Pfeil rechts
1

Varshi272
Hallo liebe Leute!

Ich wollte mal nachfragen ob jemand unter euch Erfahrung mit Hypnose bei Panikattacken hat?
Ich habe seit ungefähr 6 Jahren mit Panikattacken zu kämpfen und in den letzten 2-3 Monate war es noch intensiver und sehr schlimm. Ich kann nichts alleine machen .

Ich würde mich freuen wenn jemand seine Erfahrung teilen würde.

Liebe Grüße
Varshi

08.01.2022 07:30 • 15.01.2022 #1


9 Antworten ↓


Schlaflose

08.01.2022 11:59 • #2



Erfahrungen Hypnose

x 3


Rick
Ich habe bisher keine Erfahrungen, freue mich aber auch über eure Berichte.

08.01.2022 12:06 • #3


Varshi272
Vor allem suche ich aktuelle Erfahrungsberichte! Ich habe bereits viele auf diesem Forum gelesen nur sind diese leider von vor 10 Jahren.

Deshalb suche ich etwas aktuelles damit man sich austauschen kann und um zu wissen, wie es aktuell einfach im Leben ist nach der Hypnose Therapie

08.01.2022 19:49 • #4


schmetterlingg
Hallo,

ich war bei einer Hypnose und leider hat’s mir nicht viel gebracht , da ich Angst hatte die Kontrolle über meinen Körper zu verlieren.
Dennoch solltest du mal vielleicht eine Sitzung auszuprobieren, da jeder Mensch anders reagiert

08.01.2022 19:52 • #5


Schlaflose
Zitat von Varshi272:
Vor allem suche ich aktuelle Erfahrungsberichte! Ich habe bereits viele auf diesem Forum gelesen nur sind diese leider von vor 10 Jahren. Deshalb suche ich etwas aktuelles damit man sich austauschen kann und um zu wissen, wie es aktuell einfach im Leben ist nach der Hypnose Therapie

O.K. kannst du haben ich habe Hypnose wegen meinen Schlafstörungen mehrfach versucht, bin aber nicht hypnotisierbar. Ich komme nicht in den Zustand der Trance. Im Gegenteil, ich bekam dabei jedesmal panikattackenähnliche Zustände, obwohl ich normalerweise kein Panikattacken habe.

09.01.2022 08:08 • #6


Hypnosecoach
Hallo Varshi,

ich bin aktuell Student der angewandten Psychologie. Vor Jahren habe ich im Bereich des Coachings bereits mit Hypnosetechniken gearbeitet und im Rahmen dessen auch diverse Aus- und Fortbildungen im hypnotherapeutischen Bereich absolvieren und mich auf diesem Gebiet kontinuierlich weiterbilden dürfen. Gerade bei der Bewältigung von Ängsten und Phobien kann die Hypnose eine hohe Erfolgsquote aufzeigen und ist in vielen Fällen ein hervorragend geeignetes Mittel. Nur ob es die für sich selbst richtige Methode ist, gilt es eben abzuklären und herauszufinden. Da du ja bereits seit mehreren Jahren darunter leidest, nehme ich einmal an, dass du dich ggf. immer noch in therapeutischer und / oder ggf. (begleitender) medikamentöser Behandlung befindest?! Dann würde ich dir empfehen, das mit deinem / deiner Therapeut:in abzuklären. Zumal muss geschaut / abgeklärt werden ob es evtl. absolute oder relative Kontraindikationen gibt die ggf. dagegen sprechen könnten. Mich selbst betreffend habe ich gute Erfahrungen gemacht, da ich vor Jahren auch eine ganze Zeit lang regelmäßig nachts schweißgebadet hochgeschreckt bin. Jeder Therapeut arbeitet mit unterschiedlichen Methoden. Manche rein suggestiv (m.E. bei Panikattacken nicht praktikabel), viele frei-analytisch (sinnvoll) und einige regressiv (Zurückführung zu den Ursachen und deren Auflösung). Letzteres ist m.E. sehr effektiv. Häufig macht bei Ängsten und Phobien aber auch eine systematische Desensibilisierung Sinn. Welche Methode für dich am ehesten geeignet ist wenn es keine Kontraindiaktionen geben sollte ist halt sehr individuell. Mein Kollege arbeitete bei mir rein regressiv was letzten Endes zur Erkenntnis und Auflösung führte. Was die Entscheidung der / des Therapeut:in betrifft, so ist es nicht ganz so einfach gute Qualität zu erkennen, denn unabhängig davon ob richtiger (Fach-) Arzt / Psychiater, Psychologischer Psychotherapeut, Psychologe, HP Psych. etc. gibt es keine reguläre Ausbildung im klassischen Sinn was die Hypnose-Ausbildungen betrifft. Es gibt lediglich verschiedene Fort- und Weiterbildungsanegbote. Aber dazu könnte ich dir bei spezielleren Rückfragen in dieser Hinsicht gerne per Mail o.Ä. Info geben wenn Bedarf besteht. Hinsichtlich der Hypnose existieren viele Ängste und vor allem Mythen, die dann wiederum oft zu m.E. unberechtigten Ängsten führen die dem Ganzen nicht unbedingt zuträglich sind. Die Annahme man sei in Hypnose willenlos oder verliere die Kontrolle ist eine Irrannahme. Eine gute Voraufklärung und Erklärung des Ablaufes, des Prozesses und was im Groben vor sich geht ist die Aufgabe eines guten Therapeuten. Ohne eine gründliche Voraufklärung ist ein erfolgreicher Therapieprozess in der Hypnose-Therapie m.E. in den meisten Fällen direkt zum scheitern verurteilt. Gerne schreib mich an wenn du magst.

Liebe Grüße

09.01.2022 11:03 • x 1 #7


Varshi272
Danke für deine Rückmeldung. Was hältst du von Simpson protocol?

Gestern 12:48 • #8


Varshi272
@schmetterlingg danke für deine Antwort! Hatte jetzt meine erste Sitzung gehabt

Gestern 12:49 • #9


Hypnosecoach
PN

Vor 15 Minuten • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann