Pfeil rechts
22

Hallo alle miteinander

Es fällt mir nicht gerade leicht mich hier vorzustellen, meine Angst davor nicht hierher zu passen, schlägt sogar online zu. Ein sicheres Anzeichen, dass ich vermutlich doch hierher gehöre.
Ich habe mir allerdings schon im Vorfeld einige eurer Beiträge durchgelesen und bin nun besorgt um meine Ängste überhaupt schlimm genug sind.
Zurückhaltend war ich eigentlich schon immer. Aber mir war nie klar wie ausgereift meine Ängste sind, bis ich in ein Studentenwohnheim umgezogen bin und weinend vor meiner Zimmertür stand, weil ich mich nicht traute hinauszugehen, um zu joggen (was ich eigentlich öfter mache). Es könnte mich ja jemand sehen und sich Sachen denken wie Na die hat's ja nötig oder ähnliches.
Alles am Wohnheimleben macht mir Angst. Die kennen sich alle schon so lange und ich bin die Neue, die nur stört. So kommt es mir jedenfalls vor.
Und diese Befürchtung habe ich auch ein bisschen hier bei euch.
Naja jetzt muss ich es nur noch schaffen auch den Absenden Knopf zu drücken. Mein Herz pocht schon schneller.
Ich mach's jetzt einfach... Augen zu und durch!

13.06.2015 12:27 • 23.06.2015 x 5 #1


29 Antworten ↓


Huhu Katie,.....herzlich Willkommen hier bei uns ......schön das Du dabei bist.
Klaro paßt Du hier rein, mach Dir nicht soviele Gedanken.....
wir sind alle etwas Bluna, lach.

Liebe Grüße
die Shiny

13.06.2015 12:42 • x 1 #2



Angststörung als Student - leben zur Zeit im Wohnheim

x 3


Vielen Dank für die nette Begrüßung Shiny

13.06.2015 17:02 • x 1 #3


Adea
Hallo KatieScarlett,

von mir auch ein herzliches Willkommen

Schön, dass du da bist. Erzähl doch ein bisschen von dir, wenn du magst.

Liebe Grüße
Adea

13.06.2015 18:09 • x 1 #4


Hallo KatieScarlett,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Es ist toll, das du joggen gehst. Bitte lass dir das nicht nehmen. Das ist der beste Ausgleich und die beste Medizin gegen Anspannung und Ängste. Was andere denken ist nicht wichtig. Vielleicht lernst du beim Joggen ja auch noch jemand kennen.

Was studierst du?

Liebe Grüße..

13.06.2015 21:22 • x 1 #5


Hallo Wilhelm und Adea, vielen Dank für eure Willkommensgrüße.

Um auf deine Frage einzugehen Wilhelm. (Wie das mit dem Zitieren geht, hab ich noch nicht herausgefunden). Ich studiere Lehramt für Sonderpädagogik. Seltsamerweise macht es mir keine Probleme mit Kindern umzugehen. Nur bei Erwachsenen und vor allem bei Gleichaltrigen habe ich meine Probleme.

13.06.2015 21:57 • #6


Kinder wirken vermutlich weniger bedrohlich. Hast du irgendeine Ahnung, woher diese Ängste kommen?
Also ob es einen speziellen Auslöser gab, oder ist es einfach dein Charakter? Hast du schon mal überlegt, dir ärztliche Hilfe zu holen? Wenn es dich zu sehr beeinträchtigt, dann solltest du das machen.
Was macht dir Spaß? Was machst du gern?

13.06.2015 22:13 • x 1 #7


Ja. Bei Kindern habe ich einfach nicht das Gefühl als würden sie mich ständig verurteilen.
Woher dies alles kommt, wüsste ich selbst gerne. Ich war schon als Kind schüchtern und ängstlich. Im Laufe der Zeit hat sich das nur verstärkt.
Was ich gerne mache ist schwimmen zu gehen, lesen oder mir selber kleine Geschichten auszudenken. Alles Dinge, die man wunderbar allein machen kann
Das mit Hilfe suchen ist mir schon durch den Kopf gegangen, aber noch scheue ich mich zu sehr davor und hoffe, dass es irgendwie von selber besser wird, wenn ich mich nur genügend anstrenge und versuche mich meinen Ängsten zu stellen.
Es fällt mir nicht leicht mir einzugestehen, dass ich ein Problem habe. Das macht mich so unnormal, habe ich zumindest das Gefühl, und das will ich nicht sein. Mich hier anzumelden war daher denke ich schon mal ein erster Schritt. Aber momentan bin ich noch nicht bereit dazu den zweiten zu gehen.

14.06.2015 07:42 • #8


Hallo KatieScarlett
Ich denke vielen Usern kostet es am anfang viel Überwindung, in einem
Forum wie z.B. diesem zu schreiben. Der Anfang ist ja schon gemacht und
je öfter du es tust um so leichter wird es.
Ich glaube nicht , dass du unnormal bist, etwas anders, jeder ist
anders, und welcher Mensch hat keine Problem die gehen damit halt nur
anders um.

Was andere über dich denken am besten schenkst du dem nicht so viel
Wichtigkeit, ich weiß leichter gesagt als getan.
Du denkst doch ganz bestimmt auch etwas über die anderen , oder?
Wahrscheinlich auch nicht immer positiv, von daher lass sie denken was
sie wollen.
Wie lange bist du denn schon in dem Stundentenheim?
Es braucht auch so seine Zeit bis man sich aneinander gewöhnt hat.
Kommen doch ganz bestimmt auch neue Mitbewohner nach, mit denen du dich
vielleicht zusammen tun kannst.

Sich seinen Ängsten stellen ist ein guter Weg, nur so funktioniert es.
Wenn es allein aber nicht läuft, suche dir die entsprechende Hilfe wie
z.B. einen Therapeuten.
Vielleicht hilft ja auch erst einmal nur das Forum!

Ich hab dir noch eie Pn geschrieben, ich hab da noch einen anderen Tipp
für dich, solltest du dir mal anschauen, vielleicht hilft dir das auch
weiter.


LG. Roter Mohn.

14.06.2015 14:58 • x 1 #9


Moin Katie,

keine Beanstandungen meinerseits, schön, dass Du Dich getraut hast:-)!

So funktionierts übrigens auch mit den anderen Studis im Wohnheim. Aus dem Hänsel-Alter sind die raus, sei einfach nett (wenn die es verdient haben) und riskier es da draussen genauso !

14.06.2015 15:01 • x 1 #10


Talksgirl93
Hallo Katie,

erstmal herzlich Willkommen

Auch ich habe bestimmt 10x verschiedene Sätze eingetippt und wieder gelöscht und nochmal getippt ... Aus Angst, sie könnten falsch verstanden werden oder man würde mich für blöd oder unverschämt halten. Online habe ich das Problem zwar weniger, da ich im Schreiben relativ sicher bin. Aber draußen oder an der Uni kommen bei mir auch ähnliche Angstausbrüche zum Vorschein. Ich habe so viel Angst, etwas Falsches zu sagen und dadurch doof rüberzukommen, dass ich das Gefühl habe, mein ganzes Leben zieht an mir vorbei...
Was ich damit sagen will ist, dass ich dich verstehe und dass du, wenn du darüber reden möchtest, mich jederzeit ansprechen kannst Es tut immer gut, mit Gleichgesinnten darüber zu sprechen

14.06.2015 21:59 • x 1 #11


Ja da muss ich mich wohl einfach überwinden, egal wie laut die Zweifel in meinen Kopf schreien Sie werden mich nicht mögen.
Ich wohne noch nicht allzu lange dort. Roter Mohn, du hast wahrscheinlich Recht. Es dauert einfach seine Zeit und ich ziehe nur die falschen Schlüsse.
Diesen Donnerstag ist ein Essen auf meinem Stockwerk, da werde ich mal versuchen hinzugehen. Auch wenn mich der Gedanke ganz schön nervös macht.
Mal schauen, ob ich mich dann tatsächlich trauen werde.

Könnte mir vielleicht noch jemand sagen, wie man jemanden direkt antwortet bzw. jemanden zitieren kann. So weiß ich immer gar nicht, ob ihr meine Antworten überhaupt erhaltet

Aber vielen lieben Dank schon einmal für all die guten Tipps und aufmunternden Worte

15.06.2015 21:03 • #12


[quote=Aber draußen oder an der Uni kommen bei mir auch ähnliche Angstausbrüche zum Vorschein. Ich habe so viel Angst, etwas Falsches zu sagen und dadurch doof rüberzukommen, dass ich das Gefühl habe, mein ganzes Leben zieht an mir vorbei... [/quote]

Oh ja das kenne ich, ich mache mir immer viel zu viele Sorgen, was die anderen von mir denken. Und fast immer gehe ich davon aus, dass es nicht gerade positiv ist. Das ist vermutlich Quatsch, das ist mir klar. Aber trotzdem ist die Angst da.

15.06.2015 21:07 • #13


Du hast das so gelernt...... und/oder Du siehst alles zu negativ. Und dann gucken die anderen schräg und Du fühlst Dich darin bestätigt.

Tatsache ist aber, dass neue Leute sich erstmal überhaupt nichts denken, weil sie Dich nicht kennen.

Man kann umlernen. Such Dir doch auch mal eine nette Therapeutin, die das Thema Selbstwert mit Dir bearbeitet. Mir hat das sehr gut getan!

16.06.2015 12:40 • x 1 #14


Lies das mal, vielleicht erkennst Du was wieder:

http://www.psychotipps.com/Selbstvertrauen.html

16.06.2015 12:40 • x 1 #15


Zitat von KatieScarlett:
Diesen Donnerstag ist ein Essen auf meinem Stockwerk, da werde ich mal versuchen hinzugehen. Auch wenn mich der Gedanke ganz schön nervös macht.
Mal schauen, ob ich mich dann tatsächlich trauen werde.



Finde ich gut, dass du dort hin gehen möchtest, kannst ja anschließend mal erzählen wie es gelaufen ist.
Auch wenn es vielleicht hinter her noch nicht so ganz nach deinen Vorstellungen gelaufen ist, du warst dort das ist doch schon ein guter Schritt. ich wünsche dir viel Spaß

Was das Zitieren betrifft, unter den Beiträgen sind bist du gar nicht so falsch davor.

Entweder kopierst du einen Teil des Textes aus den jeweiligen Beiträgen und fügst sie in deine neue Antwort ein, dann makieren und auf Quote drücken, dann erscheint der Text beim Absenden im Text makiert.
Oder auf ziteierne drücken und den Teil der dort nicht stehen soll dann löschen. Aber nicht am ende und am anfang die Quotensymbole löschen

16.06.2015 12:58 • x 1 #16


Zitat von Flötilf:
Lies das mal, vielleicht erkennst Du was wieder:

http://www.psychotipps.com/Selbstvertrauen.html


Danke für den Link. Ich erkenne mich wieder. Mein Selbstvertrauen ist definitv etwas an dem ich arbeiten muss. Davon hatte ich noch nie besonders viel.

16.06.2015 14:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat:
Finde ich gut, dass du dort hin gehen möchtest, kannst ja anschließend mal erzählen wie es gelaufen ist.


Mal schauen, ob ich nicht doch wieder einen Rückzieher mache. Ich werde es aber auf jeden Fall mal versuchen, obwohl mir schon jetzt tausend Einreden einfallen wieso ich doch nicht hingehen sollte oder muss.

Und danke für die Hinweise zum Zitieren, habs jetzt verstanden

16.06.2015 14:10 • #18


Geh hin zu diesem Essen, was soll schlimmes passieren?
Du kannst im Gegenteil sehr viel gewinnen.
Neue Bekannte, Selbstvertrauen.
Gib dir einen Ruck....Ich drücke die Daumen.

16.06.2015 21:37 • x 1 #19


Zitat:
Geh hin zu diesem Essen, was soll schlimmes passieren?


Oh da würde mir allerhand einfallen. Zum Beispiel: Ich werde kein Wort herausbekommen und nur still daneben sitzen und die anderen denken dann ich bin unfreundlich...

17.06.2015 14:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler