1356

Hotin
Guten Morgen Steffi,
Zitat:
Mein Kopf dreht sich nur wie ein Karussell und wie innig Wünsche ich mir eine intakte Freundschaft und Familie und
vor allem eine intakte Steffi.


unser Leben läuft leider nicht gleichmäßig. Gerade ich einer Partnerschaft gibt es ständig Stimmungsveränderungen,
wie beim Wetter. Mal gibt es nur Sonne, mal tagelang nur Regen und manchmal gibt es monatelang abwechselnd
Sonne und Regen (Aprilwetter).
Zitat:
Ich fordere seit langem nichts mehr.


Wenn etwas vernünftig erscheint, dann solltest Du schon etwas fordern und dafür auch angemessen streiten.
Andernfalls wirst Du eher unzufrieden.

Manchmal ist es wie eine kleine Kunst, mit einem Partner eine angenehme Ebene aufzubauen
und diese dann auch über Jahre zu erhalten.
Von beiden Seiten benötigt das viel akzeptieren und seine eigenen Wünsche auch mal
zurückstellen können.

Zitat:
Mein Kopf dreht sich nur wie ein Karussell und wie innig Wünsche ich mir eine intakte Freundschaft und Familie und vor allem eine intakte Steffi.


Intakt bist Du doch. Daran das eure Beziehung intakt bleibt, müsst ihr schon ständig weiter dran arbeiten.
Das wird immer so bleiben. Von allein bleibt eine Beziehung selten gut.

Viele Grüße

Bernhard

14.10.2019 09:34 • x 5 #1201


Danke.

Das stimmt
Ich klammere auch viel zu viel.
In meinen Gedanken sind ja die Menschen die ich sehr liebe.
Mein Bruder , mein Sohn, meine Eltern,
Mein Partner.
Es ist dann für mich wirklich schrecklich wenn sie einfach so ihre eigenen Wege gehen. Das sie iselber Entscheidungen treffen .

14.10.2019 12:09 • x 1 #1202


Es ist bestimmt einiges im Ungleichgewicht .
Von seiner Seite und meiner Seite.

Wir klammern beide , an gewohntes.
Und für neues ,sind wir beide wohl noch nicht bereit.
So schön wie ich es auch finde ,mit dem Partner zusammen zu leben so schön finde ich es auch ,,alleine zu leben.

In meiner Therapie ging wir beide meine Therapeutin und ich das Thema gedanklich durch.
Mein Wunsch und Ziel war damals ,alleine zu wohnen ,die Freiheit spüren.
Ich hatte wirklich sehr starke Angst davor gehabt und im Inneren sagte ich mir ,dass schaffste nie.
Heute zwei Jahre später.
Sehe ich ,dass.ich es.doch geschafft habe , und möchte es auch nicht so schnell wieder hergeben.
Weil es sich das ehr schön anfühlt ,alleine zu leben.
Bestimmt brauche ich auch noch eine Zeit lang .
Denn ich habe mich über viele Jahrzehnte , abhängig gemacht.
Konnte einfach nicht loslassen.
Heute kann ich es .
Naja ,ich tue mich noch schwer ,meine alte Seite ,dass klammern los zu lassen ,bzw ich halte an alte Gewohnheiten fest , damals war es wohl so ,dass.ich das bräuchte zum Überleben.
Heute denke ich leider zum größten Teil immer noch so ,
Von daher brauche ich noch Zeit um es wirklich zu verstehen dass ich ohne klammern ,auch leben kann.
Die Theorie und die praktische habe ich schon gemacht aber bin sehr oft durchgefallen.
Mein Gehirn ist ja auch kein Computer den man einfach so umschalten kann ,dazu gehört Zeit , Geduld und Arbeit.
Mal schauen ob ich es schaffe.

14.10.2019 13:45 • x 1 #1203


Hallo,
Ich habe Angst da ich wirklich klammere.
Bei meinem Sohn steht nächstes Jahr eine große OP an sein Kiefer muss gerichtet werden .
Und mein Freund sagte vorhin zu mir das er jetzt einiges machen lässt.

Oh jetzt habe ich Angst.
Dann sind sie ja nicht mehr da.

14.10.2019 20:33 • #1204


Hallo,

Mir geht's heute morgen gut.
Ich habe mir für heute vorgenommen ,mind 2000 Schritte zu machen.
Dafür habe ich mich körperlich betätigt , mein Einkauf habe ich per Fuss erledigt .
Heute gibt es Fisch mit Spinat und Salzkartoffeln.
Zwölf Uhr ist mein Essen fertig gekocht.
Zum Thema was ich gestern aus Panik schrieb.
Habe ich einen neuen Impuls im Radio aufgefangen.
Die Gefühle kontrollieren.
Das werde ich mir aufschreiben und für mich beherzigen.

Das Wetter finde ich schön.
Ich brauche weniger Strom für meine Nachtspeicheröfen.
Das tut der Umwelt gut und mein portomane ebenfalls.

Heute hat mein Ex Mann Geburtstag.
Ich habe ihn heute einfach Mal freundlich zu seinem Geburtstag per Email gratuliert,mir war danach.
Tut mir gut.

Ich bin so wie ich bin und manchmal auch anders.
Aber ich akzeptiere mich so wie ich bin.

15.10.2019 10:47 • #1205


Oh ich habe für das en kommenden Donnerstag einen Termin bei einem pyschiater bekommen.
Ui. Mal gucken was wir da so alles besprechen .

15.10.2019 11:14 • #1206


Hallo,

Heute war ich wieder beim Yoga.
Das tat mir wirklich wieder sehr gut.
Ich merke merklich den Unterschied.
Wie ruhiger ich werde.
Ich hatte gerade ein Gespräch mit meinem Sohn worüber ich gestern sehr angespannt war .
Gerade rief ich ihm an und ich redete mit einer Sachlichkeit und Ruhe .
Ich sagte sogar Pass auf dich auf mein Schatz, er ist Techniker .oh das Schatz ist mir so aus voller liebe heraus gekommen.
Ich könnte es ihm dauert sagen nur aus Rücksicht ,er wird dann verlegen ,halte ich mich sehrrrr oft zurück.

16.10.2019 11:31 • x 1 #1207


Ich bin noch etwas im Regen , Fahrrad gefahren

Das tat mir auch gut.
Mich beschäftigt ,dass ich morgen einen Termin bei einem pyschiater habe.
Ich möchte keine Therapie mehr .
Ich bin auch müde ,von der letzen.
Ich weiß selber das ich einige Trauma im leben erlebt habe .
Und das ich sie weiterhin abbauen sollte um das leiden in mir zu reduzieren.
Ich bin dabei.
Zum Beispiel ,im Alltag ,da geht es sehr schlecht . Aber beim Yoga , komme ich zur Ruhe und habe dort Ruhe um mir gedanklich die Bilder die aufsteigen , zu realisieren .
Ich lerne dort ,die Achtsamkeit.
Und so schaffe ich es sogar , mich einer Fantasie Reise hinzugeben.
So ein Stückchen loslassen,die Kontrolle ,dass habe ich erreicht.
Kann ich wohl vom Job Center eine Abmahnung bekommen wenn ich keine Therapie mache.
Ich habe ja einen Eingliederung vereinbart ,da steht dass jetzige Ziel ist das ich an meine Gesundheit arbeite.
Ich weiss noch nicht was richtig ist.
Vielleicht noch eine Unterstützung holen , oder es alleine weiter hinbekommen.
Denn ich habe ja schon sehr viel in meiner Therapie aufgearbeitet .
Ich bin im Lernprozess.

16.10.2019 15:41 • #1208


koenig
Zitat von tuffie 01:
Ich möchte keine Therapie mehr


Kannst du dem Psychiater von deinen Zweifeln erzählen? Vielleicht kannst man zusammen einen Kompromiss finden?

17.10.2019 07:24 • x 1 #1209


Hallo,
Ggf Ur heute habe ich den Termin abgesagt.
Das stimmt , Sandra,
Daran habe ich auch gedacht.
Ich lebe wirklich zu oft und noch zu lange in der Vergangenheit.
Mein inneres Kind verdränge ich ja nur,immer noch.
Ich glaube das liegt an dem anpassen wollen.
Zu schnell wie man oder macjtan sich als Opfer Täter Rolle.
Klar und damit komme.ich nicht zu Recht .
Da ich überhaupt kein Täter bin .
Die Schuldgefühle ,die dann aufkommen ,sind total fehl am Platz.
Das muss ich mir immer und immer sagen.

17.10.2019 07:47 • x 1 #1210


waage
Hallo tuffie,

ich denke es wäre doch gut für dich (wenn es geht) weiter Therapie zu machen.
Hatte heute auch Therapie und vieles aus der Vergangenheit ist nicht aufgearbeitet, heißt nicht das ich in der Vergangenheit lebe.
Aber es macht sich immer wieder bemerkbar, durch die Symptome. Alleine schafft man das nicht , vor allem wenn Dinge passiert sind die uns (dir wie mir) Schaden zugefügt haben. Das innere Kind wird sich dann immer wieder melden, denn es ist nicht erwachsenen geworden und ist verletzt.
Schuldgefühle mußt du bestimmt nicht haben, aber das braucht alles Zeit um es zu verarbeiten und loszulassen.

L.G. Waage

17.10.2019 12:37 • x 2 #1211


Hallo waage,
Dankeschön.
Ich wünsche es mir so sehr das es ohne Therapie weiter geht.
.an das kann doch nicht so schwer sein.
Ich überdenke das Thema nochmal.

17.10.2019 12:59 • x 1 #1212


Eine Bekannte aus der früheren shg will nie zu mir kommen immer will sie sich in Cafés treffen ,
Einpaar bin ich auch mit ihr mitgegangen .
Zur Zeit steht mir einfach nicht der Kopf danach .
Und das weiss sie.
Ich lud sie für heute hier ein.
Sie sagte wieder ab .
Ich fragte ob sie welche Probleme mit mein zu Haus hatte , nein sie findet es nur gut unter Menschen zu sein.
Es geht nur um ihr ,ich ich ich
Hammer.
Nö sagte ich dann wird es nichts heute .
Ist halt so.

17.10.2019 13:56 • #1213


So und jetzt habe ich einen neuen Termin für Dienstag bekommen.
Den werde ich wahrnehmen.
Denn es geht hier nicht mehr so weiter mit mir.
Ich sehe ja alles wirklich voller Sorge und Ängste.
Auch das Treffen mit meiner Freundin hat mich den ganzen Tag zugesetzt.
Ich Stelle mir dann wirklich , schreckliche Sachen vor die sie mit mir macht.
Ich brauche Unterstützung.
Ich sehe ja nur Unheil in meiner Umgebung.

17.10.2019 15:09 • x 1 #1214


Hallo,
Ich habe mich doch mit meiner Freundin getroffen.
Sie freute sich sehr mich zu sehen.
Und ich mich ,sie zu sehen obwohl ich dir ganze Zeit angespannt war ,damit lebe ich wohl noch leider eine Zeit.
Ich habe einen Anruf bekommen aus meiner früheren shg , sie würden sich freuen wenn ich morgen vorbei komme.
Das freut mich auch und ich gehe morgen vorbei .
Mal schauen wie es die Leute da so ergeht.

17.10.2019 19:58 • x 2 #1215


Guten Morgen,
Heute habe ich gut geschlafen.
Mir geht es auch gut.
Mein Problem ist wirklich das ich daran glaube das ich mit meinen Sorgen äußerlich die Situationen positiv beeinflussen kann.
Ich bin meine Therapie gedanklich durchgegangen .
Das Thema hatten wir sehr lange damals besprochen.etc.
Es ist wirklich sehr schwer , dafür startegien anzuwenden.
Weil meintlwube glaubt so stark daran.
Ich hsb mir diese Denkgewohnheiten angeeignet als ich ein Kind war.
Ich wollte gedanklich die Situation für meinen Vater , positiv beeinflussen.
Ich habe was Kind sehr unter Trennung gelitten ich würde dadurch schwer krank.
Insbesondere weil es ja dann noch weiteren Kram gab nach der Trennung .
Ich als Kind habe mich hilflos gefühlt und wollte so meine Vater aus seiner Situation Retten.
Erstens weil ,meine Mutter mir die Trennung so übermittelt hat das ich daran schuld bin , es wäre ja besser für mich.
Und weil ich meinen Vater sehr lieb hatte.
Ne ich glaube ,dass kommt als.erster .
Bis heute glaube ich das ich mit meinen Gedanken beinflussrn kann.
Ja so ist es auch ein Teil,aber nur wenn ich meine Gedanken eine Lösung suchen .ahhhh

18.10.2019 08:44 • x 1 #1216


Hotin
Hallo Steffi,

über Deine positiven Texte freue ich mich.
Dann gehe mal zur SHG. Ist es nicht schön, wenn Du als Mensch gefragt bist?
Zitat:
Mein Problem ist wirklich das ich daran glaube das ich mit meinen Sorgen äußerlich die Situationen
positiv beeinflussen kann.


Wie ist das gemeint?

Gruß

Bernhard

18.10.2019 08:53 • x 1 #1217


Hallo Bernhard,
Es ist ein tolles Gefühl.
Ich habe mich auch in der Gruppe sehr wohl gefühlt.
Ist doch auch ok zwei Gruppen zu haben, naja ,aber ich will ja nicht übertreiben.

Diese Empathie von dem Gruppenleiter finde ich ansprechend ,so empfand ich das schon immer , .
Und auch die Menschen dort ,offen und cool .
LG Steffi

18.10.2019 11:28 • x 1 #1218


Aber ,ich schau danach ,was mir auch gut tut .
Wenn etwas mir zu viel wird oder ich komme dabei zu kurz ,sage ich laut Stopp!
Rede mit den Menschen darüber

Kommt keine Einsicht , löse ich mich bei Zeiten .
Denn es muss ein geben und nehmen untereinander sein.

18.10.2019 11:40 • x 1 #1219


Ich habe in den letzten Wochen sehr viele neue Eindrücke gehabt . Menschen kennengelernt , eine neue Entspannung dazu gelernt .
Meine Komfortzone habe ich verlassen.
Bewusst aber mit sehr vielen Ängsten.
Ich muss jetzt erstmal alles verarbeiten .
Mir dann auf die Schulter klopfen und das Wochenende ,, wenn's geht genießen.
Mein Lebensgefährte kommt später .
Ich freue mich schon sehr in wieder zu sehen.
Heute backe ich Thunfischpizza .
Und dann Bonanza gucken.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
LG Steffi

18.10.2019 13:33 • #1220




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann