124

Lunaa

Lunaa


339
3
193
Zitat von Damaja77:
@lunaSuper gemacht. So mache ich das auch. Wobei bei mir die Artikelanzahl begrenzt ist, den großen Wocheneinkauf schaffe ich noch nicht alleine. Das mit dem zittern beim bezahlen kenne ich sehr gut. Hast Du eine Idee, für was es stehen könnte. Du wirst seh'n wenn du dran bleibst wird es jedes mal etwas besser werden und wenn mal ein schlechter Tag dazwischenkommt den einfach annehmen und nicht aufgeben.


Danke liebe Damaja
Am Anfang hatte ich sehr starke Fluchttendenzen. Mittlerweile flüchte ich nicht aber bisher war immer jemand dabei.
In kleinen Geschäften war ich schon öfters alleine drin. Das ging besser. Auch an der Kasse zu stehen war kein Problem.

Ich hatte heute auch nicht damit gerechnet dass es mich an der Kasse erwischt weil ich denke sonst immer: Kasse ist Nähe Ausgang, also fast am Ziel.
Aber an der Kasse zu stehen bedeutet auch in der Situation zu bleiben. Also keine Flucht möglich. Theoretisch ja eigentlich schon aber wer lässt seinen Einkauf auf dem Band liegen und flüchtet schon? Macht man ja nicht. Was denken dann die anderen von einem usw....

Deswegen ist es nochmal so ne Hürde und dann kommen die Menschenmassen noch hinzu. Andere stehen dir im Nacken und können dich beobachten.

27.08.2019 20:53 • x 1 #101


rotezora2k


504
2
220
@Easy oh man was du durchgemacht hast ist ja schrecklich. Mir fehlen bei so vielen Schicksalsschlägen immer die Worte.
@Lunaa klasse was du gestern alles geschafft hast!
Lieg seit 4 Uhr wach mit Angst. Ich komm noch immer nicht über meine Attacke von gestern hinweg. Wars das Herz oder einfach Panik. Ich denk ja immer das schlimmste weil ich meinem Herzen wegen des AV Blocks nicht traue (gestern, beim Lesen, aus dem Nichts was diffuses am Herzen wahrgenommen, dann unrhytmisches schlagen, Todeangst...zack Puls auf 160 hoch, schweißausbruch, Schwindel, kein Gefühl mehr in den Händen trotz normaler Atmung) wäre das unterwegs passiert oder alleine Zuhause, ich wäre zusammengebrochen.
Mir gehts eh die letzten Tage schlecht aber seit gestern bin ich wieder ganz tief drin, Zweifel völlig an mir. Weiß nicht wie ich bei 35 Grad nachher bei der Therapie ankommen soll. Ich habe einfach Angst. Was wenn ich Kreislauf wie Montag bekomme oder sowas wie gestern. Am liebsten würde ich mich in meinem Freund verkriechen
Ich weiß nicht wie es weitergehen soll. Seit Anfang Mai, war das Ende der TK, geht stetig bergab. Soll ich ne reha beantragen, soll ich wieder arbeiten gehen (keine Ahnung wie ich es hin und zurück schaffen soll)
Was bin ich für ne Mutter. Ich füttere mein Kind mit Ängsten, der arme hat doch keine Chance sich normal zu entwickeln weil wie ein Wrack bin. Unfähig irgendwas zu tun, von ihrer Angst gefangen, sie frisst mich Stück für Stück auf.
Was sollten 6 Wochen Reha schaffen was 12 Wochen TK nicht geschafft haben. Was wenn ich danach ganz am Boden bin? Ich kann nicht 6 Wochen ohne mein Kind sein, schaffe es aber auch nicht 6 Wochen mit ihm wenn der Papa nicht dabei ist. Allein der Gedanke ans Alleinsein mit Kind versetzt mich in Panik weil es mich überfordert.
Sorry musste alles mal raus, mein Kopf explodiert und meine Angst zerquetscht mich

28.08.2019 03:56 • x 3 #102


Easy

Easy


91
119
Guten Morgen liebe @rotezora2k ich bin auch gegen 4:30Uhr kurz vor Panikattacke wach geworden. Ganz toll! Mein Unterbewusstsein versucht mich in den "hilflosesten" Momenten zu überwältigen! Versuche es mit dem Notfallplan meiner Therapeutin auszuhalten.
Aber die Dauerangst wabert in mir, Tränen in den Augen...
Schön , nicht allein zu sein. Gemeinsam ist es irgendwie ein wenig leichter. Danke, dass du geschrieben hast. Wünsche dir, dass es dir bald besser geht.
Muss jetzt meinen kleinen Mann fertig machen, Brotbox für die Schule packen usw. Dabei will ich mich am liebsten nur hinlegen und heulen...

28.08.2019 05:43 • x 2 #103


rotezora2k


504
2
220
Zitat von Easy:
Guten Morgen liebe @rotezora2k ich bin auch gegen 4:30Uhr kurz vor Panikattacke wach geworden. Ganz toll! Mein Unterbewusstsein versucht mich in den "hilflosesten" Momenten zu überwältigen! Versuche es mit dem Notfallplan meiner Therapeutin auszuhalten. Aber die Dauerangst wabert in mir, Tränen in den Augen... Schön , nicht allein zu sein. Gemeinsam ist es irgendwie ein wenig leichter. Danke, dass du geschrieben hast. Wünsche dir, dass es dir bald besser geht. Muss jetzt meinen kleinen Mann fertig machen, Brotbox für die Schule packen usw. Dabei will ich mich am liebsten nur hinlegen und heulen...

Fühl dich gedrückt liebe Easy, du bist nicht allein. Und auch diesen Tag werden wir meistern.
Magst du beschreiben wie der Notfallplan aussieht? Panikattacken aus dem Schlaf heraus sind die Königsdisziplin sag ich immer. Ganz ganz schrecklich

28.08.2019 05:51 • x 1 #104


Easy

Easy


91
119
@rotezora2k
Dein kleiner war 4J.? Gut, das ist noch etwas zu jung es gut zu verstehen, aber sprich mit ihm, erkläre ihm so viel, wie geht! Ich habe genau deine Sorgen auch! Das ganze mit meiner Therapeutin besprochen, sie sagte , sie hat Klienten mit Kindern, die aus dieser Situation total viel wissen mitnehmen! Selber Angstsituatuionen mit dem geteilten Wissen der Eltern positiv mit in ihr Leben nehmen. Zb gab es eine Aufführung von der Schule, wo er auf die Bühne musste mit Mikrofon sprechen musste! Er hatte so große Angst und fing an Bauchweh und Krankheit vorzuschieben. Dass er nicht hin könne, es würde ihm so schlecht gehen. Aber dann wollte er so stark sein, wie Mama! Sich denn Ängsten stellen! Er sieht bei mir, und ich erkläre ihm, dass "krankheit" vorschieben nichts nützt! Er hat seinen Auftritt super gepackt und fand es gar nicht schlimm!

Ich verstehe dich so gut! Mir geht es genau, wie dir! Ich schäme mich auch unendlich vor meinem Sohn. Aber ich kann dies Krankheit einfach nicht verzaubern.

Versuch aus dem Gedankenkarusell raus zu kommen! Stell dir die Fragen, die du hast! Wie soll es weiter gehen mit deiner Therapie usw. Hast du jetzt keine Antwort, verschiebe die Frage! Sonst wird es Kontraproduktiv!
Ich blockiere dann das Karusell mit einem Dauermantra. Ich sage mir in Dauerschleife: " ich kann machen was ich will! Ich bin gesund!" Damit blockiere ich dem Schei*** im Kopf!

Ich bin in Gedanken bei dir! Du schaffste das!

Ich gehe mich auch gleich bei meinem Mann ausheulen, über mein Schei*** Erwachen heute morgen! Da hat er richtig Bock drauf kurz vor Arbeit!

28.08.2019 06:04 • x 1 #105


rotezora2k


504
2
220
Zitat von Easy:
@rotezora2k Dein kleiner war 4J.? Gut, das ist noch etwas zu jung es gut zu verstehen, aber sprich mit ihm, erkläre ihm so viel, wie geht! Ich habe genau deine Sorgen auch! Das ganze mit meiner Therapeutin besprochen, sie sagte , sie hat Klienten mit Kindern, die aus dieser Situation total viel wissen mitnehmen! Selber Angstsituatuionen mit dem geteilten Wissen der Eltern positiv mit in ihr Leben nehmen. Zb gab es eine Aufführung von der Schule, wo er auf die Bühne musste mit Mikrofon sprechen musste! Er hatte so große Angst und fing an Bauchweh ...


Ich weine eine Runde mit dir. Deine Worte tun sehr gut! Und direkt hab ich ein schlechtes gewissen weil ich nicht so lieb aufmuntern und Kraft Spenden kann. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an.
Die Geschichte deiner Therapeutin macht mir Mut. Mein kleiner ist 4 und laut Kindergarten immer um das wohl aller bedacht, macht und tut und steckt selbst zurück. Das macht mich traurig auch wenn sie sagen das ist Empathie.
Das mit dem Mantra hab ich in der TK auch gehört aber nie aktiv ernsthaft angewandt. Nur so in panikspitzen 3x vor mich hingemurmelt...hat natürlich dann nix gebracht...daher als gescheitert betrachtet und ad acta gelegt.
Wenn ich das so reflektiere glaube ich zu erkennen wie sehr ich mir selbst im Weg stehe.
Muss mal eben Kind fertig und Frühstück machen

28.08.2019 06:19 • x 1 #106


Easy

Easy


91
119
Danke, @rotezora2k deine Worte sind sehr lieb und aufmunternd! Unabhängig davon, ist es ja nicht deine Aufgabe mir Mut zu machen. Allein der Gedanke, geteiltes Leid ist halbes Leid zählt! Nicht alleine morgens um 4Uhr Angst und Panik zu schieben macht daraus gleich nicht mehr so eine Sensation!
Mach dir keine Sorgen, wegen deinem Sohn, das hilft ihm und dir nicht weiter! (Auch von meiner Therapeutin gelernt Lach!) Meiner war schüchtern und empathisch in der Kita. Da hab ich irgendwann gegen gesteuert und ihm immer wieder vermittelt, dass er seine Interessen vertreten soll, die der anderen erst danach kommen! Das klappte! Er ist inzwischen ein selbstbewusster, empatischer Gruppenführer, der allseits beliebt ist! Und auch bei den großen auf allen Geburtstagen eingeladen!

Aber es ist trotzdem absolut traurig und beschämend, dass er so mit mir aufwachsen muss. Ich hab auch große Sorgen, dass er einen Knacks davon bekommt!

Du hast ja geschrieben:
"Das mit dem Mantra hab ich in der TK auch gehört aber nie aktiv ernsthaft angewandt. Nur so in panikspitzen 3x vor mich hingemurmelt...hat natürlich dann nix gebracht...daher als gescheitert betrachtet und ad acta gelegt."

Man sagt es ja, jeder muss seinen eigenen Weg finden. Jedem hilft was anderes gut. So wie ich das einfach mit dem PMR einfach nicht hinkriege! Es entspannt mich 0%! Doof.

Der Trick der kognitiven Verhaltenstherapie ist ja, auf der einen Seite sein Verhalten zu verändern, aber eben auch sein Denken!
Und das ist auch mein Krisenplan! Sehr, sehr frühzeitig erkennen, dass die Gedanken falsch Abbiegen und diese dann stoppen und in die richtige Bahn lenken. Wenn das rational halt gerade nicht geht, mit dem Mantra falsche Gedanken blockieren! Und immer wieder nicht zulassen! Vielleicht versuchst du es mit dem Mantra etwas früher, bevor du in voller Panik bist. Ich lasse auch gerne positive Affirmationen von Peter Beer auf YouTube gleich morgens laufen. Und spreche mit! Dann kann ich gar nicht erst in negative Gedanken abrutschen. Ich versuche mein Denken "umzubauen" Das Sorgen machen und negativ denken bringt einen ja zu keinem guten Ziel!

Hier mein Krisenplan. Eigentlich ist er halt total individuell, aber vielleicht kannst du ihn für dich umbasteln.

Ganz konkret hab ich einen Zettel, den ich auch immer mitnehmen soll! Auf dem Steht:

EMPFINDUNG:
Immer wenn ich "Symptome" (hier alle Symptome aufschreiben) zb Schwindel usw spüre, kommen die

GEDANKEN automatisch:
zb ich kippe um, schwere Krankheit (hier alle Gedanken aufschreibe) usw

JETZT SCHNELL ERKENNEN:
Ich hab die Wahl den GEDANKEN zu glauben, mich mit dem Gedankenkarusell runterziehen zu lassen, wenn ich mich dazu entschließen diesen Gedanken als wahr anzunehmen.

ODER ich mache mir klar, dass ich diese GEDANKEN NUR SELBER PRODUZIERE und versuche jetzt diese EMPFINDUNG WERTFREI wahrzunehmen und da sein zu lassen.

Naja, und das übe ich jetzt halt seit 1,5Wochen. Und ich muss es noch lange üben...
Aber für mich klingt das irre logisch!

Meine Mann hat mich gerade noch vor der Arbeit total liebevoll umarmt und getröstet. Was der mit mir mitmacht! Oh man! Wenn ich mal eines Tages wieder kann, lade ich ihn groß zum Essen ein mit der ganzen Familie (wie bei unserer Hochzeit) und bedanke mich vor allen mit einer Rede bei ihm!

28.08.2019 08:25 • x 1 #107


rotezora2k


504
2
220
Bor @Easy du bist der Hammer, vielen Dank für die Anregung mit dem Krisenplan, sowas hab ich in 12 Wochen TK nicht gezeigt bekommen und jetzt in der tiefenfundierte Therapie ist sowas kein Thema.
Das werd ich mir ausarbeiten.
Es gibt Symptome die erkenne und akzeptiere ich als Angst wie z.b wahnsinnige Schweißausbrüche in Verbindung mit eiskalten Extremitäten, die bewerte ich nicht und sie stören mich nicht.
Sobald mein Herz aber unrund läuft kommt die Panik im Sturzflug.
Wenn mir schwindelig ist und ich festen kopfdruck habe geht mein Horrorkino los, da kann ich definitiv mit dem krisenplan arbeiten.
Ich hab auch schon zu meiner Family gesagt, dass wenn ich wieder im gesunden Modus laufe wir alle lecker essen gehen.
Wie alt ist dein Sohn nochmal?
Was machst du heute solange deine Männer außer Haus sind?
Ich bin bei meinen Eltern, von hier komme ich besser zur Therapie als von Zuhause, werd dann auch wieder hierher zurück fahren (hoffentlich ohne panik und Schwindel) und mein armer Freund holt mich dann hier im dicken Berufsverkehr wieder ab, seit heute sind die Ferien zu Ende.
War gerade mit meinen Eltern bei Aldi, sie geben mir soviel Sicherheit, dass das klappt. Habe mir da so ein Steine anmalen set gekauft, vielleicht krieg ich nach der Hitze Zugang zu meiner kreativen Ader.

28.08.2019 09:40 • x 1 #108


Easy

Easy


91
119
Zitat von rotezora2k:
Was sollten 6 Wochen Reha schaffen was 12 Wochen TK nicht geschafft haben. Was wenn ich danach ganz am Boden bin? Ich kann nicht 6 Wochen ohne mein Kind sein, schaffe es aber auch nicht 6 Wochen mit ihm wenn der Papa nicht dabei ist. Allein der Gedanke ans Alleinsein mit Kind versetzt mich in Panik weil es mich überfordert.



Mir wurde auch mehrfach geraten Stationär in eine Somatoforme Klinik zu gehen, aber ich mach das auch nicht ohne meinen Sohn. Und mit ihm würde ich es auch nicht Reha schaffen. Selbst zur tk komm ich nicht. Stecke in dem gleichen Loch, wie du!
Ich war eine Woche in der Somatoformen Klinik. Es war meine persönliche Hölle. Die Patienten waren toll! Aber Ärzteschaft völlig Ignorant, keine Gespräche, kein Auffangen der Nöte. Ich habe einen Plan auf Bett gelegt bekommen, wann ich welche Untersuchungen habe und wann ich zur Pysio, Kunst und zum Sport usw muss. Ein Gespräch mit einer Psychologin.
Hm!? Das soll helfen!?
Jeden Nachmittag kamen mein Mann und Sohn zu Besuch. Danach weinte ich immer bitterlich allein im Bett, wenn sie gingen. Ich habe nicht mehr am normalen Leben meiner Familie teilgenommen. Konnte mich nicht mehr um meinen Sohn kümmern. Dann konnten sie auch bald nicht mehr so oft kommen. Logisch, sie mussten ja am Nachmittag auch mal einkaufen oder den Haushalt machen. Dann hab ich nur noch geheult. Ich hatte mein Leben verloren. Das soll was bringen!? Nein, und das sieht meine Therapeutin genau so! Sie kommt 1x pro Woche zu mir nach Hause. Ziel ist natürlich, dass ichs eines Tages in Ihre Praxis schaffe. Zusätzlich will ich es mit Antidepressiva versuchen. Viellt wäre das auch eine Option für dich?

28.08.2019 10:16 • x 1 #109


Easy

Easy


91
119
Zitat von rotezora2k:
Bor @Easy du bist der Hammer, vielen Dank für die Anregung mit dem Krisenplan, sowas hab ich in 12 Wochen TK nicht gezeigt bekommen und jetzt in der tiefenfundierte Therapie ist sowas kein Thema.Das werd ich mir ausarbeiten. Es gibt Symptome die erkenne und akzeptiere ich als Angst wie z.b wahnsinnige Schweißausbrüche in Verbindung mit eiskalten Extremitäten, die bewerte ich nicht und sie stören mich nicht. Sobald mein Herz aber unrund läuft kommt die Panik im Sturzflug. Wenn mir schwindelig ist und ich festen kopfdruck habe geht mein Horrorkino los, da kann ...




Das ist ja super! Das freut mich das du damit was anfangen kannst!
Ich find auch ganz sinnvoll!
Ich Antworte dir später noch mal, schönen Tag erst mal, alles liebe

28.08.2019 10:19 • #110


rotezora2k


504
2
220
@Easy
Ich hab von Oktober 18- April 19 Escitalopram 10 mg genommen aber geholfen hat es kaum und die Nebenwirkungen waren nicht schön. In der Tagesklinik hieß es dann Dosis ist zu niedrig. Entweder hochdosieren oder absetzen und ohne probieren, da ich nie 100% hinter den Tabletten stand wegen meiner herzangst.
Jetzt mag ich nichts in diese Hinsicht versuchen da ich Angst vor Nebenwirkungen, herzangst und co hab. Außerdem werd ich gerade auf einen Gendefekt getestet. Wenn der positiv ausfällt hat der auf das Escitalopram reagiert da ich nämlich innerhalb von 3 Wochen gelbe Augen bekommen hab, die erst seit Beendigung der Einnahme vollständig weg sind. Damit würde dann sowieso ein komplett anders Antidepressivum getestet werden müssen...alles zuviel für mich.
Ich muss gleich los zur Therapie. 10 Minuten durch die Sonne laufen, 15 Minuten ubahn fahren und das ganze wieder zurück. Das hab ich vor den Ferien geschafft ich hoffe ich schaff es heute auch. 2 wege schaffe ich so mehr oder weniger ohne panik zu fahren aber es überfordert mich alleine einkaufen zu gehen oder mein Kind vom Kindergarten abzuholen. Zuhause alleine sein geht gar nicht.
Tut mir leid, dass du auch keine gute klinikerfahrung gemacht hast. Ich glaub da muss man richtig Glück haben um eine gute Klinik bzw motivierte Ärzte, Schwestern und Pfleger zu finden.
Danke ich wünsche dir auch einen schönen Tag!

28.08.2019 11:11 • x 1 #111


NIEaufgeben

NIEaufgeben


5926
10
5482
Heute ist doch echt ein Mist Tag....man oh man

28.08.2019 12:29 • x 1 #112


Easy

Easy


91
119
Mir setzt die Hitze gerade sehr zu! Es gibt kein entkommen. Mir ist total schlecht...
Was ist bei dir los @ewigeangst?

28.08.2019 12:32 • x 1 #113


NIEaufgeben

NIEaufgeben


5926
10
5482
Ach nichts...die Schmerzen haben heute wieder einmal die überhand gewonnen und bringen mich noch in den Wahnsinn!heute Morgen starke Panik und Horror Gedanken wegen der Schmerzen ..habe ich mich mal wieder im rtw gesehen und schon mit dem Tod gerungen....man man man wie bekloppt ist das denn.....was machen deine Schmerzen?

28.08.2019 12:34 • x 1 #114


Easy

Easy


91
119
Zitat von Ewigeangst:
Ach nichts...die Schmerzen haben heute wieder einmal die überhand gewonnen und bringen mich noch in den Wahnsinn!heute Morgen starke Panik und Horror Gedanken wegen der Schmerzen ..habe ich mich mal wieder im rtw gesehen und schon mit dem Tod gerungen....man man man wie bekloppt ist das denn.....was machen deine Schmerzen?



Schmerzen und Schwindel halten sich heute in Grenzen. Heut vor allem ANGST und ich bin ja auch schon mit Panik aufgewacht! Auch Todesangst heut morgen! Zwischendurch gings besser, aber jetzt wieder Angst... es nervt so unglaublich! Und frag mich mal warum und wovor!?
Bin auch furchtbar müde. Bin etwas später ins bett gestern, wusste ja nicht, dass ich heut um 4:30uhr mit Panik aufstehen muss! Versuche es jetzt mal mit einem Mittagsschlaf...

28.08.2019 13:02 • x 1 #115


Karamia

Karamia


9
7
Es ist interessant, wie sich unsere Symptome gleichen! Ich bin neu hier, weil ich genau diesen Thread seit dem Wochenende folge! Es ist grausam, was mit uns passiert. Diese ungeheuerliche Angst vor der Angst! Diese körperlichen Reaktionen, verbunden mit Negativgedanken und Worst-Case-Szenarien! Diese Abhängigkeiten von Menschen, gepaart mit einem schlechten Gewissen, weil man plötzlich nichts mehr kann! Bei mir ist das seit einem Jahr ganz extrem: Einkaufen geht nicht, Lärm, Menschenmassen, Hitze, Autofahren (auch mitfahren ein Horrortrip, nahe am Verrücktwerden, im Geschwindikeitsrausch der Autobahn),alle Öffis, weil Menschen und Klimaanlagen und kein Fluchtversuch möglich! Therapien, die nur kosten, nicht helfen. Freunde, die sich verabschieden, weil sie dich als verrückt betrachten nach deinem Outing. Gut, ein paar bereits selbst Lädierte bleiben. Zu meiner persönlichen Geschiichte ein andermal mehr.

Habt ihr euch schon mal dabei ertappt, dass die Attacken auch ein Mittel sind, endlich mal NEIN sagen zu können, zu Dingen, die man nicht mehr tun mag/kann? Weil man sie davor auch schon nicht tun wollte? Kennt ihr das?

Vielleicht ist das unsere Antwort auf immer schneller, besser, selbstoptimierter, aufgabenerfüllernder sein zu müssen?

Vielleicht wollen wir das gar nicht?

28.08.2019 14:29 • x 3 #116


Easy

Easy


91
119
Hey und herzliche willkommen @karamia! Ich bin auch noch ganz neu, aber es hilft mir ungemein hier zu lesen, wie ähnlich das alles bei uns abläuft. Ich finde schon, dass das zeigt, das es eine Krankheit ist!

Mein kleiner Mittagsschlaf war sehr flach, ging nicht tief. Aber hat schon ganz gut getan.

Doch heute ist mir irgendwie zu heiß! Es drückt mich nieder und es fällt mir heute schwer damit umzugehen. Trinke gleich mal was kühles... und dann kommt auch meine Familie.

@rotezora2k bist du gut durch die Hitze zur Therapie hin- u. zurückgekommen?

28.08.2019 14:42 • #117


Karamia

Karamia


9
7
@Easy
Ja, die Hitze ist wirklich schlimm. Nasses Baumwolltuch auf die Stirn legen/binden hilft!

28.08.2019 14:52 • x 1 #118


Karamia

Karamia


9
7
Ich möchte euch einen Song von Nena In meinem Leben ans Herz legen. Hört auf die Lyrics. Ich höre mir das jeden Tag an, wenn es mir schlecht geht.

28.08.2019 16:49 • x 2 #119


Trulla65

Trulla65


503
2
65
Zitat von Karamia:
Ich möchte euch einen Song von Nena In meinem Leben ans Herz legen. Hört auf die Lyrics. Ich höre mir das jeden Tag an, wenn es mir schlecht geht.


War eigentlich nie so der Nena-Fan aber bei dem Lied muss ich meistens heulen.

Vor allem wegen * weil du mich besser kennst als ich*

28.08.2019 17:32 • #120




Dr. Christina Wiesemann

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag