Ozonik

Noch eine Frage die mich interessieren würde.

Was meint Ihr ? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Ängsten und der Esoterik ?

Etwas nicht verarbeitetes aus einem früheren Leben ? Oder betrifft es meist Leute die schon mal ein Paranormales Erlebniss hatten oder die sowieso in der Beziehung eine Anntene haben oder einen siebenten Sinn ?

Habt ihr Erfahrungen damit ? Ist meine Theorie so abwegig ?

01.12.2010 13:26 • 03.12.2010 #1


7 Antworten ↓


wissbegierig

wissbegierig


315
61
Hallo Ozonik!

Was meinst du mit dem Zusammenhang zwischen Ängste und Esoterik?

Das mit dem nicht verarbeiteten aus einem früheren Leben:
Naja, das ist ne Glaubenssache meiner Meinung nach. Wenn man daran glaubt und das mit Esoterik wieder wegbekommt, ist es doch gut so! Doch ich finde man sollte sich da nicht festnageln!

Das mit den Paranormalen Erlebnissen:
Das muss nicht sein. Schau, es gibt Leute die beschäftigen sich viel mit Hexerei, Geistern, Kartenlegen, Übernatürliches und die haben auch nicht alle Ängstzustände und Panikattacken. Es kann natürlich ein Auslöser sein, das jemand panische Angst vor Geistern hat, weil ihm mal was unheimliches passiert ist.

Ich habe keine Erfahrungen damit. Obwohl ich selbst an das alles glaube und Angst vor Geistern habe (wobei die Angst mich nicht auffrisst und ich nicht den ganzen Tag drüber nachdenke. Also so schlimm ist nicht).

Meine Meinung dazu.

Alles liebe Becky

01.12.2010 13:50 • #2


Zuckerschnute33

Zuckerschnute33


247
16
Hallo!

Oh oh, dann habe ich aber so einiges angestellt in meinem früheren Leben....
Ich habe mit Esoterik eigentlich nix am Hut obwohl ich schon manchmal darüber nachdenke ob ich schonmal gelebt habe...

Ich denke auch das das ganze eben eine Glaubenssache ist, die einen glauben daran das die Angst was mit einem früheren Leben zu tun hat oder mit schlechtem Karma die anderen glauben das Gott sie prüft.

Solange das dazu beiträgt das man sich mit dem Problem auseinander setzt und nach einer Lösung sucht ist es doch jedem selbst überlassen.

LG Zuckerschnute

01.12.2010 21:08 • #3


daisyduck


210
32
1
Ich denke das mit dem früheren Leben hat wenig mit Esorterik zu tun. Im Hinduismus
wird das zB geglaubt und das ist ja eine "normale" Religion, oder wir bezeichnen hier
gleich auch das Christentum als Esoterik
Wenn jemand daran glaubt und damit klar kommt und seine Probleme löst, dann ist
das doch ok (so lange er nicht in eine dubiose Sekte dabei gerät).
Mir hilft der Gedanke eher weniger, daß ich diesen "Kram" aus einem früheren Leben habe.
Ich will einfach, daß es weg geht

02.12.2010 09:37 • #4


Angstnase


Hmmm... Gute Frage!

Habe ich schonmal gelebt? Ich weiß es nicht... Kann man ja auch gar nicht beurteilen! Deswegen macht es alleine der Glaube, ob man schonmal gelebt hat.
Ich bezweifle, dass ich in meinem früheren Leben etwas schlimmes getan habe! Ich finde gerade wir Angsthasen sind doch eher einfühlsamere Menschen, die viel nachdenken und nicht einfach unüberlegt Dinge tun.
Ich persönlich habe noch keine paranormalen Erlebnisse gemacht. Ich kenne aber Leute, die das behaupten und die haben keine Angstzustände.
Ich glaube zwar nicht, dass wir 'Antennen' bezüglich paranormaler Dinge haben, aber in Sachen Gefühle und Stimmungen bzw. Atmosphäre erfassen haben wir bestimmt 'Antennen'! Ich persönlich merke sofort, wenn es Menschen schlecht geht oder wenn fiese Stimmung im Raum ist. Da ich das so schnell merke nehme ich mir leider oft auch zu viel von fremden Menschen an... mache mir Sorgen um Dinge die mich gar nicht betreffen.
So, das war mein Senf zu dem Thema

LG Angstnase

03.12.2010 11:37 • #5


Sinead


Ich sehe diese Ängste anders. Esoterik bedeutet immer auch eine Verbindung mit dem Okkulten, dem, das Gott nicht meint. Und das macht sich Satan zu eigen und ergreift Besitz von der Seele eines Menschen, mit der er NIE etwas Gutes im Sinn hat.

Ich kenne KEINEN Esoteriker, der auf DAUER sagen könnte, dass dieser Bereich ihm auch nur irgendwie genützt hätte, im Gegenteil: Seine Seele wurde weiter nachhaltig geschädigt.

Lass die Finger davon - DAS kann dir NIEMALS eine wirkliche Hilfe sein.

LG

Sinead

03.12.2010 12:40 • #6


Nataraja

Nataraja


1220
10
231
Ich denke es ist sehr warscheinlich!

Ich persönlich glaube nicht direkt an Esoterik.. ich glaube an das Übersinnliche und alles was dazu gehört und ich selbst hatte schon einige Erlebnisse.. aber ich glaube nicht, dass das übernatürlich ist oder etwas mit Religion zu tun hat. Ich bin eher der rational denkende Mensch.. jetzt würde der ein oder andere Sagen "das passt doch nicht zusammen". Aber ich glaube, dass wir zu sehr viel mehr fähig sind und die Wissenschaft einfach noch keine fundierten Beweise dafür hat.

Immer mehr geschieht, was die Wissenschaft nacheinander entdeckt und sich einfach "noch" nicht erklären kann. Z.B. hab ich letztens gehört es gab ein Experiment im All. Da wurden Steine in Wasser gelegt und Bakterien deren Genstrang zerstört war. Nichts weiter.. und dann haben sich die DNA-Stränge regeneriert und man fragt sich nun, wie das möglich ist..woher kommt die Anleitung dafür?!

Das ist nur ein Beispiel.. deshalb denke ich, dass da was dran sein kann, dass Steine Wasser quasi "lebendig" macht oder "aktiviert" und das sehen andere als esoterischen Humbuck an.

Jetzt schweife ich aber etwas ab.

Ich hab persönlich schon Erlebnisse gehabt, die mir den Eindruck geben, dass alles im Universum miteinander verbunden ist.

Warum spühre ich das jetzt und andere haben nicht das Erlebnis?

Naja ich denke schon, dass wir Angsthasen ein höhere Empfinden für so etwas haben.. wir machen uns um vieles Gedanken, sind emotional.. und genau deshalb auch schnell Angsthasen.

03.12.2010 12:43 • #7


Nataraja

Nataraja


1220
10
231
Ich wollte noch was schreiben, aber meien Editierung wurde irgendwie gelöscht

Wegen dem Leben nach dem Tod.

Ich glaube nicht, dass es eine "Seele" gibt die 1:1 von einem in den andern Körper übertragen wird. Aber eben, wie schon erwähnt, dass alles zusammen hängt..alles sind Energien.. wir lernen schon in der Schule, dass Energie nich verlören geht. Also wandert unsere Energie weiter, wandelt sich um..

Einfach erklärt.. man stirbt, wird zu Humus und daraus wächst eine Pflanze.. jemand isst die Pflanze und nimmt auch so wieder Energie auf.

Ich glaube aber nicht, dass man deshalb etwas mit sich rumträgt..nicht so krass, dass es ein so extremes Empfinden auslöst..viel naheliegender hierfür ist die Familie. Man weiß, dass oftmals nicht nur einer aus der Familie depressiv ist, sondern die Depressionen weiter vererbt werden. So wie auch nicht nur einer Alk. ist. Das liegt nicht an der Erziehung, sondern an der DNA.

Was noch viel krasser ist und jetzt neu erforscht wurde.. auch ein Traume kann weiter vererbt werden.

So etwas hab ich auch selbst schon erlebt.. ich hatte Jahre schlimme Albträume die immer vom gleichen Thema handelten..ich fragte mich immer woher die Gefühle dazu kamen.. es war grausam. Irgendwann sprach ich mit meienr Mutter darüber und sie erzählte mir, dass ihr so etwas passiert sei. Danach hatte ich diese Albträume nicht mehr.

Ich hatte früher generell eine sehr strake Verbindung zu meiner Mutter.. manche würden diese als übernatürlich bezeichnen, aber ich denke, dass die Wissenschaft noch nicht ganz dahinter gekommen ist wie so manches funktioniert.

Aber wie soll ein gefühlsloser Klotz so etwas empfinden? Der macht sich über sowas keine Gedanken..wir aber spitzen immer die Ohren und nehmen schnell etwas wahr, was andere übersehen.

03.12.2010 12:59 • #8



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag