Pfeil rechts

martin76
Ich bin Martin und komme aus Berlin.
ich habe mich hier angemeldet weil ich seit knapp 3 Jahren unter Panikattacken leide und mir nicht wirklich ehr zu helfen weiss weil es bis anhin so schien als sei ich der einzige Mensch auf Erden der von diesem Problem gepeinigt ist.
Nach etwas recherche bin ich auf diese Forum gestossen und hab schon einiges an sinvollen Beiträgen gelesen sodass ich mich entschloss mich hier anzuschliesen um vielleicht ebenso helfen zu können oder Hilfe zu erhalten.

18.08.2014 10:31 • 22.08.2014 #1


12 Antworten ↓


Fee*72
Hallo Martin..
dann mal herzlich willkommen im Forum..ich hoffe du hast einen guten Austausch..weist du woher die PA kommen?Machst du Therapie oder nimmst du medikamente?

lg
Fee

18.08.2014 10:34 • #2



3 Jahre Panikattacken - bin trotz Therapeutin ratlos

x 3


martin76
Zitat von Fee*72:
Hallo Martin..
dann mal herzlich willkommen im Forum..ich hoffe du hast einen guten Austausch..weist du woher die PA kommen?Machst du Therapie oder nimmst du medikamente?

lg
Fee


Hallo Fee

Nein ich weiss leider nicht woher sie kommen.
ich habe eine Therapie gemacht aber leider wusste die Therapeutin auch nicht was sie mit mir machen solle ausser mir zu erklären woher sie kommen können und Atemtechniken und so Zeug gelernt...war nicht sehr hilfreich. Medikamente hab ich genommen....einmal Opipramol und ein anderes AD wo ich den Namen nicht mehr weiss...ich hab das Zeug verteufelt und das einzige was es gemacht hatte war,meinen Körper völlig zu dämpfen...ich war wie von ne anderen Planeten.Hab das dann einfach abgesetzt und ne Woche damit zu kämpfen gehabt (vielleicht Entzug) und dann war ich zumindest wieder halbwegs auf dem Dampfer.

18.08.2014 10:52 • #3


Fee*72
Hallo Martin

oft kommt es ja aus der Kindheit oder einem trauma,was man in sich hat u was irgendwann raus kommt..es is schwer oft genau rauszufinden warum es ist und man muss es auch glaube gar nich genau wissen sondern eher wie man damit umgeht..
Opripamol liegt bei mir im schrank ich habs noch nich genommen*gg und Serthralin hab ich jetzt verschrieben bekommen ,ich überlege noch,vlt wird ja einiges erstmal besser mit..das man sich mehr zutraut,die Angstspirale etwas weniger wird..ich meine ich mache jetzt 10 jahre damit bewusst rum und wollte nie medis nehmen,wollte es ohne schaffen..
Man muss sich Konfrontieren,was ich gerade täglich mache in vielen Bereichen,man macht sich Ängste auch selber und engt sich sehr ein,nimmt sich vieles was eigendlich schön ist im Leben..man verbietet sich viel..warum?
Blöd ist auch,das man nich immer an Entspannung denkt,wenn Angst oder Panik da ist..man hofft nur das es bald weg geht,es niemand sieht,wichtig is halt drin zu bleiben und nich zu flüchten...
PA´S kommen lassen,bis sie selber weg gehen...ja du hast sicherlich Entzug gehabt,man soll es ja nich ohne ärtlichen Rat etc machen..
Mein Psych den ich neu habe sagte mir,man muss den Medis zeit geben zu wirken,es dauert so 2-3 wochen und man darf sie nich gleich bei der kleinsten Angst absetzen...

18.08.2014 10:58 • #4


martin76
Zitat von Fee*72:
Hallo Martin

oft kommt es ja aus der Kindheit oder einem trauma,was man in sich hat u was irgendwann raus kommt..es is schwer oft genau rauszufinden warum es ist und man muss es auch glaube gar nich genau wissen sondern eher wie man damit umgeht..
Opripamol liegt bei mir im schrank ich habs noch nich genommen*gg und Serthralin hab ich jetzt verschrieben bekommen ,ich überlege noch,vlt wird ja einiges erstmal besser mit..das man sich mehr zutraut,die Angstspirale etwas weniger wird..ich meine ich mache jetzt 10 jahre damit bewusst rum und wollte nie medis nehmen,wollte es ohne schaffen..
Man muss sich Konfrontieren,was ich gerade täglich mache in vielen Bereichen,man macht sich Ängste auch selber und engt sich sehr ein,nimmt sich vieles was eigendlich schön ist im Leben..man verbietet sich viel..warum?
Blöd ist auch,das man nich immer an Entspannung denkt,wenn Angst oder Panik da ist..man hofft nur das es bald weg geht,es niemand sieht,wichtig is halt drin zu bleiben und nich zu flüchten...
PA´S kommen lassen,bis sie selber weg gehen...ja du hast sicherlich Entzug gehabt,man soll es ja nich ohne ärtlichen Rat etc machen..
Mein Psych den ich neu habe sagte mir,man muss den Medis zeit geben zu wirken,es dauert so 2-3 wochen und man darf sie nich gleich bei der kleinsten Angst absetzen...



Hatte die Medis ja ne Weie genommen...aber da ging es mir beschissener als vorher (sorry).Ja ich hatte keine Attacken mehr aber wie sollt ich die auch bekommen wenn ich sie eh nicht mitbekommen hätte.es war furchtbar gewesen und es ging so nicht mehr.
Ich denk auch das es sicher was sein kann was lange zurück liegt....aber das zu tage zu befördern schien meiner Psychologin eher ein Rätsel.
Sie rit mir eben mal alles auszuhalten immer und immer wieder und damit ebbt es eben etwas ab.Bei den Attacken hatte sie in der Tat überwiegend recht gehabt,aber bei dem Körpergefühl was ich in meinem Beitrag beschrieben habe eben nicht...das bleibt und scheint Wurzeln zu schlagen :/

18.08.2014 11:12 • #5


Fee*72
ja das is die erste Zeit wohl....kann dazu nich viel sagen,da ich ja selber noch nix genommen habe...es macht auch ne erstverschlimmerung der symptome aber die muss man wohl aushalten ansonsten mit dem Arzt bereden und wechseln..aber es bringt auch glaube nichts,wenn man sich selber dagegen wehrt und streubt..nur wenn man es selber zu läßt..

Angst kommen lassen,weg ziehen lassen,mit ihr reden,sie ernst nehmen und alles soweit tun wenn möglich..

18.08.2014 12:17 • #6


nelly4
Zitat von Fee*72:
Hallo Martin..
dann mal herzlich willkommen im Forum..ich hoffe du hast einen guten Austausch..weist du woher die PA kommen?Machst du Therapie oder nimmst du medikamente?

lg
Fee

hallo Martin,was nimmst du denn dagegen für medis ein.
bin auch noch etwas neu hier.
ich habe schon seit Monaten Depressionen mit Schlafstörungen.
panikataken,habe ich noch nicht gehabt.warst du auch mal bei bei einen Psychiater?
es gibt bestimmt ein medikament für dich.
ich wünsche dir alles gute.

18.08.2014 16:19 • #7


martin76
Zitat von nelly4:
Zitat von Fee*72:
Hallo Martin..
dann mal herzlich willkommen im Forum..ich hoffe du hast einen guten Austausch..weist du woher die PA kommen?Machst du Therapie oder nimmst du medikamente?

lg
Fee

hallo Martin,was nimmst du denn dagegen für medis ein.
bin auch noch etwas neu hier.
ich habe schon seit Monaten Depressionen mit Schlafstörungen.
panikataken,habe ich noch nicht gehabt.warst du auch mal bei bei einen Psychiater?
es gibt bestimmt ein medikament für dich.
ich wünsche dir alles gute.



wie gesagt habe ich opipramol genomen,nähres dazu steht in meinem thema.hab die ganze tortour schon hinter mir was ärzte,therapeut und psychiater angeht...bisher erfolglos.im moment lebe ich einfach damit

18.08.2014 16:22 • #8


Kringel
Hey Martin!
Ich kenne auch diese Panikattacken, diese hängen mit meiner sozialen Phobie zusammen
oder wenn mir, auch unbewußt, etwas zuviel wird.
Ich weiß auch nicht immer, warum sie mal auftauchen und mal wieder nicht.
Mir hilft Yoga da sehr viel, kann ich nur empfehlen! Manche Leute machen auch autogenes Training,
Entspannungsreisen, hören Entspannungsmusik. In dem Moment, in dem die Attacken auftreten,
richte ich meine Aufmerksamkeit auf meinem Atem (aus-und einatmen) und nichts Anderes mehr.
Hilft manchmal. Man hat UNBEWUSSTE Gedanken; DIE ALLES AUSLÖSEN;DAHER SOLLTE MAN VERSUCHEN;
MOMENTAN NICHTS ZU DENKEN; IST ABER NICHT GANZ EINFACH
HOFFE; DIR ETWAS WEITERHELFEN ZU KÖNNEN:
LG; KRINGEL

sorry; MIT MEINER Tastatur STIMMT ETWAS NICHT; HOFFE ES STÖRT DICH NICHT:

18.08.2014 22:43 • #9


martin76
Zitat von Kringel:
Hey Martin!
Ich kenne auch diese Panikattacken, diese hängen mit meiner sozialen Phobie zusammen
oder wenn mir, auch unbewußt, etwas zuviel wird.
Ich weiß auch nicht immer, warum sie mal auftauchen und mal wieder nicht.
Mir hilft Yoga da sehr viel, kann ich nur empfehlen! Manche Leute machen auch autogenes Training,
Entspannungsreisen, hören Entspannungsmusik. In dem Moment, in dem die Attacken auftreten,
richte ich meine Aufmerksamkeit auf meinem Atem (aus-und einatmen) und nichts Anderes mehr.
Hilft manchmal. Man hat UNBEWUSSTE Gedanken; DIE ALLES AUSLÖSEN;DAHER SOLLTE MAN VERSUCHEN;
MOMENTAN NICHTS ZU DENKEN; IST ABER NICHT GANZ EINFACH
HOFFE; DIR ETWAS WEITERHELFEN ZU KÖNNEN:
LG; KRINGEL

sorry; MIT MEINER Tastatur STIMMT ETWAS NICHT; HOFFE ES STÖRT DICH NICHT:


Mit Yoga hab ich es mal probiert,allerdings muss ich sagen das es mir gar nix gebracht hat weil ich nicht abgelenkt genug war.
Die Therapeutin hatte mir damals gesagt das kontrollierter Schlafentzug helfen kann.das heisst also einfach das man sich normal ins Bett legt gegen 23 uhr und zur unchristlichen Zeit um 3 uhr den Wecker klingeln lässt und eben auch aufsteht und sich betut.Der Körper is dann wohl etwas von der Müdikkeit gepeinigt wenn man das ein paar Tage macht aber es hat mir etwas gebracht.Sie erklärte mir auch genau was dann passiert was ich jedoch leider vergessen habe. >ich hab es diese Nacht wieder so gemacht und ich bin nur bisse von der Müdigkeit neben der Mütze,ansonsten gehts mir gut und ich bin arbeiten.Kann das aber auch nur machen wenn meine Aufträge auf Arbeit dies zulassen und nicht so anspruchsvoll sind.Also einen Versuch ist es alle male Wert!

meine gestrige Frage war auch ernst gemeint an alle Beteiligten.....würdet ihr in diesen Situationen (natürlich nicht mit ausgereiften PA´s) Auto fahren? Also it der Bnommenheit,dem Schwindel und allem?

19.08.2014 11:56 • #10


Kringel
Hey!

Mit Yoga muß man langsam anfangen und geduldig sein. Es braucht ein paar Tage.
Die Sache mit dem Schlafentzug habe ich auch mal gehört. Ist toll, wenn es einigen Leuten hilft.
Doch gesund ist dies auf Dauer sicher nicht.
Für mich wäre dies zum Beispiel keine Option, weil ich meinen Schlaf dringend brauche und es
mir gar nicht leisten könnte.
Mit dem Auto fahren: Ich würde bei der nächsten Möglichkeit rechts ran fahren und kurz ausruhen,
dann wieder weiter. Hast Du denn während der Fahrt oft PA´s? Solange sie jetzt nicht extrem sind,
glaube ich nicht, daß es gefährlich ist. Ist ja von der Psyche und nicht pathologisch.
Doch im Endeffekt muß Dein Gefühl Dir sagen, ob Du es Dir dann zutrauen möchtest.
Bist Du denn mal richtig bewußtlos/ohnmächtig geworden aufgrund PA`s?
Eigentlich kommt das doch nicht vor bei Ängsten, oder?
Wenn man nicht mal kurz vor einem Schwächeanfall stand, kann eigentlich nichts passieren.

Lg, Kringel

19.08.2014 22:09 • #11


martin76
Zitat von Kringel:
Hey!

Mit Yoga muß man langsam anfangen und geduldig sein. Es braucht ein paar Tage.
Die Sache mit dem Schlafentzug habe ich auch mal gehört. Ist toll, wenn es einigen Leuten hilft.
Doch gesund ist dies auf Dauer sicher nicht.
Für mich wäre dies zum Beispiel keine Option, weil ich meinen Schlaf dringend brauche und es
mir gar nicht leisten könnte.
Mit dem Auto fahren: Ich würde bei der nächsten Möglichkeit rechts ran fahren und kurz ausruhen,
dann wieder weiter. Hast Du denn während der Fahrt oft PA´s? Solange sie jetzt nicht extrem sind,
glaube ich nicht, daß es gefährlich ist. Ist ja von der Psyche und nicht pathologisch.
Doch im Endeffekt muß Dein Gefühl Dir sagen, ob Du es Dir dann zutrauen möchtest.
Bist Du denn mal richtig bewußtlos/ohnmächtig geworden aufgrund PA`s?
Eigentlich kommt das doch nicht vor bei Ängsten, oder?
Wenn man nicht mal kurz vor einem Schwächeanfall stand, kann eigentlich nichts passieren.

Lg, Kringel



Okay vielleicht sollte ich mich mit Yoga nochmals befassen.is eben mancha nur n Zeitfaktor alles zu machen was hilfreich ist...man geht ja meist noch nebenher arbeiten.

Naja ich fahre ja dennoch die ganze Zeit Auto..auch weite Strecken.Dann is mir manchma total komisch und wenn ich dann weiterfahren will dann braucht es seine Zeit bis ich wieder den "Mut"habe es zu machen.Wenn ich es schaffe während der Fahrt das komische Gefühl zu überwinden is alles in Butter.Irgendwie habe ich nur manchma Angst das der Zustand sich mit einem Schlag verschlechtert und irgendwas schlimmes passiert...Unfall oder was weiss ich.

Nein ich war noch nie ohnmächtig gewesen,nur eben das Gefühl ich kipp gleich um.

20.08.2014 12:20 • #12


Kringel
Hey!

Einfach versuchen, nicht dran zu denken, es könnte etwas Schlimmes passieren.
Denn passieren könnte immer etwas, egal, ob Du zu Fuß bist, mit dem Fahrrad oder mit sonst was.
In Paniksituationen hilft mir z.B. Lavendelöl. Einfach kurz dran riechen, schon geht's besser.
Es hilft, sich zu entspannen. Ich gehe nie "Ohne" aus dem Haus!

Lg,
Kringel

22.08.2014 19:59 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler