Pfeil rechts

Mein Name ist Nicole ich bin 33 Jahre alt.Anfang letzten Jahres ging es mir sehr schlecht,hatte Depressionen und körperliche Beschwerden die mich von Arzt zu Arzt buxiert haben Viele Mrt´s,Ct´s,Ultraschalls,Hirnwasseruntersuchung, etc. hinter mir,ach es ist eine lange Geschichte,aber mit diesen damaligen Symptomen ( Kribbeln im Gesich und im Arm.Schwäche im Arm und in den Beinen,starke Schmerzen in der linken Brust,brennen auf der Kopfhaut usw. ) kam auch die Angst. Auch wenn alle Untersuchungen positiv verliefen,naja fast alle,habe ich dennoch immer wieder Angst ich könnte was am Herz haben oder urplötzlich einen Infarkt oder Schlaganfall bekommen.
Mittlerweile sind es zwar keine schlimmen Panikattacken mehr,aber die Angst ist jeden Tag da wenn auch nur immer mal wieder kurz.Ich nehme als Medi Trimipramin 25 mg.War erst auf 75 mg aber jetzt konnte ich wieder runter gehen und wenn es mal schlimm ist mit der Unruhe oder ich zu sehr nachdenke nehme ich eine Attarax.
Ich habe drei wundervolle Kinder,die mich letztes Jahr sehr viel weinen sehen mussten,es tut mir so unendlich leid.Denn ich weiß wie es ist wenn es der eigenen Mama nicht gut geht,habe das selbe damals bei meiner Mutter mitgemacht Ich wünschte ich könnte wieder so sein wie ich mal war und nicht mehr so ängstlich.Jeder Schmerz löst in mir Angst aus und auch wenn die Kinder was haben,dann habe ich direkt Angst es könnte was schlimmeres sein,genauso bei meinem Mann. Dabei war ich mal eine sehr lockere Frau,die sehr viel Spass hatte und Angst kaum kannte.
Ich hoffe hier Menschen zu finden mit denen ich mich austauschen kann und die ähnliches durchmachen oder es durchgemacht haben. Liebe Grüße Nicole

15.04.2013 19:31 • 25.04.2013 #1


7 Antworten ↓


Hallo Nicole, ich habe selber zwei wundervolle Kinder und mich plagt das schlechte Gewissen das ich oft so traurig und niedergeschlagen bin ich Kämpfe mit Ängsten und Depressionen, und manchmal geht es mir echt schlecht und ich weiß nicht wie ich da herauskommen kann hast du was was dir dabei hilft? Liebe Grüße

16.04.2013 10:08 • #2



Will starke Mama für meine Kinder sein - suche Rat und Hilfe

x 3


Hallo Nicole,

Ich habe fast gedacht ich hätte es geschrieben habe zwar nur 2 Kinder habe aber genau das gleiche Problem wie du.
Hoffe das Du hier Gleichgesinnte findest, die dir helfen und vielleicht Erfahrungen austauschen kannst.

16.04.2013 10:18 • #3


Hallo ihr beiden,also was mir am meisten geholfen hat war und ist meine therapeutische Unterstützung und ein Teil die Medis. Ich nehme 25 mg Trimipramin und gelegentlich wenn´s schlimm wird Attarax.Aber ich denke was mir auch sehr geholfen hat,das ich mir angefangen habe viel raus zu gehen,nicht nur mit den Kindern sondern auch mal alleine wenn sie morgens in Kika und Schule sind oder abends noch eine kleine Runde. Dann gehe ich einmal die Woche zum Rehasport und versuche noch einen Tag in der Woche schwimmen zu gehen oder auch mal in die Sauna.Einfach mal was für mich tun,auch wenn es mir nicht immer leicht fällt.

Das ich so ein Angstschisser geworden bin,damit muss ich mich wohl abfinden,denke ganz weg wird es nie mehr gehen,aber ich wünsche mir das es noch was besser wird und ich nicht immer so darüber nachdenke.Vorallem bin ich froh so einen wundervollen Mann zu haben,der es leider nicht immer leicht hat mit mir,aber ich weiß er liebt mich und ich liebe ihn,er gibt mir sehr viel Kraft.

16.04.2013 11:33 • #4


Hallo schneebiene,

herzlich willkommen hier im Forum.
ich leide auch unter vergleichbaren symptomen wie du.
meine Therapuetin sagt es sei eine somatoforme schmerzstörung. Ich lese von Kribbeln im Gesicht bei dir? und brennen auf der Kopfhaut. Ist das auch ständig bei dir? habe das auch, seit über 8 Monaten

24.04.2013 12:40 • #5


Es war ständig,aber das ist jetzt endlich nur noch ganz ganz selten,seit ich mit dem Rehasport und den Übungen zuhause angefangen habe ist das echt stark zurückgegangen.Warst du mal beim Neurologen ?

24.04.2013 13:52 • #6


Ich habe schon fast alle Ärzte durch . Neurologe mrt vom Kopf Orthopäde .. Keiner weiß woran es liegt :-/ nachts habe ich keine Beschwerden komischerweise und morgens geht's auch ganz gut , irgendwann wird's dann schlimmer im laufe des Tages . Wie lange hast du das im Gesicht und Kopf gehabt ?

24.04.2013 21:37 • #7


Also bei mir wurde ja auch nie was gefunden,dann bin ich zu einem Arzt der hat mehrere Gebiete,er war mal nur Hausarzt hat sich aber fortgebildet und sich auf den menschlichen Skelett spezialisiert und ist auch noch Chiropraktiker.Ihm habe ich nach all dem Ärztemarathon meine Symptome geschildert und er hat sich zeit genommen und mich nach einiger Zeit abgetastet und mir einen Wirbel eingerenkt,aber er sagt das wäre nicht das Problem sondern dadurch das ich nicht genug Muskelaufbau im Rücken habe kommt es zur Fehlhaltung dadurch werden Nerven geklemmt und irritiert und das ganze kann solche Symptome auslösen.Er hat gesagt ich muss ein Leben lang Muskelaufbautraining machen damit die Rückenmuskulatur stärker wird,das mache ich jetzt an Geräten im studio und gehe wie gesagt zum Rehasport.Auch die Übungen zuhause muss man regelmäßig machen,sobald ich die mal schleifen lasse,kommt das kribbeln im Gesicht wieder :-/ Das ganze habe ich ein Jahr mit mir rum geschläppt bis ich wie gesagt mit Sport angefangen habe und seitdem wurde es immer besser,klar kam es auch mal wieder aber es wurde immer weniger und mittlerweile ist es ganz weg bis auf hier und da mal aber meistens wenn ich mich nicht aufgerafft habe. Der Chiropraktiker sagte mir die Ärzte können in dem Fall für mich nichts tun,ich kann mir nur selbst helfen dabei.
Glaub mir,letztes Jahr ging es mir echt schlecht mit den ganzen Symptomen,ständig hatte ich Panikattacken weil ich dachte ich habe MS oder einen Schlaganfall,Ach Gott wo ich über all nach gegooglt habe aber ich habe später auch mal auf Seiten geguckt wo es um den Rücken und die Wirbel und Muskeln geht und siehe da,dort fand ich auch genau die Symptome die ich auch habe.

25.04.2013 05:46 • #8





Mira Weyer