23

Zuversicht87

Zuversicht87

111
7
24
Hallo,

vielleicht geht es euch ähnlich, aber ich habe das Gefühl, dass es mir in der dunkleren Jahreszeit schlechter geht. Hatte die ganzen letzten Monate keine schlimme Panikattacken mehr, doch die letzten 2 Tage waren die Hölle. Nachts wache ich auf und bin so unruhig, dann überschwappt mich regelrecht eine Welle der Panik und vor allem der Verzweiflung. Mir wird dann ganz kalt und ich will wegrennen, und gleichzeitig heulen. Und dann kommt ständig der Gedanke, dass ich jetzt wohl bald eingewiesen werde. Ich hab dann immer totale Panik, dass sich mein Neurologe und auch mein Psychotherapeut täuschen, und ich doch nicht nur an einer Angststörung mit Depressionen leide sondern ich evtl Schizophren bin und ja...mein Gehirn völlig aus dem Gleichgewicht gerät.

Vielleicht gibt es Menschen die mir etwas Zuspruch geben können und Leidensgenossen, denen es um diese Jahreszeit schlechter geht und die vielleicht auch diese Angst haben den Rest Ihres Lebens in einer Anstalt verbringen zu müssen.

26.10.2016 13:51 • 29.10.2016 x 1 #1


21 Antworten ↓


Schlaflose

Schlaflose


18744
6
6758
Zitat von angst28:
Ich hab dann immer totale Panik, dass sich mein Neurologe und auch mein Psychotherapeut täuschen, und ich doch nicht nur an einer Angststörung mit Depressionen leide sondern ich evtl Schizophren bin und ja...mein Gehirn völlig aus dem Gleichgewicht gerät.


Hast du denn Halluzinationen, hörst Stimmen,fühlst dich verfolgt usw.? Wenn nicht, bist du nicht schizophren. Abgehsehen davon, wer schizophren ist, merkt es selbst gar nicht, weil er den Zustand, indem er ist, für normal hält. Es sind immer die Mitmenschen, denen es auffällt, dass man komisch ist. Solange du dir darüber Gedanken machst, ob du schizophren bist, kannst du es gar nicht sein.

26.10.2016 13:57 • x 2 #2


Zuversicht87

Zuversicht87


111
7
24
Hallo Schlaflose,

nein...davon habe ich garnichts...im Moment einfach nur den ganzen Tag so eine gedrückte Stimmung und eine innere Unruhe...die dann umschlägt in Panik....und wenns ganz schlimm kommt dann Panikattacken

26.10.2016 14:37 • #3


Robinson

Robinson


772
34
431
Mir gehts auch schlecht jetzt im Herbst.
Alles Grau. Komm mir vor wie in einem falschen Film.
Du bist da nicht allein.

26.10.2016 19:46 • x 3 #4


Zuversicht87

Zuversicht87


111
7
24
Das ist ja schonmal gut zu wissen...hab auch soviele negative Gedanken im moment...Versagensängste und alles.

26.10.2016 20:43 • x 1 #5


Persikka04


Oh ja. Seit es so trüb ist, ist die allgmeine Stimmung wieder schlimmer. Weil man auch müder ist, bekommt man natürlich wieder Angst, was noch dahinter stecken könnte, außer dem Wetter.
Bei uns ist es jetzt die dritte Woche hintereinander grau und ich hasse es. Mir graut es schon vor dieser bekloppten Zeitumstellung und die Zeit um Weihnachten, weil ich mich ohne Tageslicht und Sonne schon so langsam in Richtung Zombie bewege. Aber ich bin auch allgemein sehr wetterfühlig. Viel Tageslicht und Bewegung an frischer Luft ist das einzige, was ein wenig hilft, da man sich auspowert und gleichzeitig ablenkt.

26.10.2016 20:49 • x 3 #6


Zuversicht87

Zuversicht87


111
7
24
Die letzte Nacht habe ich mal halbwegs gut geschlafen....nur tagsüber sind die trüben Gedanken wiedergekommen.

Das mit der Bewegung an der frischen Luft versuche ich ja, nur ist das nicht so einfach wenn man arbeitet....

Was macht ihr denn wenn euch die gedankliche Hoffnunbslosigkeit übermannt?

27.10.2016 12:13 • #7


Persikka04


Zitat:
Was macht ihr denn wenn euch die gedankliche Hoffnunbslosigkeit übermannt?


Manchmal einfach ein bisschen Weinen, das entspannt. Danach darf man auch mal einen Abend sauer auf die Welt sein, sich einmurmeln und hoffen, dass am nächsten Tag die Sonne mal scheint.

27.10.2016 12:27 • x 1 #8


MissPanicRoom


Bei mir ist es eher umgekehrt...mir geht es im Sommer schlechter von meiner Depression.

27.10.2016 12:32 • #9


mimi0202

mimi0202


139
11
61
Zitat von angst28:
Hallo,

vielleicht geht es euch ähnlich, aber ich habe das Gefühl, dass es mir in der dunkleren Jahreszeit schlechter geht. Hatte die ganzen letzten Monate keine schlimme Panikattacken mehr, doch die letzten 2 Tage waren die Hölle. Nachts wache ich auf und bin so unruhig, dann überschwappt mich regelrecht eine Welle der Panik und vor allem der Verzweiflung. Mir wird dann ganz kalt und ich will wegrennen, und gleichzeitig heulen. Und dann kommt ständig der Gedanke, dass ich jetzt wohl bald eingewiesen werde. Ich hab dann immer totale Panik, dass sich mein Neurologe und auch mein Psychotherapeut täuschen, und ich doch nicht nur an einer Angststörung mit Depressionen leide sondern ich evtl Schizophren bin und ja...mein Gehirn völlig aus dem Gleichgewicht gerät.

Vielleicht gibt es Menschen die mir etwas Zuspruch geben können und Leidensgenossen, denen es um diese Jahreszeit schlechter geht und die vielleicht auch diese Angst haben den Rest Ihres Lebens in einer Anstalt verbringen zu müssen.


Möchte mich hier einreihen, da es mir fast genauso wie dir geht !

Besonders schlimm die Panikattacken mit DR+DP , also den Gefühlen man dreht durch , verliert sich aus der Kontrolle....

Muss da immer wieder Bestätigung , wie auch hier von @Schlaflose bekommen (Lesen) danke dir schlaflose !
....... abnehmen, akzeptieren, aushalten....es passiert nichts....
Keine Ahnung bis meine Birne das endlich mal begreifen wird , ist einfach die schlimmste Form von PA finde ich

27.10.2016 15:46 • x 1 #10


petrus57

petrus57


14402
158
8182
Überwärmungsbäder sollen gegen Depressionen helfen:

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpr ... 1026207461

27.10.2016 15:52 • x 2 #11


xoxoxoxo


Hallo,
was machst du denn im Herbst/Winter nicht, was du im Sommer machst? Ich habe das "Glück" das meine Panik und Depressionen von den Jahreszeiten überhaupt nicht beeinflusst werden. Ich denke das liegt auch daran, dass ich einer Arbeit an der frischen Luft nachgehe bzw. auch meine Freizeit oft draußen verbringe. Es gibt so viele tolle Sachen, die man im Sommer gar nicht oder nur schwer machen kann. Kann es vielleicht sein, dass du den Herbst auch einfach per se als schreckliche Jahreszeit siehst, oder freust du dich z.B. auf den ersten Schnee, die Spaziergänge im Sonnenschein durch die gefärbten Blätter, die besondere Stimmung in der Weihnachtszeit, das tolle Essen welches es im Sommer nicht gibt, die Kleidung die im Sommer viel zu warm wäre, Filme schauen/ Essen im Kerzenschein (macht dann auch Mal Sinn), usw..

27.10.2016 17:33 • x 2 #12


mimi0202

mimi0202


139
11
61
@xoxoxoxo

Allgemein fehlt einfach, Licht , Farben, Wärme, Düfte, Vogelgesang usw , alles Dinge die einen besser drauf sein lassen...und auch nach draußen ziehen

Hilft ja alles nichts, kommt jedes Jahr wieder , haben wir ja schon unser ganzes Leben irgendwie überstanden....

27.10.2016 18:17 • x 1 #13


Zuversicht87

Zuversicht87


111
7
24
Hallo,

Ihr habt alle recht und die Tipps sind wirklich gut
..
Das mit den Bädern werd ich auf jeden Fall mal probieren.

Tatsächlich stimmt es dass ich schon bei dem Gedanken an die dunklere Jahreszeit negative Gedanken bekomme....meine ganze Psychische Krankheitsgeschichte find nämlich auch im Herbst an.
Ich bin im Herbst auch gerne draussen...und es gibt kaum etwas was ich im Sommer mache...was ich im Herbst Winter nicht machen kann. Im Frühling/Sommer fühl ich mich nur wesentlich Unbeschwerter....
Es wirkt auch irgendwie so...als spiegele der Hersbt meine innere Gefühlslage wieder. Er ist so grau und kahl....und kühl...

28.10.2016 03:20 • #14


Robinson

Robinson


772
34
431
Man fühlt sich im Sommer einfach leichter. Weniger Klamotten an, Hell, (StimmungsaufHELLEND) . Ist doch schon schlimm wenn es morgens Dunkel ist. Alles positive hat mit Sommer zu tun. Farben, Blühende Blumen, Blauer Himmel, Düfte, Leichtigkeit.
Herbst ist Grau, Nass, Kalt, Herbst ist Vergehen, Absterben. Herbst des Lebens, Verlusst, Kahle Felder, Abschied, ein nach Innen richten. Herbst ist Zäsur, ein Zurückschauen und Besinnen (Grübeln!).
Meine Stimmung ist stark von Umgebungen abhängig.

28.10.2016 09:13 • x 3 #15


xoxoxoxo


Zitat von Robinson:
Man fühlt sich im Sommer einfach leichter. Weniger Klamotten an, Hell, (StimmungsaufHELLEND) . Ist doch schon schlimm wenn es morgens Dunkel ist. Alles positive hat mit Sommer zu tun. Farben, Blühende Blumen, Blauer Himmel, Düfte, Leichtigkeit.
Herbst ist Grau, Nass, Kalt, Herbst ist Vergehen, Absterben. Herbst des Lebens, Verlusst, Kahle Felder, Abschied, ein nach Innen richten. Herbst ist Zäsur, ein Zurückschauen und Besinnen (Grübeln!).

Im Sommer stimme ich dir mit allen Sachen zu. Aber die Sommerdinge, gelten für mich auch im Winter: Weihnachtssterne blühen erst jetzt, Tannenzapfen "erblühen", Heidekräuter strahlen in den schönsten Farben, Blätter sind viel Farbintensiver als im Sommer (da sind alle Blätter nur grün), der "Duft" nach einem Regenschauer ist toll, Wälder riechen jetzt auch ganz anders, viele Tiere fühlen sich jetzt erst richtig wohl, man muss nicht mehr um vier Uhr nachts aufstehen um einen Sonnenaufgang zu beobachten, Gemüsesorten (so wie z.B. Kohl) sind erst jetzt zum Verzehr bereit,......ich könnte noch stundenlang so weiter machen
aber zusammenfgefasst: Es gibt so vieles zu entdecken. In jeder Jahreszeit hat gerade die Natur andere Dinge zu bieten.

28.10.2016 11:23 • x 2 #16


Robinson

Robinson


772
34
431
@xoxoxoxo

Ja, es hat auch mit der Bewertung zu tun.
Stimmt.

Zum Herbst geht mir immer wieder das Gedicht von Rilke durch den Kopf. Ist vielleicht nicht gut.

Hetbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

28.10.2016 11:58 • #17


boomerine

boomerine


5391
27
4364
Jede Jahreszeit hat seinen eigenen Reiz.
Ich liebe die 4 Jahreszeiten.
Aber den November mag ich einfach nicht.
Der drückt mir einfach nur auf die Stimmung.

29.10.2016 18:04 • #18


Riccardo 1978

Riccardo 1978


434
10
36
Zitat von angst28:
Hallo,

vielleicht geht es euch ähnlich, aber ich habe das Gefühl, dass es mir in der dunkleren Jahreszeit schlechter geht. Hatte die ganzen letzten Monate keine schlimme Panikattacken mehr, doch die letzten 2 Tage waren die Hölle. Nachts wache ich auf und bin so unruhig, dann überschwappt mich regelrecht eine Welle der Panik und vor allem der Verzweiflung. Mir wird dann ganz kalt und ich will wegrennen, und gleichzeitig heulen. Und dann kommt ständig der Gedanke, dass ich jetzt wohl bald eingewiesen werde. Ich hab dann immer totale Panik, dass sich mein Neurologe und auch mein Psychotherapeut täuschen, und ich doch nicht nur an einer Angststörung mit Depressionen leide sondern ich evtl Schizophren bin und ja...mein Gehirn völlig aus dem Gleichgewicht gerät.

Vielleicht gibt es Menschen die mir etwas Zuspruch geben können und Leidensgenossen, denen es um diese Jahreszeit schlechter geht und die vielleicht auch diese Angst haben den Rest Ihres Lebens in einer Anstalt verbringen zu müssen.


Nehmst du Medikamente? ?

29.10.2016 18:15 • #19


Zuversicht87

Zuversicht87


111
7
24
Ich nehme schon seit vielen Jahren Citalopram 20 mg am Tag.

29.10.2016 18:33 • #20




Dr. Christina Wiesemann

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag