Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben,
nehme ja jetzt seit 2Wochen Opipramol, Abends 50mg. Hatte seit dem keine PA mehr mehr, wow!! Merke das die Angst da ist, kann sie aber soweit kontrollieren. Nun rückt mein Reha-Termin ja näher, am 18.09 soll es los gehen. Und ich glaub nicht, das ich das kann. Habe eine totale sch.. Angst davor und träume die schlimsten Dinge . Und jetzt soll ih überlegeb, ob ich überhaupt Therapifähig bin!? Kann ich die Dosis einfach auf 100mg zur Nacht erhöhen? Oder gibts dann neue Nebenwirkungen? Ich will diese Reha unbedingt machen, weil ich denke das das meine Chance ist wieder ein wenig zu leben. Ich will endlich mal wieder raus hier, 16Monate nur auf der Strasse in der man wohnt zu sein nervt langsam. Auch will ich endlich mal mit meiner Tochter einkaufen oder Eis essen oder....Bin total traurig und weiß nicht weiter... Könnt Ihr mir helfen?
Liebe Grüße
Sonja
PS: Gibt es irgendein "Notfall-Medi" das man mit Opi kombinieren darf/kann?

01.09.2008 10:26 • 01.09.2008 #1


7 Antworten ↓


All diese Fragen MUSST du unbedingt mit deinem Arzt absprechen, aber ich kann dich da voll und ganz verstehen, mir gehts wie dir

01.09.2008 10:37 • #2



BRAUCHE BITTE DRINGEND RAT

x 3


Würde ich auch sagen geh zum Arzt und besprech mit ihm ob du die Dosis erhöhen sollst / kannst. Nimm den Klinik Aufenthalt wahr denke da wird dir geholfen und du lernst viele M enschen kennen und deine Angst wird gemindert,du kannst dann besser mit der Situation umgehen.Es ist ein Anfang in ein neues Leben ohne Angst.Du willst doch wieder Eis essen gehen und vieles Dinge mehr oder?Viele bekommen erst gar nicht so schnell 1 Theraplatz das ist wie ein 6er im Lotto.es sei denn du schaffst es ambulant so wie ich.Ich drücke dir feste die Daumen .

Alles gute viel Erfolg, Mut, und Kraft wünscht dir von Herzen


Dat Biggi

01.09.2008 10:47 • #3


Danke für Eure Antworten.. Ich kann ja nicht zum Doch gehen weil ich hier nicht raus komme... Ich werd gleich versuchen sie ans Tele zu bekommen... Ich sag Euch wies weiter geht... Ja, ich weiß das die Klinik die große Chance ist!! Ich will ja auch, aber die Angst eben nicht, vielleicht merkt sie das ihr Ende naht.....
Bis später
Liebe Grüße
Sonja

01.09.2008 10:55 • #4


Hallo

ich nehme auch Opi, also ruf deinen Arzt an und frage ob du auf 100 mg erhöhen darfst, bei mir gab es da keine probs und auch keine nebenwirkungen.

Als Notfall Medikament habe ich Atosil welches ich abends zum schlafen verwende. Ich nehme das zur SIcherheit immer mindestens ne Stunde nach Opi aber ich glaube das ist kein Muss.

Ich denke das ATosil wird dir mit Sicherheit helfen wenn du in der Reha bist bzw davor.

Aber das musst du alles mit deinem Arzt abklären. Opi ist ein gutes Medi finde ich. Seid ich es nehme gehts mir echt besser!

01.09.2008 11:00 • #5


Christina
Hallo Sonja,

die Höchstdosis von Opipramol liegt m.W. bei 300 mg (dann aber über den Tag verteilt, nicht auf einmal). Auf 100 mg abends zu erhöhen, sollte kein Problem sein. Und Du kannst Opipramol mit sog. "Notfallmedikamenten" kombinieren, am unproblematischsten dürfte das sogar mit den berüchtigten Benzodiazepinen sein. Die werden sich dann aber in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken, so dass Du im Zweifelsfall mit einer Minidosis eines Notfallmedikamentes anfangen solltest, um Dich an die für Dich richtige Dosis ranzutasten. Und grundsätzlich schließe ich mich meinen Vorschreiberinnen an: Frag selbstverständlich Deinen Arzt.

Liebe Grüße
Christina

01.09.2008 12:13 • #6


Hallo zusammen,
mein Doc ist erst morgen Mittag erreichbar... Werde sie dann fragen. Ich danke Euch für die Antworten, hilft jedesmal einwenig
Liebe Grüße
Sonja

01.09.2008 16:01 • #7


Hallo Supermini,
zu den Medikamenten kann ich dir nicht weiter helfen, weil ich keine mehr nehme.
Wenn du einen Therapieplatz hast, dann nehme ihn an und nutze ihn. Es ist doch verständlich, dass du unsicher bist, weil du nicht weißt, was alles auf dich zu kommt.
Nimm den Platz an und kämpfe für dich und deine Familie.

Liebe Grüße
engelchen106

01.09.2008 19:11 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky