Pfeil rechts
4

Schwarzer_Kater
Hallo liebes Forum,

ich hoffe bei euch ein paar positive Gedanken und Anregungen zu erhalten.

Nun ja, seit einem Jahr stecke ich in einer Depression sowie einem Burnout.
Auslöser war eine Prüfung durch das Finanzamt, nicht die Prüfung an sich machte mir sorgen, eher das Ergebnis.
Durch einen Fehler meinerseits, gibt es nun eine hohe Nachzahlung, der ich Finanziell nicht nachkommen kann.

Natürlich regt mich dies auf, es war kein Fehler in der Führung meines Unternehmens. Sondern ein Fehler der mir nicht bewusst war, Unwissenheit schützt aber vor Strafe nicht.

Ich bin wohl oder Übel gezwungen Insolvenz an zu melden, obwohl das Geschäft, in der jetzigen Zeit gut läuft.
Und das drückt mich so auf den Boden. Ich bin einfach nur noch enttäuscht vom Leben.

Ich würde behaupten, das in meinem leben, nicht immer alles Gut verlief.
Alles hat immer einen Beigeschmack, vor allem wenn etwas Positives passiert.
So das man sich nie wirklich auf etwas freuen kann und wartet was nun passiert.

Dies war auch der fall, gerade mit meiner Lebensgefährtin eine Gartenwohnung gekauft, plus kommt einen Monat später das Finanzamt.

Nun zu meinen Fragen:

Hat jemand ähnliches erlebt?:
- Wenn Ihr mal eine Insolvenz erlebt habt, wie habt ihr die wahrgenommen?
- Wie blickt ihr Rückwirkend auf sowas.
- Wie seid Ihr damit umgegangen, wie sowas Akzeptieren?
- Wie konzentriert man sich weiterhin auf die Arbeit obwohl man sich denkt wofür das alles ?
- Wie habt Ihr euch motiviert für einen Neuanfang?

Ich danke euch im Voraus

08.04.2024 14:22 • 09.04.2024 x 1 #1


4 Antworten ↓


K
In Deutschland wird man, wenn man arbeitet, noch bestraft, dass man arbeitet und dann auch noch selbstständig ist für Sachen, die man manchmal nicht wissen kann.
Eins ist sicher, vom Arbeiten ist noch niemand reich geworden. Warum auch es reicht nun mal aus das der Staat von unserer Arbeit reich wird. Ich bin schon wieder in Rage und muss mich zügeln, sonst wirds schmutzig.
Ich kann nur sagen, du hast alles richtig gemacht!

08.04.2024 21:38 • x 1 #2


A


Was bringt die Zukunft? - Existenzängste & Panik

x 3


Mupsi
Kannst du keine Ratenzahlung vereinbaren? Dann hättest du die Möglichkeit, weiter selbstständig zu bleiben.

09.04.2024 06:49 • x 1 #3


Schwarzer_Kater
Zitat von Mupsi:
Kannst du keine Ratenzahlung vereinbaren? Dann hättest du die Möglichkeit, weiter selbstständig zu bleiben.

Habe es mal gerechnet, hierzu müsste das Finanzamt sehr kulant sein.
Es würde über Jahre dauern. es ist ein 6-Stelliger Betrag.
Dies müssten die ebenfalls erst zulassen.

09.04.2024 10:16 • #4


Schwarzer_Kater
Zitat von Karl:
In Deutschland wird man, wenn man arbeitet, noch bestraft, dass man arbeitet und dann auch noch selbstständig ist für Sachen, die man manchmal nicht wissen kann. Eins ist sicher, vom Arbeiten ist noch niemand reich geworden. Warum auch es reicht nun mal aus das der Staat von unserer Arbeit reich wird. Ich bin schon ...

Es ist wirklich schlimm. Für Selbstständige und unternehmen (der Mittelstand) wird es immer schwieriger sich zu halten!

09.04.2024 10:17 • x 1 #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer