Pfeil rechts

Hallo, ich habe mich erst heute hier angemeldet und hoffe, dass ich auf "Gleichgesinnte" treffe, mit denen ich mich austauschen kann.
Im Jahre 1999 fing das ganze Übel bei mir an. Plötzliche Erstickungsanfälle, Herzrasen, Panik, Angstzustände, extreme Übelkeit, sehr hoher Blutdruck, Schlafstörungen etc.
Kein Arzt konnte mir helfen . Körperlich wurde alles abgeklärt. Man schickte mich dann zum Psychologen, der verordnete mir eine Menge Medikamente, ua. Radepur. Langsam wurde es dann besser. Jetzt hatte ich inzwischen 2 Jahre Ruhe, nun geht es wieder los. Mein Blutdruck ist sehr hoch, vorallem der 2. Wert und mein Puls rast. Habe mindestens 10 Panikattacken am Tag und habe furchbare Angst, dass mir was passieren könnte. Bin Krank geschrieben, muss aber asm Do. wieder arbeiten. Davor habe ich auch Angst.
Vielleicht liegt es daran, dass so viele Veränderungen auf mich zukommen, meine Tochter zieht aus, mein Lebensgefährde zieht ein, auf Arbeit bekomme ich einen neuen Chef....
Vielleicht kann mir Jemand einen Rat geben, wie ich damit umgehen könnte.
Habe an sich Power ohne Ende....im Moment aber nicht.
Ich bin verzweifelt
Ufi

05.06.2012 09:09 • 21.06.2012 #1


11 Antworten ↓


Hallo Ufi,

Ich würde mir jetzt erstmal keinen Kopf machen warum das jetzt wieder schlechter geworden ist. Konzentriere dich lieber darauf wiederzu entspannen, was auch immer bei Dir dazu nötig ist. Du selbst kennst Dich am besten. Mir hat es geholfen in die Arbeit zurückzukehren, da meine Arbeitskollegen immer meine Abwesenheit bemerkten und mich freudig zurück begrüssten, auch nicht immer und bei jedem der Fall. Danach habe ich mich belohnt indem ich mir was schönes gekauft hatte,eine Kleinigkeit die nicht notwendig ist. Falls es bei Dir noch nicht soweit sein sollte,aufgrund von 10 Panikattacken am Tag, lass Dir Zeit, bleib noch etwas ganz bei Dir bis du wieder besser damit umgehen kannst, so wie früher, und geh erst dann arbeiten. Ich wünsche dir angstfreie Zeit und alles Liebe!
Imzadi

05.06.2012 10:14 • #2



Angst, Panik, wie kann ich damit arbeiten gehen

x 3


Danke schön für die schnelle Antwort.
Vielleicht habe ich auch nur Panik, da meine Tochter, die ist 21 Jahre, ausziehen möchte. Mein Lebensgefährte zieht ein und einen neuen Chef bekome ich auch. Irgendwie alles etwas viel. Dass mein Lebensgefährte bei mir einziehen möchte, freut mich aber.
Vielleicht sind es all diese Veränderungen..Ich muss lernen, dass ich nicht immer 100 % geben kann. Ich bin auch kein Typ, der immer klagt.
Ich wünsche einen schönen Tag. Übrigens, dass mit dem Belohnen ist eine gute Idee.
Habe allerdings auch manchmal Panik in die Stadt zu gehen, aber ich versuche es mal.
L. G.

05.06.2012 10:25 • #3


Hallo,
habe mich heute raus gezwungen, da ich noch Wege erledigen musste . Ich lief wie auf Watte, konnte schlecht sehen und fing an zu schwitzen. Mano man...Morgen muss ich auf Arbeit, darf gar nicht daran denken. Hoffentlich überstehe ich den Tag gut. Vielleicht kommt das alles auch durch die vielen Blutdruckmittel (Nebenwirkungen).
Kennt noch jemand Nebenwirkungen durch Blutdruckmittel?

06.06.2012 19:24 • #4


Hallo ufi!
Mein Blutdruck ist auch immer zu hoch. Allerdings haben mir mehrere Kardiologen von blutdurcksenkenden Mitteln abgeraten, weil der Blutdruck bei mir wegen der Angst zu hoch ist. Wenn ich blutdrucksenkende Mittel nehme sackt er zu sehr ab, denn in Entspannungsphasen geht er ja sowieso automatisch runter.....
Ich drücke dir die Daumen, dass es auf der Arbeit gut läuft!!
Liebe Grüße
Taddy

07.06.2012 14:16 • #5


Peppermint
Hey ....was nimmst du denn für ein Blutdruckmittel ?
Bei mir waren die ersten Monate ganz schlimm wo ich angefangen habe sie zu nehmen,von Müdigkeit bis zu Sehproblemen war alles dabei.
mit der Müdigkeit ist es nun besser geworden....habe an manchen Tagen fühle ich mich immer noch dusselig ...weiss allerdings nicht ob es an dem Mittel liegt ,denn den Beipackzettel entsorge ich immer schnell damit ich nicht auf die Idee komme ihn zu lesen

Meine Tochter ist auch vor kurzem ausgezogen....800 km weit weg das setzt mir auch sehr zu....

Dir alles gute und liebe und vor allen Dingen Besserung....

07.06.2012 14:36 • #6


Vielen Dank für deine Nachricht Pepermint, .
Ich nehme morgens und abends je eine Obsidan, 25 mg, morgens noch eine Valsartin 160 mg dazu, da der zweite Blutdruckwert über 100 ist. Vieleicht ist das auch zu viel.
Ich war heute den ersten Tag arbeiten. Bis ca. 14:00 Uhr ging es mir schlecht, Übelkeit, Schwindel usw. Danach ging es etwas. Hoffe, dass ich diese Nacht etwas schlafen kann. Übrigens, den Beipackzettel lese ich auch nicht, da wird man ganz irre. Und dass die Kinder mal ausziehen ist ja eigentlich auch o.k., habe meine Beiden 11 jahre alleine großgezogen. Der Vater hat sich nie gekümmert.

Vielen Dank auch für deine Nachricht Taddy ,
ich weiß, dass der Blutdruck bei Panik und Stress immer besonders hoch ist. Weiß aber nicht so richtig, was ich machen soll. Meine Ärztin ist bis Die. noch im Urlaub. Möchte aber nicht einfach aufhören, die Mittel zu nehmen.
Mal sehen, wie es morgen früh ist.... ich hoffe so sehr, dass es da etwas besser ist. Ich weiß aber auch, dass diese Sachen sehr sehr langwierig sein können. Übrigens schwitze ich morgens immer sehr. Bekomme das nicht weg bis mittags. Das hatte ich sonst auch nie.
Ich wünsche euch auch alles Gute und trotz allem einen schönen Abend!

07.06.2012 18:22 • #7


Vielleicht wäre es sinnvoll die Therapie nachzuholen, die du scheinbar nicht gemacht hast. Und ein Psychologe hat dir sicherlich keine Medikamente verschrieben, denn das darf er gar nicht, dass darf nur ein arzt. Körperlich hast du ja alles ausgeschlossen, daher könntest du dich auf die suche nach den Ursachen machen und diese dann verarbeiten. Vielleicht bringt dich das weiter.

07.06.2012 18:48 • #8


Hallo prinzessin22589,
doch war schon beim Neurologen. 1998 fing das alles an. In dieser Zeit habe ich einige Medikamente genommen, Radepur, Amitriptypin. Diese nehme ich immer noch, abends 25 mg. Radepur nehme ich seit 2 Jahren nicht mehr. Die sollte ich langsam absetzen, da sie wohl abhängig machen. Eine Therapie habe ich aber noch nicht gemacht. Eine Kur wurde mir mal von meiner Internistin angeraten. Weiß aber nicht, ob ich das machen sollte.
Bin im Moment etwas ratlos und hoffe jeden Tag, dass es besser wird.

07.06.2012 19:38 • #9


Peppermint
Ich glaub man darf die Blutdruckmittel nicht einfach so absetzten sondern auch langsam reduzieren...

07.06.2012 21:01 • #10


Hallo Zusammen!
Heute fühle ich mich wieder mal sehr schwach und antriebslos. Alles wird mir zuviel.
Will endlich diese blöde Angst besiegen!
Mein Freund ist da, wir sehen und nur am WE, da er Fernfahrer ist. Wenigstens bin ich nicht allein. Er bemüht sich sehr, weiß aber auch nicht genau, wie er mit mir umgehen soll, wenn es mir schlecht geht. Der Arme. Ich kann es ihm auch nicht sagen. Manchmal will ich nur meine Ruhe haben, aber das ist vielleicht auch verkehrt. Da denke ich zuviel nach.
Ihr könnt mir das ganz sicher nachfühlen. Hat jemand einen Tip, wie ich am besten mit der inneren Unruhe umgehe?
Übringens eine Freude heute, mein Blutdruck ist normal....

09.06.2012 18:01 • #11


Hallo, wollt mich mal wieder melden. Seit 2 wochen gehe ich wieder arbeiten, Anfangs war es die Hölle, ich dachte immer, ich fall um ..... aber, hab mich überwunden und es wurde jeden Tag besser. Ich war abgelenkt und meine Kollegen so lieb.
Habe seit gestern allerdings einen Rückschlag erlitten. Meine Muter, die leider im Pflegeheim ist, wurde vom Notarzt in die Klinik eingewiesen, da sie plötzlich abends besinnungslos war. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, weil ich dachte, man ruft mich an und sagt mir schlimme Nachrichten.. Ihr wisst schon. Heute war ich bei ihr, Sie hat wohl Nierenversagen und einen mega hohen Blutdruck (über 230). Sie liegt auf der Intensivstation und ist an alle möglichen Schläuche angeschlossen. Der Arzt meint, man will sie wieder aufbauen, Ich mache mir sehr große Sorgen und habe jetzt Angst, dass ich das alles nicht schaffe und wieder krank werde.
Kennt jemand Ähnliches?

21.06.2012 17:28 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler