1

rainbow2

rainbow2


1176
6
92
Liebe Martha_r das ist doch super. Mein Mitgliedsbeitrag wurde gerade neu abgebucht und ich geh nicht hin....Ärger mich riesig darüber. Ich denke auch, lieber ein paar Zipperlein nach dem Sport als garnicht zu gehen. LG

04.06.2015 18:39 • #61


martha_r

martha_r


112
7
6
Warum gehst du nicht?

04.06.2015 18:41 • #62


martha_r

martha_r


112
7
6
Warum gehst du nicht zum Sport? - meinte ich - hab zu schnell geklickt. Kannst du dich nicht aufraffen oder keine Lust?

04.06.2015 18:41 • #63


rainbow2

rainbow2


1176
6
92
Beides, und die Angst vor Fragen nach dem wie geht's . Ich fühle mich nicht mehr dazugehörig seit ich zu Hause bin. Aber ich muss das ändern

04.06.2015 18:47 • #64


martha_r

martha_r


112
7
6
Hallo Rainbow,

das wie geht's beantworte ich halt so oberflächlich wie möglich. Mir hat der Sport wirklich gut getan. War abends wirklich viel gelöster. Habe allerdings nicht so gut geschlafen, viel geträumt, früh wach geworden. Leider geht es mir morgens immer nicht so gut. Aber ich werde rausgehen, statt soviel am PC. Nehme ich mir einfach mal vor.

05.06.2015 07:12 • #65


Loredana2371

Loredana2371


245
30
57

23.10.2016 09:51 • #66


Icefalki

Icefalki


14478
11
11407
Angst und innere Unruhe gehören quasi zusammen. Eigentlich ist diese Unruhe ja der Grund, warum dann die Panik kommt. Man ist vollgepumpt mit Adrenalin.

Sport hilft beim Abbau des Adrenalins. Ich habe damit auch begonnen, weil ich der Meinung war, je besser ich körperlich drauf bin, desto mehr kann ich ab. Hat auch gut funktioniert.

Ich litt aber nicht unter Hypochondrie. Insgesamt ist Angst aber Angst.

Und bei Krankheitsängsten geht es ja darum, dem Körper wieder zu vertrauen. Und bei Sport stärkst du diesen. Dein Psychologe hat vollkommen Recht.

Selbst nach überstandenen schweren Krankheiten wird zu moderaten Sport geraten. In jeder Kur wird Sport gemacht. Also, weitermachen.

23.10.2016 10:52 • #67


Loredana2371

Loredana2371


245
30
57
Vielen lieben Dank für Deine tolle Antwort. Sie kam an, als ich auf dem Rad saß und gab mir Kraft durchzuhalten.

Das mit dem Adrenalin wusste ich nicht, das Sport Adrenalin abbaut, aber gut ich hätte einfach mal 1+1 zusammenzählen brauchen.
Spannungsabbau eben.

Jedenfalls versuche ich nun immer daran zu denken beim Sport.

Es ist irgendwie so das man bei Angst dazu neigt sich zu verkriechen und nicht raus möchte. Auf dem Sofa liegend dreht sich dann aber dieses Gedankenkarussel immer weiter. Daher denke ich mal das rausgehen und sich bewegen schon eine sehr gute Option ist.

Versuche weiterzumachen.

23.10.2016 13:20 • #68


Maluu


78
3
34
Ich mache viel Sport. Ich reite jeden Tag mehrfach und gehe 3 mal die Woche joggen. Außerdem mit dem Hund Gassi und Radfahren.
Irgendwie brauche ich den Sport um mal loszulassen, auf andere Gedanken zu kommen und mich abzureagieren. Und ich mag zufällig auch die Orte an denen ich Sport mache! Da fühle ich mich (meistens) sicher!

Ich denke aber ich brauche auch so viel Sport, weil ich von Natur aus sehr aktiv bin und es schon immer gewohnt bin viel Bewegung zu haben. Ich zügele mich immer mal wenn ich mal krank bin, das klappt aber nur solange es mir echt schlecht geht, sobald ich wieder halbwegs funktioniere muss ich raus sonst drehe ich echt durch vor Energie
Fazit: Sport ist super und außerdem gesund!

23.10.2016 13:33 • #69


Lea2311

Lea2311


256
8
142

07.10.2019 08:53 • x 1 #70


Lottaluft

Lottaluft


1490
2
1706
Bist du körperlich gut untersucht ?

07.10.2019 08:54 • x 1 #71


Lea2311

Lea2311


256
8
142
Ich weiß nicht ganz, denke aber schon... habe Asthma und Herzrhythmusstörungen, aber da wurde mir kein Sport verboten oder ähnliches.

Ich kann diese Angst einfach nicht abstellen. Das regt einen manchmal schon sehr auf

07.10.2019 08:56 • #72


Lottaluft

Lottaluft


1490
2
1706
Dann fang doch einfach erstmal mit Sport an der deinen Körper nicht sofort an die Grenzen bringt wenn du lange oder nie Sport gemacht hast wär das es falsch
Vielleicht wär Yoga ja etwas für dich
Dabei stärkst Du deine Muskeln,verbesserst deine Atmung und Haltung und wirst je nach yogaform und ruhiger bei den Übungen

07.10.2019 08:58 • x 1 #73


Jochanan

Jochanan


2990
20
1090
Ich habe auch Angst davor mich auszupowern. Wenn mein Puls über 140 steigt, dann kriege ich Panik. Deshalb mache ich seit Jahren deutlich weniger. Eigentlich sogar zu wenig.

Mein Ratschlag ist es, wie so üblich bei der Angst, dir erst einmal klar zu machen welchen irrationalen Gedanken du hast und dass es bei Sport ja normal ist, dass der Puls hoch geht und man auch mal in's keuchen kommt.

Ich finde es wichtig sich langsam heran zu tasten. Immer ein klein wenig mehr, bis man ein Gespühr dafür bekommt.

Leider schaffe ich es nicht so recht. Daher benutze ich eine Pulsuhr und orientiere mich daran. Ich empfehle es jedoch nicht, da es ein Vermeidungsverhalten ist.

Besser wäre es sich auch zu trauen mal alles zu geben.

Lass dich mal gesundheitlich kontrollieren mit Belastungs-EKG und Co. und wenn alles gut ist, dann leg los.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Lass dich von deiner Angst nicht unter kriegen.

07.10.2019 09:00 • x 1 #74


Lottaluft

Lottaluft


1490
2
1706
Sie ist doch bereits untersucht es wär also unnütz es nochmal zu machen
Wie sie schreibt hat sie Asthma und Herzrhythmusstörungen aber kein Sportverbot

07.10.2019 09:02 • x 1 #75


Lea2311

Lea2311


256
8
142
@Lottaluft Yoga hatte ich mal ausprobiert, war eigentlich nicht so meins... werde es aber nochmal versuchen, danke

@Levent also ein Belastungs ekg hatte ich wegen den HRS in der letzten Zeit schon 2 mal... da war soweit alles in Ordnung... aber irgendwie beruhigt mich das trotzdem nicht. Manchmal habe ich mich dann zum Sport überredet, hab dabei mein Herz aber ziemlich stark gespürt und mich danach nicht mehr wirklich getraut. :/

Normalerweise weiß ich auch, dass es normal ist, dass das Herz schneller und stärker schlägt... aber in den Situationen macht es mir dann trotzdem riesige Angst.

07.10.2019 09:06 • #76


Jochanan

Jochanan


2990
20
1090
Bei mir ist es so, dass es nichts bringt etwas nur rational zu wissen. Ich muss davon überzeugt sein. Es muss mir ganz klar sein und zwar tatsächlich.

Dafür ist es für mich wichtig, dass ich immer und immer wieder mich an die Angst wage, bis es für mich etwas völlig normales ist.

Ich schaffe das nicht so ganz und ich bin auch sportlich nicht so fit, aber ich finde es äußerst wichtig dran zu bleiben.

Dies rate ich auch dir.

07.10.2019 09:09 • x 1 #77


tuffie 01


1730
6
1332
Hallo,
Rational gesehen ist deine Angst berechtigt da sie dir sagen möchte das du in Gefahr bist .
Deine Gedanken sagen es deinem Unterbewusstsein.

Das.der Puls und das Herz schneller geht bei Sport oder Körperchen Anstrengungen ist normal und gesund.
Du bewertest vieles dann aus deinem Bauchgefühl heraus.
Rational gedacht ,wäre Sport leichtes Ausdauertraining bestimmt gut für dich und dein Wohlbefinden.
Durch Bewegung wird Stress abgebaut.

07.10.2019 12:41 • x 1 #78


Schlaflose

Schlaflose


18822
6
6838
Zitat von Lea2311:
Ich würde eigentlich gerne ein wenig Sport machen. Aber jedes Mal, wenn ich damit anfange bekomme ich Panik. Weil ich schlecht Luft bekomme, oder mein Herz so schnell schlägt und ich es zu sehr spüre,


Fang dann am besten mit Gehen an, ca. 1 Stunde erstmal in einem Tempo, wo du nicht außer Atem kommst und dein Herz nicht zu schnell schlägt. Und nach ein paar Mal kannst du zwischendurch dein Tempo für ein paar Minuten erhöhen und dann wieder langsamer machen, bis du in der Lage bist, die ganze Zeit flottes Walking zu machen. Man muss seine Kondition langsam aufbauen.

07.10.2019 13:46 • x 2 #79


RicardaJaana

RicardaJaana


24
2
4
Hey @Lea2311
Also ich weiß nicht ob ich dir helfen kann aber ich kann dir vielleicht etwas über mich erzählen und dich dadurch etwas animieren...
ich durfte 2016 das erste mal die Angststörung kennenlernen.. ich hatte damals zwar keine Angst vor Physischen aber vor Psychischen Krankheiten... ich war damals sehr faul und lustlos. Ich habe mir dann versucht in meiner akuten Phase (wo ich nichtmal mehr alleine einkaufen gehen konnte) eine gewisse Routine anzueignen... ich habe mich sehr viel mit Ernährung auseinander gesetzt und habe mir in der Früh schon überlegt was ich essen werde und mir jede Mahlzeit lieblich hergerichtet. Nach der Körperhygiene habe ich mir die Sportsachen angezogen und mich quasi gezwungen laufen zu gehen. (Ich wohnte damals mitten in der Stadt wo immer viele Autos neben der Straße führen und ich musste zuerst durch dieses Getümmel bis ich zu unserem Park ankam) Mit Kopfhörern und meiner Lieblingsmusik oder manchmal auch ein Hörbuch über Angstüberwindung rannte ich los. Im Park angekommen schaltete ich dann immer die Musik kurz aus um den *beep* und meinen Atem zu lauschen... es hat nicht lange gedauert bis ich Besserung meines Wohlbefindens merkte... ich hatte auch das Gefühl, dass je schneller ich laufte desto besser fühlte ich mich. Meistens hab ich dann nach dem Laufen noch 30 min gedehnt oder meditiert oder Yoga gemacht (war zwar nicht ganz so meins, hat aber definitiv seinen Zweck geleistet) bis ich mir dann mein wohl verdientes Frühstück gegönnt habe... irgendwann dann hab ich mich Dank dem Laufen überwinden können mal ins gym zu gehen und Krafttraining zu machen (optimal übrigens wenn du dich vor hohem Puls anfangs fürchtest und dich langsam ran Tasten willst) du kannst auch zu Hause über YouTube ein Workout machen. Jedenfalls lange rede kurzer Sinn: ^^ ich habe durch meine Angst die Leidenschaft zum Sport gefunden und war sogar dann letztes Jahr das erste mal auf einem Bodybuilding Wettkampf auf der Bühne! Ich hätte niemals gedacht dass ich mal so stolz auf meine Leistung sein könnte.. und deswegen bin ich auch der felsenfesten Überzeugung dass Sport viele viele Probleme und Ängste lösen kann... und es stärkt sogar noch das Herz bzw. Erhöht das Volumen und die Leistung! ich wünsch dir ganz ganz viel Erfolg und Kraft und glaub an dich! Lg Rici

07.10.2019 22:45 • #80




Dr. Hans Morschitzky

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag