Pfeil rechts

Ich bin grad stinksauer auf mich selbst und muss mir was von der Seele schreiben!

Ängste habe ich schon seit Jahren. Aber letztes Jahr im April ist es dann ganz schlimm geworden. Mein Leben lief einfach nur noch schief. Weil ich völlig überfordert war, hab ich eine Agoraphobie entwickelt. Hab wirklich bei jedem Pups PA's bekommen. Konnte kaum aus dem Haus gehen. Die ganze Palette eben.
Irgendwann habe ich angefangen daran zu arbeiten. War beim Hausarzt. Bin zum Psychiater, hab mir Medikamenten verschreiben lassen. Bin immer noch auf der Suche nach einem Therapieplatz. hab meinen Job und mein Studium geschmissen und arbeite jetzt an einer Zukunft, die mir gefällt. ich versuche immer der Panik engegenzutreten und mich damit auseinanderzusetzten.
Und es ging auch wirklich von Tag zu Tag besser. Habe kaum noch wirkliche Attacken.

Was mich nur wirklich nervt, ist dass mich die seltenen unangenehmen Momente völlig aus der Bahn werfen.
Gestern hatte ich einen Termin beim Amt. Habe schon furchtbar geschlafen, hatte Herzklopfen und mir war kotzübel. Trotzdem bin ich hin und habe es irgendwie überstanden. So, eigentlich sollte ich mir auf die Schulter klopfen. Aber jedes mal nach solchen (positiv gemeisterten) Erlebnissen kommt am nächsten Tag die Panik verstärkt hoch. Wie ein Echo. Ich fühl mich heute wieder ganz nervös und tieger hier durch die Wohnung! Und das geht meist ein paar Tage lang, bis ich mich wieder fange.
ich versteh das nicht! ich sollte doch froh sein, dass ich es gemeistert habe!

19.02.2009 15:47 • 24.02.2009 #1


6 Antworten ↓


Hi Domo, das kenne ich leider auch zur genüge und ein Rezept hab ich leider auch nicht. Manchmal denke ich, uns fehlt das Dopamin, oder etwas anderes Also weiter Rumba tanzen, oder hat noch jemand anders eine Idee?
Grüssli
Iris

19.02.2009 17:21 • #2



Ein schritt vor, zwei zurück tanzen wir den Angstrumba!

x 3


ZZerRburRuSs
Hi

Du bist vor solchen Terminen ganz aufgeregt und deine Gefühle gehen rauf und runter.
Dann überstehst du die ganz Sache irgendwie und könntest dir auf die Schulter klopfen usw .. .

Passiert das alles nur in dir?
Oder kommt davon auch was nach aussen ?

Die Aufregung und die Gefühle brauchen aus Ausdruck !

Also irgendein Ventil könnte dir dabei glaub ich helfen .
Sport oder Gespräche oder Körperreaktionen überhaupt.

Wenn du den ganzen Kram nicht ausdrückst bleibt er in dir stecken und sorgt für Chaos.

lg ZZ

19.02.2009 17:40 • #3


@ Iris danke für deine Antwort. Es hilft ja schon, wenn man weiss, dass andere Leute einen nicht verstehen. Dass uns Dopamin fehlt glaube ich auch manchmal. Es ist so schwer an seinem Glück festzuhalten und nicht alles schwarz zu malen.

@ZZ Ja, ich verstehe was du meinst. Eigentlich spreche ich über solche Dinge auch und setzte mich damit auseinander. ich gebe meinen Gefühlen Ausdruck. Also nicht nur innerlich. Kann sein, dass ich mich zu wenig damit auseinandersetzte.


Ich versteh nur diese Reaktion nicht. Ich versuche es noch einmal deutlicher zu beschreiben. Das Wochenende war sehr schön, aber auch sehr stressig. Ich war in mehreren Situationen, die ich zwar selber wollte, aber eben auch mit Angst zu tun hatten.

Z.B. war ich im Theater. Ich wollte da unbedingt hin. Vorher kamen natürlich die Gedanken: Was ist, wenn mir komisch wird, ich kann nicht raus, viele Menschen, etc.pp. Also hab ich meinen Körper angeschnauzt und ihm gesagt: Nix da, wir gehen da hin, stell dich nicht an! Im Theater war bis auf ein paar kleine Aufmucker, die ich im Keim ersticken konnte, alle okay.
Heute hab ich Ruhe und bin zu Hause und krieg Panik. Als würde mein Körper ganz gehässig sagen: Tja, gestern durfte ich nicht, also kriegst du es heute doppelt zurück! Ätsch!

Das versteh ich nicht. ich hoffe ihr versteht meine kleine bildliche Darstellung.

23.02.2009 14:05 • #4


Gobi76
Hallo Domo,

gestern hast du dich ja auch darauf konzentriert, keine Angst zu kriegen. Du hast dir vorher lange Gedanken gemacht und dir alles zurechgelegt.
Das ist super, aber es kostet einfach auch Kraft, solange wir noch Angst haben. Die fehlt dir dann heute einfach. Die Angst hat leichtes Spiel mit dir.
Aber je mehr man übt, desto weniger Kraft kostet es .
LG Gobi

23.02.2009 18:40 • #5


ZZerRburRuSs
Hi

Du hast ja im Eingang schon geschrieben das du auf der Suche nach einem Therapieplatz bist .
Und das ist gut so dort lernt man mit der Angst umzugehen , die Symptome herauszufinden und etwas gegen diese zu unternehmen und auch über Angst und Panik im Allgemeinen manch wissenswertes.

Dein Körper ist gehässig zu dir ?
Nö , das geht ja gar nicht !

Du bist ja dein Körper und natürlich auch deine Seele und die zigmillionen anderen Sachen die ein Lebewesen ausmachen !
Und die Angst ist auch nichts was vom Mond kommt oder sonstwoher .

Deine Angst und deine Panik sind deine komplett eigenen Gefühle und Re/Aktionen.
Wenn sie normal auftreten sind sie ne Hammererfindung um dein Leben zu schützen .
Wenn sie unnormal auftreten gilt es eben herauszufinden warum sie das tun !

Therapie kann dabei prima helfen . Gut das du dich da schon kümmerst !


lg ZZ

24.02.2009 00:55 • #6


ZZerRburRuSs
Edit !

Natürlich lernt man in der Therapie nicht die Symptome herauszufinden sondern die Ursachen !

I miss my Editbutton

ZZ

24.02.2009 00:58 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky