Pfeil rechts

Hallo..

Ich möchte mich zuerst vorstellen.
Ich heiße Ivan, bin 21 Jahre alt und lebe in Salzburg (Österreich).

und hier ist meine Geschichte:

In den letzen zwei Jahren habe ich immer mehr und mehr den sozialen kontakt das heißt den Kontakt zu Menschen verloren. Ich habe zwar zwei "freunde", aber wenn ich erlich zu mir selbst bin würde ich sagen das diese zwei Personen nicht meine Freunde sind, nur habe ich leider niemand anderen zur Zeit.

Ich bin seit knapp 2 Jahren single, was auch nicht normal ist für dieses Alter.
Ich gehe nie fort was noch unnormaler ist. Kaum aus dem Haus um erlich zu sein.

Wie hat das Angefangen?
2006 begann ich eine Ausbildung zum Kellner, musste jedoch 2007 abbrechen weil ich Probleme in meinen Füßen hatte (Rheuma). Es ist jetzt geheilt aber ich muss trozdem aufpassen was ich mit meinen füßen machen und darf sie nicht zu sehr belasten. belasten schon aber nicht unter stress wie beim kellnern. Schon damals war es so dass ich kaum Zeit hatte für Freunde wegen den Arbeitszeiten und denn verschiedenen freien Tagen.
In der Hauptschule bzw. Volksschule habe ich mir nicht viele Freundschaften aufgebaut da nach der Volksschule viele andere wege gingen und die Hauptschulklasse wo ich war, waren viele Menschen mit schlechtem einfluss, die geklaut, geraucht und gedealt haben. Ich wusste dass ich dadurch wieder keine-wenige freunde haben werde, aber ich wollte nicht zu diesem Kreis gehören.

2008 begann ich dann eine Lehre als Versicherungskaufmann. worüber ich anfangs sehr happy war weil ich dadurch die möglichkeit hatte eine tätigkeit auszüben wo ich nicht meine füße belaste. da dies eine Sitztätigkeit war und man oft nichts zu tun hat habe ich angefangen auch viel zu essen wodurch ich von knapp 80kg in 2 jahren auf 100kg kam. sehr frustrierend. Mit der Zeit hat sich dann herausgestellt das mich dieser Job nicht glücklich macht. ich fing um 8 an arbeitete bis 16 uhr,kam heim und legte mich schlafen. Ich war für alles unmotiviert. Auch mein Gewicht trug dazu bei das ich immer weniger unter Leute ging da ich mich selbst hässlich fand.
Ich fühlte mich immer unglücklicher in dem job, jedoch schloss ich die lehre ab im sommer 2011.

Im September 2011 verließ ich die firma..um die berufsmatura nach zu machen. Jedoch kam nie dazu da eine angestellte im Institut mich nicht eintrug und ich warten muss bis März 2012 um zu beginnen.....Seitdem bin ich arbeitlos und suche nen job.

Schon vor dem Abschluss der Lehre hatte ich immer wieder neue Ziele. Es kammen mir plötzlich Ziele Schauspieler, Regiesseur, Journalist, Schrifsteller uvm. zu werden und auch zu studieren. Die Berufsziele wechselten immer und immer wieder. Am Anfang hatte ich das gar nicht so sehr realisiert bis ich mal drauf kam das es darin liegen könnte das ich kaum sozialen Kontakt habe. Im März 2011 habe ich mich von Facebook abgemeldet wodurch ich noch mehr "kontakte" (wenn man das so sagen darf) verlor.

Ich habe einen Lehrabschluss in einem JOB der mich nicht ein bisschen erfüllt und glücklich macht. Ich habe kaum sozialen Kontakt zu anderen Menschen obwohl ich eigentlich ein Mensch bin der gerne Leute um sich hat und viel unterwegs ist. Reise unternimmt. Party feiert. Aber ich hab keiner solcher Leute um mich herum.

Ich habe ANGST mit 25 noch keinen Schritt weiter zu sein weil ich nicht weiß wie ich das angehen soll. Wo ich hingehen soll um Menschen meinesgleichen zu treffen um mich wieder zu intergrieren. Wie ich einen Job finden soll der mich erfüllt. Seit kurzem arbeite ich 2 mal in der woche als DJ und das gibt mir glücksgefühle jedoch lerne ich da nicht viele leute kennen. Vor 2 Monaten war ich beim Psychologen aber es half nicht wie ich mir das gewünscht hätte.

Wie gesagt ich verliere mich selbst. Ich habe keine Freundin. Wenig bis KEINE freunde. Einen abschluss in einem job der mich nicht ein bisschen glücklich macht. Ich gebe mir immer wieder neue ziele vor um diesem einsamen chaos zu entfliehen. Ich weiß nicht wie ich da raus kommen soll, wo ich anfangen soll, was mir hilft.

Ich hoffe auf Antworten.


Liebe Grüße

16.02.2012 00:29 • 08.03.2012 #1


3 Antworten ↓


das du mit 21 keine Freundin hast ist doch kein Problem, das kommt von selbst.

Nur weil du einige Menschen kennst die vielleicht mir 20 schon 10 Beziehungen hinter sich haben.

Ich hatte auch lange keine Freundin. Da hatten alle anderen schon die dritte Beziehung hinter sich.

Und heute? - Ich bin mit meiner Freundin schon seit sechs Jahren zusammen und alle anderen haben immer noch ihre Kurzbeziehungen.

Ich könnte mir vorstellen, dass du dir viel zu viele Gedanken darüber machst was ander sagen. Kann das sein?

08.03.2012 08:52 • #2



Verliere ich mich selbst?

x 3


hi danke für die antworten.

ne ich hör eigentlich nicht hin was andere sagen. aber es kann sein das ich mir selbst zu viele gedanken mache. das mit der freundin ist ja eher das kleinste problem.
die anderen sachen machen mir mehr sorgen.

lg

08.03.2012 11:11 • #3


ach so,

dann geht es wahrscheinlich um die Freunde.

Relativ leicht lernst du Menschen kennen wenn du z.B. einem Sportverein beitrittst oder ins Fitnessstudio gehst, usw. Ich denke auch, dass er relativ schwierig ist in der Disco Freunde kennen zu lernen.

Aber soetwas kann man natürlich nicht erzwingen.

Meine persönliche Erfahrung ist die, dass es dir nicht wirklich etwas bringt wenn du sehr viele Freunde hast. Es sind dann meistens nur oberflächliche Beziehungen.
Ich hatte auch nur einen besten Freund und der ist letztes Jahr leider gestorben.

VG

08.03.2012 11:58 • #4




Mira Weyer