1

Hey liebe psychic-Member,

ich möchte hier ein paar Zeilen über meine Probleme loswerden. Vielleicht trifft man ja den einen oder anderen Artgenossen.


Mein Problem:

Und zwar leider ich seit Anfang Juni unter untypischen Atembeschwerden. Ich muss ständig tief einatmen, das es sich so anfühlt als wenn ich durch Watte oder ein Art Filter einatme. Auch fragen mich Personen ständig, warum ich so stark durch die nase einatme. Wenn ich dies ein bisschen runterfahre habe ich sofort "Lufthunger" bzw einen unangenehmen Druck zwischen Brust und Bauch. Das schlimmste ist, das es con Zeit zu Zeit immer schlimmer wird und Ablenkungen nicht wirklich helfen. Auch fangen manchmal meine Hände bzw. Arme an zu kribbeln und dann kommt auch noch dieses unangenehme Gefühl das ich gleich ersticke (fühlt sich sehr unangenehm an ) Fast jeden 2. Tag renne ich mittlerweile zum Arzt, schilder die Symptome. Jedesmal wird die Lunge abgehorcht und Blutdruck gemessen, immer ist alles ok. Manchmal denke ich, das ich einfach noch nicht beim richtigen Arzt war oder diese etwas übersehen haben.

Diese ständige Atemnot macht mich fertig und ich weis nicht wie es besser wird. Ich habe auch ein Peak-Flow Gerät, der mir auch während den Problemen immer ein Wert zwischen 600-700 zeigt.

Es ist als während beim Einatmen dir jemand die Atemwege oder Hals zuschnürt. Und dazu noch dieser Lufthunger.

Dazu kommt meist Sodbrennen sowie ständiger Schleim im Hals.


Bisherige Arztbefunde:

    EKG: ok
    Lungenfunktionsprüfung: ok (mehrere wurden in der Zeit gemacht, in der letzten wurde eine ganz leiche Verengung bemerkt welches der Arzt noch als ok einstuft)
    Röntgen der Lunge: ok
    Allergie-Test: Pollen,Gräser,Hausstaub ( Lungenarzt meint, das die Atemprobleme nicht daher rühren, das es in der Lufu bemerkt worden wäre)
    MRT des Kopfes: ok
    Bluttest: ok(am 5. Juni waren die SD-Werte erhöht, aber beim erneuten Abnehmen wieder im Normalbereich)
    Magen- und Darmspiegelung im April: Alles ok ( mageneingang leicht geschwächt)


Wie man oben sehen kann, habe ich schon eine Reihe von Untersuchungen hinter mir. Ich weis langsam echt nicht mehr weiter. Psychologisch habe ich ende des Jahres einen Termin in Bad Pyrmont (psychosomatische Klink). Versuche auch schon irgendwie so schnell wie möglich an amb. Therapien zu kommen bzw den oben genannten Termin zu verkürzen.

Dieses erschwerte Atmen ist jeden Tag und ich habe das Gefühl, das es jedesmal ein Stückchen schlimmer wird. Ich bin langsam echt am Ende mit meinen Nerven. Wenn ich mir einrede das es psychisch ist( was ich noch nicht so recht glauben mag) wird es auch nicht besser.

Das komische an der ganzen Geschichte ist: Sobald ich ärztlicher Umgebung bin, sind die Beschwerden leichter bzw Auszuhalten. Zuhause wird es immer schlimmer.

Auch beim Musik hören oder wenn ich mich konzentriere werden diese Atemprobleme schlimmer. Dabei ist alles ruhig und harmonisch, deswegen bin ich auch noch ein bisschen skeptisch das es rein psychisch ist, was mir bis jetzt fast jeder Arzt sagt.

Es fängt schon so stark an, das ich mich bewusst in ärztlicher Nähe befinde, damit diese Symptome aushaltbar sind ( oder wenn wirklich was passiert, eingegriffen werden kann), und das jeden Tag.


Dazu muss ich noch sagen das ich seit über 5 Jahren an einer Zwangsstörung leide, die sich aber nie körperlich geäußert hat. Erst seit diesem Jahr geht es komplett auf körperlicher Seite, ohne das die Ärzte was gravierendes finden. War auch schon zigmal in der Notaufnahme, da ich dachte das ich sterbe. Die fangen schon an, mich dort nicht mehr ernst zu nehmen und schicken mich dann wieder nach Hause (sind mir diese Momente peinlich).




So habe jetzt erstmal einiges Raus gelassen, ich hoffe der Text ist euch nicht all zu lang

20.07.2015 18:54 • 03.12.2019 #1


32 Antworten ↓


Hallo!

Hatte ich als Jugendlicher auch so wie du. Nur ich habe dann auch noch zu atmen aufgehört bis mir schwindelig wurde. Unternommen hatte ich leider nichts dagegen. Ich gehe davon aus, dass es tatsächlich psychische Ursachen hat. Bei mir wohl Depressionen und Angst. Nimmst du bereits Medikamente?

20.07.2015 19:58 • #2


nein noch nicht, die Ärzte haben mir zwar Tavor verschrieben, aber habe kleine Angst die zu nehmen wegen der Abhängigkeit und das ich dann durch den Ruhemodus irgendwie noch weniger atme. [Klingt doof]

Das Ding ist ja das Tavor gegen Panik ist, aber bei mir sind die Atemprobleme im Vordergrund. Erst wenn diese so schlimm werden schiebe ich Panik.

21.07.2015 12:46 • #3


Ok, dann weiß ich nicht, ob Tavor das Richtige ist, obwohl die Ärzte es ja eigentlich wissen sollten. Das klingt doch wohl nach Beklemmung durch Angst an sich. Vielleicht holst du dir nochmal ne weitere Meinung zur Medikation ein.lg

21.07.2015 12:57 • #4


Hallo,
vielleicht könnte dir Atemtraining helfen. Das gehört glaube zum autogenen Training und du könntest für deinen Wohnort erkunden, wo es das gibt und wie das mit den Kosten ist.

Die Atemproblematik wird als Überatmen beschrieben oder spaßeshalber Schnappatmung genannt. Du versuchst neue kräftige Atemzüge zu nehmen, obwohl die Lunge gar nicht richtig ausgeatmet hat. Demzufolge kann deine Lunge die Atemzüge gar nicht aufnehmen, du atmest aber immer neu ein. Man kann das versuchen selbst zu regulieren. Stell eine angenehme Atmosphäre her und setz dich entspannt auf den Boden oder Sofa. Dann atmest du bewußt regelmäßig ein und aus und nach dem Ausatmen, ausatmen, ausatmen läßt du den Körper ganz willkürlich selbst einatmen ohne mitzuhelfen. Wenn es nicht gleich beim ersten mal automatisch funktioniert, ist das nicht schlimm. Versuche es nochmal. Die Lunge stellt dabei selbst die Atemtiefe her, die sie selbst braucht. Wenn du das geschafft hast, dann atme einmal kräftige ein und kräftig aus (achte auf das vollständige Ausatmen) und steh auf. Die Übung ist damit beendet. Der aufgebaute Brustdruck sollte bei dieser Übung nachlassen.
Das ist nur eine Variante des Atemtrainings, da gibt es noch mehr, was ich selbst aber nicht kenne.

Grüße

21.07.2015 13:04 • #5


Nakito
Ich kenne sowas auch! Allerdings kommt bei mir noch das ich dann oft aufstoßen muss und ich verkrampfe im Rücken. Ich vermute aber, dass ich manchmal Atemprobleme habe, WEIL ich im Rücken verkrampfe?!
Zumal fühle ich mich bei mir im Geschäft nicht wohl.......

21.07.2015 13:15 • #6


Du hyperventilierst dann kribbeln deine Hände und Arme...ich hab das gleiche Problem. ..du hörst wahrscheinlich genau wie du atmest ...du musst dich unbedingt ablenken. ...ich hab dazu Asthma das macht die Sache etwas doof...ist aber psychisch...glaub mir...ist momentan iwas was dich stresst...man atmet von ganz alleine versuch es nicht zu steuern...auch wenn es schwer ist...Evtl mal Sport zum ablenken machen und Atementspannungs cds besorgen. Lg

21.07.2015 19:47 • #7


So habe mir mal ein Puloxymeter gekauft, um einfach mich ein bisschen beruhigen zu können ( 30 Euro gehen noch in Ordnung).

Meine Sauerstoffsättigung ist immer von 98-100 %, auch wenn alles anfängt zu kribbeln.

Das einzige Ding: Mein Puls schwankt die Ganze Zeit zwischen 55-90? Zum Beispiel in derr einen Sekunde ist es bei 67, nach paar Sekunden auf, 75?

Was kann das erklären?

22.07.2015 20:24 • #8


Dragonlady_s
Das pulsoxi zeigt bei dir 100% an?

