Pfeil rechts

Hallo!

Ich hatte die letze Nacht einen absoluten PA und sthe seit dem wieder unter Tabletten. Habe die letzten 24 Studen ca. 4 x Diazepam genommen, weil ich es sonst gar nicht aushalten kann.

Grund dafür ist, dass ich schon seit ein paar Monaten eine Krise in unserer Beziehung habe. Wie kennen uns nun schon über 20 Jahre, haben seit drei Jahren ein Haus, an dem wir schon sehr lange mit viele Energie und Geld arbeiten und außerdem noch 2 Hunde. Das kann ich nicht so einfach alles aufgeben.....

Schon lange fühlte ich mich in dieser Beziehung "einsam". Ich litt unter zeitweiligen Depressionen und fühlte mich einfach oft nur noch leer und funktionierte einfach nur.

Ich habe an sich einen sehr lieben und sehr netten Mann, ich kann mich eigentlich immer auch ihn verlassen, oft fehlt(e) mir jedoch mehr Aufmerksamkeit, das Gefühl, DIE Frau für ihn zu sein, begehrenswert zu sein.... und oft auch Humor und Lebensfreude, die ich bei ihm nicht sehr oft sehen kann.

Seit einigen Monaten bin ich nun zusätzlich mit einem anderen Mann zusammen, der mir sehr viel Liebe und Wärme gibt. Mein Mann weiß von dieser Beziehung und hatte sie eigentlich auch akzeptiert, soweit man das so sagen kann. Wir befinden uns in einer Paartherapie und ich dachte eigentlich, dass wir so weiter machen könnten (diese Situation mit den beiden Partnern ist übrigens der Auslöser dafür, dass ich nach fast 20 Jahren Herzangst seit langer Zeit die schlimmste PA überhaupt hatte und der Notarzt kommen musste, da ich dachte, ich sterbe an einem Herzinkfarkt wegen dem ganzen psychischen Stress).

Heute nach jedoch war es soweit, dass er mir gestanden hat, dass er das doch so nicht mehr so weiter machen könne. Er finde keine Ruhe mehr, der könne sich nicht mehr konzentrieren bei seiner Arbeit, er könne nicht mehr unbeschwert sein. Ich bin aus allen Wolken gefallen, weil er mir die ganze Zeit die Sicherheit gegeben hat, dass er das auch so mittragen können und wolle. Ich war total geschockt und habe das alles mehr oder weniger als "Schauspielerei" in den letzten Monaten erlebt.

Ich kann ihn da auch verstehen, dass es nicht so leicht ist mit dieser Situation, so ist es nicht. Aber ich kann nicht einfach den anderen Mann verlassen, weil auch er mir viel bedeutet und ich ihn brauche. Ich habe meinen Mann gefragt, ob ich gehen soll, aber er sagt, dass er ohne mich nicht leben kann. Ich kann ihn doch dann nicht einfach verlassen, ich habe dann vielleicht einen Menschen "auf dem Gewissen!. Aber mit mir kann er jedoch unter diesen Umständen wohl auch nicht mehr leben. Und wenn ich mit dem anderen Mann Sclus mache, dann weiß ich genau, dass ich todungglücklich werde. Was soll ich nur tun?

Das schlimme dabei ist noch: ich bekomme furchtbare PA's, wenn wir solche Gespräche führen und es draum geht, dass vielleicht Schluss sein könnte. Das macht die Sache auch noch schwer.

Ich weiß nicht mehr weiter ...manchmal habe ich schon Gedanken, dass es am besten wäre, wenn ich nicht mehr da wäre... aber das ist ja wohl auch keine Lösung.....

Ich bin sehr verzweifelt. Habt ihr einen Rat?


Grüße
Tina

08.01.2008 22:55 • 10.01.2008 #1


11 Antworten ↓


Liebe Tina2212, meiner Meinung nach möchtest du dich nicht der Wahrheit stellen und in deiner eigenen Welt leben. Ich habe auch sehr oft so wie du reagiert. Habe PAs bekommen wenn mir ein Thema mit meinem Partner nicht so gepasst hat. Ich bekam keine Luft mehr, mein Herz raste und mein Kopf wollte explodieren. Bis er mich darauf ansprach. Ich fing an zu überlegen. Er hatte recht. (Leider!) Ich wollte mich lange nicht den Tatsachen stellen. Aner was bringt mir das? Nichts. Man kann nicht immer in seiner eigenen Welt leben. Ich weiß das machst du nicht bewußt, tat ich auch nicht. Aber ich schaffte es zum großteil ein unangehnemes Gespräch zu führen. Ohne PAs. Es fiel mir schwer. ABer es musste sein. Es kann nicht alles nach unserem Kopf gehen. Auch wenn dies für uns am besten währe. Ist es aber das? Du solltest dich der Situation langsam stellen. Und wenn du von hier weg gehst, wem bringt es was? Überleg mal wer alles um dich trauern würde! Durch zwei Tode ist mein Leben auf den Kopf gestellt worden. Durch den Tod habe ich noch mehr PAs bekommen? Willst du das denn Menschen eventuell antun die du liebst und magst? Versuche dein Leben ein wenig zu ordnen. Gehe es an und freue dich dann wie es weiter geht. Denke nach. Und denke daran das du nicht stirbst. Auch wir hier in diesem Forum brauchen deine Worte. Du tust uns oder besser gesagt mir gut! Dafür möchte ich dir danken! Danke Tina und du wirst es schaffen! Egal wie aussichtslos es heute aus sieht.

08.01.2008 23:09 • #2



Angst bei Trennung und Verlustängste

x 3


hallo tina,
du machst uns nicht leicht....
ich glaube das dein mann dich noch sehr liebt. er akzeptiert deine beziehung mit einem anderen mann, aber vielleicht mit der hoffnung nur das es eh nicht lange gahen kann, und kann dich nicht verlassen.
ich kann ihn gut verstehen. ich könnte auch nicht damit leben das mein partner eine andere hat.
hast du die situation umgedreht? du lebst mit deinem mann und er hat noch eine beziehung mit eine andere frau. du kannst es " zuschauen" und dabei bist alleine? das macht keiner lange mit.
die paartherapie hat noch nichts gebracht?
o je tina ich glaube du mußt dich entscheiden... du tust den beiden und dir sehr weh....

alles gute jes_s

08.01.2008 23:16 • #3


Hallo!
ich stecke seit monaten in der gleichen situation.da ist ein mensch den ich seit jahren kenn,ihn seit jahren liebe und es über 5 jahre immer wieder annäherungsversuche und versuche eine feste bindung gab/gibt.dieser mann gab mir immer wieder halt,geborgenheit und sehr viel liebe.
zwischendurch war ich knapp 1 jahr fest mit jemanden anderen zusammen,er zeigte mir viele poitive dinge,lebenseinstellungen die ich durch die jahre vergaß.doch er machte auch sehr viel stress,sms terror,richtung stocking und das zerrte an mir bis ich letztes jahr im dezember einen hörsturz erlitt,danach und auch noch jetzt mit angstattaken zu kämpfen habe.
2 männer zu lieben ist nicht leicht,der eine ist seit jahren in meinem kopf,so als müsste er mein traummann sein,so als müßte ich mein leben mit ihm verbringen.
der andere ist so herzlich,so vertraut,hat sehr viele dinge die mir helfen aber durch seine immer noch konfuse art mir das leben zur hölle zu machen macht er immer wieder alles kaputt.
sicherlich wäre und ist es das beste sich erstmal freizuschaufeln und alleine klar zu kommen denn fakt ist der psyche tut so ein chaos nicht gut..
ich kann dich somit gut verstehen,was zu machen ist das weiss ich nur leider nicht.
beide gehen zu lassen wäre das vernümpftigste denn auf die dauer gesehen kann es uns so nicht besser gehen.
aber jemanden zu verlieren tut weh.
nur ist die frage was mehr weh tut,die kraft immer und immer wieder aufs neue sich dem chaos stellen oder aber allen mut zusammen zu nehmen und den schritt nach vorn anzutretten?!
ich denke der der dich liebt wird warten denn die liebe geht nicht so einfach.
liebe grüße astrid

09.01.2008 13:49 • #4


hallo
ich denke du solltest eine Entscheidung treffen und dich nicht bemitleiden, weil der Auslöser bist ja nun wirklich du selber, hört sich hart an aber den beiden Männern wird es in so einer Situation auch nicht gut gehen und es wird auch ihnen sehr weh getan wenn du in so einer Situation wärst und dein Mann hätte eine Affäre wie ging es dir da??Ich denke wenn du eine Entscheidung getroffen hast wird es auch dir wieder besser gehen.
Ist nicht böse gemeint aber so sehe ich das!


LG.Tini

09.01.2008 14:40 • #5


Hallo Tina,

mann o mann, da bist du aber richtig in der Kiste! Deine Seele schafft das mit den zwei Beziehungen nicht ... wer kann das schon schaffen.
Daher wohl auch die PA.
Geh die Sache an, kann euch der gemeinsame Therapeut nicht als Moderator dienen. ... Vielleicht auch sondieren, ob eine Trennung besser ist. Ich glaube, so soll es nicht weitergehen.
Und das mit dem .... ich wollte ich wäre nicht mehr da ... vergiß mal ganz schnell.
Du, dein Mann und auch dein anderer Partner sind allesamt achtenswerte Menschen. ... und mit dieser Situation kommt keiner von Euch Dreien zur Ruhe.
Nur Mut, schon die Entscheidung, eine Lösung herbeizuführen, wird dich ruhiger werden lassen.

Liebe Grüße
Michael

09.01.2008 19:12 • #6


Hallo!

Vielen lieben Dank für all eure Rückantworten.

Ich weiß, dass dies ein heißes Thema ist und dass einige aus (schlechter) Erfahrung heraus das von einer anderen Seite her sehen. Ich kann das gut verstehen.

Ich weiß, dass mein derzeitiges Leben beziehungstechnisch eine Katastrophe ist, aber es ist auch nicht leicht, das ganze Chaos zu ordnen. Alles was ich tun kann, ist ehrlich zu meinen Partnern zu sein und das bin ich auch. Ich habe keine "heimliche" Affäre und jeder der Beteiligten hat die Möglichkeit es zu beenden.

Ich selbst habe derzeit nicht die Kraft, mich zu entscheiden und ich hoffe, dass die Zeit eine Lösung bringt.

P.S. nehme seit vorgestern kein Diazepam mehr, habe aber ganz schrecklich noch mit den Nachwirkungen / Nebenwirkungen zu kämpfen. Mir ist schwindlig, ich habe höllische Kopfschmerzen und mir ist schlecht ... ich fühle mich total ausgelaugt und schwach....

Nochmals danke für eure Beiträge und Grüße!
Tina

10.01.2008 13:32 • #7


Hallo Tina acu ich muss dir einfach noch etwas schreiben ich kenne diese Situation nur zu gut aus eigener Erfahrung. Irgendwie habe ich es immer geschafft von einem Partner loszukommen wenn schon ein anderer im Hinterhalt war. Ich will jetzt bestimmt nicht alles auf die erkrankung schieben, aber wir neigen oft dazu uns zu klammern, das kann sogar offensichtlich, der absolut falsche mann sein, hauptsache er gibt uns den Halt, den wir uns selber oft meinen nicht geben zu können.

Lebe nun entlich seit einiger Zeit alleine (mit 10 Jährigem Sohn und Hund) und es war die Hölle am Anfang, aber jetzt merke ich es geht es geht wirklich, finde jeden Tag ein Stück mehr zu mir selber, es ist hart aber auch total befreiend.Menschen wie wir können eigendlich gar nicht richtig lieben ( soll kein Angriff sein) meine das auch nur speziel partnerschaftlich. Weil wir uns noch gar nicht mit uns selbst auseinander gesetzt haben uns noch schwer tun, uns selbst zu mögen ( oder gar lieben) Und das ist die Voraussetzung für eine zufriedene partneschaft l. G

10.01.2008 14:03 • #8


Hallo Tina,

es gibt eine sehr gute Methode aus der Familientherapie für dich herauszufinden, für welchen Mann du dich entscheiden willst. Die Methode heißt "Familienaufstellung oder Organisationsaufstellung". Ich habe auch eine Familienaufstellung für meine Familie gemacht und dadurch vieles klarer gesehen. Du kannst dich bei einem Psychologen je informieren, wer in deiner Gegend so was anbietet ... wenn du willst schreibe ich dir wie eine Familienaufstellung abläuft.

Denn eines ist klar, auch wenn das jetzt hart klingt: Deine Seele wird keine Ruhe finden und die nächsten Panikattacken sind vorprogrammiert. Auch dein Mann wird leiden wie ein Hund!

Alles Gute
Michael

10.01.2008 14:36 • #9


@Michael:

danke für den Tipp mit der Familienaufstellung. Unser Paartherapeut, bei dem wir uns befinden, bietet das auch an und wir haben vor, das auch mal zu machen. Derzeit machen wir dort Biografiearbeit .... und die bringt auch schon so manches zu Tage, was man sich sonst gar nicht so bewusst ist.

Was das Thema "Leiden" angeht: glaube mir, ich leide nicht minder! Es ist nicht einfach so, dass man bzw. ich mich leichtfertig verliebe und dann alles rosarot sehe.... ich bin sehr oft sehr traurig und verzweifelt, kann mich aber auch den Gefühlen zu dem anderen Mann nicht entziehen. Es ist schrecklich und manchmal weiß ich einfach nicht mehr weiter....

10.01.2008 15:53 • #10


Liebe Tina,

ich glaube dir, dass du nicht leichtfertig handelst; die Liebe ist nicht planbar. Entschuldige, wenn ich diesen Eindruck bei dir erweckt habe.

Das ihr beide an der Paartherapie festhaltet ist ein guter Weg, egal wie es ausgeht und was dabei herauskommt.

Nimm doch einfach deinen Hund - oder waren es zwei? - und gehe raus, so oft du kannst... Vielleicht geht dein Mann auch schon mal mit ... beim Gehen läßt es sich leichter reden.

Einen schönen panikfreien Abend
Herzlich
Michael

10.01.2008 20:43 • #11


HI Michael,

danke für deine lieben Worte und Wünsche! Ich werde versuchen, wieder etwas positiver in die Zukunft zu schauen.

Nochmals danke und Gruß!
Tina

10.01.2008 21:49 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky