Pfeil rechts
32

Liara
Hallo zusammen
Ich habe so sehr Angst vor Gerüchen. Vor allem wenn sie mir nicht vertraut sind und künstliche Gerüche.
Ich habe dann Angst, dass es mir schaden könnte.
Als ich durch mein schweren Psychopharmaka Entzug bin, habe ich auf ganz viel reagiert. Bei dm umgekippt. Ich war körperlich so sensibel. Auch auf Lebensmittel. Auch heute noch bin vertrage ich nicht alles. Das macht es so schwer zu Filtern ob ich reagiere, weil ich Angst habe oder ob das echt ist.
Ich will diese Angst nicht.
Zudem sind da noch alte Ängste vor Gerüchen durch traumatische Erfahrungen in der Kindheit.
Möglicherweise verbindet sich das ganze irgendwie. Angst vor Leid, Schmerz,Vergiftung. .Alles bedrohlich!

Wie komme ich da wieder raus?

26.11.2023 23:11 • 18.12.2023 #1


32 Antworten ↓


talbewohner
Guten Abend @Liara,

Das Gute an Gerüchen ist, dass man daran nicht stirbt. Man müsste von giftigen Gasen schon ziemlich viel und das ziemlich lange einatmen, um daran zu sterben oder auch nur ernstlich krank zu werden. Solche Gase gibt es heutzutage weder im dm noch sonst irgendwo, wenn Du nicht grade auf dem Werksgelände von Bayer oder BASF bist und die dort im selben Moment einen Chemieunfall haben.

Ich verstehe aber sehr gut, dass Gerüche einen triggern können. Es ist bestimmt so, dass Dein Unterbewusstsein traumatische Erlebnisse von früher damit in Zusammenhang bringt und das zusätzlich Angst macht. An Gerüche erinnern wir uns sehr lange im Leben und auch an die damit verbundenen Situationen.

Wichtig ist, dass Du unterscheidest, worauf Du grade reagierst, also tatsächlich filterst. Sage Dir STOPP, sobald ein Geruch kommt und Dich irritiert. Frage Dich sofort: Warum habe ich vor diesem konkreten Geruch Angst? Ist es eine Situation von früher, die längst vorbei und heute irrelevant ist? Oder ist es ein Geruch, der mich vor einem Lebensmittel warnt, was ich auch heute nicht vertrage? Wenn es Dir hilft und Du kannst, verlasse ruhig umgehend die Situation und mache Dir draußen – nach ein bisschen Durchatmen – dann aber gleich diese Gedanken.

Je aufmerksamer und bewusster Du in solchen Situationen bist, umso besser kannst Du an Deinem Filter arbeiten und den Angst- und Panikautomatismus durchbrechen.

26.11.2023 23:31 • x 2 #2


A


Angst vor Gerüchen

x 3


Liara
@talbewohner
Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Du hast geschrieben:
Oder ist es ein Geruch, der mich vor einem Lebensmittel warnt, was ich auch heute nicht vertrage?
Angst vor Gerüchen bzgl Lebensmittel habe ich nicht.
Bei Gerüchen sind es Gerüche aus Möbeln oder Böden, Parfüm,vor allem Gerüche die künstlich sind,nicht vertraute Gerüche und Gerüche wie Nikotin. Bei Nikotin weiß ich, dass es mit Trauma zutun hat, weil die Täter geraucht haben.
Also auch Altes bedrohliches.
Bei anderen Gerüchen ist wie ich beschrieben habe. Es wird so bedrohlich für mich. Angst leiden zu müssen usw.
Ich danke dir für deine Erklärung, dass Gerüche nicht bedeuten, dass sie vergiften aber ich weiß noch nicht wie ich das Unterscheiden kann. Ist es nur ein unangenehmer oder komischer Geruch oder kann der mich krank machen?
Leider haben mich mal Medikamente sehr krank gemacht und ich musste durch ein heftigen Entzug durch. War da sehr krank und extrem sensibel.Hab arg gelitten mit Symptomen. Auch das ist ein Trauma.
Ich wünsche mir so sehr, dass diese Angst weg geht. Leider habe ich auch noch ein starken Geruchsinn. Macht es nicht einfacher aber vielleicht ist das durch die Angst noch stärker, weil die Amygdala unnötig warnen will.

27.11.2023 00:18 • #3


Schlaflose
Gerüche an sich können nicht krank machen. Es kann höchstens passieren, dass bei einem ekligen Geruch wie faule Eier oder Verwesungsgeruch Brechreiz ausgelöst wird und man sich übergeben muss. Krank machen kann allenfalls, wenn man etwas einatmet, was Schadstoffe oder Nervengifte enthält. Die können aber sogar geruchlos sein. Und schaden tun die auch in der Regel nur, wenn man ihnen dauerhaft ausgesetzt ist. In Deutschland sind Waren, die solche Schadstoffe ausdünsten, verboten.

27.11.2023 07:56 • #4


talbewohner
Guten Morgen @Liara

Zitat von Liara:
Ich danke dir für deine Erklärung, dass Gerüche nicht bedeuten, dass sie vergiften aber ich weiß noch nicht wie ich das Unterscheiden kann. Ist es nur ein unangenehmer oder komischer Geruch oder kann der mich krank machen?

Gerüche vergiften nicht, sie machen nicht krank, sie sind höchstens unangenehm.

Selbst Zig. ist heute für Dich nicht gefährlich, auch wenn er Dich an eine schlimme frühere Situation erinnert (ich verstehe sehr gut, dass Dich das aufregt).

Mache Dir das jeweils so schnell wie möglich klar, sobald Du was Unangenehmes riechst. Es ist hier und heute NICHT GEFÄHRLICH (siehe vorherigen Beitrag, vorletzter Absatz).

Du musst bewusst den Automatismus Deines Unterbewusstseins durchbrechen, der binnen Sekundenbruchteilen Geruch mit Gefahr gleichsetzt. Diese Gleichung stimmt für die Gegenwart nicht.

Trigger

Die Angst kommt von früheren Erfahrungen, die heute aber nicht relevant sind. Denke daran, selbst der Zig. war damals nicht das Problem, das Problem war etwas anderes, der Rauch nur eine Begleiterscheinung. Für sich genommen war diese Begleiterscheinung damals aber harmlos und sie ist es heute immer noch. Das Unterbewusstsein vermischt das unlogischerweise. Es warnt Dich vor ALLEM, was mit der damaligen Situation zu tun hat, um sicher zu gehen, dass Du Dich schützt vor einer Wiederholung. Angst haben musst Du tatsächlich aber nur von dem, was wirklich gefährlich ist. Und das war damals nicht der Geruch und der ist es heute nicht.
Wäre das Unterbewusstsein etwas klüger, würde es Dich konkret vor etwas anderem warnen, auf was Du achten musst, damit sowas tatsächlich nicht wieder passiert. Das Unterbewusstsein ist aber nicht so klug. Dafür haben wir unseren bewussten Verstand. Und der weiss ganz genau, um was es geht – und ich bin sicher, Du weisst heute ganz genau, wie Du eine solche Situation künftig verhindern kannst. Sicher nicht, indem Du jedem Nikotingeruch auf der Welt aus dem Weg gehst. Es gibt ja auch unter Nichtrauchern genügend Kriminelle, das würde also gar nichts nützen.

27.11.2023 09:14 • x 1 #5


Icefalki
Zitat von Liara:
weil die Täter geraucht haben.


So wie einem manche Gerüche ins Positive versetzen, so sind bestimmte Gerüche für dich tatsächliche Trigger.

Letztendlich ist die Frage, inwieweit du es schaffst, dass dir deine Vergangenheit und deren Trauma dann bewusst werden können, sobald die bestimmten Gerüche wahrgenommen werden.

Du dich quasi bewusst ins Hier und Jetzt versetzt und dich nicht hinunterreissen lässt. Denn letztendlich geht es darum, sich nie mehr hilflos fühlen zu müssen.

27.11.2023 11:47 • x 2 #6


Liara
Hab gerade so doll Angst.
Sogar mein relativ neuer Boden und Schrank macht mir Angst.
Bin nur am weinen.

10.12.2023 17:38 • #7


talbewohner
Fühl Dich mal gedrückt, @Liara, solche Gedanken sind schrecklich, ich weiß. Lass' einfach mal den Gedanken zu, dass es Deine Wohnung ist und sich da keine tödlichen Dinge mittels Boden oder Schrank einschleichen. Wenn die Wohnungstür zu ist, bist Du in Sicherheit. Dass böse Leute andere Leute mit Fußböden oder Möbeln vergiften, gibt es vielleicht im Film oder im Thrillerroman, aber nicht in echt. ECHT NICHT! Das sage ich jetzt als jemand, der oft so viel Angst hat, dass er nicht mal bis zum Briefkasten geht.

10.12.2023 23:24 • x 1 #8


Liara
Zitat von talbewohner:
Fühl Dich mal gedrückt, @Liara, solche Gedanken sind schrecklich, ich weiß. Lass' einfach mal den Gedanken zu, dass es Deine Wohnung ist und sich ...

Vielen Dank! Da ist so Angst vor giftigen Ausdünstungen. Heizung incl. Das das giftig ist und krank macht usw. Diese Angst ist so gemein. Ich kann die Angst nicht beruhigen.
Ich suche ständig nach Sicherheit

11.12.2023 02:54 • #9


talbewohner
@Liara Sicherheit? Oh ja, das wäre toll, die wünsche ich mir auch mehr als alles andere. Grade als jemand, dem als Kind jegliche familiäre Sicherheit explodiert ist und der null Urvertrauen mitbekommen hat. Wie soll man da vertrauen?

Letztlich geht es aber genau darum. Absolute Sicherheit gibt es leider nicht im Leben. Nur ersatzweise das Vertrauen in uns selbst, dass wir unser Leben schon einigermaßen hinkriegen, weil wir heute nicht mehr das hilflose und bedürftige Kind sind, sondern groß sind und jetzt selber auf uns aufpassen können.

Leider hat uns das meist keiner beigebracht, schon gar nicht, wie man Vertrauen zu sich selbst findet.

Wenn einem dann Angstphantasien noch die eigene Wohnung (sorry) vergiften, dann ist das natürlich besonders blöd, denn die Wohnung sollte eigentlich ein friedlicher Ort sein, wo alles Bedrohliche draußen bleibt.

Vielleicht kannst Du Dir klar machen, wie lange Du dort schon bist, OHNE, dass Du vergiftest wurdest. Wie viele Tage wurdest Du dort schon nicht vergiftet? Jeder dieser Tage ist ein Beweis dafür, dass Deine Angst unbegründet ist. Sie kommt von etwas in Deiner Vergangenheit, nicht aus dem Schrank und nicht aus dem Boden.

Konzentriere Deine Energie darauf, Dich vor den wirklich gefährlichen Dingen zu schützen. Und ich bin sicher, dass Du Dich davor inzwischen sehr gut schützen kannst. Vor Möbeln Angst zu haben, raubt Dir nur Kraft für die wirklich wichtigen Dinge.

Versuche, Dich mit Deiner Wohnung anzufreunden. Sie ist Dein Platz. Nur Du selbst kannst sie zu einem guten Platz machen.

11.12.2023 22:08 • x 2 #10


U
Vielleicht trifft auch so etwas bei dir zu (?) Es gibt wohl nichts, was es nicht gibt.

Die Osmophobie gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die pathologisch übersteigerte Angst bzw. Abneigung vor (bestimmten) Gerüchen. Bei dieser Angststörung meidet der Osmophobiker Gerüche, die ihm unangenehm erscheinen.
Aber auch spezielle, oftmals an Traumata gebundene Gerüche, lösen bei ihm große Angst aus.
Beispiel: Bestrafungen erfolgten oft in einem bestimmten Zimmer oder einer bestimmten Person mit einem immer gleich bleibenden Geruch (z.B. Kölnisch Wasser), so kann das Riechen dieses Geruchs wieder die starke Angst hervorrufen, die damals erlebt wurde (ohne dass dies dem Phobiker klar sein muß).

Außerdem möglich:
Zwischen dem Geruchssinn und den neuronalen Angstnetzwerken besteht ein enger funktionaler Zusammenhang, denn Gerüche und Angstgefühle werden von denselben Hirnstrukturen verarbeitet. Neuere Forschungen zeigen, dass einige psychiatrische ­Erkrankungen, wie Angststörungen und Depressionen, mit Veränderungen der Riechleistung einhergehen – ein vielversprechender Ansatzpunkt für Diagnostik und Therapie.

Gegoogelt

11.12.2023 22:23 • x 2 #11


Liara
@UlliOnline Angst verstärkt sogar den Geruchssinn.
Und dann werden manche Gerüche, die wegen Trauma sind, noch bedrohlicher.
Hab ich auch bei Google gefunden und das passt total.

11.12.2023 22:55 • x 1 #12


Liara
@talbewohner danke dir für deine lieben Worte.
Ich versuche was möglich ist. Habe DIS und das macht es nicht einfacher für mich.
So ist da ein Innenanteil, die Todesangst hat usw.
Alles ist bedrohlich. Gerüche von Laminat usw.
Nun...meine Thera sagte heute...
Ich bin wie ein kleines Kind, dass nie gute Erfahrung gemacht hat und jetzt zum ersten mal alleine klar kommen muss.
Ich wachse mit der Zeit und sie hilft mir dabei positive Erfahrungen zu machen damit die Alten nicht mehr bedrohlich sind. Da kommt nun so viel Altes hoch nachdem mich meine Thera aus dem alten Leben gerettet hat.
Es ist gut, dass es sich zeigt aber heftig. Vorher war das verborgen.
Ich weiß nicht ob man das versteht.
Momentan ist viel schwierig und ganz arg viel Angst aber ich kämpfe weiter...bzw ich gehe weiter. Irgendwie!

11.12.2023 23:02 • x 2 #13


talbewohner
@Liara Oh, das verstehe ich sehr gut, was Du da beschreibst. Das Bild vom jetzt mit der Zeit wachsen finde ich toll, das passt total und bringt es so gut auf den Punkt! Da hast Du echt eine gute Therapeutin Ich glaube in dieser Wachstumsphase bin ich auch grade...

Und ja, wenn man sich mit sich beschäftigt, kommt immer was wieder hoch, was arg anstrengend ist. Das ist leider so. Aber es ist ja auch ein Weg, diese Dinge aufzulösen.

Und es ist ja auch ganz logisch, dass Du viel mehr und viel sensibler Gerüche wahrnimmst – wenn Du Angst davor hast, achtest Du extrem aufmerksam darauf.

Ich kann Dir nicht sagen, wie oft ich dachte, ich rieche da was Angebranntes, war sicher, das Haus brennt – nur weil ich vor Ewigkeiten mal vergessen hatte, was auszuschalten (und da ist gar nichts passiert und das Haus hat auch später nie gebrannt)...

Wenn man Angst hat, riecht man alles mögliche... Ich konnte teilweise kaum mehr das Haus verlassen, weil ich Angst hatte, wieder was vergessen zu haben (Risiko Bus zu verpassen, zu spät zur Arbeit, you name it...) NIE war das Haus abgebrannt, wenn ich wieder heimkam.

Ich konnte tatsächlich die ganze Zeit auf mich aufpassen, habe es mir nur selber nicht geglaubt.

11.12.2023 23:15 • x 1 #14


U
Zitat von Liara:
@UlliOnline Angst verstärkt sogar den Geruchssinn. Und dann werden manche Gerüche, die wegen Trauma sind, noch bedrohlicher. Hab ich auch bei Google gefunden und das passt total.

Naja...dann weißt du ja eigentlich, was Sache ist.

11.12.2023 23:19 • x 1 #15


Schlaflose
Zitat von Liara:
Vielen Dank! Da ist so Angst vor giftigen Ausdünstungen. Heizung incl. Das das giftig ist und krank macht usw. Diese Angst ist so gemein. Ich kann die Angst nicht beruhigen. Ich suche ständig nach Sicherheit

Du musst dir vor Augen führen, dass du 42 geworden bist, obwohl du die ganze Zeit solchen (vermeintlichen) Ausdunstungen ausgesetzt warst. Das zeigt doch, dass da nichts passiert. Früher war es tatsächlich so, dass viele Materialien, die verbaut wurden, schädliche Ausdunstungen hatten und verboten wurden. Aber selbst damals sind die Menschen davon nicht reihenweise krank geworden oder tot umgefallen.

12.12.2023 06:35 • x 2 #16


moo
Guten Morgen @Liara,
Zitat von Liara:
Ich suche ständig nach Sicherheit.

Probiere mal Folgendes: Stell Dir vor, Du wärst in absoluter, dauerhafter Sicherheit.
Wie würde sich das anfühlen? Kannst Du es beschreiben?

12.12.2023 06:54 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Liara
@moo unterschiedliches passiert in mir. Ich habe DIS also Dissoziative Identitätsstörung-ich bin viele und daher ist das so.
Da ist in mir ein...Ja ich will Sicherheit am liebsten wie ein Baby in Mamas Armen und da ist noch was anderes. Kann ich grad nicht sagen.
Bringt mich durcheinander.
Ich hatte 40 Jahre keine Sicherheit. Immer in Gefahr....geschlagen worden,missbraucht usw von Baby an. Bei meiner neuen Thera habe ich mich 2021 das erste mal im Leben sicher gefühlt.

13.12.2023 01:13 • x 2 #18


Liara
@talbewohner leider vertrage ich auch nicht alles. Manches vielleicht aus Angst...ich weiß das noch nicht genau.
Parfüme bzw Duftstoffe können bei mir Hustenreiz usw auslösen.
Ja durch Angst steigt natürlich auch die Sensibilität. So kann man auch auf viele Dinge reagieren wenn man ständig unter Stress steht, weil der Körper ständig in Alarmbereitschaft ist und warnt...oft auch zu viel.
Das ist blöd...und so schwer da raus zu kommen. Geht aber dauert.
Ich hab im Entzug heftig auf Duftstoffe usw reagiert...bis zum umkippen. Das hat wahrscheinlich mit Stress zutun und daraus ist ein Trauma entstanden. So rieche ich Parfüm und muss weg. Bekomme Angst vor Reaktionen...und manchmal reagiere ich obwohl ich kein direkten Kontakt mit hatte...somit ist das aus Angst entstanden.
Die Angst ist mühsam und manchmal so heftig, dass ich kaum atmen kann. Wenn dann noch Anteile mit den Alten Ängsten kommen dann explodiert es irgendwie. Für mich nur ganz schwer auszuhalten und ich brauch dann Hilfe. Jemand der sagt...alles ist ok oder so.
Irgendwann kann ich das vielleicht selbst...arbeite dran aber noch klappt das nicht wenn das so doll wird.

13.12.2023 01:21 • x 1 #19


moo
Zitat von Liara:
Die Angst ist mühsam und manchmal so heftig, dass ich kaum atmen kann. Wenn dann noch Anteile mit den Alten Ängsten kommen dann explodiert es irgendwie. Für mich nur ganz schwer auszuhalten und ich brauch dann Hilfe. Jemand der sagt...alles ist ok oder so.
Irgendwann kann ich das vielleicht selbst...arbeite dran aber noch klappt das nicht wenn das so doll wird.

Verstehe ich das also richtig: Du bist eigentlich davon überzeugt, dass die Angst vor Gerüchen lediglich eine Wahrnehmungsstörung ist? Dein Intellekt weiß, dass im Grunde keine ernsthafte Gefahr von den Gerüchen ausgeht, doch auf die Psyche (hier: Emotionen) wirken manche Gerüche wie Trigger? Du bist also bewusste Zeugin, wie sich Ratio und Emotio widersprechen?

Kann man es so beschreiben?

13.12.2023 07:41 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann