Pfeil rechts

Hallo,

Ich bin ganz neu hier. Zu meiner Geschichte:
Ich bin im Oktober nach meiner Elternzeit wieder in meinem alten Job im Außendienst angefangen zu arbeiten. Hab einen tollen neuen Chef und hab mich auch sehr gefreut.

Am 26.10. fuhr ich wie jeden Tag zu meinem Meeting ca 60km über die Autobahn. Ich stand im Stau und telefonierte mit meinem Freund.

Auf einmal hatte ich ein ganz komisches Gefühl- Schwindel, herzrasen Übelkeit, kalter Schweiß etc. Ich bin dann irgendwie mit Warnblinker auf den Seitenstreifen gekommen. Beruhigte mich und fuhr weiter. 2 x wiederholte sich das bis ich endlich auf einer Raststätte war.
Ich natürlich zum Arzt. Ekg gut.
Nächsten morgen sollte ich zur blutabnahme und es fing beim Arzt wieder an. 2 Tage später beim Autofahren wieder- dann bekam ich Angst- hirntumor? Hörsturz? Alle möglichen Krankheiten gingen mir durch den Kopf.
Es wurde immer schlimmer- ich könnte nicht mehr einkaufen, kleinste Auto strecken waren undenkbar etc.
Alle körperlichen Sachen waren abgeklärt- natürlich alles ok. Ich war 6 Wochen krank geschrieben und es wurde besser also beschloss ich wieder arbeiten zu gehen . Beim einkaufen hab ich mir einfach gesagt - "am Ar." was soll passieren und man siehe da es ging wieder. Habe mich mit der Diagnose - die ich aber ganz offiziell noch nicht habe - Panikattacke abgefunden.

Letzte Woche fuhr ich eine etwas weitere Strecke. Und Zack es kam wieder- kein Schwindel aber das Gefühl als hätte ich mich furchtbar erschreckt, Blutdruck hoch, Übelkeit, zittern etc. Ich hab versicht weiter zu fahren aber es ging nicht. Ich merkte wie ich kaum noch gucken konnte und fuhr rechts ran. Es ging gott sei dank

Und jetzt ? Ich muss morgen wieder 100% fit arbeiten und hab einfach so Angst, dass mir das wieder passiert

Ich hab echt versucht der Angst den Kampf anzusagen aber sie siegt noch. Ich hab so eine Angst, dass es nicht bei dem hohen Blutdruck bleibt sondern dass ich wirklich umkippe. Stellle ich keine Gefahr für andere da?

Einen Therapie Platz habe ich leider noch nicht- ich warte.

Ich werd es morgen versuchen aber macht das wirklich Sinn ? Mir ist schon ganz schlecht. Ich nehme keine Tabletten oder ähnliches- ich will doch nur arbeiten.

Sorry für den langen Text- kann mir jemand mit machen? Ist hier jmd im Außendienst?

Ich danke euch

27.12.2016 21:14 • 29.12.2016 #1


2 Antworten ↓


Hi Andreab87,

ist Angst vor der Angst was du da schilderst kenne ich auch. Ich bekomme dann Atemnot wie bei einem Asthmaanfall und bekomme eine Hyperventilation.

Mach eine Therapie das ist das beste, einen Platz wirst du im Frühjahr schon bekommen. Keine Medikamente ist schon mal gut, diese Seelentröster bringen dich nur noch mehr aus der Bahn glaube es mir! Ich habe zwar auch, fürs fliegen, immer eine Tavor in der Tasche für den Notfall und dass reicht meist schon aus. Ist Kopfsache mit der Panik, es wird nach der Therapie für dich immer einfacher werden damit umzugehen.

Alles gute für dich ...

28.12.2016 11:43 • #2


Hi,
Ich bin auch ganz neu und kann dich gut verstehen, Andreab! Habe das gleiche Spiel mit dem Seitenstraßen vor ner Stunde gerade durch. Ich wollte nur eine Freundin besuchen...Der Schuss ging nach hinten los. Ich vermeide schon seit ein paar Jahren die Autobahn, zum Glück brauche ich sie beruflich nicht.
Hat hier vielleicht jemand Tipps für mich? Es schränkt einen schon extrem ein...Und großartig Ernst wird man auch leider nicht genommen...

29.12.2016 21:29 • #3




Dr. Christina Wiesemann