Pfeil rechts

Ich bin Leo ,23 Jahre alt aus Dresden.
Ich habe seit 6 Monaten ständig Reflux , Erbrechen , Atemnot,Hyperventilation , Angstgefühle, Herzrasen, Herzphopie, Schlafstörungen und Panikattacke . Ich bin in diesem Zeitraum fast 15 Kilogramm abgenommen, ich erbreche und habe Reflux fast jeden Tag , ich kann nur schlecht was essen , habe oft schluckstörungen und habe das Gefühl dass ich ersticken wird. Wenn ich diese Symptome habe bekomme ich meistens Panikattacke und Atemnot. Mein Hausarzt dachte dass es an Herzprobleme liegt, habe tausende EKG gemacht, Belastung EkG , Herz Sonographie ... alles unauffällig. Dann war ich bei Gastroenterologe habe Endoskopie gemacht auch unauffällig, Breischluck Test hat doch massive Ösophageal Reflex gezeigt . Mein Gastroenterologe behauptet dass es psychisch sei und hat mir antidepressive Medikamente gegeben .

Ich nehme die Medikamente schon 3 Monate und sehe keine Verbesserung , habe zurzeit fast jeden Tag Atemnot und Angstgefühle . Das Ding hat sich bei mir jetzt nur verschlimmert, habe Angst vor Reisen, Freunde treffen, ich arbeite nicht mehr, habe mein Studium abgebrochen, wenn ich in schlagen stehe oder auf etwas warte habe immer das Gefühl dass ich gleich umkippe kann nicht warten bekomme gleich Schwindelgefühl, Atemnot... Ich wohne nicht weit von Krankenhaus und ich versuche mein zeit immer da zu verbringen weil ich immer das Gefühl habe dass was schlimmes zu mir passieren wird... Also kann momentan MEIN LEBEN nicht mehr leben und ich bin hier auf der Suche nach HILFE..

17.05.2017 05:44 • 19.05.2017 #1


4 Antworten ↓


MJHSV424
Hallo Leon,

erstmal willkommen hier im Forum! Das was du hier schilderst, kennen wohl sehr viele Mitglieder hier.
Was genau nimmst du denn für Medikamente? Machst du dazu noch eine Therapie? Denn Medikamente sind schön und gut, verschleiern aber lediglich die Symptome.

17.05.2017 08:56 • #2



Breischluck Test zeigt starken Ösophagus Reflex

x 3


kopfloseshuhn
Sehe ich auch so. Aber auch von mir erstmal herzlich Willkommen!

Also was du da beschreibst sind allesamt Angstsymptome und du bist fleißig dabei, dich da hineinzusteigern!
den ganzen Tag am Krankenhaus zu verbringen ist schon ziemlich heftig.

Ich würde auch die Frage nach Therapie stellen und dir dringendst eine empfehlen!
Denn ichglaube nicht, dass du da alleine wieder raus findest.
Du musst wieder lernen, deinem Körper zu vertrauen.
Durch die dauuerhafte Todesangst hälst du die Symptome aufrecht und verschlimmerst alles.
das ist ein häufiges ANgstproblem, wie du hier oft lesen wirst.

Liebe Grüße

17.05.2017 09:21 • #3


Danke für die Antworte

19.05.2017 23:02 • #4


Zitat von MJHSV424:
Hallo Leon,

erstmal willkommen hier im Forum! Das was du hier schilderst, kennen wohl sehr viele Mitglieder hier.
Was genau nimmst du denn für Medikamente? Machst du dazu noch eine Therapie? Denn Medikamente sind schön und gut, verschleiern aber lediglich die Symptome.


Hey , danke für die Antwort , ich nehme momentan Nortriptylin ( trizyklische Antidepressivums) und manchmal Klonazepam . Sie helfen aber leider nicht . Außer die Medikamente mache ich keine Therapie .

19.05.2017 23:04 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann