Pfeil rechts
4

Hallo , ich habe momentan das Problem, dass ich zwar depressive Gedanken habe, mich aber eigentlich nicht depressiv fühle. Kennt das jemand? Die Gedanken sind Gedanken der Hoffnungslosigkeit und pessimistische Zukunftsängste. Obwohl ich objektiv gesehen keine großen Probleme habe, ausser streß auf der Arbeit. Ich gehe auch Sport machen, arbeiten, treffe auch andere Leute usw. Aber das lenkt nur ab, und wenn ich zur Ruhe komme, fangen die Gedanken wieder an

Ich starte bald eine Therapie , dauert aber noch 1 Monat. Die Gedanken und das Grübeln machen mir aber Angst . Es kommt mir vor, als hätten die Gedanken einen Zwangscharakter. Da ich auch schon Zwangsgedanken hatte, kenne ich üble Gedanken.

Ich google auch immer Symptome. Für eine Depression sprechen die Gedanken, dagegen, dass ich weder antriebslos bin, Schuldgefühle habe, nicht übrrmäßig traurig bin usw. ..

Sorry, wenn ich durcheinander schreibe, habe einfach drauf los geschrieben

Vielleicht hat jemand Tipps bzw. Kann Hoffnung machen, dass sowas auch besser werden kann. Alleine das Schreiben hier hat gut getan .

Grüße. Kai

14.01.2017 10:26 • 19.01.2017 #1


6 Antworten ↓


Hey,
Ist doch schon mal prima, dass Du bald eine Therapie startest.
Das wird bestimmt helfen.
Ich würde erst mal empfehlen nicht nach Symptomen zu googlen, das macht einen nur
noch nervöser und man gibt den blöden Gedanken Futter.
Ich finde das hast schon den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht indem Du Dir einen Therapieplatz gesucht hadt.
Viel Erfolg!
LG

14.01.2017 11:38 • x 1 #2



Depressionen, Angst, Zwang ?

x 3


Vielen Dank für deine Antwort. Das mit dem googlen lasse ich sein. Ist wirklich besser so. Ich hätte nur gerne einen Namen für das, was mir das Leben schwer macht. Der Arzt meinte, ich hätte keine schwerwiegenden Depressionen, das könne er ausschliessen. Nur ich denke so. Und das macht mich kirre. Vielleicht steigere ich mich auch rein.

Ich hätte einfach mal gerne positive Gedanken

Liebe Grüße Kai

14.01.2017 12:40 • #3


Nun, ich denke das Du bestimmt mit Deinem Therapeuten Wege erarbeiten kannst wie Du damit umgehst.
Ich kann verstehen, dass Du gern wissen möchtest was mit Dir los ist.
Gedankenkreisel sind nicht schön und können einem das Leben schwer machen.
Warte mal ab wie die Therapie läuft.
Mir hat es immer geholfen wenn ich ein Tagebuch geführt habe, wo ich immer reinschreibe wenn es grad mal wieder finster ist.
Vielleicht wäre das ja auch was für Dich?
LG

14.01.2017 12:51 • x 1 #4


Danke, dass probiere ich aus . Also meinst du, dass es Wege gibt, die Gedanken zu unterbrechen und die eigentliche Schönheit des Lebens wieder zu finden ? Lg kai

14.01.2017 15:17 • #5


Die gibt es absolut, man muss nur den richtigen für sich selbst finden.

14.01.2017 16:54 • x 1 #6


Pauli29
Es kommt mir auch oft vor, dass ich depressive Gedanken habe - ist immer so nach dem Urlaub. Also mehr Sport treiben und mit Freunden am Wochenende treffen (keine Clubs, sondern Kino oder Kaffee am Sonntag trinken) )

19.01.2017 09:52 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag