Pfeil rechts
13

Hallo ihr Lieben,
dachte ich schreibe hier einmal um alles was in mir wütet niederzuschreiben und vielleicht dadurch auf Menschen zu treffen die mich verstehen u vielleicht Ähnliches erleben.
Der ganze Horror began das erste Mal vor ca einem dreiviertel Jahr. Da fühlte ich das erste Mal die bedrohende Enge in meinem Brustkorb, das kribbeln in meinen Händen, Schweissausbrüche, Herzrasen und Angst, schreckliche Angst die Kontrolle zu verlieren und zu sterben. Ich wurde sofort ins Krankenhaus gebracht,dort intensiv durchgecheckt und körperlich gesund nach Hause entlassen. Diagnose: Panikattacke,die sich wohl aus meinem psychischen Stress ergeben hat. Ich konnte zu dieser Zeit jedoch noch beruhigt nach Hause gehen und Daheim auch wirklich abschalten. War nur froh dass körperlich alles gut ist. Oh Gott,wär ich froh das wär so geblieben.
Lebte mein Leben weiter.
Nach viel psychischer Misshandlung seitens meines Ex Freundes ( Stalking, Drohen mit Suizid wenn ich ihn verlasse, mit einem Messer in der Hand,. ) zog ich die Trennung schliesslich ganz durch.
Vor ca 7 Wochen dann die nächste Bedrohung für mich. Fühlte schon den ganzen Tag wieder diese Enge im Brustkorb und fühlte mich wie auf Dro.. total beklemmt und wie durch einen Schleier von der Umwelt getrennt. In mir keimte wieder langsam aber sicher die Angst auf,ich könnte einen Herinfarkt bekommen. Als ich gegen 22 Uhr ins Bett ging, hämmerte mein Herz plötzlich wie wild, ich bekam Schweissausbrüche, konnte schlecht atmen, diese Enge im Brustkorb schien mich langsam aber sicher umzubringen. Angst, Panik, Kontrollverlust. ich kanns kaum beschreiben. Der wahre Horrortrip. So unendlich schlimm und bedrohend. Ich weiss noch wie meine Füsse zitterten als ich aufstehen wollte.
Irgendwie schaffte ich nach ca 1 Stunde einzuschlafen. Keine Ahnung wie. Am nächsten Morgen fuhr mich meine Mutter sofort zur Hausärztin. Das EKG war ok. Lunge frei.
Von diesem Erlebnis ab,konnte sich meine Psyche nicht mehr erholen)-:
Die zweite Panikattacke kam in der Nacht darauf. Diese Brustenge, der Schlag meines Herzens, die Angst dass es gleich nicht mehr schlägt, machte mich wahnsinnig. Ich erlitt dasselbe Horrorszenarium wie letzte Nacht und wurde am nächsten Tag wieder zur Hausärztin gebracht. Wieder nach Hause entlassen. Jedoch quasselte sie etwas von einem Tietze Syndrom ( eine Entzüngung der Brustwirbel in der Brustwirbelsäule) Sie gab mir ne Tavor für die Nacht mit und riet mir 3 mal täglich Ibus 600 gegen die Schmerzen im Brustkorb zu nehmen. Mein Zustand verbesserte sich nicht. Ich war von morgens bis abends damit beschäftigt,mich irgendwie durch den Tag zu ziehen. Und immer diese Enge und mittlerweile auch Schmerzen über Herz u Lunge. 2 mal wurde ich in die medizinische Klinik gebracht. ähnliche Symptome, gleicher Befund. Alles ok. Ein lieber Arzt im Krankenhaus riet mir, mich noch von einem Orthopäden durchchecken zu lassen, was ich auch tat. Dieser redete von Blockierungen in der Brustwirbelsäule und verordnete mir Physiotherapie.
Natürlich nahm ich auch wegen den Attacken Kontakt zur Psychiatrischen Klinik auf. Dort wurde mir Mirtazapin verornet,zum Abend ne halbe Tablette. Therapie beginnt am Freitag. Die Physiotherapie hilt auch schon super. Die Enge im Brustkorb verschwindet langsam. Hab noch etwas Bauchweh, aber das kann von der Blockierung her kommen. Was aber immer noch in mir herrscht, ist die Angst. Habe bisher keine Panikattacke mehr gehabt, aber nehme trotzdem weiter jede Veränderung,jedes minimale Piecksen in meinem Körper wahr und habe immer noch Angst, ich könnte an einer schrecklichen Krankheit jämmerlich sterben. Morgen lass ich meinen Bauch überprüfen nochmals und am Di hab ich noch einen Termin beim Lungenfacharzt. Muss für mich einfach nochmals alles ausschliessen,auch wenn die Ärzte im Krankenhaus einen Bild von Lunge u Brustkorb machten ( also Röntgenbild). Zur Magenspiegelung geh ich auch noch. Das Bauchweh macht mich trotzdem schon den ganzen Tag fertig. Kennt jemand vielleicht auch diese Angst? Angst zu sterben, zu leiden dabei, Angst dass das Herz holpert und plötzlich aussetzt?
Die Angst macht mich fertig u krank.
Vlg Meike

11.08.2019 20:18 • 14.08.2019 #1


18 Antworten ↓


Oh je, da hast du ja schon einiges mit gemacht. Das tut mir leid!
Ich kenne deine Angst nur zu gut! Und kann mich gut in dich rein versetzen.

Was mir oft hilft, mir selbst in den Hintern zu treten. Und einfach machen, wenn die Angst kommt, die als Freund zu sehen, was mir aber auch noch schwer fällt. Man kann es lernen. Der Weg ist aber schwierig. Aber es ist zu schaffen!

11.08.2019 20:24 • x 1 #2



Angst vor meinem eigenen Körper - will nicht sterben

x 3


NIEaufgeben
Ich kenne deine Angst leider nur zu gut....Angst vor unaushaltbaren Schmerzen Angst die Kontrolle zu verlieren und völlig hilflos ausgeliefert zu sein...Angst jemand anderem mein leben anzuvertrauen....ohhh wie ich das kenne

11.08.2019 20:29 • x 2 #3


Ja es ist der Horror. Eigentlich sollte ich mich ja zufrieden geben mit der Brustwirbelblockierung, aber immer wenn die Schmerzen kommen,denk ich wieder an das Schlimmste. Dann steiger ich mich da so rein. Dann lodert immer wieder die Angst auf und die zieht den wie der Nebel den ganzen Tag durch den Kopf. Oder das blöde Bauchweh.... Echt schlimm..hoff ich komm da jemals wieder raus. Ich könnte weinen wenn ich an mein früheres Leben denke. Und es ist erst 7 Wochen her)-:

11.08.2019 20:41 • #4


Zitat von Sonnemondstern:
Ja es ist der Horror. Eigentlich sollte ich mich ja zufrieden geben mit der Brustwirbelblockierung, aber immer wenn die Schmerzen kommen,denk ich wieder an das Schlimmste. Dann steiger ich mich da so rein. Dann lodert immer wieder die Angst auf und die zieht den wie der Nebel den ganzen Tag durch den Kopf. Oder das blöde Bauchweh.... Echt schlimm..hoff ich komm da jemals wieder raus. Ich könnte weinen wenn ich an mein früheres Leben denke. Und es ist erst 7 Wochen her)-:
ja ich kenne das. Wenn mir irgendwo was weh tut, dann könnte ich sofort zum Arzt gehen. Entweder habe ich dann wieder ne Thrombose oder was am Herzen oder irgendwo Krebs.. Wenn ich dann beim Arzt war, beruhigt mich das auch nur für 2 Tage. Habe Angst das die was übersehen haben.

11.08.2019 20:44 • x 1 #5


NIEaufgeben
Ohhhh ja Bauchweh hab ich auch seit einer Woche....echt zum kotzen....

11.08.2019 20:45 • x 1 #6


Zitat von Ewigeangst:
Ohhhh ja Bauchweh hab ich auch seit einer Woche....echt zum kotzen....

Schrecklich....es zieht und sticht die ganze Zeit....eckelhaft.....

11.08.2019 21:03 • #7


Vielleicht kommt die periode oder Eisprung?!

11.08.2019 21:04 • x 1 #8


NIEaufgeben
Als es am letzten Samstag angefangen hatte war etwa genau der eisprung aber seither hört es einfach nicht mehr auf...hatte deswegen einen ganzen Tag Panik wegen blinddarm....

11.08.2019 21:10 • #9


Zitat von Ewigeangst:
Als es am letzten Samstag angefangen hatte war etwa genau der eisprung aber seither hört es einfach nicht mehr auf...hatte deswegen einen ganzen Tag Panik wegen blinddarm....
dann weißt du ja woher es kommt. Hast du PMS? Vielleicht mal abklären lassen.

11.08.2019 21:15 • x 2 #10


NIEaufgeben
Am 17 müsste ich meine Tage bekommen,ist es möglich 2 Wochen vor dem zyklus schon täglich solche Schmerzen zu haben?man das ist mal wieder was neues

11.08.2019 21:20 • #11


Zitat von Ewigeangst:
Am 17 müsste ich meine Tage bekommen,ist es möglich 2 Wochen vor dem zyklus schon täglich solche Schmerzen zu haben?man das ist mal wieder was neues

Ja, das habe ich auch. Die Eierstöcke arbeiten auf hoch Touren. Das wird definitiv nichts schlimmes sein. In der 2.Zykkushälfte könnt ihr Frauenmanteltee trinken.

11.08.2019 21:23 • x 1 #12


NIEaufgeben
Ich war auch nicht beim Arzt deswegen...aber vorgestern hatte ich 24 Stunden Dauer Panik und konnte nicht mal schlafen vor Angst..war felsenfest überzeugt einen akuten blinddarm zu haben...
Echt hast du auch starke unterbauchschmerzen so lange?also auch mal 2 Wochen vor deinen tagen?ich hab's echt täglich und zum teil ziemlich stark

11.08.2019 21:26 • #13


Zitat von Ewigeangst:
Ich war auch nicht beim Arzt deswegen...aber vorgestern hatte ich 24 Stunden Dauer Panik und konnte nicht mal schlafen vor Angst..war felsenfest überzeugt einen akuten blinddarm zu haben...Echt hast du auch starke unterbauchschmerzen so lange?also auch mal 2 Wochen vor deinen tagen?ich hab's echt täglich und zum teil ziemlich stark

Ja, habe PMS. Sehr ausgeprägt. Bin damit bei einer HP in Behandlung. Nehme noch Progesteron D4 und Estriol D4. Bioedentische Hormone. Weil ich keine Pille mehr nehmen will und darf. Mir fehlen diese Hormone. Deshalb sind meine Ängste vor der periode am schlimmsten. Vor dem Eisprung nicht ganz so dolle. Steht auch viel im Netz darüber.

11.08.2019 21:29 • x 1 #14


Hatte heut wieder grosse Angstgefühle, fast ne Panikattacke. Meine über alles geliebte Nachbarin, eine alte Frau u eine enge Bezugspersonen für mich, ist krank,vielleicht sogar tot)-:_ Heute Mittag kam der Notarzt zu ihr. Ksum hab ich das mitbekommen,überschlich mich sofort Unruhe. Mir wurde schlecht, mein Kopf kribbelte ganz unangenehm,ich schwitze und zitterte. Da ich wegen meinen Panikattacke ja in den letzten Wochen zwei mal in der Notaufnahme der Med. Klink war,da ich dachte ich sterbe an einem Herrzinfarkt, habe ich glaube grosse Angst vor Ärzten und Krankenwägen bekommen. Meine Angst vor dem Tod ist so schlimm,dass die Situation heute Mittag (als ich nur den Krankenwagen vor ihrem Haus sah) total aus der Bahn geworfen hat. Bin sofort geflüchtet in die Stadt. Nach einer Stunde war die kleine Attacke rum. Ich weiss noch immer nicht,was mit ihr ist. Vielleicht ist sie tot und das wär so schlimm für mich )-: sie würde mir so fehlen. Mein alter Freund die Angst zeigt sich nun,wenn ich in Arztpraxen bin (dann rast mein Herz, u mein Blutdruck ist dann immer so dermassen hoch) und wenn ich solche Situationen wie heute Mittag mitbekomme. Auch wenn mir jemand von Krankheiten erzählt, reagiere ich gleich körperlich)-: es ging mir die letzten Tage viel besser...heute morgen dachte ich sogar,mein altes Leben hat mich wieder. Dann dieser Vorfall mit meiner Nachbarin und gleich kommt die Hölle wieder zu Besuch.
Weiss wirklich nicht wie ich mal eine neutrale Haltung zum Sterben einnehmen kann)-:
Liebe Grüsse

14.08.2019 19:11 • x 1 #15


NIEaufgeben
Konntest du dich etwas beruhigen?

14.08.2019 20:12 • #16


Zitat von Ewigeangst:
Konntest du dich etwas beruhigen?

Sie ist gestorben. Habe es vorhin erfahren. Momentan steh ich sehr unter Schock und Trauer. Ich spüre den Druck wieder sehr auf mein Brustbein)-: ist irgendwie eine Mischung aus Traurigkeit und innerlicher Anspannung u Unruhe. Nehme demnächst mein Mirtazapin u hoffe es macht mich etwas ruhiger)-: Angst vor einer Panikattacke hab ich schon,aber denke wenn ich die Tablette nehme,kann ich etwas runterkommen. Danke Dir

14.08.2019 20:43 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Sonnemondstern:
Sie ist gestorben. Habe es vorhin erfahren. Momentan steh ich sehr unter Schock und Trauer. Ich spüre den Druck wieder sehr auf mein Brustbein)-: ist irgendwie eine Mischung aus Traurigkeit und innerlicher Anspannung u Unruhe. Nehme demnächst mein Mirtazapin u hoffe es macht mich etwas ruhiger)-: Angst vor einer Panikattacke hab ich schon,aber denke wenn ich die Tablette nehme,kann ich etwas runterkommen. Danke Dir [/quote
Aber irgendwie wirkt sie heute nicht

14.08.2019 21:16 • #18


NIEaufgeben
Du bist ja auch ziemlich aufgewühlt und unruhig,da kann es durchaus vorkommen das das medi nicht so wirkt wie sonst...versuche dich zu entspannen...höre Musik...nimm ein warmes Bad..spazier eine Runde um den Block...

14.08.2019 21:19 • x 1 #19



x 4





Dr. Christina Wiesemann