22.07.2015 20:26 • #9


flügelpupser791
Oh 100 % das ist super oder....

22.07.2015 20:31 • #10


Es hat einmal bei mir 100 gezeigt

Sonst ist die ganze Zeit bei 98-99%

@flügelpupser: Wie soll ich dein text bitte verstehen?

22.07.2015 20:33 • #11


Dragonlady_s
Die 100 waren ein Fehler, geht gar nicht. Aber 98/99 ist doch gut.

22.07.2015 20:37 • #12


flügelpupser791
Ah ok frage beantwortet danke.....
Ich wusste garnicht das man sowas kaufen kann

22.07.2015 20:40 • #13


Klar sind die Werte gut, aber diese Schwankungen des Pulses in Ruhe machen mich mulmig


@flügel: Wie gesagt hat einmal 100 angezeigt, aber was meinst du mit deinem "oder..."

22.07.2015 20:42 • #14


Dragonlady_s
Und ist das ständig dass dein Gerät erst so und ne Sekunde später anders zeigt oder nur manchmal. Oder ist es wenn du es jedesmal neu an den Finger klemmst?

22.07.2015 20:44 • #15


flügelpupser791
Ah ich wollte wissen ob das gut ist darum oder

22.07.2015 21:07 • #16


Also ich habe das auch bei ihr fühlt es sich auch so an als wenn ich kaum Luft kriege habe dan ne Panik Attacke bekommen musstr ins Krankenhaus die sagten mir dan das mein Sauerstoff bei 99% liegen würde naja die haben mir dan so ne Maske geben womit ich gezwungen war langsam zu atmen das hat mir mega geholfen, ich kann dir aufjedenfall empfehlen dir Neurexan zu kaufen gibt es in Apotheken kostet 12-22 Euro kommt drauf an ob du 50 Tabletten haben willst oder 100 die Pillen haben keine Nebenwirkungen man schluckt die auch nicht man legt sich die unter die Zunge bei mir hilft es also ich bin dadurch viel ruhiger ich nehme am Tag davon 3 Stück aber man kann natürlich auch mehr nehmen. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Gute Besserung.

23.07.2015 14:14 • #17


Anna693
Das Probleme kenne ich dazu bekomm ich dann auch noch so ein unruhiges Gefühl in den Beinen wenn ich ruhig sitze.

Das ist schon garantiert von der Psyche.
Wenn die Ärzte sagten es ist sonst alles ok dann musst du dir irgendwie selber helfen. Also psychisch
Versuche ich zurzeit auch

23.07.2015 14:23 • #18


So ich melde mich mal wieder nach einiger Zeit um paar Updates zu geben.

Erstmal bin ich etwas erleichtert das ich nicht der einzige mit solchen Problemen bin.

Die letzten Tage werden die Probleme immer schlimmer. Zum Beispiel bekomme ich neben dieser Atemnot extremes Sodbrennen ( spüre jedenfalls ein brennen im brustkorb, welches sich bis zum Rachen hochzieht). Auch hatte ich sowas wie ein Kloß im Hals und konnte kaum was essen, was aber nach paar Stunden wieder verging.

Auch habe ich immer wieder für ein paar Stunden, das Gefühl als hätte ich Fieber verbunden mit Schweißausbrüchen und Übelkeit. Irgendwie wechseln sich die Symptome den ganzen Tag immer wieder ab.

Ich habe langsam das Gefühl, dass meine Psyche sich immer wieder ein neues Symptom einfallen lässt um mich in Panik zu setzen


Dann kommen mir immer Gedanken dass ich was mit dem Herzen habe oder gleich Umkippe usw. das volle Programm. Momentan schlender ich mich jeden Tag umher und versuche den nächsten Tag zu erleben.


Meine Verhaltenstherapie beginnt ab Dienstag.

08.08.2015 16:41 • #19


Das Gefühl kenne ich zu gut bei mir ist der Klos im Hals immer noch da man gewöhnt sich irgendwann daran das Gefühl zu haben gleich zu ersticken und dan noch dieses Gefühl gleich um zu kippen weil ich das Gefühl habe ich hab Herz Rasen undso einfach nervig aber man sollte nicht den Kopf hängen lassen Kauf dir mal Neurexan das Zeug wirkt bei mir zum Beispiel total gut bin dadurch viel ruhiger. Nehme davon immer 3 Tabletten am Tag man kann aber auch mehr nehmen das hängt immer vom Mensch selbst ab wie man es verträgt undso

08.08.2015 16:46 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler