Pfeil rechts
6

DeepBlue
Hallo zusammen,
ich möchte einmal kurz schildern, wie ich in den meisten Fällen gegen meine Zwangsgedanken ankämpfe und weshalb es mir dieses Mal nicht gelang, was auch der Grund für meinen Beitrag ist.

Wenn mir plötzlich ein negativer Gedanke in den Sinn kommt, während ich mir gerade vornehme, etwas zu tun/zu sagen/mich über etwas freue, dann mache ich es meist so: ich sage mir, dass ich es akzeptiere, dass diese negativen Dinge erst recht eintreten werden, wenn ich es nicht schaffe, dagegen anzukämpfen. Dadurch kann ich dann in den meisten Fällen mit dem fortsetzen, was ich mir vorgenommen habe.

Vor kurzem lief es aber anders und ich kriege dieses Mal das Gefühl einfach nicht mehr weg.
Ich habe mir vor ein paar Tagen ein Programm zugelegt, mit dem ich zukünftig arbeiten möchte, um mir noch etwas nebenbei zu verdienen. Im besten Fall sogar über viele Jahre hinweg, so dass es evt. sogar etwas zur Altersvorsorge beiträgt. Also nicht gerade unwichtig. Ich habe mich über den Kauf des Programmes sehr gefreut, weil es kurz danach auf Dauer deutlich teurer wurde. Und über die Tatsache, dass ich es mir selbst gekauft habe, anstatt die Kosten mit jemandem aus meinem Kollegenkreis zu teilen, wie ich es zuerst vor hatte. Aber ich habe in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, wenn man in bestimmten Fällen noch von Anderen mit abhängig ist.

Nun hatte ich ein paar Tage später vor, mit einem Freund zu telefonieren. Dabei wollte ich ihm auch kurz davon berichten. Dummerweise war dies auch ein Tag, der für mich schon jahrelang negativ behaftet war aus anderen Gründen (auch ursprünglich Zwangsgedanken/Verlust).
Dann kam der Gedanke während des Gespräches mit besagtem Freund: Nämlich dass das Programm und dessen Nutzung negativ behaftet wären, wenn ich ihm an diesem Tag noch davon erzähle, da dieser Tag ja für mich negativ behaftet war. Sofort kehrte ich die Sache wieder um und sagte mir, dass ich es erst recht akzeptiere, dass es so kommt, wenn ich es NICHT schaffe, ihm davon zu erzählen. Auch noch gedanklich mit dem Zusatz "bei meiner Seele".
Doch als ich ihm dann davon erzählen wollte, hatte er das Gespräch bereits vor zu beenden (er war im Auto und fast zuhause oder so). Es hätte also situationsbedingt nicht mehr wirklich gepasst, von meiner Seite jetzt noch mal mit was Neuem anzufangen. Im Nachhinein wünschte ich mir aber die ganze Zeit, ich hätte das noch kurz erzählt, denn jetzt hatte ich ja die angeblich negativen Auswirkungen akzeptiert, da ich es nicht mehr erzählen konnte. Der Grund war zwar situationsbedingt und nicht, weil ich aufgrund von Zwangsgedanken gehemmt war, trotzdem spürte ich keinerlei Erleichterung nach dem Gespräch, weil aus mentaler Sicht hätte ich es locker geschafft und auch schaffen wollen, ihm davon zu berichten.

Im Nachhinein habe ich ihm von dem Programm und wie es dazu kam, dass ich es mir selbst kaufte, noch am selben Tag mittels Textnachricht übers Handy berichtet. Da es aber schon Abends war, las er es erst am nächsten Tag.

Nun komme ich aus der Sache gedanklich und gefühlsmäßig nicht mehr wirklich raus. Jedermal, wenn ich daran denke, mich nun endlich in das Programm einzuarbeiten, kommen diese Gefühle auf, dass es schief gehen wird.
Ich habe mir zwar über Jahre selbst auferlegte Regeln im Kopf zurecht gebastelt, die auch dagegen sprechen, das was passiert, aber selbst das ist der Zwang und beruhigt mich nicht.

Zusätzlich denke ich auch an solche Berichte wie "Gedanken sind Energie" und "was man denkt, zieht man auch in sein Leben" und dieses ganze Zeug. (Falls jemandem z.B. "The Secret" was sagt. Es ist zwar unbewiesener Esoterikkram, aber Viele schwören auch drauf).
Gebetet habe ich auch mehrfach, dass diese Absprache mit mir selbst (und bei meiner Seele) bitte wieder aufgelöst werden soll, aber nichts hilft mir aktuell, dieses widerliche Gefühl wegzubekommen. Ich würde mich eher als Agnostiker bezeichnen, denn sonst könnte man noch sagen "Gott versteht das schon richtig, mach dir keinen Kopf."

Ich wollte einfach mal darüber berichten, um es loszuwerden und bin dankbar für jeden hilfreichen Kommentar und eure Erfahrungsberichte.

02.04.2021 15:00 • 03.06.2021 x 1 #1


8 Antworten ↓


kleinpübbels
Zitat von DeepBlue:
Zusätzlich denke ich auch an solche Berichte wie "Gedanken sind Energie" und "was man denkt, zieht man auch in sein Leben" und dieses ganze Zeug. (Falls jemandem z.B. "The Secret" was sagt. Es ist zwar unbewiesener Esoterikkram, aber Viele schwören auch drauf).

Ich habe diesen Müll tatsächlich gelesen. Das war ein Schrott ,der mich so aufgeregt hat, dass ich wirklich Ausschlag bekommen habe. Die Aussage dieser Tante sind ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer von Gewalttaten.
Ich habe mir vorgenommen, wenn ich die mal treffe ,der ihr Buch in den hals zu schieben. Ist sie dann ja selber schuld ,schließlich muss sie negativ gedacht haben.
Wer auf sowas schwört, ist entweder gekauft oder banane .
Tut mir leid für diese harschen Worte, aber das denke ich über das Sekret.

Warum sollte dein Programm schiefgehen ? Hast du da vielleicht im allgemeinen ein schlechtes Gefühl oder sind es nur die Zwangsgedanken ?

02.04.2021 15:26 • x 1 #2



Zwangsgedanken-Schleife, kriege das Gefühl nicht los

x 3


DeepBlue
Ich finde diesen "The Secret Müll" auch zum kotzen. Überhaupt alles, was in diese Richtung geht. Ein zum Glück ehemaliger Kollege von mir war in solche Dinge so reingesteigert und hat nach über 9 Jahren der Zusammenarbeit plötzlich irgendwas mit nummerologischen Prophezeiungen und negativen Schwingungen als Grund dafür benutzt, seinen Teil unserer Vereinbarung nicht einzuhalten, was zu einer kompletten Trennung führte. Nur ohne mich, der die ganze Hauptarbeit gemacht hätte, wäre er schon längst pleite gewesen. Und das war der Dank. Deswegen geht mir alles Richtung Esoterik, Nummerologie, Kaballah usw. mittlerweile voll gegen den Strich. Und er hatte wohlgemerkt keine Zwangsstörung!
Daher kann ich deinen Ärger über The Secret verstehen. Ich würde auch niemandem mit Zwängen empfehlen, sich mit sowas zu beschäftigen. Bei mir war es eher unfreiwillig.

Mit dem Programm ansich habe ich ein sehr gutes Gefühl. Ich weiß, dass ich das alles hinkriegen würde, da ich sehr ehrgeizig bin. Es ist echt nur wegen dieser Gedanken und dass ich nicht die Möglichkeit hatte, dieses Mal dagegen ankämpfen zu können.

02.04.2021 15:50 • #3


Lasse die Finger von den vielen esoterischen Quacksalbern. Der einzige, den ich auf diesem Gebiet für seriös und unschädlich halte, ist Eckhart Tolle. Und noch eins: über Seelenthemen führt man keine Telefonate, das ist ein Widerspruch in sich. Wenn du nach deinem Inneren Gefühl gehst, wirst du das auch wissen.

02.04.2021 16:05 • #4


kritisches_Auge
Ich kenne solche Zwangsgedanken und Handlungen und habe aber auch ein Gegenmittel zur Hand über das ich aber hier nicht schreiben werde.

Mit dem Verstand weißt du, dass deine Befürchtungen Blödsinn sind, doch das hilft leider nicht, zu müsstest ein Mittel finden das aus dieser Spirale kommt, einen anderen Gegenzauber.

Du willst doch diese negativen Gedanken kommen lassen aber dir gleich bestätigen, dass es so nicht ist und du kamst zu spät um dieses Mittel bei dem Gespräch anzuwenden.

Wie wäre es die Gedanken aufzuschreiben und um sie zu vernichten zu zerreißen, sie dann ins Klo zu spülen oder zu verbrennen.
Das ist nur ein Vorschlag.

02.04.2021 16:19 • x 1 #5


DeepBlue
Zitat von Fauda:
Und noch eins: über Seelenthemen führt man keine Telefonate, das ist ein Widerspruch in sich. Wenn du nach deinem Inneren Gefühl gehst, wirst du das auch wissen.


Der Punkt ist ja, dass ich am Telefon gar nichts dazu gesagt habe, obwohl ich es wollte. Das mit "bei meiner Seele" habe ich nur in Gedanken zu mir gesagt, auch als Unterstützung, um gegen die Zwangsgedanken besser angehen zu können. Der Gegenüber weiß von nix, was mit diesen Gedanken und der Vereinbarung mit mir selbst zu zun hat.

02.04.2021 16:33 • x 1 #6


DeepBlue
Zitat von kritisches_Auge:
Wie wäre es die Gedanken aufzuschreiben und um sie zu vernichten zu zerreißen, sie dann ins Klo zu spülen oder zu verbrennen.
Das ist nur ein Vorschlag.


Genau das ist es im Grunde. Der "Gegenzauber" konnte dieses Mal nicht zur Anwendung kommen und ich drehe das Ganze dann ja auch mit einer gewissen inneren Emotionalität um, weil ich wütend auf diese Gedanken bin, die mir immer alles vermiesen wollen.
Diese Methode mit Aufschreiben und Verbrennen hatte ich früher schon mal versucht. Nur habe ich das Gefühl, dass ich im aktuellen Fall nicht damit aus der Sache rauskomme.

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als das Programm einfach zu benutzen und mir selbst zu beweisen, das nichts Schlimmes passiert. Nur kann das lange dauern, weil es kann ja auch erst später dazu kommen, auch wenn die ersten Projekte glatt laufen.

02.04.2021 16:44 • x 1 #7


kritisches_Auge
Immerhin verstehe ich aus eigener Erfahrung ganz genau um was es dir geht.
Es wird dir zwar nicht helfen wenn ich schreibe, dass du Erfolg haben wirst, aber ich sage es trotzdem.

02.04.2021 17:24 • x 1 #8


moo
Hallo @DeepBlue,

in a nutshell bekämpft hier Zwang den Zwang, wie Du ja selbst erkennst.

Wer ist es eigentlich, der die von Dir genannten Kausalitätsgesetze aufstellt?

03.06.2021 13:12 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag