5

Honigbiene83

Honigbiene83

242
28
49
Guten Morgen Ihr Lieben

Morgen ist mein Austritt nach 6 wöchigem Klinkauffenthalt. (Burnout und mittelsschwere Depression mit Angststörung). Ich hab richtig Angst vor zu Hause. Mir geht es zwar ein kleines bisschen besser und konnte auch viel lernen hier. Ausserdem hab ich meine Medikamentenangst etwas überwinden können und nach Jahren endlich mit antidepresiva angefangen. (Venlafaxin). Leider warte ich immernoch auf den Wirkungseintritt.
Ich hab echt Angst es zu Hause nicht zu schaffen. Aktuell hab ich immer noch oft zittern. Hier macht mir das nicht viel aus da ich hier in einer geschützten blase bin und von allen immer lieb aufgefangen werde. Aber zu Hause hab ich das nicht. Bin zwar in der Theorie gut vorbereitet aber das in der Praxis umzusetzen wird noch eine Herausforderung. Vor allem der Altag. Ich falle gerne wieder in mein altes Muster rein. Hör nicht richtig auf meine Warnzeichen. Wenn das nicht klappt ist ein erneuter Zusammenbruch vorprogrammiert. Konnte die nacht kaum schlafen vor lauter gedankenlreisen.
Wie habt Ihr das geschafft?

03.09.2019 07:02 • 07.09.2019 #1


8 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Zitat von Honigbiene83:
Ausserdem hab ich meine Medikamentenangst etwas überwinden können und nach Jahren endlich mit antidepresiva angefangen. (Venlafaxin). Leider warte ich immernoch auf den Wirkungseintritt.


Wie lange nimmst du die Tabletten denn schon. Ein Wirkungseintritt erfolgt in der Regel nach 3-5 Wochen. Wenn sich bis dahin nichts geändert hat, sollte man auf ein anderes Medikament wechseln.

03.09.2019 07:37 • x 1 #2


Honigbiene83

Honigbiene83


242
28
49
4 wochen. 1 woche 37,5, 2+3. woche 75mg und seit 1 woche 150mg

03.09.2019 09:27 • #3


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Ich würde denen noch gut 2 Wochen Zeit geben. Wenn sich bis dahin nichts gebessert hat, bessert sich auch nichts mehr.

Ich hatte die gut ein halbes Jahr genommen. Hatte keine Wirkung und auch keine Nebenwirkung.

03.09.2019 09:42 • #4


DieAlex

DieAlex


3139
9
2665
Huhu

Solche Ängste vor der Entlassung sind völlig normal.
Vllt.wäre ein tagesklinischer Aufenthalt noch möglich?
Das hab ich früher öfter gemacht, nach einem vollstationären Aufenthalt.

Jedenfalls ist es wichtig eine Tagesstruktur zu haben,damit man nicht wieder im Loch landet.
Alte schlechte Gewohnheiten, wie googeln etc.ablegen und sich vornehmen,dies nicht zu tun.

03.09.2019 09:50 • x 3 #5


veggicat

veggicat


51
33
alles gute liebe Honigbiene...du schaffst es....schreib uns wie es dir ergeht....schreiben mit Gleichgesinnten hilft immer ein bisschen...drückerli veggicat

04.09.2019 10:09 • x 1 #6


DieAlex

DieAlex


3139
9
2665
Hallo Honigbiene

Ich wollte mal fragen,ob du den Absprung nach Hause geschafft hast und wie es dir geht?

05.09.2019 15:12 • #7


Honigbiene83

Honigbiene83


242
28
49
Halli hallo

Hab den 3. tag zu Hause überraschenderweise recht gut überstanden. 2 mal leichte Angstgefühle und etwas zittern. Ziehe mich auch oft etwas zurück zum entspannen. Ich hoffe es bleibt so.
Ich glaube das Venlafaxin hat angefangen zu wirken

06.09.2019 21:07 • #8


DieAlex

DieAlex


3139
9
2665
Das sind ja super Neuigkeiten!
Freut mich wirklich!

07.09.2019 08:45 • #9



Dr. Christina Wiesemann