Pfeil rechts
1

R
Hallo!

Mir ist es irgendwie extrem peinlich über meine Situation zu sprechen, aber ich muss es irgendwie mal loswerden! Ich hoffe ichbin richtig! Ich bin Erwachsen und hab Angst im Dunkeln, schwachsinnig oder? Ich hoffe mir kann jemand helfen, die Angst bringt mich um den Schlaf was sich nicht gut auf mein Leben auswirkt!

Ok, ich lebe seit kurzem mit meinem Freund in einer Wohnung zusammen ( Ich habe gedacht durch die Selbstständigkeit würde es besser werden, naja falsch gedacht! ). Da er im Schichtdienst arbeitet bin ich eben jede 3. Woche abends allein daheim. Nur dann habe ich diese Paranoia! Es ist aber auch manchmal mehr manchmal weniger da...

Ich kann nicht im Dunkeln einschlafen!! Ich muss das Licht und den TV anlassen und doch, wenn ich die Augen zumache denke ich das irgendwas übermenschliches im Raum ist!! Ich habe keine Angst davor, dass mich jemand umbringen will oder so, aber das irgendetwas im Raum oder in der Wohnung ist! Ich mein ich weiß, dass ein Mensch erst mal in die Wohnung kommen muss und das es Monster im Schrank nicht gibt, aber ich kann absolut nicht nachvollziehen wie es z.B. über Außerirdische steht. Ja wiklich! Ich habe Angst vor Aliens!! Ich finde es ja selbst so krass, dass ich manchmal im Bett liege und den Kopf über mich selbst schüttele!! Aber ich kann die Angst nicht besiegen und weiß einfach nicht wie ich sie ablegen kann!!?

Die Angst im Dunkeln zog sich auch meines Wissens durch meine Kindheit durch. Ich glaube mit 3 oder 4 Jahren gab es bei uns mal ein heftiges Gewitter. Seit dem Tag, ich bin dann eben zu meinen Eltern ins Bett gerannt und habe dort friedlich weitergeschlafen, konnte ich nicht mehr alleine schlafen! Ich hab bis ca. 14 Jahren immer bei meinen Eltern im Zimmer geschlafen!! Meine Eltern schickten mich natürlich auch regelmäßig früher ins Bett, aber in der meisten Zeit, so erinnere ich mich, lag ich wach und horchte, wann mein Eltern endlich schlafen gingen. Ich wollte nicht alleine schlafen! Manchmal hatte ich auch das Licht an...Was natürlich jetzt nicht mehr nützt! Dann kam die Pupertät, in der man eh alles alleine machen wollte und Eltern eh doof sind, in der ich wieder in meinem eigenen Zimmer schluf. Danach ging es....Ich lernte meinen Freund kennen, klar die erste Zeit sind nur Gedanken über ihn im Mittelpunkt, weil man oft ohne den Freund schläft. Danach haben ich fast jede Nacht bei Ihm geschlafen oder er bei mir zu Hause. War er mal nicht da, wusste ich das ich meine Eltern nebenan habe, direkt nebenan. Dann kam die Zeit in der ich nach oben in den 1 Stock in ein größeres Zimmer zog und da kamen wieder die Ängste!! Das Zimmer war groß, keiner konnte mich hören, niemand war da. Seit diesem Zeitpunkt wird ist es schlimmer mal weniger schlimm...Jetzt, da mein Freund ja abends nicht immer da ist, wegen seiner 3 wöchigen Nachtschicht, kommt die Panik wieder hoch!

Kann ja sein, dass es mit meiner Vorgeschichte irgendwas zu tun hat?! Deswegen hab ich das mal ausführlich aufgeschrieben, da ich einfach nicht mehr weiter weiß was ich machen soll!? Ich kann mir noch nicht mal einreden, dass es Überirdisches nicht gibt, dass ist ja so schlimm!! Wieso muss ich so oft daran denken und was mach ich dagegen?? Der Schlafmangel ist echt ätzend und macht sich nicht gerade positiv auf mein Berufsleben und meiner Beziehung !


Bitte helft mir was ich tun kann! Ich hoffe wirklich ich bin hier richtig, mir ist das schon peinlich genug!! Ich bin für jeden Tipp sehr Dankbar....ich möchte einfach das das weg geht und ich entspannt leben kann!!


DANKE!

08.11.2011 23:51 • 12.11.2011 #1


2 Antworten ↓


C
naja ich weiß das Autogenes Training immer gut hilft um zu entspannen und einzuschlafen.ich habe dass auch gelernt und kann mich mittlerweile (durch übung) innerhalb von sekunden selbst beruhigen und entspannen. oder du versuchst mal für eine zeit lang baldrian oder bachblütentropfen,musst ja nicht gleich starke beruhugungspillen einnehmen.ich weiß nicht also ich gehe vor dem schlafen gehen immer noch mal durch meine wohnung und gucke das nirgendwo einer ist und schließee die tür ab dann habe ich nicht mehr so paranoid das da jemand ist^^oder vllt. so einschlaf-cds mit meeresrauschen odee so?es gibt ja auch für kleinkinder so kleine gedämpfte lichter die man aufhängen kann ich weiß nicht du hast bestimmt auch schon einiges ausprobiert wenn es so schlimm ist bei dir oder?wenn du ganz schlimme angst hast gehst du vllt. mal zum psychologen.das hilft bestimmt ich gehe auch zu einer therapie.

ganz liebe grüße

09.11.2011 01:16 • x 1 #2


R
hey redlion88,

hehe ich bin auch von 88 und habe das problem.
auch seit dem ich klein bin... hast du vielleicht als kind auch viele horrorfilme gesehen die eigentlich ab 18 sind ? ich vermute das es bei mir daher kommen könnte. wenn ich im dunkeln durchs zimmer gehe (zb nachts auf klo) habe ich auch immer das gefühl das mich jeden moment etwas packt oder ich bewegungen sehe wo keine sein sollten..deswegen immer im laufschritt zurück ins bett.

ich habe früher immer meinen freund im bett auf der zimmertür seite schlafen lassen damit er als erster dran ist ich wusste ja das nichts passieren wird.. aber so konnte ich besser schlafen. mitlerweile schlafe ich bewusst auf der türseite und es klappt ganz gut. anfangs war es schlimm.

man muss sich vorm einschlafen irgendwie davon ablenken.. an was schönes denken vorm schlafen gehen trinke ich immer eine warme milch oder beruhigungstee damit ich schneller einschlafen kann. aber mehr kann ich dir dazu auch nicht sagen. am sinnvollsten wäre es wahrscheinlich wenn man im dunkeln ne zeit lang rumläuft bis die angst weg geht. aber das traue ich mich nicht.


lg
resley

12.11.2011 09:05 • #3





Dr. Hans Morschitzky