Pfeil rechts

Hallo zusammen,

diesmal gehts nicht direkt um eine Angst vor Krankheiten, sondern um viel mehr um Ratschläge und Hilfe zu einer allgemeinen Lebenssituation. Ich hatte jetzt 2 Wochen Urlaub und war nicht arbeiten, ich weiß allerdings nicht wie ich am Montag wieder arbeiten gehen soll da ich quasi den ganzen Tag irgendwelche Symptome hab und so gesehen nicht arbeitsfähig bin. Das Problem ist: ich war schon so oft dieses Jahr krankgeschrieben das ich es mir nicht mehr leisten kann nochmal krankgeschrieben zu werden und ich Gefahr laufe meinen Job zu verlieren.

Könnt ihr darüber berichten wie Ihr mit der Angst vor Krankheiten Arbeiten geht? Gibt es Medikamente die mir helfen könnten? Ich muss erst am Montag wieder arbeiten und die Angst es nicht zu schaffen ist schon jetzt da....Was soll ich tun

20.07.2011 17:53 • 25.07.2011 #1


8 Antworten ↓


Hat denn keiner dazu einen Ratschlag oder geht ihr etwa alle nicht arbeiten weil euch die Angst so im Griff hat?

20.07.2011 23:52 • #2



Arbeiten gehen mit PA

x 3


Hallo,

was arbeitest du denn, wenn ich fragen darf? Ist es eher eine sitzende Tätigkeit oder etwas, wo du viel körperlich arbeitest? Und hattest du schonmal eine PA bei der Arbeit?
Ich persönlich werde durch Arbeit eigentlich einigermaßen abgelenkt, besonders, weil ich viel mit Menschen zu tun habe, in Bewegung bin und dadurch kaum Zeit habe, über mich selbst nachzudenken. Ich glaube auch, das das größte Problem ist, sich überhaupt erstmal zu überwinden, hinzugehen, wenn man im Vorfeld schon Symptome hat. Da hat man natürlich Angst. Ganz zu Anfang habe ich mich auch ein paar Mal krank gemeldet, aber inzwischen zwinge ich mich und wenn es mir noch so schlecht geht. Sobald ich da bin, ist es eigentlich erträglich. Klar passiert es auch, dass ich mich plötzlich unwohl fühle, mich hinein steigere, aber ich verdränge das dann so gut es geht.
Medikamente sind für mich persönlich grundsätzlich keine Option, weil sie eben das Problem nicht lösen, sondern nur die Symptome "betäuben".

21.07.2011 06:39 • #3


Spreche mal mit deinem Doc , ob er dich in eine Wiedereingliederung stekcne kann... So hatte eine Bekannte das gemacht.. muß aber mit der Krankenkasse abgeklärt werden. den zweiten Rat, den ich dir geben kann ist, das Du mit deinem Vorgesetzten spricht... kannst ja sagen, das du aus irgendeinen Grund derzeit unter starkem Trauma leidest.. Ich weiß ja nicht WAS du arbeitest und wie dein Chef ist, aber vielelicht geht das ja. ansonsten kannst du dir ** Neurexan** aus der Apotheke holen und es damit versuchen ... vielen hilft es und es ist Pflanzlich ... ein altes Hausmittel.

21.07.2011 06:48 • #4


Ich bin kaufm. Angestellter und Ja ich hatte schon diverse Panikattacken auf der Arbeit. Mein Problem ist auch, dass es mit der Ablenkung nicht klappt. Ich bin immer mit meinen Krankheiten beschäftigt egal wie viel los ist.

21.07.2011 11:00 • #5


Hat vielleicht noch jemand einen Tipp wie ich den Arbeitstag morgen bewältigen kann?

24.07.2011 17:58 • #6


Hallo,

mach Dir keine Sorgen...ich weiß,dass das leicht gesagt ist. Aber Du gehst halt mit der Erwartungshaltung los,dass dort etwas passiert,was deine PA auslösen könnte.
Deshalb geht es Dir dann noch schlechter.
Vielleicht geht es Dir besser,wenn Du weißt,dass Du nicht alleine bist.
Wir haben ALLE das gleiche Problem...bei mir kommt noch dazu,dass ich den ganzen Tag im Job mit Krankheiten und Tod zu tun hab.
Wir bewältigen unsere Arbeit trotzdem...mal besser und mal schlechter.

Wenn Du die Möglichkeit hast,dann mach Dir auf der Arbeit eine leckere Tasse heißen Kakao oder iss ein Stück Schokolade...das beruhigt Und wenn es doch mal "schlimmer" werden sollte,denk an uns...WIR SITZEN ALLE IN EINEM BOOT!

Du schaffst das,weil wir es auch schaffen! Du kannst viel mehr,als Du denkst!!

Ganz liebe positive Grüsse

24.07.2011 21:30 • #7


Danke für die aufmunternden Worte, ich hoffe das hilft mir.

Ich habe zum Beispiel gerade das Problem, dass ich denke einen Tumor in der Speiseröhre zu haben.Denn wenn ich auf meinen Hals drücke schmerzt es links. Mein HNO meint das seien nur Verspannungen...aber die müssten doch irgendwann mal weggehen, oder?

24.07.2011 23:13 • #8


Zitat von delpiero:
Könnt ihr darüber berichten wie Ihr mit der Angst vor Krankheiten Arbeiten geht? Gibt es Medikamente die mir helfen könnten? Ich muss erst am Montag wieder arbeiten und die Angst es nicht zu schaffen ist schon jetzt da....Was soll ich tun


Bei mir ist es immer so, dass ich auch mit der Angst zur Arbeit gehe, ich könne es nicht schaffen und sei viel zu sehr mit mir und meiner Angst beschäftigt. Was sollen die Anderen von mir denken etc.
Aber kaum bin ich dann bei der Arbeit und mit meinen Kollegen im Kontakt, geht es mir schlagartig besser. Ich vergesse die Angst regelrecht, kann mich gut konzentrieren und schaffe meine Arbeit auch. Oft ist es sogar so, daß ich am Ende des Arbeitstages dann sogar darüber lachen kann, was ich doch am Morgen noch für ein Angsthase war.
Arbeit und sozialer Kontakt tun gut. Du wirst es sehen!

25.07.2011 13:49 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier