Pfeil rechts
1

some_day
Hallo,
vielleicht ist mein Beitrag auch in diesem Forum richtig...ich weiß es nicht. Jedenfalls hatte ich vor gut drei Monaten eine Mandelentfernung. Der Gaumen ist nicht mehr symmetrisch. Auf der einen Seite habe ich immer wieder Schmerzen. Und ich bin vollkommen versessen darauf dass ich eine Nachoperation brauche. Einerseits habe ich diese körperlichen Schmerzen tatsächlich, andererseits fühle ich mich seit dem Eingriff in meinem Körper (wieder einmal) überhaupt nicht mehr wohl - fühle mich verstümmelt, entstellt. Obwohl es schon mal vorkommen kann dass der Rachen nicht mehr symmetrisch ist nach so einem Eingriff. Normalerweise sagten mir die Ärzte würde man das nciht spüren. Ich spüre es aber und meine Gedanken kreisen unaufhörlich um dieses Thema. Es macht micht völlig fertig. Ich kann einfach keinen klaren GEdanken mehr fassen und habe jetzt vor lauter Stress, Angst und Panik auch noch einen Tinnitus bekommen. Heulen tue ich eh ständig, es fühlt sich alles so ausweglos an.
WEnn ich doch wenigstens wüsste ob mein Körper Schuld ist oder mein Kopf oder beides oder was auch immer.... man spürt Schmerzen aber die Ärzte sagen einem es kann nicht sein. Da wird man doch krank im Kopf.

27.05.2016 19:10 • 31.05.2016 #1


6 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey someday,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Nun, eine Mandelentfernung ist heutzutage ein leichter Eingriff. War es Deine erste OP? Was läuft sonst in Deinem Leben nicht so rund; vielleicht schreibst Du ein wenig mehr über Dich und lässt mal die Symmetrik außen vor?!

28.05.2016 13:00 • x 1 #2



Zwangsgedanke Nachoperation

x 3


some_day
Hallo Vergissmeinicht,
vielen DAnk für deinen Beitrag und das Willkommenheißen!
Nein, es war nicht meine erste OP. Aber die letzte liegt bereits über 10 Jahre zurück.
Nun, ich habe den Eingriff in einer für mich psychisch sehr schweren Zeit machen lassen. Ich hatte Streit mit meiner FAmilie, bin deshalb Hals über Kopf ausgezogen, habe dann aber gemerkt dass es mir am neuen Wohnort noch schlechter geht. HAtte über ein halbes Jahr fast durchgehend Angina, 6x hintereinander. Deshalb hatte ichmich dann zu dem Schritt der Mandelentfernung durchgerungen, auch, wenn die Angst davor sehr groß war und ich wie gesagt in einer sehr schlecht Allgemeinverfassung war. Der Zeitpunkt für den Eingriff war extrem schlecht, denke ich jetzt im Nachhinein. Aber es ist geschehen.
Ich wohne in zwischen wieder bei meiner Familie und habe dir andere Wohnung aufgegeben - was jedoch nur mit Hilfe eines Anwalts möglich war und äußerst nervenaufreibend. Dennoch hat die Zeit schwere Spuren auf meiner Seele hinterlassen und ich denke es spielt auch mit rein dass die SAche mit den Mandeln jetzt so problematisch ist und nicht gut wird.
Ich sollte noch dazu sagen, dass ich bereits früher lange PRobleme mit Dysmorphophobie hatte und deshalb mehrere Eingriffe an mir habe durchführen lassen. Die sind alle gut gegangen... aber waren wohl keine dauerhafte Lösung wie es nun scheint.
Ansonsten habe ich nun eignetlich wieder ein gutes Leben. HAbe einen tollen Job, gute Freunde, mich mit der FAmilie wieder vertragen. Okay, in der Liebe ist es noch nie gut gelaufen. Das belastet schon. Aber damit habe ich mich irgendwie abgefunden, ist halt nicht mein Ding.
Hoffe ich konnte nun einen kleinen Einblick geben wie meine Umstände so waren/sind.
Liebe Grüße

29.05.2016 10:31 • #3


Vergissmeinicht
Hey someday,

danke, für Deine Ausführungen. Das war natürlich dann nicht so günstig. Vielleicht sind es doch nur die Nachwehen; würde mal noch ne Weile abwarten.

29.05.2016 13:58 • #4


some_day
Hallo Vergissmeinicht,
vielen Dank für deine Antwort. Wie lange würdest du noch warten? Mir fällt das sehr schwer. Ich habe immer Angst, dass das jetzt für immer so bleibt mit den Schmerzen und alles Ich bin eigentlich ien Mensch der braucht Pläne und Maßnahmen, wenn bis dato dies oder das nicht greift kommt dies oder das und wenn das nix hilft usw. Das würde mir eine Orientierung und Perspektive geben. So stehe ich ziemlich hilflos und baumle im Nirvana.
Liebe Grüße

29.05.2016 16:29 • #5


Vergissmeinicht
Liebe someday,

ja, so ein Mensch war ich auch mal. Heute, im reifen Alter, sehe ich vieles anders und da kommst Du ganz sicher auch hin. Ich denke, es ist eher Dein Kopf, weil was anders ist, nicht mehr der Norm entspricht. Wenn Du Morgen eine dicke Zahnentzündung hättest, wären Deine Gedanken wiederum andere.

Mach Dich frei von den Gedanken und nimm Dein Leben wieder in die Hand und akzeptiere den Eingriff.

29.05.2016 17:06 • #6


some_day
Halli Vergissmeinnicht, vielen Dank für deinen Beitrag. Sich frei von den Gedanken zu machen ist für mich so arg schwer.. Aber ich Versuchs..

31.05.2016 19:38 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag