Pfeil rechts

F
Hallo,

ich bin neu hier und versuche mich gerade bei euch zu orientieren. Daher nehmt es mir bitte nicht übel, wenn das Thema evt. hier nicht reingehört. Ich hoffe aber, dass ich hier Hilfe und Tipps bekommen kann. Ich hatte das Phänomen vor 5 Jahren nach einer Antibiotikaeinnahme (Ciprofloxacin) sehr stark und die damaligen ärztlichen Untersuchungen fanden nichts heraus. Nun habe ich wieder, zwar nicht so stark, folgendes Problem:

Ich spüre schon am Tag eine gewisse unterschwellige Überdrehtheit, Gereizheit und leichte Unruhe. Wenn ich mich hinlege zum schlafen, schlaf ich recht schnell ein, wache aber kurze Zeit später auf mit innerem Flattern und Beben in der Brust, eine Art Adrenalinschübe durch den ganzen Körper. Dazu Zuckungen im Gesicht/ Augen und bei geschlossenen Augen auch eine Art Lichtblitze. Sobald ich aufstehe ist der Spuk vorbei. Da ich aber schlafen will dauert das ganze 2-3 Stunden und ich schlafe erschöpft irgendwann mal ein. Ich konnte dieses Phänomen auch nicht im Zusammenhang mit Stress in Verbindung bringen, da ich selbst zu extremst stressigen Zeiten nicht so reagiert habe. Im Gegenteil: als mein Kind plötzlich schwer krank ins Krankenhaus kam und ich bei ihm war, war dieser Spuk für mehrere Wochen von jetzt auf gleich weg.

Habt ihr sowas auch schon erlebt und wenn ja, wie konntet ihr euch da heraushelfen? Vor allem wenn man den Trigger nicht kennt?

Danke!

02.11.2022 16:27 • 03.11.2022 #1


4 Antworten ↓


Romana73
diese Blitze hatte ich auch schon und die Unruhe auch. Bei mir kam heraus, dass es von einem
Trigger

gutartigen Tumor

der Nebennieren kommt.

02.11.2022 16:32 • #2


A


Adrenalinschübe beim Einschlafen

x 3


F
Welche Tests hast du machen lassen? Und welche Diagnose war das wenn ich fragen darf. Danke dir

02.11.2022 16:41 • #3


Svenni1985
Wahrscheinlich will dir dein Unterbewusstsein zeigen, das du nicht die richtige Balance für deine Seele hast.
Irgendwann hast du deinen Körper mit Angst, Stress usw überfordert und zeigt es dir mit diesen Symptomen. Und um wieder unter diesen Punkt zu kommen dauert es eine Weile, aber ich kann die sagen, es geht zurück.
Ansonsten hilft da viel Bewegung, Ablenkung und ein wenig die innere Ruhe zu fördern sei es mit Meditation etc.
Blutuntersuchungen geben ansonsten meistens schon einen guten Eindruck ob beim Körper alles in Ordnung ist.

03.11.2022 08:48 • #4


Romana73
Ich wurde endokrinologisch untersucht, dazu kam ein MRI von der Nebeniere und ich musste mehrmals 24 Stunden Urin sammeln mal mit mal ohne Salzsäure. Jedes Jahr wird das kontrolliert. Diagnose war wie schon gesagt in
Trigger

gutartiger Tumor in der Nebenniere. Diesen zu entfernen wäre eine grössere OP und es ist dann immer noch nicht sicher ob die Symptome verschwinden, weil es da angeblich eine Hirn zu Nebennieren Kommunikationsfehlschaltung handelt

03.11.2022 09:08 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann