Pfeil rechts

Hi ihr Lieben,

kurz vorweg: Leide seit 2 Jahren an Panikstörung ( fokussiert auf Angst vor Krankheiten, insbesondere Herz, Lunge... war mehrmals im Krankenhaus, Panikattacken usw. Das übliche eben). Habe Citalopram 10mg genommen, vor nem Jahr schon einmal abgesetzt, dann aber wieder genommen, da die Angst zurück kam.

Nun habe ich vor 2 Wochen Citalopram abgesetzt. Hab die 10mg einfach von einem Tag auf den anderen abgesetzt, wie letztes Jahr auch. Hatte diese Stromartigen Missempfindungen im Kopf, sowie Schwindel.
Diesesmal hatte ich diese Symptome wieder, komm aber gut mit klar, da ich ja weiß, woher es kommt.

Seit gestern sind die Absetzerscheinungen weg, ABER ich habe seit heute Missempfindungen in der linken Gesichtshälfte. Als wenn jemand von der Schläfe bis unters Kinn meine Haut runter zieht, als wenn mein Gesicht gleich taub wird. Ist schon seit heute morgen so.

Ich drehe durch! Ich habe wieder solche Angst, ich sag nur: Schlaganfall etc. Das kann doch nicht sein, wieso ist diese verfluchte Angst wieder da? Ich könnte heulen.

Jetzt frag ich mich, ob das von dem Absetzen kommt, aber die gehen ja meist nur 2 Wochen und mein Schwindel ist weg, jetzt kann doch nich plötzlich eine ganz neue Erscheinung hin zu kommen und die alte verschwinden, vorallem sind die 2 wochen ja rum. Ich meine jetzt nicht die Angst, sondern diese Missempfindungen im Gesicht.

Ich überlege ernsthaft die Medikamente wieder zu nehmen, möchte aber nicht schon wieder so schnell einknicken... aber ich habe schon wieder solche angst zu sterben, ich bin verzweifelt.

Darf man die Tabletten nach 2 Wochen schon wieder einnehmen oder ist das irgendwie gefährlich für den Körper?

Bitte beruhigt mich oder ratet zu irgendwas, bitte, bitte, sonst dreh ich durch !

Achja, bin in Therapie, aber mir gings seit 6 MONATEN richtig richtig gut, jetzt kommt wieder so eine schei. (es tut mir leid, aber es ist so) und ich habe Angst vor ner Gesichtslähmung und würd am liebsten ins Krankenhaus. Wie kann die Angst von einem auf den nächsten Tag wieder da sein?

Leute, das ist doch nicht normal, ich dreh am Rad.

11.06.2010 21:50 • 12.06.2010 #1


2 Antworten ↓


Hallo RosaWolke,

wie geht es dir heute morgen? .... Ich habe voriges Jahr und vor 1 Monat versucht
Citalopram (Autobahnangst) abzusetzen. Bin von 20 mg auf 10 mg runter und dann
auf 5 mg ... dann ging es mir schlechter ...Mit Absprache meiner Ärztin habe ich
wieder auf 10 mg erhöht ... es geht mir gut ... und ich MUSS NICHT ZWINGEND das
Medi absetzen.

Liebe RosaWolke, 10 mg Citalopram sind ja sehr sehr niedrig dosiert. Aber du siehst,
dass jeder anders reagieren kann.

Wie wäre es, wenn du dich umgehend mit deinem Arzt in Verbindung setzt?
Ich denke, es ist jetzt wichtig, deinen Arzt aufzusuchen und mit ihm alles zu besprechen; das gibt dir wieder Vertrauen und eine gewisse Ruhe.

Machst du eine Entspannungsübung (Progr.Muskelentsp. nach Jacobson oder Autog.
Training) = sehr zu empfehlen, am besten in einer Gruppe!

Schreib doch wieder zurück, wie es dir weitergeht.

Herzlichen Gruß Michael

12.06.2010 10:13 • #2


Hi Michael

Heute morgen gehts mir wieder besser, bin auch stark geblieben und habe die Medikamente nicht wieder eingenommen.
Allerdings muss ich das jetzt beobachten, wenn es wieder so schlimm wird, wie gestern Abend, werde ich den Arzt aufsuchen.
Ich bin schon sehr gekränkt und peinlich ist es mir auch, wenn ich beim Arzt antanze nach 6 Monaten Ruhe... und wegen dem Absetzen gleich wieder Angst hoch zehn bekomme. Letztes Jahr hatte ich das ja schonmal.

Habe immer noch ein leichtes Ziehen in der Schläfe, vielleicht liegts wirklich an dem Absetzen von Citalopram Jedenfalls habe ich gerade keine Angst. Habe gestern das so genannte TEK-Trainig gemacht und fühlte mich wieder entspannter, die erste Folge davon find ich klasse.

Mal sehen, wie das jetzt alles weiter geht...

12.06.2010 11:46 • #3




Dr. Hans Morschitzky