Pfeil rechts

Hallo,
jetzt hat es mich mal wieder erwischt, hatte lange kein Angstgefühl mehr gehabt.
Aber seit Vorgestern hat es mich wieder erwischt.
Es fing damit an, das ich am 30.06. den Auszahlungsschein für mein Krankengeld gesucht habe, weil ich am 01.07. einen Termin bei meiner Ärztin hatte un dich konnte ihn nicht finden.
Ich habe alle Plätze in der Wohnung abgesucht an denen ich sonst wichtige Dinge ablege.
Ich habe ihn aber nicht gefunden.
Bin wie ein Verrückter durch die Wohnung gesausst, immer schneller und habe mir die größten Vorwürfe gemacht weil ich so geschlampt habe.
Mein Herz fing an zu rasen und ich schwitzte wie toll.
Hab dann meine Frau auf der Arbeit angerufen und ihr mit stotterden Worten erzählt.
Ich fange immer an in stockenden oder Stotternden Worten zu sprechen wenn mich Angstgefühle oder Panikattacken überkommen.
Sie hat versucht mich zu beruhigen aber es hat nicht geklappt, ich suchte nochmal und resignierte dann.
Als meine Frau von der Arbeit kam hat sie auch noch mal gesucht und den Schein auch nicht gefunden.
Sie hat dann aber versprochen am nächten Tag morgens zur Kasse zur gehen und einen neuen Schein zu holen.
Konnte mich dann wieder etwas beruhigen auch mit medikamentiöser Hilfe.
Die Nachwehen dauern noch an, die Angstgefühle kommen immer wieder und gehen dann wieder.

Ich hoffe sie sind bald wieder weg.

Thomas

03.07.2009 12:58 • 10.07.2009 #1


5 Antworten ↓


Meli77de
Hi Thomas,

ach je! Hast Du denn jetzt einen neuen Schein? Geht das so einfach?

Wenn ich was erfolglos suche oder bei Panik stottere oder mir die Hände bei Aufregung zittern, dann denke ich gleich, dass mir mir was nicht stimmt. Dass ich bestimmt langsam verrückt werde und das mach die Panik noch schlimmer....

Hast Du das auch?
Viele Grüße Meli

03.07.2009 16:13 • #2



Angstgefühle

x 3


Hallo Meli,

Das Gefühl bald verrückt zu werden, das kenne ich, ich denke dann manchmal irgendjemand versteckt die Sachen um mich zu ärgern, diesen Gedanken kann ich dann aber immer wieder erfolgreich unterdrücken.
Habe keine Lust wieder eine Psychose zu entwickeln.
Die Hände zittern mir nicht, aber insgesamt ist das ein nicht so schönes Gefühl.
Heute geht es mir schon wieder besser.
Klar ging das mit einem neuen Auszahlungsschein, weil vom alten schein wurde eine Kopie gemacht.
Ich wünsche dir das es bei dir bald besser ist.

Liebe Grüße und Glückauf

Thomas

04.07.2009 08:29 • #3


Meli77de
Zitat von Prisenbär:
Habe keine Lust wieder eine Psychose zu entwickeln.


Hi Prisenbär,

hattest Du schon mal eine Psychose? "Hatte" heißt ja, dass Du sie mal besiegen konntest.
Wie kam es dazu und wie hast Du sie wegbekommen?

Viele Grüße Meli

05.07.2009 21:11 • #4


Ja ich habe letztes Jahr eine Psychose entwickelt, sie kam schleichénd durch Stress auf der Arbeit wie man mir in der Behandlung sagte.
Ich war letztes Jahr wegen Depressionen krank geschrieben und war in einer psychotherapeutischen Behandlung.
Es war mir einfach alles zu viel, hatte das Gefühl mir wächst alles über den Kopf, habe viel gearbeitet auch Samstags.
Hatte mir kaum eine Pause gegönnt.
Bis ich zusammengeklappt bin.
Während der Behandlung entwickelte ich dann wohl die Psychose, hörte Stimmen, sah Personen die mir nicht feindlich gesinnt waren aber mich bedrägten.
Besonders eine Frau wollte immer wieder das ich zu ihr kommen sollte.
Das sagte ich dann meinem Therapeuten und der überwies mich dann gleich in die Klinik, damit ich behandelt werden konnte.
Nach zwei wochen war die Psychose dank der Medikamente und Einzelgespräche dann weg.
Manchmal habe ich Angst davor das sie wieder kommt, aber ich achte jetzt auf mich.

Glückauf

Thomas

06.07.2009 10:22 • #5


Meli77de
Zitat von Prisenbär:
Nach zwei wochen war die Psychose dank der Medikamente und Einzelgespräche dann weg.

Das freut mich sehr für Dich!

Zitat:
Manchmal habe ich Angst davor das sie wieder kommt, aber ich achte jetzt auf mich.

Ich war selber 4 Jahre "problemfrei", d.h. hatte keine Panik, Depris etc. Habe leider nach der Trennung im Letzten Frühjahr überhaupt nicht mehr auf mich geachtet, hab viel gearbeitet und habe mir viel zu viel zugemutet.
Es ist ja so, dass man bei psychischen Erkrankungen nicht von "geheilt" sprechen kann. Mir wurde in der Klinik auch gesagt, dass ich dauerhaft auf mich acht geben soll. Warum das so ist, habe ich jetzt beim Rückfall erlebt.
Deine Angst kann ich gut nachvollziehen. Seh sie als Erinnerung daran, dass Du auf Dich achtgeben sollst...

Alles Gute
Meli

10.07.2009 14:39 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky