Pfeil rechts

M
Hallo Community!

Ich heiße Marvin, bin 19 Jahre alt und 169 cm groß.
Seit August 2014 leide ich unter einer mittelschweren Depression.

Aufgrund dieser Diagnose bekam ich folgende Medikamente:

Sertraltin: 100 mg MORGENS
Mirtabene: 30 mg ABENDS

Diese Medikation ist wirklich ein Segen für mich, mir geht es seit Oktober letzten Jahres durchgehend wieder gut, ich habe keine Ängste mehr, keine Zwangsgedanken, etc...

Ein großes Problem neben der Depression waren meine Zwangsgedanken...
Jedesmal wenn ich daheim bin, bekomme ich Angst vor mir... da ich Gedanken entwickle wie du könntest ein Messer nehmen und dich selbst verletzen...
Dabei ist es immer so, dass ich eine bildliche Vorstellung bekomme, dass ich mich an meinen Unterarmen ritzen würde...?

Das habe ich nie getan, will ich auch nicht...
Ich spüre allerdings immer diesen Drang dazu... das macht mich komplett fertig

Wie gesagt, seit 9 Monaten war ich beschwerdenfrei...

Allerdings musste ich seit Montag aufgrund einer Stirnhöhlenentzündung ein 3-tages Antibiotikum mit dem Namen Azithromycin 500 mg nehmen. (gestern Abend nahm ich die letzte Tablette)

Am 2 Tag der Einnahme ging es mir psychisch so schlecht wie am Anfang meiner Depression...
Ich musste weinen und vor allem hatte ich meiner Zwangesgedanken wieder, dass ich mich selbst verletzen könnte!

Woher kommt das alles auf einmal wieder?
Kann es einen Zusammenhang mit den Antibiotika geben?

Ich habe schon wieder panische Angst, die Gedanken könnten wieder einige Zeit lang bleiben...

Mein Hausarzt meinte, es kann durchaus eine Wechselwirkung mit den Antibiotika sein... ich solle mir keine Sorgen machen, denn meine Antidepressiva könnten nicht von heute auf morgen die komplette Wirkung verlieren, dass sei höchst unwahrscheinlich...

Wie seht ihr das?
Muss ich nun wieder in Angst und Zwangsgedanken leben?
Wirken die Medikamente nicht mehr?

Ich danke euch schon mal für eure Antworten!

Liebe Grüße
Marvin

23.07.2015 08:55 • 25.07.2015 #1


8 Antworten ↓


A
Ja, kann es!
Ich habe auch 3 Tage (gestern ebenfalls letzte Tablette) Azithromycin wegen einer Lungenentzündung genommen und seit Mo. ging es mir so schlecht wie lange nicht mehr!
Nur um dich ein wenig zu beruhigen. Heute (ohne Tablette) merke ich schon minimale Veränderungen.

Mach dir da also keinen Kopf, ich denke schon, dass es sehr mit dem Antibiotikum zusammenhängt!

Liebe Grüße Anthana

23.07.2015 08:59 • #2


A


Angst vor mir selbst / Zwangsgedanken

x 3


W
Marviien,
hast du auch Gesprächstherapie oder nur Medikamente. Weil ich finde, du brauchst dringend auch Gesprächstherapie. Damit der Sache, warum du dich verletzten möchtest auf den Grund gegangen wird.

23.07.2015 09:05 • #3


M
Vielen Dank für eure Antworten!

Das beuhigt mich schon etwas, dass es dir sehr ähnlich geht Anthana!

@Wolke P: Ja, ich habe mich auch einer Gesprächstherapie unterzogen, welche ich mit positivem Ergebnis auch beendet habe...
Mein Psychotherapeut damals meinte, er mache mit mir so schnelle Fortschritte wie sonst kaum wer...
Es läuft auch alles glatt in meinem Leben, es gibt keinen Grund...
In der psychiatrischen Klinik bzw. mein Psychotherapeut meinte auch, es gäbe auch Depressionen, die ohne Grund ausgelöst werden können... sodass einfach nur der Hirnstoffwechsel durcheinander ist...

Es ist ja nicht so, als möchte ich mich selbst verletzen, ganz im Gegenteil, das möchte ich nicht!
Das habe ich noch nie getan und werde ich auch nicht, weil es keinen Grund gibt...
Komischerweise habe ich so Zwangsgedanken bzw. einen Drang, aber machen werde ich das nicht...
Ich bin stärker als diese Gedanken, ich verstehe halt nicht, warum es nach nun 9 Monaten wieder soweit kam...
Womöglich liegt es wohl doch am Antibiotika...

Liebe Grüße
Marvin

23.07.2015 09:45 • #4


W
Mit 19 ist es auch nicht immer leicht. Da kommt der Beruf, die Zukunft. Einerseits ist man Erwachsen andererseits nicht. Da braucht man die Eltern noch und will sie doch nicht so brauchen. Die Freunde sind was tolles, aber sie belasten einen auch. Eine Partnerschaft, gehe ich sie ein gehe ich sie nicht ein. Will ich das für die Zukunft will ich das nicht so. Und die Lehrer oder Ausbilder sind so allmächtig. Ich sehe das an meinen Kindern zur Zeit. Es ist sehr viel, was in dem Alter auf euch einfließt. Und wir Eltern können zwar für euch da sein, aber wir müssen euch auch eure eigenen Wege gehen lassen. Und vor allem dürfen wir Eltern manchmal nicht eingreifen. Weil die eigenen Kids es nicht möchten. Die Tableten sollten hallt nicht deine Lösung der Dinge sein, sondern nur ein vorrübergehender Wegeshelfer.

23.07.2015 10:10 • #5


M
Das ist mir schon klar.
Ich erkenne jedoch keinen klaren Grund für eine Rückkehr der Depression.
Seit 1,5 Jahren habe ich eine eigene Wohnung, lebe seit 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen... Unsere Partnerschaft ist sehr gut, es gibt keinerlei Probleme.
Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung, verrichte derzeit den Grundwehrdienst bis einschließlich Oktober auf der Polizei.
Ab November habe ich eine Arbeit in einer höheren Position.
Ich stehe mit beiden Beinen im Leben...

Darum versteh ich das alles nicht...

Liebe Grüße
Marvin

23.07.2015 11:58 • #6


W
hey Marvin,
dann freu dich jetzt darüber, wie glatt dein Leben verläuft! Und das machst dir täglich klar, wieviel Glück du hast. Das hat mir geholfen. Jedes mal, wenn die schwarzen Gedanken kamen, sollte ich mir aufrufen, wie gut ich es habe oder was in meinem Leben gut gelaufen ist, damit ich von den Gedanken was wäre wenn oder das habe ich nicht geschafft weg kam. Es rückt den Kopf zurecht.

23.07.2015 12:10 • #7


M
Vielen Dank für deime Hilfe!

Das versuche ich ständig, mir klar zu machen, wie gut es mir geht...
Trotzdem ist ständig die angst da, ich könne mir was antun, mich umbringen oder selbst verletzen...

War gestern bei einem anderen Psychiater.
Er meinte, das sind typische Zwangsgedanken, die man niemals ausführen würde...
Angst davor hat man jedoch und diese kann stark quälend sein.
Ich musste nun die Dosis von Mirtazapin am Abend von 30 auf 45mg erhöhen.

Hoffe mir geht es bald wieder gur!

Liebe Grüße
Marvin

25.07.2015 06:17 • #8


W
Drück dir die Daumen Marvin,
die Zangsgedanken kann man halt leider nicht raus schneiden wie ein Muttermal. Ist doch schon eine Erleichterung, wenn du weißt, dass du das dann sowieso nicht tust. Verrückt, was die Gedanken alls mit einem machen. Aber du schaffst das bestimmt

25.07.2015 10:39 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag