Pfeil rechts
2

*Hilfe. Ich habe ein großes Problem. Ich war am Donnerstag (nach langen Jahren) beim Zahnarzt. Ich hab eigentlich eine Phobie aber musste hin, da ich schmerzen hatte! Habe eine provisorische Füllung erhalten mit einem Wirkstoff. Eugenol/ Nelkenöl. Kennt das jemand? Hatte das schon mal jemand von euch? Mir geht es nämlich seit Freitag ganz extrem schlecht - habe extreme Unruhe, wahnsinnige Angstgefühle und wieder Depression, ein Zustand wo nichts mehr geht, hab fast nix mehr essen können, und renne nur hin und her. Fühl mich total entfremdet, fühl mich total schlecht.
Jedenfalls habe ich die Befürchtung, dass es mit der Füllung zu tun hat! Hab auch schon gegoogelt und das heißt wohl: zinkoxid eugenol zement. Habe nichts rausfinden können, ausser das es in großen Mengen giftig wirkt, ebenso toxisch und psychoaktiv? Leider kann ich damit nichts anfangen, da ich mich nicht auskenne...
Ich komm vor Angst gar nicht mehr runter.
Kennt das jemand?
Hat jemand einen Rat?

14.04.2015 10:43 • 17.04.2015 #1


14 Antworten ↓


Hallo Luna,
wo hast du das denn her, daß der Füllzement giftig ist ? Bei der kleinen Menge im Zahn kann ich mir das nicht vorstellen, daß es solche Auswirkungen hätte. Aber nicht umsonst sind viele naturheilkundliche Ärzte gegen Wurzelbehandlungen, weil sie sagen, bei einer Wurzelfüllung kommt zuviel "Gift" in den Organismus.

14.04.2015 10:53 • #2



Angst, Panik nach Zahnarztbesuch durch evtl Füllung

x 3


Ich habe gegoogelt nach "zinkoxid eugenol zement". Das ist u.a Nelkenöl.
Jedenfalls glaub ich dass es mir davon mies geht, nur nimmt mich absolut keiner Ernst
Ich weiß absolut nicht weiter, hab vorhin schon meine Notfalltabl. nehmen müssen.

14.04.2015 10:59 • #3


das kommt bestimmt daher weil du dich da in was teinsteigerst.
geht mir dann auch so.

14.04.2015 11:05 • #4


Glaub ich nicht, es war total zeitgleich. Es fing an mir schlecht zu gehen und DANN kam mir erst der Gedanke es könnte von den Zähnen kommen...

14.04.2015 11:24 • #5


Also Füllzement besteht natürlich unter anderem aus Nelkenöl, welches die Aufgabe hat, den Wurzelkanal zu erweitern, wirkt desinfizierend und beruhigend auf den Nerv des Zahnes.
Aber auf keinen Fall löst es Panik oder dergleichen aus,das kannst du also abhaken.

Deine Panik rührt eher aus der Anspannung des Zahnarztbesuches her,
weil du das auch ewig vor dir hergeschoben hast, hat sich da in dir etwas aufgebaut
und nun löst es sich in form von Angst.

Vewrsuch dich abzulenken und zu beruhigen, Sport oder Musik hilft da sehr gut...

14.04.2015 17:41 • x 1 #6


Angsthäsin73
Hallo Luna.

Also, ich habe eine Odüssee bei Zahnärzten hinter mir. Mir wurden auf einmal drei Zähne abgetötet, weil die Trottel den Schmerz nicht lokalisieren konnten. Dann bekam ich eine medizinische Füllung nach der nächsten. Auch mit Nelke und sonstwas...bei einer Füllung kam das Zeug raus, das schmeckte ich total. ICh bin dann wieder hingefahren und habe die Füllung checken lassen. Es war ein mini Riss drin. Mir ist nichts passiert. Obwohl es auch ein Nervengift war.
Alles gut. Mach dir bitte keinen Kopf, ein Zahnarzt würde seinem Patienten nie eine giftige Dosis verabreichen! Ich habe jetzt einen klasse Zahnarzt gefunden, der den Schaden, den die anderen fabriziert haben, behoben hat. Es gging mir aber immer gut dabei...bis auf die ZAhnschmerzen. Hatte hinterher sogar eine Kieferknochenentzündung und bin täglich in die Praxis gefahren. Er hat es hinbekommen! HAbe keine Angst vor ZAhnärzten. Sie tun ihr bestes um uns zu helfen und wenn man regelmäßig geht, ist das Risiko gering, dass es weh tut. Wobei ich war regelmäßig da. ICh habe aber von Natur aus keine guten Zähne.

Kopf hoch, genieße das schöne Frühlingswetter. Denk an was schönes! Lenk dich ab!

ICh drück dich!

LG Angsthäsin

14.04.2015 19:11 • #7


Ich glaube dennoch dass es einen Zusammenhang gibt. Das habe ich heute gefunden:

"im periradikulären Gewebe werden WF-Pasten auf Zinkoxid-Eugenol-Basis teilweise
resorbiert und bindegewebig abgekapselt. Bei massiver Überfüllung dieses Materials in das
periapikale Gewebe kann es zu einer negativen Beeinflussung des Heilungsverlaufs bis hin zu
Nekrosen des Desmodonts oder des Knochens kommen. Zu beachten ist in diesen Fällen
ebenfalls das neurotoxische Potential des Eugenols, welches insbesondere bei räumlicher
Nähe zum Canalis mandibularis zu Sensibilitätsstörungen bis hin zu irreversibler Hemmung
der Nervaktivität führen kann. Klinische Beobachtungen weisen darauf hin, daß WF-Pasten
auf Zinkoxid-Eugenol-Basis nach Überfüllung im Oberkiefer-Seitenzahnbereich das
Entstehen einer Aspergillose fördern können.
Im direkten Zellkontakt wirkt Eugenol zytotoxisch. In einigen In-vitro-Systemen erwies sich
Eugenol darüber hinaus als genotoxisch. In-vitro-Untersuchungen erlauben keine direkten
Rückschlüsse auf die In-vivo-Anwendung derartiger WF-Pasten; ein Zusammenhang
zwischen der Anwendung und karzinogenen, mutagenen und reproduktionstoxischen Effekten
wurde bislang nicht nachgewiesen.
Einzelfallbeschreibungen weisen auf mögliche Kontaktallergien gegen Bestandteile dieser
WF-Pasten hin. Bei Kenntnis des Vorliegens einer Allergie gegen Eugenol oder Perubalsam
sollte auf eine WF-Paste ausgewichen werden, die diese Bestandteile nicht enthält. Darüber
hinaus sind systemische Nebenwirkungen bislang nicht bekannt geworden"

15.04.2015 12:26 • #8


Schlaflose
Das sind aber alles Folgen, die erst nach längerer Zeit entstehen und nicht unmittelbar nach der Behandlung.

15.04.2015 15:17 • #9


Zitat von Schlaflose:
Das sind aber alles Folgen, die erst nach längerer Zeit entstehen und nicht unmittelbar nach der Behandlung.


Wo steht das?
Das sind Symptome/ Auswirkungen direkt nach der Behandlung

15.04.2015 17:36 • x 1 #10


Schlaflose
Das steht nicht ausdrücklich da, aber wenn man sich mit Medizin auskennt, weiß man das. Z.b. wenn sich etwas bindegewebig abkapselt dauert das mehrere Tage oder bis es zuNekrosen des Knochens kommt, das dauert Wochen oder Monate. Außerdem haben deine Symptome überhaupt nichts mit denen zu tun, die in dem Artikel beschrieben sind.

15.04.2015 19:28 • #11


Zitat von Schlaflose:
Das steht nicht ausdrücklich da, aber wenn man sich mit Medizin auskennt, weiß man das. Z.b. wenn sich etwas bindegewebig abkapselt dauert das mehrere Tage oder bis es zuNekrosen des Knochens kommt, das dauert Wochen oder Monate. Außerdem haben deine Symptome überhaupt nichts mit denen zu tun, die in dem Artikel beschrieben sind.



Stimmt, das kann ich bestätigen und ich bin vom Fach!

15.04.2015 19:34 • #12


Leider geht's mir noch immer schlecht. Mit Tavor geht es aber ansonsten dreh ich ab wegen der Symptome. Ich habe furchtbare Angst, dass es überhaupt nicht mehr vergeht und ich durch die Füllung irreparabel Schäden habe. Was soll ich nur machen?

17.04.2015 19:10 • #13


Zitat von _Luna82_:
Leider geht's mir noch immer schlecht. Mit Tavor geht es aber ansonsten dreh ich ab wegen der Symptome. Ich habe furchtbare Angst, dass es überhaupt nicht mehr vergeht und ich durch die Füllung irreparabel Schäden habe. Was soll ich nur machen?


Fang an, dich zu beruhigen, denn es ist absoluter Quatsch, dass es dir durch die Füllung schlecht geht,
da spielt dir nur der Kopf einen Streich,
du steigerst dich da so dermassen rein,versuch dich zu entspannen,es passiert dir doch nichts!

17.04.2015 19:19 • #14


Icefalki
Luna, akzeptiere deine angsterkrankung. Und versuche mal logisch an deinen Gedanken zu arbeiten.

Warum solltest du wegen einer dusseligen Füllung sterben? Um das geht es doch.

Deine ängste sind durch den zahnarzbesuch wieder auf hohen Niveau. Du kommst nicht runter. Jetzt hat er was in deinen Körper getan, worauf du keine Kontrolle hast.
Zuerst ausgeliefert beim Zahnarzt, jetzt ausgeliefert bzgl. der Zahnfüllung.

Versuche dein denken in Richtung des Warums zu lenken..denk lieber darüber nach, warum dich das alles so belastet. Dann kannst du auch denken, aber nicht über deine symptome, sondern über dein Empfinden, warum du so Angst hast.

Noch etwas, kranke Zähne schaden dem Körper deutlich mehr, als eine korrekte Behandlung derselben.

17.04.2015 19:27 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler