Pfeil rechts
1

beautifulrose66
Nachdem es mir ca. 3-4 Wochen einigermaßen gut ging, und ich mich ein bisschen von der letzten Phase der GAS erholen konnte, hat die Tatsache, dass meine Katze (lebt in der Wohnung) offenbar Ohrmilben hat, erneut in eine Angstphase zurückgeworfen. Ich bin mit ihr schon seit mind. 10 Jahren nicht mehr beim Tierarzt gewesen, da sie einfach nicht mehr in die Box zu kriegen war, und mich zuletzt stark gekratzt und gebissen hat und dann stundenlang hinter dem Sofa verschwunden war. Da sie als Bauernhofkatze sehr robuster Natur ist, war in den letzten Jahren auch nichts mit ihr, so dass ich die Tierärztin außen vor lassen konnte und das mit der Box habe vermeiden können. Doch jetzt hatte ich selbst vor dem Auftragen der Tropfen, die ich alleine von der Tierärtzin geholt hatte, große Angst gehabt und dachte, sie würde ganz schnell weglaufen, wieder mal stark fauchen und tatzen. Irgendwie hat es aber relativ gut geklappt. Dennnoch ist es gut möglich, dass ich, nachdem das Mittel 4 Wochen hat wirken können, doch zur Tierärztin mit ihr fahren muss, und ich somit das mir große Angst machende Problem habe, sie irgendwie in die Box zu kriegen.
Und nun besteht nicht nur dies Problem, das zu lösen sein wird, sondern meine Angstzustände sind wieder an der Oberfläche, und sehr oft könnte ich in diesen Tagen nur so die Wände hoch gehen, weil innerlich das absolute Chaos herrscht. Natürlich geht die Angst auch auf andere Dinge, z.B., was könnte mit dem Auto sein etc. Und auch meine Gedanken gehen dann, wenn ich z.B. etwas plane, bis ins allerkleinste Detail, um einfach wieder mehr Kontrolle zu erlangen. Die starke Angst begann letzten Mittwoch und war in den letzten Tagen extrem stark, so dass eben ein starker Weinanfall folgte. Ich versuche nach Möglichkeit, morgens immer noch Sport zu machen - joggen und Crosstrainer - klappt oft gar nicht oder nur eingeschränkt. Ich liege dann viel und versuche verzweifelt, innere Ruhe zu finden.
Meine abgebrochene kognitive Therapie will ich demnächst anderswo fortsetzen, dann aber mit der klassischen Variante, aber da sind auch schon wieder Wartezeiten von 4-6 Monaten. Zur Zeit mache ich eine selbstfinanzierte Therapie, die mit Transaktionsanalyse arbeitet (Einbeziehung der inneren Anteile von einem Menschen: Eltern-Ich, Erwachsenen-Ich, Kind-Ich), aber ich habe so das Gefühl, dass meine Therapeutin auch nicht so recht weiter weiss, aber es ist zumindest ein bisschen Begleitung in dieser Phase, ich bin dann nicht ganz alleine (Freunde von mir sind auch eher ratlos). Ein Buch zur Angstbewältigung gerade auch bei GAS habe ich mir zudem bestellt (Autorin ist Therapeutin und war auch schon mal selbst betroffen) und ich strebe zusätzlich noch eine Therapie an, die hauptsächlich mit dem Körper arbeitet. Mein Leidensdruck ist seit einigen Tagen einfach extrem hoch. Zur Beruhigung nehme ich zur Zeit ca. 250mg Quetiapin am Tag, und des öfteren auch Badriparan stark für die Nacht, aber wirklich zur Ruhe komme ich seit vorgestern nur selten.
Wer kann mir Tipps geben, um mit den sehr qualvollen Angstphasen besser umzugehen?


Liebe Grüße
beautifulrose66

27.07.2014 20:32 • 28.07.2014 #1


2 Antworten ↓


Angsthab
Huhu...also wenn ich jetzt richtig gelesen hab hast du angst das du mit deiner Katze in 4 wochen zum Tierarzt musst und nicht weißt wie Sie in die Box bekommst?
Stell die Box doch einfach in das Wohnzimmer und lass die Tür auf..und Futter stellst du einfach nur noch da rein...du hast 4 wochen zeit ihr die Box so angenehm wie möglich zu machen.
Das wird schon. ..und wenn du sie das nächste mal behandeln musst zieh dir lange Sachen an und Handschuhe um dich vor Kratzern zu schützen..am besten wickelst du die Katze in eine Decke. .das klappt auch in der Regel ganz gut.
Und die Unruhe. ..die geht auch wieder vorbei. .weist du doch. .sie geht immer wieder weg!

27.07.2014 21:18 • x 1 #2


beautifulrose66
Hallo, Angsthab,

danke für deinen Tipp mit der Box, ich werde ihr in den nächsten Tagen eine kleinere kaufen, die auch in meiner kleinen Küche gut Platz hat, und dort dann die Boxentür auflassen und das Innere mit Catnip einsprühen. In der Küche kann ich sie auch am Besten einfangen, sie ist klein und Pfötchen kann sich nicht verstecken.
Leider geht die GAS jetzt auch wieder auf alles mögliche andere: was könnte mit dem Auto sein? Klappt das mit Reparaturen, die anstehen? Im Gehirn herrscht oft totales Chaos und die innere Ruhe ist dann total weg. Meine beste Freundin, die auch GAS hat, riet mir, das Quetiapin höher zu dosieren, das beruhigt ja sehr. An Minijob oder Ehrenamt ist zur Zeit gar nicht mehr zu denken, beides würde mich total überfordern.
Nochmal an alle gefragt: was macht Ihr, wenn sich in Eurem Kopf wegen der GAS die Gedanken überschlagen, und man, um wieder eine gewissen Kontrolle zu kriegen, in Gedanken bis ins kleinste Detail gehen?

Liebe Grüße
beautifulrose66

28.07.2014 11:24 • #3





Mira Weyer