Pfeil rechts

K
Hallo, ich heiße Silvia und bin 37 Jahre alt. Bin verheiratet und habe 3 Kinder im Alter von 6- 11 Jahren.
Vor 5 Jahren fing meine Angst zum aller ersten mal an. Seit dem litt ich schon häufiger daran. Immer dann wenn ich von zu Hause weg bin d.h. an Orten wo ich vorher noch nie war, bekomme ich plötzliche Ängste die nicht so schnell wieder gehen. Erst ist mir sehr schwindlig, dann wird mir schlecht im Magen und habe das Gefühl, schlecht zu Atmen. Fange an zu zittern und bin sehr unruhig. Magenkrämpfe bis Durchfallgefühle. Keiner kann mir in diesem Moment helfen. Ich weiß, es ist eine Kopfsache, ich steigere mich so darin hinein und habe das Gefühl nicht mehr richtig dort raus zu kommen. Mir ist es sehr unangenehm, ganz besonders wenn ich mit meinen Kollegen zu Tisch bin oder wir auch Ausflüge unternehmen. Eine Kollegin weiß über mein Problem Bescheid, aber ich merke schon, dass sie selber auch ratlos ist und ich wieder alleine da durch muss. Ich habe von meiner Ärztin Psychopharmaka verschrieben bekommen aber mit einer Tablette kam meine Angst trotzdem. Nun nehme ich täglich zwei davon. Hm , ob das auf Dauer die Lösung ist ? Habe schon gar keine Lust mehr etwas zu unternehmen und habe einfach keine Kraft mehr. Denke immer häufiger an diese Ängste und wann ich davon wieder überrascht werde.

Würde mich über Rückantwort von euch riesig freuen......Liebe Grüße Silvia

19.05.2013 14:19 • 19.05.2013 #1


10 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von kosi:
Ich habe von meiner Ärztin Psychopharmaka verschrieben bekommen aber mit einer Tablette kam meine Angst trotzdem. Nun nehme ich täglich zwei davon


Wie heißt das Medikament?

19.05.2013 14:26 • #2


A


Ängste / Psychopharmaka Opipramol Stada 50 mg

x 3


K
Opipramol Stada 50 mg

19.05.2013 14:33 • #3


P
Hallo,

das nehme ich alle paar Wochen mal, wenn ich mal Schlafstörungen habe bzw. befürchte, dass ich welche bekommen könnte. Aber Panikattacken kann es nicht verhindern, wenn es auch zumindest die Panikbereitschaft senkt. Ich weiß nicht, hast Du Vermutungen über die Ursachen der Angst und hast Du schon mal eine Psychotherapie gemacht?

Grüße

pc

19.05.2013 14:42 • #4


E
Muss man Opiptamol nicht regelmäßig einnehmen?

19.05.2013 14:43 • #5


E
Ich musste damals regelmäßig 10-20mg Cipralex täglich nehmen
(langsam eingeschlichen). Nach ca. 4 Wochen hat das Medi gewirkt und die Attacken waren weg. Nach 6 Monaten hab ich es ausgeschlichen weil die Nebenwirkungen zu krass waren Doch ich habe mich seitdem viel besser unter Kontrolle und schaffe es Panikattacken zu verhindern. Man merkt ja immer wenn es soweit ist ...

19.05.2013 14:47 • #6


P
Je nachdem, welche Beschwerden man hat, bei andauernden Ängsten oder Depressionen schon. Bei mir reicht es, wenn ich es bei Bedarf nehme.

Grüße

pc

19.05.2013 14:49 • #7


S
Hallo, die Angst vor anderen Ortschaften habe ich auch, auch wenn viele Menschenansammlungen sind. Ich hatte solche Ängste, dass ich mich nicht mehr allein vor die Türe traute. Sogar mit dem Essen Probleme bekam, dass ich auch da Angst hatte etwas zu essen, weil mein Herz raste.
Ich war dann 9 Wochen in einer Tagesklinik. Dort bekam ich Mirtazapin, dass bekamen dort alle. Ein Teufelszeug. Ich stand nur neben mir, weigerte mich es weiter zu nehmen. Ich wurde auf Doxepin umgestellt. Das nehme ich heute noch, aber nur noch 12,5mg. Das ist sehr niedrig, aber ich komme gut damit zurecht. Es hat mir meine körperlichen Beschwerden genommen und ich kann wieder besser unter die Menschen und gehe auch schon wieder alleine in die Märkte einkaufen.
LG
Sonnenschein54

19.05.2013 15:04 • #8


K
Ich muss es schon regelmäßig einnehmen sonst hat es keine Wirkung. Es muss sich ein Spiegel im Blut aufbauen und der dauert so ca. 14 Tage. Sonst hat dieses Medikament keine richtige Wirkung. Also nehme ich jetzt 2 ein , Morgens und Abends eine. Und wenn ich etwas vor habe, wo ich noch nie war, so wie unser Ausflug im Juni, werde ich auch noch 14 Tage vorher eine dritte zu mir nehmen. Ich soll sogar noch eine 4. mitnehmen für den Notfall. Die wird allerdings nicht sofort wirken nur macht sie etwas müde. Ich glaube noch nicht so richtig daran aber ich habe Hoffnung. Vielen lieben Dank an alle die mir bis jetzt geschrieben haben. Freue mich weiterhin über Nachricht von euch! LG Silvia

19.05.2013 15:11 • #9


Schlaflose
Zitat von kosi:
Also nehme ich jetzt 2 ein , Morgens und Abends eine.


Das heißt, du nimmst 100mg am Tag. Das ist sehr wenig. Normalerweise nimmt man zw. 150-200mg täglich. Zudem ist es das schwächste Medikament unter den chemischen Antidepressiva. Stärker und häufiger wird gegen Ängste Cipralex oder Citalopram verschrieben.

19.05.2013 15:33 • #10


A
Hallo Silvia,

machst du denn eine psychotherapie oder hast du vor eine zu machen? Oder wirst du selbst aktiv gegen deine Ängste z.B. mit Hilfe von Selbsthilfebüchern? Dazu würde ich dir aufjeden Fall raten. Denn durch Medikamente wird die Angst zwar weniger aber wenn du sie irgendwann
absetzt kann es sein dass die Angst wieder komplett da ist. Wenn du selbst aktiv wirst und lernst wie du mit der angst umgehen kannst können die Medikamente aber unterstützen

Alles gute wünsche ich dir

LG Angsthäschen

19.05.2013 15:40 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler