probieren, ich weiß einfach nicht weiter, aber ich habe das Gefühl die escitalopram 10mg knocken meinen normalen Verstand aus. Ich sage es euch, ich fühle mich allem so fremd, und meine Gedanken sind es auch.

Hat jemand einen Rat?

30.10.2023 01:13 • 30.10.2023 #1


2 Antworten ↓


E2023
Hey schönen guten Morgen
Ich hab auxh damals die selbe Erfahrung mit Citalopram gemacht war damals auf 40mg eingestellt und hab sie dann abgesetzt . Leider kamen die Panikattacken und Depressionen zurück und ich sollte sie wieder einnehmen hatte aber nach mehreren Monaten keinen Erfolg verspürt. Mir wurde dann ein anderes Medikament verschrieben welches sehr gut geholfen hat . Verzweifel bitte nicht ich weis es ist kompliziert aber man muss des Öfteren einzelne Medikamente testen bis sich das beste für einen selbst zeigt ich würde an deiner Stelle mal nach einem anderen Medikament fragen welches auch einen Einfluss auf den dopamin Spiegel hat

30.10.2023 05:18 • #2


Psychic-Team



Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann