Pfeil rechts

Hallo Leute,

zuerst mal hallo, bin neu hier und möchte mich mal vorstellen, bin 45 Jahre alt und komme aus Wien.

Angst hatte ich mal schon immer .... einmal mehr einmal weniger und wer ein Kind hat, hat mal prinzipiell eine (gesunde) Angst. Aber seit ein paar Tagen wird sie stärker. Ich habe mein Kind ins Bett gebracht ... schau zu, wie er einschläft, auf einmal urplötzlich hab ich seinen kleinen Polster in der Hand und wollte ihn auf sein Gesicht drücken. Ich hab mich sooo erschrocken und gleich aus dem Zimmer verschwunden. Das gibts ja eigentlich gar nicht, ich verstehs nicht, warum mach ich sowas? Ich bin doch nicht zu sowas imstande.... ( ich hab versucht, es meinem Mann nicht anmerken zu lassen ... der erklärt mich sowieso für verrückt ... und nimmt es nicht ernst.

Gestern nacht passierte das Gleiche ... kribbeln in den Finger und wie von selbst nehme ich den Polster in die Hand .... das kann doch nicht normal sein .... es ist nie was passiert, mein Sohn ist 9 Jahre alt und ein Sonnenschein .... warum zum Geier ist das passiert? Ich bin nachher ins Bett, hab gegoogelt und dann auf diese Seite gestoßen, bin schlafen gegangen, auf einmal einen Heulkrampf bekommen, Mann ist halb aufgewacht und hab ihm gleich gesagt, das war nur ein Alptraum .... bin trotzdem aufgestanden, runtergegangen und gleich mal 2 Zig. geraucht. Mir war kalt, hab am ganzen Körper zum Zittern begonnen, ich hab sowas noch nie erlebt .... natürlich gleich mal reingesteigert ...

Der nächste Tag war dann gleich mal gelaufen, musste dauernd dran denken, was ich getan habe, was hätte passieren können.... ich war dann in meinem Kurs und hab versucht mich abzulenken ... kaum zu hause, ich seh meinen Sohn und der gestrige Abend war wieder da ... und weil ich ein Profi in Hineinsteigern bin ... musste ich mich so zusammenreissen um nicht zu heulen .... voll depressiv und voll mit schlechtem Gewissen ... ich will es nicht, die Gedanken kommen von selbst ....

Jetzt ist es Abend und ich krieg wieder Angst ... mein Sohn möchte am WE immer bei mir schlafen ... na super ... ich verdränge diese Angst, du hast ihn lieb, du könntest ihn nieeeee was antun ...

Weil diese Ereignisse noch so frisch sind, bin ich noch nicht in therapeutischer Behandlung .... wenn das so weitergeht, wird es bald nicht mehr vermeidbar sein ... Problem ist nur ... wenn ich es anspreche, fang ich zu heulen an .... ich kann darüber nicht reden ... schreiben ist für mich viel leichter und besser ....

Ich muss dazu noch sagen, dass ich Epileptikerin bin, aber gut eingestellt mit den Medis ... und schon lange nichts mehr passiert ist ... dazu kommt noch, dass Stress und viel Aufregung einen Anfall auslösen kann ... ich hatte schon mal Panikattacken .... wenn Mann mit Motorrad oder Auto weitere Strecken fährt .... ich muss dazwischen immer was von ihm hören, sonst werde ich panisch, muss den Verkehrsfunk am Radio hören um zu hören, ob in seiner Gegend ein Unfall war ... seitdem ich eine Art "Spion" habe, eine app wo sich der andere gerade aufhält, habe, ist es viel besser geworden und beruhigt mich. ABER wenn mein Sohn mit Mann mit dem Auto wegfährt, hab ich komischerweise keine Angst .... ich will ihm das Biken nicht verbieten, ist sein Hobby ... aber ich muss sicher sein, dass ihm nix passiert ... denn wenn, was mach ich allein mit meinem Sohn ...

Ich hatte auch kurz nach der Geburt den berühmten Baby-Blues ... nicht lang, und ging von selbst wieder weg ... und wenn mein Sohn krank ist ... nachts hohes Fieber bekam ... musste mein Mann den Notarzt rufen, ich war nicht imstande, das zu tun ... ich war panisch, und hatte Angst ....

Hoffentlich schaltet ihr das Jugendamt nicht ein, wenn ihr sowas lest ... ist doch schlimm ...

Diese Zustände habe ich nur Nachts .... am Tag ist alles normal, sobald es finster wird, schlägt meine Stimmung um. Als ich gestern eben gegoogelt habe, hab ich auch einen Ratschlag gelesen, man soll die Gedanken zulassen, das ist ja noch schlimmer, wenn mans zulässt, werden sie stärker und es passiert doch noch was .....

So, ist doch länger geworden. Das Schreiben tat mir gut, alles rauszulassen .... hat vielleicht noch wer von Euch dieses Problem ... und wem ergeht/erging es ähnlich wie mir

Danke und LG

14.04.2017 20:04 • 14.04.2017 #1


2 Antworten ↓


Brina84
Hallo angama
Ich grüße dich.

Zuerst einmal .. versuche ruhig zu bleiben !
Suche dir auf jeden Fall einen Therapeuten.

Ich schätze mal, das du evtl. Unter einer Art "zwangsimpuls" leidest. Irgend eine Art von zwang auf jeden Fall.
Du willst es nicht. Das weißt du auch!
Du wirst so etwas auch niemals machen.
Das zeigt schon alleine deine Reaktion auf das ganze.

Hast du Stress?! Hast du irgendwelche Probleme privater oder beruflicher Natur?

Wichtig it, das du dir Hilfe suchst.
Da wird man dem ganzen auf dem Grund gehen.

Menschen die zu so etwas fähig wären, hätten keine Angst davor Ubd würden nicht so reagieren wie du es tust.

Ich glaube dir, das es dir unangenehm ist, so etwas zu erzählen !
Es ist aber dennoch wichtig das du dich einem Therapeuten anvertraust zu diesem Thema.
Er wird dich weder für verrückt erklären noch sonst etwas.

Du sagst, du bekommst direkt Angst wenn mit deinem Kind etwas ist.
Du liebst dein Kind so sehr, das dir alles Angst macht wenn etwas mit ihm nicht stimmt.

Der zwang sucht sich immer das raus, was am meisten weh tut.
In deinem Fall , das du deinem Kind etwas antun würdest.

Traue dich und geh zur Therapie oder melde dich in einer Klinik falls du schnell Hilfe möchtest.
Dort kannst du in einem Notdienst mit einem Therapeuten reden.

Lass dir helfen
Liebe Grüße
Brina

14.04.2017 22:40 • #2


BellaM85
Hi angama!

Ich hab vor Jahren ähnlich gedacht. Da hab ich auch gedacht ich werde schizophren usw. Der Psychiater nannte dies bei mir zwangsgedanken und er meinte solange man darüber nachdenkt ist es ungefährlich erst wenn man nur handeln wollen würde wäre es kritisch.
Ich hab ein Jahr Medikamente genommen und eine Therapie gemacht es hat mir sehr gut geholfen und ich hab bis jetzt keine Gedanken mehr gehabt in der Form.

Mach dich nicht verrückt. Geh nach den Feiertagen zu einem Psychiater und erklär ihm das, da es bei dir ein Notfall ist ( darauf würde ich auch beruhen wenn du da einen Termin machst) wirst du bestimmt schnell einen Termin bekommen.
Wenn du es bis dahin nicht Aushälst würde ich ins Krankenhaus fahren und dir vorerst was zur Beruhigung holen hat mein Hausarzt mir damals auch gegeben.

Je nach Stärke der Gedanken wird es nicht mit einer Therapie allein getan sein. Ich kann dir nur sagen das meine Gedanken wie bei dir abends kamen, mich verrückt machten und echt schlecht auszuhalten waren! War eine schlimme Zeit

Viel Glück und LG

14.04.2017 22:56 • #3