Pfeil rechts

Celestine
Ich weiß, eine Angsterkrankung bringt einen nicht in die "Klapse", und es gibt viele, viele LeidensgenossInnen.
Und dennoch, wenn die Panik es mal wieder schwer hat bei mir eine Eingangstür zu finden, kommen diese Gedanken, dass die Panik sich so steigert, dass ich da nicht mehr raus komme und eingewiesen werde...für mich ein absolutes, angstauslösendes Horrorszenario. Und schwupps, schon ist die Panikattacke da!

Doch wie realistisch ist das? Wie groß ist die Gefahr, dass sich Panik ins Unermessliche steigert und nie mehr aufhört? Was meint ihr?

24.10.2014 21:38 • 26.10.2014 #1


17 Antworten ↓


schwer zu sagen.davor hab ich auch angst irgendwann mal völlig die kontrolle zu verlieren.nicht mehr aus der spirale zu kommen.doch der körper hält einen ja nicht in einer richtigen panikattacke fest,das schafft er nicht.man kann durchaus mit 24 stunden angst leben und den alltag meistern.aber nicht auf dem level einer heftigen panikattacke.

24.10.2014 21:50 • #2



Angst vor der Psychiatrie

x 3


Celestine
Ja, das sage ich mir auch immer wieder. Das unser Körper einen natürlichen Regler hat und irgendwann wieder auf die Bremse tritt. Aber vielleicht kennst Du diesen Automatismus, dass sich immer wieder Gedanken einschleichen "Es könnte aber...

24.10.2014 22:02 • #3


Versteh ich das richtig, dass du meinst, ob man quasi eine non-stop PA haben kann? Also wirklich Panik, nicht "nur" die übliche Angst? Wenn ja, dann eher nicht. Mein damaliger Therapeut meinte mal, eine PA kann max. 45 Minuten dauern. Ich glaub er hat das auch damit begründet, dass der Körper irgendwann einfach viel zu erschöpft ist, um weiterhin panisch zu reagieren.
So schlimm ist die Psychiatrie übrigens gar nicht, hatte da auch mächtig Angst vor, aber war halb so wild.

24.10.2014 22:05 • #4


Hallo Celestine Maus,

eine Panikattacke wird dich nicht in die "KLapse" bringen, du musst einfach erlernen, diese Attacke "abzufangen" und ihr gegen zu steuern.

Bitte deinen Hausarzt dir ein "Notfallmedikament" zu verschreiben, dass du wirklich nur im Notfall zu dir nimmst, wenn es nicht mehr anders geht. zB. Tavor oder Psychopax Tropfen (soferne die in Deutschland auch erhältlich sind), aber bitte wirklich nur in Absprache mit deinem Arzt!

Alleine die Sicherheit, ein solches Medikament mitzuhaben beruhigt ungemein, obwohl ich mir sicher bin, dass du es größtenteils ohne dieses Medikamentes schaffen wirst.

LG

Gerd

24.10.2014 22:06 • #5


und sobald der Körper das Adrenalin abgebaut hat, beendet er auch die Panik!

24.10.2014 22:08 • #6


Celestine
Das kommt darauf an, ob Do "freiwillig" gehst oder eine Zwangseinweisung hast. Dann hast Du nämlich absolut die A...karte, wie ich auch schon mal hautnah im Freundeskreis erleben musste...

45 min. - das klingt ja aushaltbar. Danke für die Antwort!

24.10.2014 22:10 • #7


Celestine
Gerd, lieben Dank für Deine beruhigenden Worte ...Notfallmedikament ist da, das paradoxe ist, dass ich davor fast noch mehr Panik habe, wegen Angst vor Kontrollverlust...

24.10.2014 22:12 • #8


Ich weiß nicht, Zwangseinweisung geht doch eigl nur, wenn man für sich selbst oder andere eine Gefahr darstellt, oder nicht? Und wegen ner PA ne Zwangseinweisung halt ich eigl für wirklich sehr unwahrscheinlich (:

24.10.2014 22:14 • #9


Celestine
Sorry, hast natürlich recht. Hatte mich falsch ausgedrückt! Ich meinte die Akutstation! In besagtem fall war dies echt schlimm, es gab Probleme sie da wieder raus zu bekommen, sie wurde mit Medis vollgepumpt und kam letztendlich als ziemliches Wrack zurück!

24.10.2014 22:18 • #10


Zitat:
Ich weiß nicht, Zwangseinweisung geht doch eigl nur, wenn man für sich selbst oder andere eine Gefahr darstellt, oder nicht?


Sind Frauen nicht immer gefährlich

24.10.2014 22:33 • #11


Celestine
5 Euro in die Macho-Kasse

24.10.2014 22:36 • #12


uiiii,

Wünsche euch eine gute Nacht

24.10.2014 22:38 • #13


Zitat von Celestine:
5 Euro in die Macho-Kasse


24.10.2014 22:38 • #14


alle für einen, alle gegen mich


24.10.2014 22:41 • #15


entgültig nachtchen liebe Damen

24.10.2014 22:41 • #16


Wers drauf anlegt ..

Bisken Spaß muss auch mal sein
Dir auch ne gute Nacht

24.10.2014 22:42 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

martin170de
Liebe <Celestine>,
ich meine - um Deine frage auch einmal zumindest partiell zu beantworten, dass keine Steigerung ins "Unendliche" möglich ist - andersherum denke ich also, es gibt einen "Anschlag" - ab dessen Erreichen es nicht stärker werden kann - wo genau der liegt, tja. . .erstens bei jedem Mensch wohl woanders - außerdem spielen ja weitere Größen mit hinein, wie z.B. der von Gerd erwähnte Adrenalin-Spiegel und die "Kennlinien" von Produktion und Abbau.
Zwangsläufig völlig subjektiv hatte ich bei mir schon desöfteren einen Zustand, von dem ich sehr sicher bin, dass die "Angst/Panik freien Lauf hatte" - und irgendwann war der Maximalpegel erreicht - klar, das ist überhaupt nicht angenehm - aber immer noch besser als Dein Horrorszenario mit dem völligen Abdrehen und schreiend eingeliefert werden.
Viele Grüße, wenig Angst - und einen möglichst schönen Tag!
Martin

26.10.2014 12:04 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler