Pfeil rechts
4

Hallo!
Ich bin unglücklich im Job. Habe vor einem Jahr, trotz panikattaken, den Mut gefasst, einen komplett neuen Job in einer neuen Branche anzufangen. Es lief auch erst sehr gut. Habe viel positives Feedback vom Chef erhalten. Mit der Zeit wurde es immer weniger und inzwischen bekomme ich da nur Gegenwind und Kritik.

Ich kann da nicht mehr weiter arbeiten. Hab mich immer wieder krankschreiben lassen mal für einen Tag. Das machte meinen Chef noch unzufriedener.
Ich möchte mich jetzt erstmal für 2 Wochen krank schreiben lassen und dann kündigen.
Hab ich eine Möglichkeit die Sperre beim Arbeitsamt zu umgehen?

10.11.2021 06:34 • 11.11.2021 #1


6 Antworten ↓


Hedwig
Ein Arzt müsste dir bestätigen, dass es deiner Gesundheit dazu gehört auch Psyche schadet dort weiter zu arbeiten. Ansonsten weiter krank schreiben lassen bis dich der Chef kickt

10.11.2021 06:41 • x 2 #2



Kündigung ohne Sperre

x 3


Knipsi
Zitat von Kathalena:
Hallo! Ich bin unglücklich im Job. Habe vor einem Jahr, trotz panikattaken, den Mut gefasst, einen komplett neuen Job in einer neuen Branche ...

Guten morgen, in so einer situation stecke ich auch.

Es ist meistens sehr schwer so eine sperre zu umgehen.. Da es viel braucht um ein ok von den aemtern zu bekommen. Was du evt versuchen kannst, ist mit deinem arzt mal darueber zu sprechen oder psychiater/psychiologe. Dur evt etwas ausstellen lassen und denn zum amt direkt vor Ort das gespraech suchen. Am telefon wimmeln sie einen ab hab ich die erfahrung durch hoeren-sagen gemacht.

Ansonsten empfehle ich dir einfach erstmal solange krank zu melden bist du stabiler bist.

Ich zu meinem teil habe mich gestern krankgemeldet (starke erschoepfung) und gehe heute ins offene gespraech mit meiner chefin. Habe darum gebeten und bin seeeehr gespannt :/ vorallem hoffe ich, dass ich den mut finde das klar zu kommunizieren was mich belastet.

10.11.2021 06:42 • x 2 #3


-IchBins-
Wenn die Arbeit krank macht, denke ich, sollte der HA mitarbeiten und dich krank schreiben bzw. ein Attest ausstellen, das wiederum besser vom Facharzt.
Ich wurde damals ein Jahr lang krank geschrieben, bis ich dann durch eine Weiterbildung durch den Rententräger endlich aus der letzten Arbeitsstelle raus kommen konnte. Allerdings musste ich dazu alle paar Wochen oder Monate (weiß ich leider nicht mehr so genau) zum Psychiater wegen der Krankschreibung.

10.11.2021 11:40 • #4


Orangia
Bitte deinen Chef, dich zu kündigen.
Wenn er sowieso nur noch an dir herumnörgelt, ist das vielleicht sogar in seinem Sinne.

10.11.2021 14:34 • #5


Hallo zusammen,
Kündigung vom AG am Besten ohne Grund, Kündigung vom AG wegen Pflichtverletzung usw. führt zu einer 3monatigen Sperre. Zumindest kann für diese Zeit Wohngeld beantragt werden, damit zumindest Miete gezahlt wird. Alternativ kann Aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen Gründen gemacht werden. Normalerweise keine Sperre, wenn's schlecht läuft max. 1 Woche Sperre. Am besten krankschreiben lassen so lange es geht, wie auch schon angesprochen. Viel Glück und viel Kraft.

10.11.2021 18:11 • #6


Angor
Warum suchst Du Dir erst nicht einen neuen Job? Wenn Du kündigst und keine psychischen oder physischen Probleme nachweisen kannst, lässt sich die dreimonatige Sperre nicht umgehen.

Dann bist Du arbeitslos gemeldet und musst u.U. einen Job annehmen, der Dir noch weniger gefällt bzw. Du Probleme hast.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es grade für einen Angstpatienten sehr belastend sein kann, ständig beim Arbeitsamt anzutanzen bzw. sich bewerben zu müssen, diese Bewerbungen nachzuweisen und da Vorstellungsgespräche zu führen, wo man eigentlich gar nicht arbeiten möchte, nur weil man es muss.

11.11.2021 02:54 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann