Pfeil rechts
1

hey an alle, wie in meinem vorherigen Threads geschrieben befinde ich mich jetzt seit 7 Tage in einer Tagesklinik . habe in dieser Zeit wirklich schon viel gelernt was wieso und woher diese ganzen Panikattacken depressionen usw kommen ! sei es von den Gehirn Sypnapsen bis hin zu Auslösern usw .

ich wollte diese Zeit in der klinik eigendlich ohne medikamente durch bringen , jedoch ist diese zeit schwer den ich lag ja auch 2 jahre ohne medikamente ohne hilfe auf meiner couch bin kaum noch raus gegangen und habe kaum was unternommen ! da ich auch ständige angst verspürte .
jetzt muss ich jeden tag um halb 8 in der tagesklinik sein und bin dort bis 16;30 Uhr dies ist schwer allein die fahrt dort hin bisher halte ich trotz der antriebslosigkeit und der panik trotzdem durch und fahre jeden tag auch pünktlich dort hin .

Da ich es wohl ohne medkamente nicht ganz schaffe habe ich jetzt angefangen ein medikament zu nehmen was mit über die zeit dort helfen soll . Als panikpatient und auch als hypohonter oder wie man das auch schreibt ;D weiss ja jeder auch das man jede nebenwirkung hat was dieses medikament mit sich bringt , so ist das natürlich auch bei mir . ist nicht einfach


muss aber dazu sagen das alle betreuer und alles was in diesem hause rum hüpft immer wenn man jemand brauch sofort da ist ! wenn es mir nicht gut geht ist sofort jemand zur stelle ! ....

ich hab zwar das gefühl das es mir von tag zu tag dort schlechter geht aber ich kämpfe mich mal weiter durch und hoffe am ende der klinik auch soweit wieder ein normales leben zu führen ......

depressionen die bei mir dazu gekommen sind sind halt so das ich komplett kein antrieb habe viele normale dinge mir sehr sehr schwer fallen und auch das ich mich den ganzen tag fühle als habe ich eine mega schlimme grippe .

ich hoffe das ich bissel schönen zuspruch bekomme von leuten die das auch erlebt haben ! ich habe auch diverse leute kennen gelernt die dort sind denen es weit aus schlechter ging wie mir und denen es dank medikamente jetzt gut geht

17.11.2014 18:12 • 25.11.2014 #1


4 Antworten ↓


Hi brillo77

nachdem du dein leben ziemlich lange auf der couch verbracht hast ist das einen riesen schritt den du gegangen bist

du fährst jeden tag mit dem bus hin
bist pünktlich
hälst den langen tag durch
behälst dir das was du gerlernt hast
bist also bei der sache
arbeitest an dir
möchtest offensichtlich etwas tun um gesund zu werden





das es dir erstmal schlechter geht ist nichts ungewöhnliches.
du hast einen langen tag
das kostet energie und es werden dinge aus dir herausgekitzelt welche erstmal aufwühlen

wenn es eben nicht ohne medis geht ist es schade aber les bitte nicht die nebenwirkungen.
ich frage den arzt dann immer ob ich dies und das bekommen kann(sind meist 1-2 sachen)und gut ist

man muss nicht immer nebenwirkungen haben und frage bitte keinen mitpatienten welche das gleiche medikament nehmen wie es wirkt und ob sie nebenwirkungen haben.jeder körper ist und reagiert anders


mach weiter so!
du bist auf dem richtigen weg!

17.11.2014 18:29 • x 1 #2



7 Tag jetzt in der Tagesklinik Tagebuch Panikattcken

x 3


Danke sowas baut auf ! es ist wirklich sehr schwer alles

17.11.2014 19:32 • #3


Hasengöttin
Hallo brillo77
Super du kannst echt stolz auf dich sein....Den ersten Schritt und noch einige mehr hast du schon gemacht....Du gehst in die Klinik jeden Tag...Du hast schon einiges gelernt über deine Erkrankung und du willst es schaffen...weiter so
LG Hasengöttin

17.11.2014 19:40 • #4


hallo brillo77

wie gehts dir mittlerweile?

25.11.2014 12:36 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler