Pfeil rechts
3

Hallo,

Ich bin neu hier. Meine Angsterkrankung mit Panikattacken habe ich schon seit ca. 25 Jahren. Mir ging es die letzten Jahren ziemlich gut. Kaum Angst und Panik, Allerdings bin ich seit Jahren extremen Stress ausgesetzt. Ich pflege einen Elternteil . Vor ein paar Wochen fing bei mir Schwindel an..ich habe auch viele Blockaden besonders am Halswirbel. Jetzt ist Angst und Panik zurück. Nun muss ich zu einer Blutentnahme. Ich sterbe vor Angst. Ich kann da nicht sitzen. Ist es ok vorher eine Betuhigungstablette zu nehmen ? Ich habe in der letzten Zeit eh einige genommen da ist doch sicher sowieso ein Spiegel im Blut oder ?
Könnte mir bitte jemand einen Rat geben..herzlichen Dank bin froh über jede Antwort. Lg Luna

25.10.2017 16:05 • 25.10.2017 #1


8 Antworten ↓


Ich hoffe ich hab das ins richtige Forum geschrieben !? Bin ja neu hier.. sonst teilt mir das bitte mit danke lg

25.10.2017 16:19 • #2



Angst vor Termin Blutentnahme

x 3


Gerd1965
Zitat von Luna31:
Ich habe in der letzten Zeit eh einige genommen da ist doch sicher sowieso ein Spiegel im Blut oder

Finger weg von Beruhigungsmittel, ich weiß zwar nicht was du öfters genommen hast, aber sehr oft besteht eine bedeutende Suchtgefahr. Bitte besprich die Einnahme mit einem Arzt deines Vertrauens.
Die Blutabnahme wirst du auch ohne Tabletten schaffen, dafür alles Gute!

25.10.2017 16:26 • x 1 #3


Danke für die schnelle Antwort ! Ich weiss...mir ging es nur so schlecht und dafür waren sie vom Facharzt verschrieben. Ich habe furchtbare Angst im Wartezimmer zu sitzen. Du bist ein erfahrenes Mitglied. Habe ich durch die Einnahme jetzt wohl einen Spiegel um Blut aufgebaut?würde das sich aufs Blutbild auswirken? Ich werde auf Entzündung getestet denk ich..lieben Dank.

25.10.2017 16:34 • #4


la2la2
Zitat von Luna31:
Ist es ok vorher eine Betuhigungstablette zu nehmen ? Ich habe in der letzten Zeit eh einige genommen da ist doch sicher sowieso ein Spiegel im Blut oder ?

Heutzutage kann man im Labor das Blut auf tausende Paramenter untersuchen. Man findet aber immer nur wonach man sucht..... wenn im Labor nicht nach dem Medikament konkret im Blut gesucht wird, dann sieht man es auch nicht anhand des Blutbildes.
Ob das Mittelchen, dass du nimmst die Blutwerte beeinflusst, die der Arzt bestimmen lassen möchte, hängt davon ab was für Beruhigungstabletten du nimmst und welche Werte im Labor bestimmt werden.

In den allermeisten Fällen ist es egal, ob du eine Beruhigungstablette zur Blutabnahme genommen hast, oder nicht. Weise trotzdem den Arzt darauf hin, um zu vermeiden, dass zufällig die Tablette, die du nimmst einen Blutwert beeinflusst, der bestimmt wird.

25.10.2017 16:35 • x 2 #5


Tafil habe ich genommen. Ich werde sie wieder absetzen ! Ich danke dir für die kompetente Antwort ! Lg Luna

25.10.2017 16:40 • #6


Gerd1965
Zitat von la2la2:
In den allermeisten Fällen ist es egal, ob du eine Beruhigungstablette zur Blutabnahme genommen hast, oder nicht. Weise trotzdem den Arzt darauf hin, um zu vermeiden, dass zufällig die Tablette, die du nimmst einen Blutwert beeinflusst, der bestimmt wird.

Tafil ist ja ein Benzo mit mittlerer Wirkungsdauer. Ich sehe das auch so wie la2la2.
Für das Routinelabor sollte Tafil keine Auswirkungen haben.

25.10.2017 17:34 • #7


Gandalf der Graue
Hast du Angst vor der Blutentnahme an sich? Oder stört dich das Warten bis es losgeht? Bei Ersterem kannst du die Arzthelferin darauf hinweisen, dass du nicht der Fan von Blutentnahmen bist und dich lieber hinlegen würdest. Das hab ich auch immer so gemacht und es hat immer funktioniert. Und wenn du nen Termin hast dürfte die Wartezeit auch nicht allzu lange sein.

25.10.2017 17:46 • #8


Hallo Luna,


Ich kenne deine jetztige krankheit sehr gut ich war über 30Jahre daran erkrankt.

Zur jetztigen Zeit habe ich für meine Seelenverhältnisse auch einiges emotinales Mitgemacht vondaher ist mein Stresslevel leider ziemlich hoch angestiegen . In einer Verhaltens Therapie habe ich gelernt wie ich mich dann verhalten sollte. Ich habe vor lauter Angst (Stress nicht mehr an meine Übungen gedacht und so wurde der Gedankenkreis immer größer und meine Panik war geboren.
Sich seine Ängste auszusetzen ist wirklich sinnvoll denn wenn man s nicht macht werden sie größer sie gehen als letzter:)
Deine Angst im Augenblick ist etwas normales sie will dir sagen das du erschöpft bist und Ruhe brauchst. Diese kann man durch Atemtechnik und Fantasiereisen in sich holen ,diese kostbare Ruhe wenn uns der Himmel über unseren Kopf wächst.
Spreche doch mit deinem Arzt über deine Sorgen und momentanen Ängsten bestimmt hört er dir zu .
Vertraue dein Gefühl wenn es nicht klappen sollte zum Termin zu gehen dann ist es halt so für den momentanen Zustand .
Nur du weiß ja , Ängste verschwinden zuletzt:)
Ich kann aus Erfahrungen sagen , und ich habe sehr große Panik gehabt etwas alleine zu machen ,Ängste verschwinden wenn man sich diese ausetzt und genau das mache ich auch jetzt momentan. ich muss mehrmals in der Woche zum orthopäden und glaube es mir beim erstenmal bin ich mit Panik zum Arzt oder meiner Therapeutin , sprach auch darüber damit nahm sie schon etwas ab den sie will ja gehört und angenommen werden nicht wie ich und bestimmt viele Menschen das machen , sie ablehnen.
Jemehr du routine hinein bekommst und vorallem , Selbstsicherheit , denn dass fehlt dir jetzt bestimmt ,durch den Stress, so verliert sich auch das große Gefühl von Panik.
Versuche es wenn es nicht klappen sollte ,beim nächstenmal.
Ich habe alles ohne Beruhigungstabletten geschaft , es ist doch nur unsere Ängste, davor sollten wir und müssen wir keine Angst haben.

iCH WÜNSCHE DIR ERSTMAL GUTE Besserung .

25.10.2017 18:04 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann