Pfeil rechts

Hallo liebes Forum,
Ich bin neu hier. Habe schon einige Beiträge von euch gelesen und wende mich nun an euch, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Zu meiner Person: ich war immer ein sehr unternehmungslustiger und positiver Mensch, der stark war, lustig und Spaß am Leben hatte.
Seit September 2015 habe ich einen neuen Partner.
Aufgrund unserer Gefühle füreinander und unserem Job (beide im Schichtdienst) haben wir uns schnell dazu entschlossen zusammen zu ziehen.
Seit dem 1.2. wohne ich offiziell bei ihm, ich habe also meine Wohnung aufgegeben.
Der Umzug fand über die Feiertage statt und nebenbei musste ich noch eine Facharbeit für eine Weiterbildung fertigstellen.
Die Leidenschaft hat in dieser Zeit sehr gelitten, weil ich enorm unter Druck stand.
Angefangen haben meine Symptome mit Übelkeit und Völlegefühl. Weiter ging es dann mit Herzrasen, Luftnot, Zittern, Gefühlslosigkeit, Zukunftsangst und Verlustängste.
Ich habe aufeinmal Angst zu scheitern.
Die Gefühlslosigkeit in den Akutphasen ist das schlimmste Symptom. Denn es ist grauenhaft seine Gefühle für den eigenen Partner plötzlich in Frage zu stellen.
Weil ich tagelang durchgeweint habe, bin ich zum Hausarzt gegangen. Es folgten Blutuntersuchungen und EKG's. Das war alles unauffällig. Er riet mir Baldrian zu nehmen und schrieb mich eine Woche krank.
Die Damen in der Apotheke haben mir jedoch andere pflanzliche Mittel. Zincum Hevert Tbl. und Aurum/Apis regina comp. Globulis.
Nach vier Tagen ging es mir besser, ich bräuchte viel Aufmerksamkeit, war tagsüber bei meinen Eltern, weil es alleine am schlimmsten war mit seinen Gedanken gefangen zu sein und abends war dann mein Freund für mich da.
Ich hatte dann knapp drei Wochen Ruhe. Ich habe mich geschont und ausgeruht.
Seit Freitag sind die Symptome wieder da. Da hat es angefangen mit der innerlichen Unruhe. Am Wochenende kam die Übelkeit hinzu. Und seit heute ist die Gefühlslosigkeit wieder da und das Zittern.
Die Tabletten hatte ich eine Woche nicht genommen, weil ich dachte, dass sich 'die Sache' erledigt hatte.
Aber so soll es anscheinend nicht sein.
Ich habe Angst. Angst vor allem. Und ich weiß nicht, was ich machen soll.
Habt ihr einen Rat für mich?
Ich möchte meinen Partner nicht verlieren und aus einer Kurzschlussreaktion Schluss machen, weil ich mir einbilde nichts zu empfinden!
Danke im Voraus!
Anca

01.03.2016 11:57 • 04.03.2016 #1


9 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Anca,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Hm, ist dies Deine erste feste Beziehung und bist Du direkt aus dem Elternhaus mit ihm zusammen gezogen?

01.03.2016 13:36 • #2



Angst, doch wovor?

x 3


Nein, ich bin bereits mit 20 Jahren ausgezogen und habe sechs Jahre alleine gewohnt. Hatte aber bereits schon drei Beziehungen, die alle jeweils drei Jahre gingen!
Ich bin also aus meiner eigenen Wohnung raus und das erste mal mit jemandem zusammengezogen.

01.03.2016 20:29 • #3


Perle
Hallo Anca,

Dein Leben hat in den letzten Wochen einiges von Dir abverlangt. Das muss nicht negativ sein aber es ist anstrengend für Geist und Körper und kann schon zu einer Erschöpfung und zu körperlichen Symptomen führen.

Wohnung aufgeben, mit Partner in dessen Wohnung zusammenziehen, Facharbeit schreiben. All das hat mit Zukunftsplanung zu tun und manchmal bekommt der Mensch dann Angst oder Zweifel, ob er dem denn schon gewachsen ist. Man muss sich in diese Veränderung erst hinein leben. Ich würde sagen, gib Dir Zeit für die Umgewöhnung und versuche, Dir Gutes zu tun. Horche in Dich hinein, was DU gerne tun möchtest und dann tue es.

Nach einer Weile kannst Du schauen wie es Dir nun geht. Hast Du Zweifel, dann würde ich sagen, dass Du Dich mit Deinem Hausarzt noch einmal besprechen solltest.

LG, Martina

01.03.2016 20:51 • #4


Vergissmeinicht
Hallo Anca,

nun, das ist eine Umstellung auf einmal mit jemanden zusammen zu wohnen. Es müssen Kompromisse gemacht werden; Absprachen getroffen werden etc. Gib Dir und Deinem Freund Zeit und schaue wie es sich entwickelt.

02.03.2016 08:33 • #5


Danke für eure Worte.
Wenn ich in dieser Angstphase drin bin, kann ich keinen klaren Gedanken fassen. Ich spüre nur Angst und Leere!
Habe für morgen kurzfristig einen Termin beim Psychiater bekommen, weil meine Lebensqualität sich gerade im Keller befindet.
Ich habe auch schon an hormonelle Ursachen gedacht. Es würde mich einfach beruhigen, wenn ich wüsste, woher meine Beschwerden bekommen und dass sie wieder ganz weggehen und ich mein Leben genießen kann, mit meinem Freund!

03.03.2016 10:54 • #6


Vergissmeinicht
Hey Anca,

es ist eine Riesenarbeit herauszufinden, woher die Ängste kommen. Dies geschieht durch Hinschauen (auch in der Vergangenheit), Denkmuster verändern, neue Wege gehen.

Ich kann Dir versichern es kann auch wieder vorbeigehen, da ich es selber durchlebte.

Hier ein paaar Tipps zur Ablenkung, wenn es mal wieder arg kommt: erfolgserlebnisse-f59/skills-zur-ablenkung-bei-druck-zur-beruhigung-t69784.html

Gib mal Bescheid, was der Psychiater meinte.

03.03.2016 12:50 • #7


Jelo84
Die Gefühllosigkeit dem Partner gegenüber kenne ich von mir auch. Ich hatte einige Jahre immer wieder damit zu kämpfen. Es ist, als hätte ich einen kleinen Teufel im Kopf, der die Beziehung nicht will. Im Grunde ist es eine immer wiederkehrende Diskussion gewesen. Und der Teufel hat mir immer alles madig gemacht. Mitlerweile habe ich festgestellt, dass die Stimme immer dann an Stärke gewinnt, wenn ich mich nicht um mich kümmere. Wenn ich mich stressen lasse, mir keine Entspannung gönne oder den Sport vernachlässige. Also immer dann wenn meine Balance nicht stimmt, fangen die Zweifel an. Seit fast einem Jahr habe ich sie aber fast genzlich vertrieben und ich denke ein klitzekleiner Restzweifel ist auch okay....

03.03.2016 15:02 • #8


Danke Vergissmeinnicht für den Tipp mit den Skills.
Ich habe bislang festgestellt, dass mir Kälte und Bewegung hilft. Ein strammer Spaziergang bei dem Wetter.

Jelo, es tut mir leid für dich, dass du auch sowas durchmachen musstest und es macht mir Mut, dass du es überstanden hast und Vorallem deine Beziehung!

Ich bin wirklich gespannt, was morgen bei meinem Termin rumkommt. Bin auch schon sehr aufgeregt, weil es der erste Termin für mich in dieser Hinsicht ist, ich hatte vorher nie psychische Probleme, über die ich mir nicht selbst hinweg helfen konnte. Bzw nur kleine Lapalien, wie Prüfungsangst oder Liebeskummer.

03.03.2016 17:31 • #9


Jelo84
Zitat von Anca89:
Jelo, es tut mir leid für dich, dass du auch sowas durchmachen musstest und es macht mir Mut, dass du es überstanden hast und Vorallem deine Beziehung!


Ich glaube es war für meinen Partner sehr schwer, aber ich habe ihm immer offen und ehrlich gesagt, wie ich mich gerade fühle. Das fand er besser, als angelogen zu werden.

04.03.2016 15:37 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann