Pfeil rechts

Hallo Leute

Ich habe jetzt seit 9 Jahren Agoraphobie. Es fing an als ich eine unerwartete harte Trennung (von Freundin), einen Umzug, Arbeitslos wurde und meine beiden Großeltern verlor. die vier Sachen waren innerhalb von 10 tagen.
Erst fing ich an mich davor zu drücken mit Freunden zu Veranstaltungen zu fahren die weiter weg wahren.
dann miedete ich öffentliche Verkehrsmittel wie Züge.
Es dauerte nicht lange bis ich mich nicht mehr traute in die nachbarstadt zu fahren.
Mein Radius beträgt in Moment ca. 2km
Ich habe versucht mein Leben wieder aufzubauen. Ich habe seit ca 6 Jahren wieder eine Freundin. Habe eine psycho Therapie gemacht, die leider nichts brachte. Ich versuche viel Sport zu machen um das wohlbefinden zu stärken.
auch wenn viele sagen Medikamente sind nicht gut nehme ich trotzdem antidepressiva vom Arzt verordnet.
meine hauptsächlicher Gedanke ist wie komme ich am schnellsten wieder zurück! sobald ich unterwegs bin oder in einer Situation wo man stehen bleiben muss wie Ampeln usw.
Leider habe ich mich jahrelang damit abgefunden das ich nur ca 2km weit kann.
Doch in letzter zeit merke ich die Panik auch wenn ich meine gewohnten Sachen mache.
Es ist sehr anstrengend die Panik nicht nachzugeben und die Sachen trotzdem zu machen.
Ich habe angst das ich meine Wohnung bald nicht mehr verlassen kann.
Daher wäre ich für ein paar Tipps dankbar die mir helfen diese panikattacken leichter zu machen.

18.10.2013 01:14 • 18.10.2013 #1


5 Antworten ↓


Hallo Skyguy,wie wäre es mit einer stationären Therapie?Dort lernst Du besser mit den Panikattacken umzugehn.Man sagt immer Konfrontation ist der beste Weg um aus der Panik raus zu kommen und das stimmt leider auch,also geh raus versuch die Panik auszuhalten lenk Dich ab mit z.B. Autos zählen,Art der Bäume bestimmen,riechen,hören.Versuch auch mal bewußt zu atmen tief in den Bauch.Ich selbst leide auch an Agoraphobie und mein Radius hat sich dank stationärer Therapie gut erweitert.Nichts desto trotz heißt es üben,nicht aufgeben und konfrontieren.Lg Margit

18.10.2013 06:23 • #2



Die Panikattacken leichter machen? Brauche Tipps

x 3


Hallo ich leide auch darunter, es war eine zeit lang besser, jetzt ist es wieder sehr schlimm ich gehe nicht mehr raus nur noch wenn ich muss und dann bin ich voll verspannt und habe nur komische gedanken, wie ich falle gleich um, gleich wird mir was passieren, bekomme jetzt ein herzinfakt und und und, ich mache eine therapie Verhalten aber bis jetzt hilft sie noch nicht, wollte auch eine stationäre therapie machen davon wurde mir abgeraten, weil sich mein körper dann an die klinki gewöhnt und so bald ich dann wieder zu hause bin kann wieder alles anfangen. ich versuche jeden Tag durch zu halten was wirklich schwer ist bin auch oft beim arzt aber die nehmen ein ja garnicht ernst, zur zeit ist es wieder so schlimm das ich nicht mal alleine zu hause bleiben kann, ich versuche aber immer ruhig zu bleiben und mir gut zu zureden was leiden nicht immer gut geht
was macht ihr wenn ihr merkt es geht nicht mehr?

18.10.2013 16:21 • #3


Mir geht seid 6 Wochen wieder was besser!
Ich mache täglich Autogenes Training -Muskelentspannung-und POSITIV DENKEN!
Nicht immer-ich bin krank-nur Ich bin Gesund - mir geht es gut!
Das hilft!
Ich fahre Auto,gehe einkaufen......das geht!

18.10.2013 16:37 • #4


hallo lunamini

danke für die schnelle antwort
ich beneide dich das du das alles kannst oder packst
hast du dir das autogenes training selber bei gebracht?
ich versuche auch immer Positiv zu denken aber wenn es mich erwischt fällt es mir sehr schwer
ich fahre keine Auto mehr gehe auch nicht mehr Einkaufen versuche es aber immer wieder aufs neue

18.10.2013 17:10 • #5


Du findest Anleitung auf Youtube!
Probiere mal mojo di auf Youtube zu finden!
Die macht super Anleitung auch bei Angst und Panik
Du packst das!
Mir geht auch noch nicht ganz gut-aber ich kämpfe!
Wenn du Hilfe brauchst - kannst du mich per pn anschreiben...
Ich helfe gerne!
LG

18.10.2013 17:24 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler