Pfeil rechts

S
Hallo meine Lieben
nun endlich trau ich mich , meine Geschichte aufzuschreiben. Ich leide seit 12 Jahren an Panikattacken. Mal mehr , mal weniger. Ich lebe oft lange ohne Attacken, dementsprechend schlimm sind sie, wenn sie dann auftauchen. In meinem Leben ist viel passiert. Stress trage ich und bin grundsätzlich auch ein sehr starker Mensch..doch wenn ich zu Ruhe komme und die Kämpfe gekämpft sind, dann gehts los. Manchmal leicht, dann wieder heftig.
Ich bin Mutter von drei Kiddis, selbstständig und immer unter Feuer! Es fällt mir sehr schwer zu entspannen, Dinge abzugeben usw.
Ich wehre mich gegen jede Art von Medikamenten..ist einfach meine Einstellung, nehme homöopathische Sachen.
Währende der Panikattacken habe ich Herzrasen, Druckgefühl auf der Brust, ich zittere innerlich bin sehr unruhig, Schwindel und Hautbrennen..habe Bewegungsdrang
seit neuesten habe ich ständig kalte Füsse und das Gefühl als würden sich beide Beine ( Waden ) ständig anspannen, das is unangenehm und ich habe es diese Wochenende schon überprüfen lassen. Ich war in der Klinik und habe ne Thrombose ausschliessen lassen( so irre hat mich das gemacht). Als nächstes werde ich das neurologisch abklären lassen!
Kennt das jemand von Euch?
Mein Kopf is immer am Arbeiten, ständig habe ich Angst ....was is wenn was passiert usw.

Danke fürs Lesen

26.01.2015 12:06 • 26.01.2015 #1


5 Antworten ↓


Hasengöttin
Hallo Skorpion77
Da du immer unter Stress stehst und immer nur am machen und am tun binst reagiert dein Körper...Das vegetative Nervensysthem ist völlig aus den Ruder und hat verlernt runter zu fahren....Deshalb bekommst du öfter in Ruhephasen Attacken....
Einstellung zu sich und dem Leben ändern...Sport machen ,Meditation,einen Tag in der Woche für sich einplanen auch wenn es nur 3 Stunden sind....
Nicht nur für die Kinder Familie und Arbeit leben sondern auch für sich.....Raus aus dem Hamsterrad...
Habe gut reden nicht war....Ich weiß aber auch wie du dich fühlst....Ich habe es erst verstanden als ich total zusammen gebrochen bin und ich in eine Klinik wieder zu mir gekommen bin....Dauerpanikattacken!Keine Kraft fürs Leben.....Nichts ging mehr.....
Das war das Ende aber auch der Anfang......4 Wochen Klinik....Mediakmente sind mir nicht gut bekommen.....Abgesetzt..Angefangen Sport zu machen viel über Stress und PA gelesen....Viel mit anderen über das was war und ist gesprochen....KONFRONTATION gemacht.....
Es ist sehr sehr schwer aber es lohnt sich.....
Mut zu Veränderung...Für dich für deine Familie
LG Hasengöttin

26.01.2015 12:57 • #2


A


Ständig kalte Füße als Symptom bei Ängsten?

x 3


S
Hallo Hasengöttin

vielen Dank für die schnelle Antwort.. ja manchmal denke ich zu wenig an mich.. habe die Schritte schon eingeleitet. Möchte Joga und div. Entspannungsübungen in meinen Alltag nehmen.. JA machmal fühle ich mich rastlos....
ständig der Gedanke was passiert, wenn ich versage! Schrecklich...
Trotzdem denke ich positiv und werde daran arbeiten.
Nur was hat das mit den Beinen zu bedeuten? Is echt ne komische Sache..

LG

26.01.2015 13:02 • #3


RicoBee
Hallo Skorpion

Wenn du einen guten Weg findest, die Übungen in den eh schon übervollen Tag zu integrieren, lass es mich bitte wissen Morgens klappt es bei mir schon ganz gut, nur abends... naja, Schwamm drüber.

26.01.2015 13:51 • #4


S
Hallo Ricobee

Klar gebe ich Dir Bescheid.. ich arbeite von zu Hause aus..Das is wahrscheinlich der Vorteil.
Werde dich auf dem laufenen halten.

Lg

26.01.2015 14:01 • #5


RicoBee
Kein grosser - zumindest nicht für mich. Ich arbeite auch teilweise zu Hause und kämpfe trotzdem mit den/gegen die/um die Übungen.

26.01.2015 14:29 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler