Pfeil rechts
4

S
Hallo zusammen,
ich hatte letztes jahr monatelang erstmals in meinem leben mit richtigen panikattacken zu kämpfen.mehrere attacken über den tag verteilt und ganz schlimm wsr es während der nacht.die letzten 6 monate hatte ich die panikattacken ganz gut im griff,aber momentan wo es mir psychisch nicht gut geht,merke ich,dass ich wieder kurz davor bin panikattacken zu entwickeln.

in 2 wochen fahre ich in urlaub und das macht mir angst...ich habe angst,dass ich im urlaub mit diesen attacken zu kämpfen habe.fokusiert war und bin ich immer auf mein herz.
die ganze zeit gehen mir gedanken durch den kopf,wie z.b das in unserem urlaub kein krankenhaus in der nähe sein wird wenn etwas mit meinem herz wäre,weil wir viel umher reisen werden.

Es ist einmal die angst vor einer generellen herzproblematik und die andere angst ist die angst im urlaub panikattacken zu entwickeln.vor ein paar tagen war ich soweit,dass ich den urlaub fast abgesagt hätte....

Ihr wart doch bestimmt auch mal in so einer situation?was kann ich tun um diese angst zu verringern?
Denn eigentlich freue ich mich auf meinen urlaub und möchte ihn nicht absagen müssen...
Lg

10.03.2017 22:28 • 19.11.2017 x 1 #1


18 Antworten ↓


yellow_belly
Hallo scarlett-,
dieses Gefühl
Zitat:
Denn eigentlich freue ich mich auf meinen urlaub und möchte ihn nicht absagen müssen...

einfach nur dieses Gefühl, nimm es und versuche es abzuspeichern. Ganz tief! Wenn es dir mal dreckig geht, hol es raus. Oder schreibe es auf und leis es zu dem Zeitpunkt.
Ich würde dir gerne etwas anderes schreiben, aber nach meiner Meinung gibt es kein Patentrezept. Entspannungtechniken? Ich wünschte ich könnte mehr davon. Du kannst dich ja mal im Vorfeld über mögliche Krankenhäuser (nur den Standort, mehr nicht) schlau machen, wenn es hilft bestimmt dich zu beruhigen. Im Zweifelsfall die 112.
Hast du irgendwelche Notfall Medis? Bei hilft Tavor zumindest wieder runter zu kommen, leider macht es auch total müde und irgendwie habe ich dann auch immer Angst es zu nehmen.
Wo soll es denn hingehen?

10.03.2017 23:29 • #2


A


Angst im urlaub panikattacken zu erleiden

x 3


Nataraja
Wenn du dich so auf den Urlaub freust, wird dich der positive Stress derzeit belasten und dir Angst machen.

Sobald du im Urlaub bist und all die tollen Erlebnisse hast, geht es dir sicher so gut, wie schon lang nicht mehr. Das ist zumindest bei mir so der Fall

Ich hab bei meinem letzten Urlaub Zweifel gehabt, aus gesundheitlichen Gründen. Dann hab ich eine Auslandskranken Versicherung bei ADAC abgeschlossen. Das war gar nicht teuer und die helfen dir auch im Ausland, wenn mal was ist; stellen dir nen Dolmetscher zur Verfügung etc. Diese Versicherung hat mich extrem beruhigt. Du kannst ja auch mal bei check24 vergleichen oder vielleicht kennst du wen, der auch schon mal eine abgeschlossen hat.

11.03.2017 07:59 • #3


H
Kommt mir persönlich sehr bekannt vor. Ich habe geschaut ... wo sich die Krankenhäuser und Rettungswachen in der Umgegend befinden um ja rechtzeitig gerettet zu werden. Zusätzlich hatte ich eine Packung Tavor immer in meiner Handtasche bei jedem Ausflug ... für den Notfall. Ich glaube, wenn mein Mann mir damals nicht hundert Mal gut zugeredet hätte ... dass alles ok ist und er immer zur Stelle ist ... wenn es mir nicht gut geht ... hätte ich den Urlaub auch abgebrochen.
Das Schöne daran war ... es war so schön und interessant ... ich habe fast gar keine Panikattacke bekommen ... war nur auf Achse und habe den Urlaub genossen.

11.03.2017 09:53 • x 1 #4


S
@yellow_belly ich habe tavor zuhause,aber da ich auch angst vor nebenwirkungen habe,kann ich dieses medikament nicht nehmen.ich habe noch 3 tabletten diazepam zuhause,die ich vorsichtshalber mit in den urlaub nehmen werde.wie geht es einem unter tavor und wie schnell wirkt es?
Ich habe auf meinem handy ein uhr hörbuch über autogenes training und achtsamkeitsübungen die ich hören könnte wenn es hoffentlich nicht soweit kommt.ich habe mir überlegt,vielleicht jetzt schon jeden tag 15-30 min autogenes training oder progressive muskelentspannung zu praktizieren,vielleicht bringt es mir ja schon im voraus etwas.

@Nataraja es ist der leider der private stress der mich momentan sehr belastet und der die panikattacken wieder zum vorschein bringt.ich bin nur noch netvös und in meinem inneren tobt ein sturm habe ich das gefühl.iich hoffe,dass ich im urlaub etwas abschalten kann und ich noch mal ein stück weit zu mir selbst zurück finde...

@HannaZ das ist eine gute idee zu schauen wo die einzelnen krankenhäuser liegen.
Das ist toll von deinem mann!Ich fahre mit einer freundin.es wäre mir glaube ich sehr unangenehm,wenn sie mich in solch einem zustand erlebt...

11.03.2017 22:07 • #5


BellaM85
Hi!
Mal so ne Frage nebenbei aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen im Urlaub PA's zu bekommen. Da ist man doch abgelenkt weil man viel sieht, erlebt usw. Oder ist es doch möglich? Ich fahre dieses Jahr auch in den urlaub sollte ich mir dann auch was mitnehmen zur Beruhigung?
Also ich meine die Frage jetzt ernst! Weil gerade bei Ablenkung bekommt man doch meistens keine PA's!

11.03.2017 22:22 • #6


H
Zitat von scarlett-:
@yellow_belly ich habe tavor zuhause,aber da ich auch angst vor nebenwirkungen habe,kann ich dieses medikament nicht nehmen.ich habe noch 3 tabletten diazepam zuhause,die ich vorsichtshalber mit in den urlaub nehmen werde.wie geht es einem unter tavor und wie schnell wirkt es?
Ich habe auf meinem handy ein uhr hörbuch über autogenes training und achtsamkeitsübungen die ich hören könnte wenn es hoffentlich nicht soweit kommt.ich habe mir überlegt,vielleicht jetzt schon jeden tag 15-30 min autogenes training oder progressive muskelentspannung zu praktizieren,vielleicht bringt es mir ja schon im voraus etwas.

@Nataraja es ist der leider der private stress der mich momentan sehr belastet und der die panikattacken wieder zum vorschein bringt.ich bin nur noch netvös und in meinem inneren tobt ein sturm habe ich das gefühl.iich hoffe,dass ich im urlaub etwas abschalten kann und ich noch mal ein stück weit zu mir selbst zurück finde...

@HannaZ das ist eine gute idee zu schauen wo die einzelnen krankenhäuser liegen.
Das ist toll von deinem mann!Ich fahre mit einer freundin.es wäre mir glaube ich sehr unangenehm,wenn sie mich in solch einem zustand erlebt...


Ja ... mag sein, aber eine richtige Freundin hat damit kein Problem ... oder ?
Wenn es bei Euch Beiden so sein sollte ... dann ist das natürlich auch noch eine weitere Ursache warum Du Dir solche Gedanken machst ...
Vor Deiner Freundin schwach zu werden ? Rede mit ihr ... Du fühlst Dich dann besser ...

11.03.2017 22:25 • #7


Angor
Die Hauptangst bei einer Panikattacke ist die Furcht vor einem Herzinfarkt und dem plötzlichen Tod. Angst beschleunigt den Herzschlag, erhöht die Pumpleistung des Herzens und erweitert die Herzkranzgefäße. Dies führt zu einer Blutkreislaufsteigerung. Das Blut wird bis zu fünfmal schneller durch den Körper gepumpt, stark mit Sauerstoff und Nährstoffen (besonders Zucker) angereichert und zu den Skelettmuskeln transportiert, um den Körper auf Kampf oder Flucht vorzubereiten.

Der Puls kann von durchschnittlich 70 Schlägen auf 180 und mehr pro Minute ansteigen, das Schlagvolumen des Herzens (Blutauswurf der linken Herzkammer in den Körper) kann sich verdoppeln. Das rasche Umschalten auf Beschleunigung oder Verlangsamung des Herzschlags führt oft zu einer vorübergehenden, völlig ungefährlichen Rhythmusstörung Bei akuter Angst schlägt das Herz plötzlich schneller, bei rascher Beruhigung macht es einen „Aussetzer“ zur Verlangsamung.

Starke Angst kann auch eine psychisch bedingte Verkrampfung der Herzkranzgefäße bewirken, die trotz ihrer Dramatik unbedenklich ist. Es kommt aufgrund der verminderten Durchblutung und unzureichenden Sauerstoffzufuhr zum Herzen zu starken Schmerzen im Brustbereich und damit zu ähnlichen Zuständen wie bei Angina pectoris.

Herzrasen bei körperlicher Betätigung kommt jedem normal vor, in Ruhe wird es dagegen gefürchtet, weil es unerklärlich erscheint. Massives Herzrasen kann allein durch psychische Faktoren (Angst, Ärger, Wut) ausgelöst werden.

Wie beängstigend Sie Ihr Herzrasen und Herzklopfen auch immer erleben, Sie können dadurch keinen Herzinfarkt bekommen. Das Herz ist kein Elektromotor, der zusammenbricht, wenn er überdreht wird. Ein Herzinfarkt entsteht durch einen Verschluss der Herzkranzgefäße (Verstopfung durch einen Thrombus, ein Blutgerinnsel), wodurch das dahinter liegende Gewebe abstirbt. Ein derartiger Zustand kann durch Herzrasen weder bewirkt noch verhindert werden. Bei Herzinfarktpatienten steht übrigens ein intensiver Brustschmerz im Vordergrund des Erlebens und nicht die Veränderung des Herzrhythmus, wie dies bei Panikpatienten der Fall ist.

Quelle: http://www.panikattacken.at/panikstoeru ... oerung.htm

11.03.2017 22:27 • #8


H
Zitat von BellaM85:
Hi!
Mal so ne Frage nebenbei aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen im Urlaub PA's zu bekommen. Da ist man doch abgelenkt weil man viel sieht, erlebt usw. Oder ist es doch möglich? Ich fahre dieses Jahr auch in den urlaub sollte ich mir dann auch was mitnehmen zur Beruhigung?
Also ich meine die Frage jetzt ernst! Weil gerade bei Ablenkung bekommt man doch meistens keine PA's!



Nein ... eigentlich nicht oder besser ich bekam ja keine ...
Vielleicht aber auch ... weil ich für mich für mehr Sicherheit gesorgt hatte ... Ärzte ... Krankenhäuser ... Rettungsstelle und Notfallmedi's ...

11.03.2017 22:28 • #9


H
Zitat von Angor:
Die Hauptangst bei einer Panikattacke ist die Furcht vor einem Herzinfarkt und dem plötzlichen Tod. Angst beschleunigt den Herzschlag, erhöht die Pumpleistung des Herzens und erweitert die Herzkranzgefäße. Dies führt zu einer Blutkreislaufsteigerung. Das Blut wird bis zu fünfmal schneller durch den Körper gepumpt, stark mit Sauerstoff und Nährstoffen (besonders Zucker) angereichert und zu den Skelettmuskeln transportiert, um den Körper auf Kampf oder Flucht vorzubereiten.

Der Puls kann von durchschnittlich 70 Schlägen auf 180 und mehr pro Minute ansteigen, das Schlagvolumen des Herzens (Blutauswurf der linken Herzkammer in den Körper) kann sich verdoppeln. Das rasche Umschalten auf Beschleunigung oder Verlangsamung des Herzschlags führt oft zu einer vorübergehenden, völlig ungefährlichen Rhythmusstörung Bei akuter Angst schlägt das Herz plötzlich schneller, bei rascher Beruhigung macht es einen „Aussetzer“ zur Verlangsamung.

Starke Angst kann auch eine psychisch bedingte Verkrampfung der Herzkranzgefäße bewirken, die trotz ihrer Dramatik unbedenklich ist. Es kommt aufgrund der verminderten Durchblutung und unzureichenden Sauerstoffzufuhr zum Herzen zu starken Schmerzen im Brustbereich und damit zu ähnlichen Zuständen wie bei Angina pectoris.

Herzrasen bei körperlicher Betätigung kommt jedem normal vor, in Ruhe wird es dagegen gefürchtet, weil es unerklärlich erscheint. Massives Herzrasen kann allein durch psychische Faktoren (Angst, Ärger, Wut) ausgelöst werden.

Wie beängstigend Sie Ihr Herzrasen und Herzklopfen auch immer erleben, Sie können dadurch keinen Herzinfarkt bekommen. Das Herz ist kein Elektromotor, der zusammenbricht, wenn er überdreht wird. Ein Herzinfarkt entsteht durch einen Verschluss der Herzkranzgefäße (Verstopfung durch einen Thrombus, ein Blutgerinnsel), wodurch das dahinter liegende Gewebe abstirbt. Ein derartiger Zustand kann durch Herzrasen weder bewirkt noch verhindert werden. Bei Herzinfarktpatienten steht übrigens ein intensiver Brustschmerz im Vordergrund des Erlebens und nicht die Veränderung des Herzrhythmus, wie dies bei Panikpatienten der Fall ist.

Quelle: http://www.panikattacken.at/panikstoeru ... oerung.htm



Na Mädel's ... dann doch keine Arztsuche und Notfallmedi's ... druckt Euch das oben Geschriebene aus und wenn die Angst kommt ... gut durchlesen!

11.03.2017 22:32 • x 1 #10


yellow_belly
Hallo scarlett-
Die Tavors helfen den extrem erhöhten Puls wieder nach unten zu bringen und somit die Ursache der PA entgegenzuwirken. Bei mir mach sei aber etwas müde, also nicht so, dass ich sofort einschlafe. Aber in diesem Zustand würde ich kein Auto mehr fahren.
Aber du hast doch, wie du schreibst alles dabei. Autogenes Training und Achtsamkeitsübungen - Hut ab, wenn du damit klar kommst. Ich habe das noch nie geschafft, mich in einer Krisensituation damit zur Ruhe bringen zu können. PMR (progressive Muskelrelaxation) hat schon öffters zum Erfolg geführt - gerade, wenn ich spüre, das sich eine PA gerade auf schleicht, die haben den Vorteil, dass ich selber aktiv werden kann. (Es ist halt ein schmaler Grat zwischen Entspannung und Wehtun). Aber egal wie Entspannung ist immer gut!
Ich wünsch dir einen schönen Urlaub! Wann soll es denn losgehen?

11.03.2017 22:42 • #11


Nataraja
@scarlett- wenn du schon mal den Auslöser weißt, ist das die halbe Miete. Gerade bei privatem Stress, tut es mal für, einfach davor flüchten zu können. Achte darauf, dass du deinen Urlaub nicht nur mit Aktivitäten füllst, sondern auch mal Pausen einbaust, in denen du einfach mal ein Buch liest, oder ähnliches.

12.03.2017 04:37 • #12


Mimiliahlove
Kann man Tavor 0,5 denn einfach so im normalen Koffer mitnehmen ? Also zB in die Türkei oder Spanien?

20.09.2017 18:14 • #13


Riccardo-1978
Guten Tag. ich leide seit 20 Jahren an einer Angststörung und Depression. nehme seit ein 1 Jahr 30 mg paroxetin. meine Frage ist immer wenn ich Urlaub habe so wie jetz eine Woche kommen verstärkt die Symptome wieder raus wieder nervös ängstlich dumme Gedanken. an was liegt das immer? wenn ich arbeiten gehe gehts

17.11.2017 06:53 • #14


koenig
Du bist auf Arbeit abgelenkt.

17.11.2017 07:46 • #15


Riccardo-1978
Zitat von koenig:
Du bist auf Arbeit abgelenkt.

das wars? ich meine im Urlaub ist schlimm.kann man auch sagen die Tabletten helfen nicht?

Koenig was hast du?

17.11.2017 10:30 • #16


Riccardo-1978
Zitat von Riccardo 1978:
das wars? ich meine im Urlaub ist schlimm.kann man auch sagen die Tabletten helfen nicht?

Koenig was hast du?
Hallo König ich habe Angst und Depression immer verstärkt wenn ich Urlaub habe sprich viel Zeit nehme 30 mg Paroxetin

19.11.2017 13:22 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

koenig
Hatte ja geschrieben, dass deine Arbeit ablenkt. Im Urlaub hast du mehr Zeit für alle Arten von Gedanken. Wie ist es am Wochenende?

19.11.2017 17:46 • x 1 #18


Riccardo-1978
Zitat von koenig:
Hatte ja geschrieben, dass deine Arbeit ablenkt. Im Urlaub hast du mehr Zeit für alle Arten von Gedanken. Wie ist es am Wochenende?

Am Wochenende genauso wie unter der Woche wie gesagt ich gucke mir das nächste Woche mal an muss ich wieder arbeiten ich hoffe dass ich das dann wieder beruhigt

19.11.2017 18:15 • #19


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann