Hallo zusammen!

Bin 21 und hatte in letzter zeit panikattacken und zwischendurch "symptome" (unwohlsein, herzklopfen/-stechen,Angst, und plötzlich angst referate zu halten......).
Im nachhinein wird mir klar, dass ich schon immer ganz schwach ausgeprägte ängste und zipperlein hatte, die aber wahrscheinlich im normalen rahmen waren.

eigentlich ist so eine krankheit sehr "unüblich" für mich...studiere, war immer sehr gut in der schule, habe viele (auch sehr enge) freunde und seit 5 1/2 Jahren einen freund (verliebt wie am ersten Tage!).

Ich frage mich nun, ob ich erst am anfang einer echten krankheit stehe oder ob das alles nur vorübergehend durch stress ausgelöst wurde und bald wieder weg ist.

Wie oft habt ihr panikattacken (also die richtig heftigen) und wie oft Ausläufer?
Was ratet ihr mir jetzt? erstmal abwarten?
Hoffe jemand hat lust zu antworten - das wäre schön!

16.12.2009 18:47 • 16.12.2009 #1


8 Antworten ↓


lumi
die sympthome habe ich auch nur muss ich kein referat halten xD aber auch vor ähnlich sachen habe ich angst.

nun wie soll ich das erklären da ich nciht wusste was ich habe habe ich ma im internet gesucht und die sympthome eingegeben und zur einer seite gekommen die sich mit depressionen befasst. Bei depressionen treten diese sympthome auf. es stand geschrieben das es eine art hilfeschrei des köpers ist. der sagt das ist zuviel ich kann nicht mehr!!

du schriebts du warts immer gut in der schule du studierst. evtl ein grund warum dein körper sagt hier her und nciht weiter. deine seele!! brauch ruhe so wie auch mein grad. du bist immer am nachdenken ich muss ncoh das lernen und das muss ich noch machen und vergisst deine eigenen Körper. nimm dir einfach ma frei geh spazieren im park wo du keine autos hörst nur die natur nimm deinen freund mit , ich hätt jetzt gesagt piknik aber ne bissle kalt xD
ich werde das jetzt auch machen und mal hoch zum zoo gehen wo nur natur herscht.

16.12.2009 18:56 • #2


hey lumi, danke für die antwort!!

also meinst du es sei ein vorbote von depressionen? kann ich mir irgendwie nicht vorstellen... generell gehts mir ja auch gut. nur wenn ich allein bin kommen halt manchmal diese todesangst-herzinfarkt-attacken oder wie ich sie nennen soll!!

ok, die letzte zeit war schon relativ stressig, aber generell fliegen mir die guten leistungen eher so zu, da musste ich mir nicht so den stress machen...

meinst du denn, es könnte einfach nur ne spontane kurzfristige aktion sein, oder besteht die möglichkeit, dass es sich immer weiter ausbreitet und solche ausmaße annimmt, wie ich sie hier in den berichten vieler anderer lese?

wie hat sich denn deine angst so entwickelt? wird sie noch schlimmer?

16.12.2009 19:01 • #3


lumi
du schreibts sie kommen wenn du meist allein bist. also sucht du nach liebe aber schon reinster stress kann zu sowas führen. probiers mal aus mit deinen frund einfach an einem ruhigen ort zu gehen mal zu entspannen.


hm bei mir?
hm wenn ich erlich mit 14 glaub ich da hatte ich ncoh geraucht udn einfach so am nächsten tag war es auch schon so recht warm und mir würde auch auf einmal total schwindelig. ich bin dann zum artzt gegangen der mir sagte ich müsste mit dem rauchen aufhören ich könnte sonst evtl was mit der schilddrüse bekommen. habe ich gemacht nur mien problem war das es kurz vorm sommer war, ich hatte angst das hauszuverlassen und durch die wärme um zu kippen . hatte sich aber über den winter wieder gelegt.

dann mit 18 ich habe mir beim aufbau von einem project an der schuel hinten am wirbel was verzogen. folge atemnot etwas schwindel, enge im brustkorb und schmerzen sie gingen nach ein paar tagen weg aber der rest blieb ja und ich glaub dann hatten die attacken angefangen. sie vergingen auch wieder und nun fangen sie wieder an -.- ich weiß nun nciht ob das jetzt noch der nerv is weil einmal waren die nerven hinten alle gelöst meine finger waren wieder richtig mit blut gefühlt mein kopf war so fei ich könnte schön durchatmen. hatte halt nur muskelkarter im rücken xD. ja und nu kann ich net richtig einkaufen gehen fühle mich draußen unwohl. aber ich denke es sind schon vorboten von depressionen.

16.12.2009 19:29 • #4


naja, also wenn ich ne attacke hatte, kam entweder mein freund schnell zu mir, oder er oder ne freundin waren am telefon. das hat geholfen, aber es nicht sofort verschwinden lassen.

ach keine ahnung. mache mir jetzt halt immer gedanken, dass es wiederkommt wann es wiederkommt, und dass wenn ich daran die ganze zeit denke, es erst recht zurückkommt... verschorrte sache!

hast du dann aufgehört zu rauchen? (ich rauche leider auch.. -- macht mir noch mehr angst)

ich hab noch nicht ganz verstanden, was dein rückenproblem damit zu tun hat, dass du jetzt nicht mehr gern raus gehst!?
weil du angst hast, vor allen leuten ne attacke zu bekommen?

16.12.2009 19:36 • #5


Steigert Euch da nicht so sehr ein.

Depression ist ein hartes Wort. Die Diagnosen sollte schon ein Arzt ausstellen. Erfahrungen und Tipps austauschen ist Ok. Aber seid nicht so voreilig mit Diagnosen.

Jede funktioniert anders und hat andere Symptome.

Selbsthilfe und nach vorn schauen ist richtig, aber hört auf Euch selbst noch mehr Angst zu machen als Ihr schon ohne hin habt.

Das tut Euch nicht gut. Geht nicht weiter diesen Weg.

LG

16.12.2009 19:40 • #6


lumi
das mit dem rauchen angst machen wollt ich dir jetzt nciht xD
aber ich habe mit 11 angefangen ^^" weil emine schilddrüse da ncoh in wie sagt man entwicklungsphasen war.

nun durch dieses enge gefühl vom nerv habe ich eine unruhe entwickelt.
und durch die unruhe werde ich in situationen wie an der kasse stehen panisch oder anderen situationen. manchmal geht es und manchmal nicht.
wenn was im wirbel bereich eingeklemmt ist kann man herzrasen, schwindel, kopfschmerzen, schweißausbrüche, kloß im hals bereich udn so weiter bekommen. und ich denke ich steigere mich manchmal zusehr rein wenn ich mich unwohl fühle so mein ich das

16.12.2009 19:42 • #7


achso, ja kann ich verstehen. ist bei mir vielleicht auch ähnlich.
aber ist schon richtig kacke, denk ich mir. ich meine, ohne diesen überflüssigen mist mit "schmerzen" und angst und was weiß ich wäre alles viel leichter!
ich denke mir oft, dass es leute gibt, die wirklich was schlimmes durchmachen, und wo die ängste begründet sind. aber bei mir sind sie so grundlos denk ich mir manchmal...

ach mann. wer weiß, vielleicht ist es ja ab jetzt schwupps vorbei und kommt nie wieder - könnte ja sein!!

hoffe, du findest einen weg, wieder alles normal machen zu können!
Bei mir ist es noch nicht so weit, dass es mich von alltäglichen dingen abhält bzw. mich davon abhängt...

außer in referatssituationen - dienstag ist es wieder so weit. hoffentlich halt ichs durch!

16.12.2009 19:49 • #8


lumi
du schaffst das ! du brauchst lediglich da zu stehen und nur vorlesen/ vorstellen (oder was man bei einem refrat auch immer macht XD)
ja stimmt angsthase hat recht. wir müssen positiev denken. ich möchte mich nciht in meinen eigenen 4 wenden einschließen nur wegen son pups , ich mach jetzt jedentag spaziergang, das heiße bad, mit freundn treffen so
ja genau und du schaffst das auch

16.12.2009 20:10 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky