Pfeil rechts
2

Hallo an alle.

Ich leide aktuell sehr unter Angst- und Zwangsgedanken, vor allem die Angst vor einer Psychose. Das ist extrem unangenehm, ich kann mich kaum entspannen und muss alles unter Kontrolle haben, denke ständig über alles nach und kontrolliere mich selbst ob ich nicht doch verrückt bin, in dem ich irgendwas im Kopf ausrechne oder mir Fragen stelle wie "Denkst du gerade wirklich du wirst verfolgt" etc. Ziemlich komplex also, diese Angst vor schwerwiegenden psychischen Krankheiten wie Psychose und Schizophrenie lässt mich nicht mehr los.

Was mir trotzdem auffällt ist, dass wenn ich komplett abgelenkt bin, gar nicht darüber nachdenke. Abgelenkt bin ich allerdings nur wenn ich unter Menschen bin, alleine schaffe ich es nicht mich abzulenken, da hilft auch kein Film oder sonst was. Im Gegenteil, wenn ich einen Film schaue und mich dann in eine Person hineinversetze, denke ich mir direkt "Oh nein, denkst du etwa gerade wirklich, dass du diese Person in dem Film bist" usw. Das passiert mir eben nicht wenn Personen anwesend sind.

Geht das hier einigen ähnlich (Was das Ablenken angeht)? Würde mich sehr interessieren, denn wenn ich Abends mit lauter Ängsten versuche einzuschlafen, kann ich mir in diesem Moment gar nicht vorstellen, dass mir Ablenkung hilft, aber im Moment der Ablenkung geht es mir dann eben doch besser...

11.07.2017 20:02 • 14.07.2017 #1


9 Antworten ↓


Hotin
Hallo agmaster,

Zitat:
Ich leide aktuell sehr unter Angst- und Zwangsgedanken, vor allem die Angst vor einer Psychose.

Zitat:
Was mir trotzdem auffällt ist, dass wenn ich komplett abgelenkt bin, gar nicht darüber nachdenke. Abgelenkt bin ich
allerdings nur wenn ich unter Menschen bin, alleine schaffe ich es nicht mich abzulenken,


Eventuell kann ich Dich beruhigen. Gerade unter Menschen würde es sehr deutlich auffallen, wenn Du eine
Psychose oder Schizophrenie hättest.
Zitat:
denn wenn ich Abends mit lauter Ängsten versuche einzuschlafen, kann ich mir in diesem Moment gar nicht vorstellen,
dass mir Ablenkung hilft, aber im Moment der Ablenkung geht es mir dann eben doch besser...


Ablenkung hilft meiner Meinung nach nur kurzzeitig, also sehr begrenzt.
Sobald Du Dich nicht mehr ablenkst, sind Dir Deine Ängste sofort wieder bewusst.

Falls Du das noch nicht nutzt, empfehle ich Dir kurzfristig eine psychologische Beratung zu suchen. Dort kannst
Du in Gesprächen lernen, wie Du es schaffst, vor Deinen eigenen Gedanken keine Angst mehr zu haben.

Viele Grüße

Bernhard

13.07.2017 11:18 • x 1 #2



Ablenkung hilft bei Angst- & Zwangsgedanken?

x 3


Danke für Deine Antwort... Klar, rational gesehen, weiß ich ja dass ich keine Psychose habe, aber ich habe Angst das sie bald ausbrechen könnte und meine gesamten Symptome Vorsymptome davon sind.

Einen Psychotherapeuten werde ich bald aufsuchen. Werde nur bald in eine andere Stadt ziehen, daher geht es aktuell nicht.

13.07.2017 19:10 • x 1 #3


Hotin
Auch Dir danke für Deine Antwort.
Zitat:
Klar, rational gesehen, weiß ich ja dass ich keine Psychose habe,


Das ist doch schon mal etwas.
Zitat:
aber ich habe Angst das sie bald ausbrechen könnte und meine gesamten Symptome Vorsymptome davon sind.


Und das denkst Du auch rational? Welche rationale Begründung hast Du denn dafür? Warum könnte sie ausbrechen?

Bernhard

13.07.2017 23:38 • #4


Zitat von Hotin:
Auch Dir danke für Deine Antwort.


Das ist doch schon mal etwas.


Und das denkst Du auch rational? Welche rationale Begründung hast Du denn dafür? Warum könnte sie ausbrechen?

Bernhard


Naja, wie gesagt ich habe so gut wie alle Vorsymptome (Zu denen u.a. auch starke Ängste zählen). Außerdem fühlen sich diese Zwangsgedanken teilweise sehr real an.

Und vor allem treten Psychosen ja auch hauptsächlich in einer belastenden Lebenssituation (in der ich mich aktuell befinde, u.a. wegen den Ängsten, aber auch privaten Dingen) auf.

14.07.2017 00:15 • #5


Hotin
Zitat:
Naja, wie gesagt ich habe so gut wie alle Vorsymptome


Wer hat Dir das gesagt? Du kannst gegen starke Ängste einiges machen.
Zitat:
Außerdem fühlen sich diese Zwangsgedanken teilweise sehr real an.


Gedanken fühlen sich immer real an, sonst würde es wenig Sinn ergeben.
Du meinst, Du bekommst Angst vor Deinen eigenen Gedanken?
Zwangsgedanken sind eigentlich nicht so gefährlich. Überwiegend entstehen sie,
wenn Deine Ängste eine bestimmte Stärke übersteigen.

14.07.2017 00:27 • #6


Würde ich so nicht sagen. Die Ängste resultieren ja erst aus den Zwangsgedanken heraus und nicht weil sie eine bestimmte Stärke übersteigen...

Wie dem auch sei, ich denke, je länger die Psychose nicht einsetzt, desto leichter fällt es mir vielleicht auch einzusehen, dass ich keine bekomme. Hoffe ich zumindest.

14.07.2017 00:30 • #7


Hotin
Zitat:
Die Ängste resultieren ja erst aus den Zwangsgedanken heraus und nicht weil…


Ich vermute, hier irrst Du Dich.
Zwangsgedanken sind meiner Meinung nach eine Folge von starken, meist unbewussten Ängsten.
Wenn Du nun sagst, Deine Ängste resultieren aus Deinen Zwangsgedanken,
dann glaube ich, ist da ein Kreislauf, in dem Du Dich gedanklich gefangen fühlst.
Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen

14.07.2017 00:37 • #8


Zitat von Hotin:

Ich vermute, hier irrst Du Dich.
Zwangsgedanken sind meiner Meinung nach eine Folge von starken, meist unbewussten Ängsten.
Wenn Du nun sagst, Deine Ängste resultieren aus Deinen Zwangsgedanken,
dann glaube ich, ist da ein Kreislauf, in dem Du Dich gedanklich gefangen fühlst.
Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen


Und wie durchbreche ich ihn?

14.07.2017 00:40 • #9


Hotin
Zunächst müsstest Du erst einmal herausfinden, ob ich Recht damit habe,
dass Du unter einigen, vermutlich unbewussten oder bewussten Ängsten leidest.

Deine Zwangsgedanken werden eine Ursache haben. Diese gilt es zu finden.

Jetzt muss ich erst mal schlafen gehen.

Wünsche Dir auch eine ruhige Nacht. Bestimmt gibt es eine Lösung für Dich.

Bernhard

14.07.2017 00:51 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann