Pfeil rechts
2

Katha0886
Hallo ihr Lieben,

So ist das immer. es gibt gute und schlechte Zeiten bei einer Angststörung.

Ich lebe nun schon 8 Jahre damit, habe eine Therapie gemacht und es geht mal gut und mal schlecht. Die letzte Woche war sehr anstrengend und nun ist wieder dieses Gefühl allgegenwärtig, dass die Angst so schlimm werden könnte, dass ich es nicht mehr schaffe.
Letzte Woche hatte ich sogar fast eine Angstattacke, als ich meine Tochter aus dem kiga geholt habe. Ich weiß, dass die Angst mich nicht zum Umfallen bringt, aber sie macht Angst! Alles ist so anstrengend und negativ. Meine Ziele erscheinen so unwichtig und ich hänge nur noch in meinem Kopf.

Was macht ihr in solchen Tagen oder Wochen?

Ich habe schon einen leichten Betalblocker bekommen, und komme all die Jahre ohne Antidepressiva aus.

Viele Grüße
Eure Katha

02.06.2021 18:34 • 07.06.2021 #1


7 Antworten ↓


Delfina
Liebe Katha,
ja, es ist schon ein "Wundertütenleben", man weiß nie, was am nächsten Tag drin ist.

Welche Techniken hast du denn damals in der Therapie gelernt? Greifen sie dieses Mal nicht?

Mir geht es auch schon seit Jahren so, dass ich eigentlich vorrangig die Angst vor der Angst habe und die Angst davor, es irgendwann nicht mehr aushalten zu können. Das führt dann zum "Durchdrehgefühl" mit hoher Anspannung. Ich weiß ja verstandesmäßig, dass nichts passiert. Aber die Angst, mich wieder den ganzen Tag schlecht fühlen zu müssen, ist dann sehr präsent.

Am besten helfen mir Atemübungen, Meditation, Gartenarbeit, Nordic Walking, Spazierengehen, Häkeln und Malen.

02.06.2021 19:00 • x 1 #2



Angst, die mich überrennt

x 3


Katha0886
Also ich muss auch sagen, dass körperliche Arbeit am besten hilft.
Ich kann mich leider so schlecht zu anderen Dingen, wie Meditation usw. Aufraffen.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich 2 kinder habe und die Angst, bei ihnen nicht zu 100 % zu funktionieren, löst es immer wieder aus. Aber es klappt alles gut mit den beiden ...aber mein Kopf versucht es immer wieder.
Dann rede ich mir manchmal ein, dass ich ohne Angst gar nicht mehr leben kann. Echt schlimm

02.06.2021 19:12 • #3


@Katha0886 so geht es mir auch. Aber welche Hilfestellungen hat die die Therapie gegeben?

02.06.2021 19:55 • x 1 #4


Katha0886
Also sie sagte, ich soll an Dinge denken, die ich noch erreichen möchte und Sachen tun, die Spaß machen.
Auch Entspannungsübungen ausprobieren...

02.06.2021 20:00 • #5


@Katha0886 Dinge die man erreichen will, liegen meist weit weg. Besser man konzentriert sich auf das hier und jetzt. Ich versuche das zumindest.

02.06.2021 20:18 • #6


Katha0886
Ja das stimmt allerdings auch wieder. Aber diese Gedanken sind echt schlimm. Schweifen ab und reden ein, dass die Angst alles kontrolliert

02.06.2021 20:20 • #7


Katha0886
Hallo ihr lieben,

Ich muss mich heute nochmal an euch wenden.
Jetzt plagt mich seit ein paar Tagen immer wieder Durchfall und ich krieg das einfach nicht in Griff. alles wieder psychisch.
Was macht ihr da?

07.06.2021 18:45 • #8





Dr. Christina Wiesemann